iPhone & iPadLife

Apples Familienfunktionen

Die Sorge um die eigenen Kinder hört für Eltern nie auf. Am Anfang sind es vergleichsweise kleine Probleme, um die du dich sorgst. Je größer und selbstständiger die Kinder aber werden, desto größer werden auch die Sorgen. Geht es den Kindern gut? Sind sie tatsächlich auf dem Heimweg aus der Schule? Aber auch im Umgang mit technischen Geräten gibt es eigene Problemfelder. Spätestens mit den ersten Videospielen auf deinem iPhone steigt die Sorge, dass der Nachwuchs unbeabsichtigt deine Kreditkarte beim In-App-Kauf überzieht. Weiterhin fragst du dich sicherlich, ob das Internet mit seinen unendlichen Möglichkeiten nicht auch Gefahren für deine Kinder birgt.

Um Eltern so manche Sorge zu nehmen, hat Apple einige Funktionen in die eigenen Systeme eingebaut, die euch im Familienalltag helfen sollen. Dabei sind manche versteckt oder unnötig kompliziert.

Softwarehilfen für den Alltag

Die erste Anlaufstelle für Eltern ist Apples Familienfreigabe. Damit schaltest du alle Apple IDs deiner Familie zu einem Verbund zusammen. Eltern können sogar Apples IDs für ihre Kinder, die jünger als 16 Jahre sind, einrichten und diese in den Familienverbund holen. Das hat viele praktische Vorteile im Alltag und

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von iPhone & iPadLife

iPhone & iPadLife7 min gelesen
Fotos Richtig Teilen
Wer gemeinsam in einer Gruppe unterwegs ist und Fotos macht, kennt das Problem: Alle schießen auf ihren eigenen Smartphones ihre eigenen Bilder, aber wie können diese anschließend untereinander ausgetauscht werden? Egal, ob das die Geburtstagsparty,
iPhone & iPadLife32 min gelesen
Die Besten Tipps Fürs IPhone
Wie von Apple gewohnt, funktioniert das Erstellen eines neuen Sperrbildschirms einfach und intuitiv, indem du deinen Finger lediglich auf den Sperrbildschirm gedrückt hältst. Das Wallpaper wird dann nach hinten gesetzt und du hast mehrere Optionen. W
iPhone & iPadLife9 min gelesen
Die Besten Tipps Für Die Apple Watch
Der Stromsparmodus kann die Batterielaufzeiten laut Apple gegebenenfalls verdoppeln. Außerdem fragt dich die Apple Watch, ob du ihn aktivieren möchtest, wenn der Ladezustand unter 10 Prozent fällt. Ist die Uhr wieder zu mindestens 80 Prozent gefüllt,