Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Was man erfinden kann

Was man erfinden kann

Geschrieben von Hans Christian Andersen

Erzählt von Karlheinz Gabor


Was man erfinden kann

Geschrieben von Hans Christian Andersen

Erzählt von Karlheinz Gabor

Länge:
10 Minuten
Freigegeben:
Feb 28, 2017
ISBN:
9783990581353
Format:
Hörbuch

Beschreibung

Es war ein junger Mann, der studierte, um Dichter zu werden. Er wollte es gern schon Ostern sein, sich dann verheiraten und von der Dichtkunst leben, und dazu, das wusste er, brauchte man nur zu erfinden. Allein er konnte nichts erfinden. Er war viel zu spät geboren; alles war schon erfunden, ehe er zur Welt kam; über alles war schon geschrieben und gedichtet worden...
Hans Christian Andersen wurde am 2. April 1805 in Odense (Dänemark) geboren. Er war der Sohn eines armen Schuhmachers. Er konnte kaum die Schule besuchen, bis ihm der Dänenkönig Friedrich VI, dem seine Begabung aufgefallen war, 1822 den Besuch der Lateinschule in Slagelsen ermöglichte. Bis 1828 wurde ihm auch das Universitätsstudium bezahlt. Andersen unternahm Reisen durch Deutschland, Frankreich und Italien, die ihn zu lebhaften impressionistischen Studien anregten. Der Weltruhm Andersens ist auf den insgesamt 168 von ihm geschriebenen Märchen begründet. Andersen starb am 4.8.1875 in Kopenhagen.
Freigegeben:
Feb 28, 2017
ISBN:
9783990581353
Format:
Hörbuch

Über den Autor

Johanna Spyri (1827-1901) was a Swiss writer of novels and stories for children. Born in the countryside near Zurich, she spent summers near Chur in the beautiful Grisonian Rhine Valley, a place which she would turn toward for inspiration and as a setting for her fiction throughout her career. She married the lawyer Bernhard Spyri in 1852, moving with him to Zurich where she launched her writing career with a story about domestic violence titled “A Leaf on Vrony’s Grave.” She made a name for herself as a writer of primarily children’s fiction, and much of her work concerns itself with the daily realities of rural life. After the death of her husband and only son in 1884, she primarily devoted herself to charities, though she still wrote stories until the end of her life. She is remembered today as a pioneering woman, devoted feminist, and important figure in Swiss literary history.


Ähnlich wie Was man erfinden kann

Ähnliche Hörbücher


Rezensionen

Was die anderen über Was man erfinden kann denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen