Bücher Magazin

EIN GESPÜR FÜR TRENDS

LIANNE KOLF: Agentinnen gab es damals nur bei James Bond – Von Bestsellern und Büchermenschen Blanvalet, 272 Seiten, 22 Euro

Sie haben ursprünglich Buchhändlerin gelernt, bevor Sie mit 28 Jahren den Vertrieb des Molden Verlags leiteten. Wie kamen Sie auf die Idee, eine Literaturagentur zu gründen?

Eigentlich durch den Konkurs des Molden Verlags. Eine ganze Reihe von Autoren, die heimatlos wurden, fragten mich: „Was soll ich denn jetzt machen? Ich habe den Plan, ein Buch zu schreiben oder ich habe bereits eines geschrieben. Wo soll ich damit hin?“Ich dachte mir: „Gut, dann kümmere ich mich doch mal um die Vermittlung!“Damals hat es ja den Beruf der Literaturagentin, die deutsche Autoren vertreten haben, noch gar nicht gegeben. Es gab lediglich unsere Kollegen in der Schweiz, schwerpunktmäßig Ko-Agenturen von ausländischen Agenturen und Verlagen, die die Deutschland-Rechte an amerikanischen, englischen, französischen oder italienischen Autoren verkauften. Nur ganz vereinzelt betreuten sie auch die

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Bücher Magazin

Bücher Magazin1 min gelesen
MITMACHEN & GEWINNEN
Zwei Nächte für zwei Personen im Doppelzimmer im Landidyll Hotel Gasthof zum Freden in Bad Iburg am Rande des Teutoburger Waldes: inkl. Begrüßung mit einem liebevoll abgestimmten Landidyll-Haustrunk, landidyllischem Frühstücksbuffet und im Rahmen der
Bücher Magazin3 min gelesen
Lesetipps Aus Unabhängigen Verlagen
Isabella Archan Zwei in der Wanne sind einer zu viel. Doch was tun, wenn der Göttergatte zum Albtraum wird? Dieser Mann muss weg – um jeden Preis … Drum prüfe, wer sich ewig bindet: Isabella Archan blickt in ihrem amüsanten Krimi tief in die Abgründe
Bücher Magazin2 min gelesen
HYPERINFLATION & HITLERPUTSCH
Ein Laib Brot kostete 140 Milliarden Mark im November 1923. In diesem Monat schickte Adolf Hitler sich an, bei einer Versammlung im Münchner Bürgerbräukeller die Macht in Bayern an sich zu reißen. Dass anschließend Zigtausende mit Hitler und seiner g