Finden Sie Ihren nächsten buch Favoriten

Werden Sie noch heute Mitglied und lesen Sie 30 Tage kostenlos
Das Bett: Lachen hilft, wenn alles sonst versagt; den Rest besorgt die Liebe

Das Bett: Lachen hilft, wenn alles sonst versagt; den Rest besorgt die Liebe

Vorschau lesen

Das Bett: Lachen hilft, wenn alles sonst versagt; den Rest besorgt die Liebe

Bewertungen:
5/5 (1 Bewertung)
Länge:
139 Seiten
1 Stunde
Herausgeber:
Freigegeben:
Aug 15, 2014
ISBN:
9781483535968
Format:
Buch

Beschreibung

Chicago, 1983: Der erfolglose Künstler Joe und die Krankenschwester Sara haben gerade geheiratet. Sie sind sehr verliebt, was ihnen dabei hilft, mit den Anforderungen des Lebens zurechtzukommen. Zunächst haben sie kaum Geld. Dann kommen die Kinder. Während Joe an Selbstzweifeln leidet, sind Saras Glauben an ihn und ihre Unterstützung unerschütterlich. Als sie ihn dazu überredet, es mit Portraitmalerei zu versuchen, gelingt ihm der Durchbruch, der ihm den Ruf eines der beliebtesten und talentiertesten Künstlers der Nation einträgt. Ruhm bringt jedoch nicht unbedingt die erhofften Vorteile. Ihre Ehe droht zusammenzubrechen, als sich Dinge ereignen, die zur Entfremdung zwischen ihnen führen. Kurz vor der Zerreissprobe wird ihnen klar, was in ihrem Leben wirklich zählt – das,was sie aneinander haben. Sie bekräftigen ihr Eheversprechen und die Geschichte endet im Jahr 2045.
Herausgeber:
Freigegeben:
Aug 15, 2014
ISBN:
9781483535968
Format:
Buch

Über den Autor


Buchvorschau

Das Bett - Nikos Vlachos

2045.

BESETZUNG

SPIELZEIT

Beginnt 1983 am Tag von Joe and Saras Hochzeit und wird bis zum Jahr 2045 fortgeführt.

ORT

Alle Szenen spielen im Schlafzimmer.

ERSTER AKT

Erste Szene: Eine kleine Wohnung in Northside Chicago. Ein Abend im Jahr 1983.

Zweite Szene:. Um zwei Uhr morgens, drei Jahre später.

Dritte Szene:. Haus in der Vorstadt Chicagos im Jahr 2002.

ZWEITER AKT

Erste Szene: Dreißig Stunden später, um beinahe fünf Uhr morgens.

Zweite Szene: Spätnachmittag im Jahr 2020.

Dritte Szene: Penthouse Suite in der Innenstadt Chicagos. Spätabend im Jahr 2045.

¹ Die Erzähler können auch Aufzeichnungen von Joe und Saras Stimmen sein, die Stimmen anderer Schauspieler oder eine Kombination der beiden.

VORSPIEL zu AKT I, Szene 1

Die Protagonisten kommen auf die Bühne, halten sich an den Händen und sehen sich in die Augen. Ein goldenes Licht erhellt das Bett, als der Dialog beginnt.

JOE UND SARA-An unserm Hochzeitstag nehmen wir einander an

JOE-als Mann

SARA-und Frau

JOE & SARA-Wir versprechen feierlich, von diesem Tag an,

SARA-einander treu zu sein

JOE- und gut zueinander.

SARA-in guten und schlechten Zeiten, ob

JOE-reich

SARA-oder arm,

JOE-krank

SARA-oder gesund.

JOE-Einander zu lieben, zu ehren und zu schätzen.

JOE & SARA-Solange wir leben…

…solange wir leben… solange wir leben…

(Sie gehen ab, kommen dann zurück zu Beginn der ersten Szene.)

ERSTER AKT

SZENE 1

SETTING: Spät am Abend nach Joes and Saras Hochzeit, im kleinen Schlafzimmer eines Apartments in Northside Chicago im Jahr 1983.

ZU BEGINN DER VORSTELLUNG: Joe tritt auf und trägt Sara über die Schwelle. Sie hat ein kleines Kissen bei sich, bestickt mit den Worten : „Liebe ist unsterblich". Das Kissen ist in jeder Szene sichtbar.

JOE

Es ist nur ein kleiner Schritt für den Menschen, doch ein gigantischer Sprung für die Menschheit!

(Er wirbelt sie herum)

SARA

Joe, lass mich los, mir wird schwindlig! Halt …………..

JOE

Ja natürlich, aufs Bett mit dir!

(Er wirft sie leicht aufs Bett, und folgt ihr sofort. Sie leistet kokett Widerstand.)

SARA

Joe… Joe!

JOE

Oooh, komm schon, Sara. Ich kann jetzt nicht länger warten..

SARA

(lachend) Joe…warte mal…halt! Ich kann es auch nicht mehr erwarten, aber …

JOE

Du riechst so gut. Das hat mich schon den ganzen Tag verückt nach dir gemacht!

SARA

…mir geht’s genauso, aber diesmal ist es etwas ganz Besonderes.

JOE

Ich weiß, Sara, etwas Besonderes…ganz Besonderes.

