EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

DER FLEISCH-GAU VOM BREISGAU

Die Vorhänge sind zugezogen, die Haustüren mehrfach verriegelt, die Wachhunde in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Bei Familie Feuerstein ist Brotzeit angesagt. Vater Georg geht zum Kühlschrank und holt das F-Wort aus einem Geheimfach. Die verschweißte Packung stammt aus einer Zeit, in der die Welt noch in Ordnung war und Fleischwurst in Freiburg noch beim Namen genannt werden durfte. Die Feuersteins gehören zu den letzten Familien, die es in Deutschlands erster Veggie-Diktatur noch wagen, totes Tier zu futtern.

Am Esstisch warten die beiden Kinder, Tochter Meica und Sohn Gutfried, die Mäuler weit aufgerissen

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.