Raspberry Pi Geek

Schlanke Lösung

Mediathekview für den Server

Einen Artikel zum Einrichten und zum Betrieb der Anwendung Mediathekview auf einem RasPi gab es vor einigen Monaten hier im Magazin. Erik Bärwaldt empfahl damals dafür zu Recht ein leistungsfähiges Raspberry-Pi-Modell wie einen RasPi 4 mit 4 GByte RAM, denn das in Java entwickelte Programm verlangt nach viel Arbeitsspeicher.

Vor ein paar Jahren stand der Autor vor demselben Problem. Am Fernseher hing ein Pi Zero W – völlig ausreichend für die Kost, die deutsche Mediatheken ihren Nutzern anbieten. Sendungen aus dem öffentlich-rechtlichen Angebot wanderten per Java-Anwendung auf den Desktop und von dort noch einmal über das Netz auf den Zero. Das dauerte nicht nur, sondern war auch unbequem.

Aus der Not entstand die Idee einer schlanken, kommandozeilentauglichen Version der Mediathek-Anwendung mit dem Arbeitstitel mtv_cli. Den Namen hat das Projekt behalten,

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Raspberry Pi Geek

Raspberry Pi Geek8 min gelesen
Auf Zu Neuen Ufern
Was bringt es, von X11 nach Wayland umzusteigen? Lösen Flatpak-Pakete wirklich das Problem, dass selbst OpenSuse Tumbleweed nur veraltete Pakete für bestimmte Programme anbietet? Und lassen sich die Soundprobleme lösen, die viele Nutzer immer noch fr
Raspberry Pi Geek4 min gelesen
Viel Luft im Lager
Der seit Anfang 2021 anhaltende Chipmangel erfasste alle Bereiche der Wirtschaft, die auf Halbleiter angewiesen sind, und hinterlässt ein Gefühl der Unsicherheit. RasPi- Fans müssen horrende Summen für einen der Minirechner bezahlen, wenn denn überha
Raspberry Pi Geek2 min gelesen
Neues Auf Der Heft-DVD
SparkyLinux MinimalGUI erweist sich besonders für Nutzer betagter 32-Bit-PCs als interessant. Als Unterbau dienen Debian Stable und Testing. Dank GUI-Tools gestattet es Sparky auch Nutzern ohne tiefergehende Linux-Kenntnisse, das System individuell a