Electric Drive

Luxus läuft

Elektrisches Fahren hat schon aufgrund des nahezu lautlosen Antriebs eine besondere Qualität. Im EQS von Mercedes kommt diese ganz besonders zu tragen. Wie fühlt sich die Luxuslimousine auf 1.000 km und mehr an?

Mit dem EQS hat Mercedes seine aktuelle Elektroplattform namens EVA in den Markt eingeführt. Die vollelektrische Luxuslimousine soll das State-of-the-Art-Modell sein, das demonstriert, was in Sachen Elektromobilität alles machbar ist. Wir haben uns mit der Variante 450+ auf Tour gemacht, um für unser Format ED 1000 Alltags-und Langstreckentauglichkeit zu erproben. Um es vorwegzunehmen: Es ist nicht bei den 1.000 km geblieben, der EQS verführt einfach dazu, lange Strecken in Angriff zu nehmen.

Sie lesen eine Vorschau. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen.

Mehr von Electric Drive

Electric Drive1 min gelesen
Großes Tennis
Allradantrieb mit zwei Elektromotoren (Systemleistung 230 kW/313 PS) und Allradsteuerung DIRECT4 – der Lexus RZ 450e soll für Fahrspaß und Leistung stehen, wie es die Lexus Driving Signature vorgibt. 71,4 kWh sollen dabei bis zu 400 km zwischen volls
Electric Drive2 min gelesen
Die Zehn Elektroautos Mit Der Geringsten Reichweite
1 130 KM SMART EQ Ob als Coupé oder Cabrio, der bisherige smart bietet mit seinem Akku von gut 17 kWh laut Hersteller bis zu 130 km Reichweite. Im urbanen Umfeld ist das dennoch genug, speziell, wenn man die Variante mit dem 22-kW-Lader hat, die jede
Electric Drive1 min gelesen
Stadtverkehr
Nach der Neuorganisation der Konzernaktivitäten hat Renault gleich zwei Sparten, in denen elektrisch angetriebene Fahrzeuge angeboten werden. Schon bekannter ist der Mobilitätsdienstleister Mobilize – allerdings sind das keine „ausgewachsenen“ Autos