Falstaff Magazin Österreich

VORARLBERG: EIN BERG VOLL VERÄNDERUNGEN

rbeiten an sieben Tagen in der Woche, monatelang keine freien Wochenenden, den Wetterlaunen der Natur ausgesetzt, die es in diesen alpinen Höhen nicht immer ganz gemütlich mit einem meint und einem auch bei bitterkalten Schneestürmen teilweise schwere Hebetätigkeiten zumutet: Zu beneiden ist so ein Sessellift wahrlich nicht. Daher darf nach mehr als 50 Dienstjahren der Wechsel der beiden Arlberger »Liftveteranen« Zugerberg und Madloch in den Ruhestand durchaus als »verdient« bezeichnet werden. Nach über 12,5 Millionen Fahrten des alten Zweier-Sessellifts verbindet jetzt am Madloch eine komfortable Sechser-Sesselbahn mit neuer Talstation in stylischer Stahl-Glas-Konstruktion, Sitzheizung und Wetterschutzhauben Zürs und Lech. Und der legendäre Zweier-Sessellift von Zug auf die Balmalp wurde gegen eine komfortable Zehner-Gondel ausgetauscht. Das Besondere der 24-Millionen-Euro-Investition: Die Bergstation und der Gondelbahnhof der Talstation sind komplett unterirdisch angelegt.

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Falstaff Magazin Österreich

Falstaff Magazin Österreich2 min gelesen
Falstaff Magazin Österreich
MEDIENINHABER Falstaff Verlags-GmbH REDAKTIONSORT DES MEDIENINHABERS Führichgasse 8, 1010 Wien T: +43 1 9042141, F: +43 1 9042141-450 redaktion@falstaff.at, falstaff.com HERAUSGEBER Wolfgang M. Rosam, Angelika Rosam CHEFREDAKTION Elisabeth Brandlmaie
Falstaff Magazin Österreich3 min gelesen
Wein notizen
Vom »Köllamaunn« über die »Köllastund« und die »Köllapartie« bis hin zur »Köllajausn« – die Weinviertler Kellergassen stellen einen Lebens-und Arbeitsraum für die lokale Bevölkerung dar. Mit der Weinviertler Kellerkultur hat sich eine spezielle Form
Falstaff Magazin Österreich2 min gelesen
Reise notizen
Im »One&Only Le Saint Géran« auf Mauritius inszeniert Michelin-Sterne-Köchin Anne-Sophie Pic kulinarische Gaumenfreuden. Bis zum 4. März 2023 leitet die Französin ihr Pop-up-Lokal. In dieser Zeit verwandelt sich das Restaurant »Prime« in einen Kulina