(JOE steht auf und singt, während er schnell einen Striptease bis auf einen winzigen Herrenslip vollführt. ²)

"It had to be youIt had to be you." ³ Und jetzt ,Sara, zieh dich aus.

SARA

Ja, gleich.

JOE

Du bist so wunderschön. Hmmm, und was ist das hier unten?

(Er vergräbt den Kopf unter ihrem Kleid, während Sara kreischt und lacht.)

SARA

(lachend) Hör auf! Du bist so geil!

(JOE taucht auf mit einem Ausdruck gewollt komischer Einfalt, ein Strumpfband zwischen den Zähnen, so wie ein goldener Retriever eine Ente halten würde. )

JOE

Waaaas?

SARA

(setzt sich auf) Auszeit. Du bist ungezogen.

JOE

(verdutzt) Ungezogen? Sara, wir sind verheiratet. Ich bin dein Mann!

SARA

Ich weiß.

JOE

Und ich begehre dich.

SARA

Und ich begehre dich auch, Joe, ganz extrem sogar, glaub’ mir, aber heute nacht soll etwas Besonderes sein.

JOE

Es ist was Besonderes. Jetzt können wir‘s haben, wann immer wir wollen.

SARA

(leise) Heute nacht ist unsere erste Nacht als Mann und Frau. Ich möchte den Moment auskosten. Ich möchte, dass es ein magischer Augenblick wird.

JOE

Du willst etwas Magisches sehen, Sara? Guck mal, (sieht an sich hinunter ) er wächst ganz von alleine.

SARA

(lachend) Sei nicht albern. Ich möchte noch etwas Champagner.

(JOE greift bereitwillig nach dem Champagner.)

JOE

Da ist er, der Dom. Eisgekühlt. Mit Glückwünschen von deinem Vaaater..

SARA

…und mit dir reden..

JOE

Reden? Jetzt? Worüber denn?

SARA

(eifrig) Über uns.

(Sie küssen sich leidenschaftlich.)

JOE

Lass uns zuerst strappen und dann reden.

SARA

Ich habe dir doch schon gesagt, ich kann den Ausdruck Strappen nicht leiden.

JOE

Es ist Slang aus dem Westen. Umgangssprache.

(Sie küssen sich wieder.)

SARA

Ich mags aber trotzdem nicht. Es klingt so…so roh.

(Er ergreift die offene Flasche wie einen Phallus)

JOE

Soll ich lieber sagen, lass uns vögeln?

SARA

Nein, lass uns kuscheln.

JOE

Okay, lass uns kuscheln (küsst sie) und strappen.

SARA

(indigniert) Hör auf. Wir haben seit über sechs Monaten nicht gestrappt, wie du es ausdrückst. Ein paar Minuten können wir jetzt auch noch warten.

JOE

Sara, was ist hier nicht in Ordnung? Wir haben fast zwei Jahre zusammen gelebt; dann musste ich ganze sechs Monate vor der Hochzeit ausziehen.

SARA

Genau.

(JOE stellt für einen Moment die Flasche ab und kriecht verspielt auf Knien und Händen auf sie zu, mühsam und langsam wie ein Mann in der Wüste, der um Wasser fleht.)

JOE

In dieser Zeit, kein Sex, kein Vorspiel, kaum mal gekuschelt.

SARA

Bist du jetzt nicht froh, dass wir es so gemacht haben?

JOE

Nein! (Pause) Dein Daddy war es vielleicht, aber ich verstehe es immer noch nicht.

SARA

Wir haben uns geeinigt, uns zur Enthaltsamkeit zu verpflichten und dass das für uns das Richtige war.

JOE

Das Richtige für uns in diesem Augenblick ist, miteinander zu schlafen.

(Er giesst ihr ein volles Glass ein und sich selbst nur ein

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Das Bett denken

5.0
1 Bewertungen / 1 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen

  • (5/5)
    Das Bett von Nikos Vlachos
    Das Bett , Zwei-Akter von Nikos Vlachos, ist nicht, wie man vom Titel her annehmen könnte, eine “Partnerschaftskiste” mit soviel Sex, wie im modernen Theater erlaubt ist.
    Es ist im wahrsten Sinne des Wortes das ‚Portrait‘ einer Ehe, von der Hochzeitsnacht bis zu dem Punkt, wo der ‚Tod Euch scheidet‘. Aber auch das läuft nicht nach ‚Schema F‘ ab.
    Das Stück umspannt die Zeit von 1983 bis 2045, geht also von altbekannten Schemata zu futuristischen Einstellungen und (in humoristischer Weise) futuristischen Technologien.
    Der Dialog ist intensiv, lustig, verliebt, sarkastisch, philosophisch und tragisch – wiederum eine ganze ‚Palette‘.
    Das Stück wird von symbolischen Objekten getragen und strukturiert. Da ist das Kissen mit seiner gestickten Aufschrift über ewige Liebe, das Bett selbst, natürlich, das unvollendete Portrait ...
    Inhaltlich gesehen könnte man sagen, dass es billiger ist, das Stück zu lesen oder in einer Aufführung zu sehen, als Eheberater oder Scheidungsanwälte zu bezahlen.
    Als ‚Romantische Kommödie‘ ist das Stück durchaus sehens- und lesenswert und wird garantiert niemanden enttäuschen. Ich würde es allen meinen Freunden empfehlen.