Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Radikal Ehrlich: Verwandle Dein Leben, Sag die Wahrheit

Radikal Ehrlich: Verwandle Dein Leben, Sag die Wahrheit

Vorschau lesen

Radikal Ehrlich: Verwandle Dein Leben, Sag die Wahrheit

Länge:
368 Seiten
7 Stunden
Freigegeben:
Feb 28, 2015
ISBN:
9783945719039
Format:
Buch

Beschreibung

Die erste Ausgabe von Radikal Ehrlich wurde 1995 ein internationaler Bestseller, weil es eben kein weiteres nettes, zahmes Selbsthilfe-Buch war. Im Gegenteil – es war ein Schocker.
In dem Buch untersucht Brad Blanton, ein Psychotherapeut und Experte in Sachen Stress-Management, die Mythen, Aberglauben und Lügen, die unser aller Leben bestimmen.
Und diese Neuauflage ist sogar noch schlimmer. Blanton zeigt uns, dass Stress nicht von unserer Umgebung kommt, sondern von dem selbst gemachten Gefängnis unseres Verstandes. Was uns darin gefangen halt, ist das Lügen.

“Wir alle lügen wie verrückt”, sagt Dr. Blanton. “Es zehrt uns aus... es ist die Hauptursache allen menschlichen Stress. Es bringt uns um.”
Unseren Ehepartnern, Freunden, Liebhabern oder Chefs nicht zu erzählen, was wir tun, fühlen oder denken, halt uns in unserem mentalen Gefängnis gefangen. Der Weg nach draußen liegt darin, gut darin zu werden, die Wahrheit zu sagen. Und Dr. Blanton gibt uns die Werkzeuge, die wir zur Flucht aus diesem Gefägnis benötigen an die Hand. Dieses Buch ist der Kuchen mit eingebackener Feile.

In „Radikal Ehrlich“ lehrt uns Dr. Blanton, wie wir ein funktionierendes Leben und leidenschaftliche und lebendige Partnerschaften haben können und wie wir dort Intimität entstehen lassen können, wo bisher keine war. Wie wir bereits von den philosophischen und spirituellen Quellen unserer Kultur, von Plato bis Nietzsche, von der Bibel bis Emerson, gelernt haben – möge die Wahrheit dich frei machen.

Brand Blanton ist Autor zahlreicher Bücher, darunter auch “Radikal ehrliche Elternschaft: Sieben Schritte zu einer funktionsfähigen Familie in einer nicht funktionsfähigen Welt”

Freigegeben:
Feb 28, 2015
ISBN:
9783945719039
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Radikal Ehrlich

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Radikal Ehrlich - Brad Blanton

Danksagung

Ich hatte viel Unterstützung beim Schreiben dieses Buches. In den vergangenen 16 Jahren haben mir so viele Menschen geholfen, dass ich sicher einige davon hier versehentlich vergesse. Amy Silverman, Grace Tiffany, Mike Snell, Michael Zuckerman, Susan Kelley, Betsy Perkins, Mary Harrill, Jane Ashley, Donna Sicklesmith, Frank Sokolof, Sondra Zahn-Oreck, Michael Lamas, Sandy Ross, Heather Schoen, Clyde McElvene, Paul Fetters, Jay Sumner, Whitney Sherman, Lolinda Moseley, Carolyn Meyer, Ed Greville, Pam and Kent Cartwright, Clyde McElvene, Roger Johnson, Michael Fogarty, Marcia Makepeace, Simon Warwick-Smith, Riki Robbins Jones, Dawson Church, Marilyn Ferguson, Charlie Myers, Stephanie Gunning, Taber Shadburne, Tim Shaffer, Raven Dana, Carsie Blanton, Elijah Blanton, Clara Griffith, Jerry Griffin, Susan Campbell, Liam Kirsher, Sujata Sage, Randy Dillon, Eve D`Angremond, all diejenigen, die an Radikal-Ehrlich-Workshops teilgenommen haben, alle Radikal-Ehrlich-Trainer, alle, die das Buch gelesen haben und sich per E-Mail, Telefon oder Brief bedankt haben. Darüber hinaus jeder, der mir mit Geld, Rat, moralischer Unterstützung, Informationen, politischem Engagement, Werbung, Alkohol, Gras, Liebe, Sex, Poesie, Musik, Essen und anderen Büchern zur Seite stand. Vielen Dank. Ich weiß eure Hilfe sehr zu schätzen und hätte es ohne diese nicht geschafft.

So viele von euch haben mehr getan als sie mussten, Dinge, von denen ich nicht einmal wusste, dass ich sie brauche, und ich schätze euch alle sehr dafür, dass ihr euch um mich in meiner Unwissenheit so gut gekümmert und mich dadurch leistungsfähiger gemacht habt, als ich eigentlich bin. Wie auch immer dieses Buch einen Beitrag für andere Menschen leistet, eure Hilfe und Unterstützung hat dies erst möglich gemacht. Der Menschheit wurde durch unsere Arbeit geholfen, ob das ausreicht, um uns Menschen vor uns selbst zu retten, wird sich zeigen.

Ich danke euch allen für eure Hilfe. – BB

Vorwort zur ersten Ausgabe

von Marilyn Ferguson

Radikal Ehrlich ist ein wichtiges Buch, wie auch sein Autor ein wichtiges menschliches Wesen ist. Es hat unglaublich heilende Kräfte.

Ich stimme nicht allem zu, was Brad Blanton zu sagen hat, noch würde er das von mir erwarten. Seine Verallgemeinerungen sind oft zu weit gefasst, und obwohl ich seine deftige Umgangssprache durchaus genieße, stößt mich sein „Fluchen" auch manchmal ab.

Dennoch muss ich zugeben, dass mich dieses Buch trotz meiner Zweifel mehr bewegt hat, als alles andere, was mir in den letzten Jahren begegnet ist.

In der oft so blassen und akademischen Welt der Psychotherapie ersetzen Theorien häufig einen ehrlichen, helfenden Geist. Der Verstand plappert über sein Lieblingsthema – den Verstand, während sich niemand um das gebrochene Herz kümmert. Radikal Ehrlich stößt direkt ins Herz der Dinge, ohne Entschuldigung und ohne Fachchinesisch.

Ich würde wetten, dass Brad nicht aus akademischer Neugier, sondern schlicht aus Bedürfnis und Leidenschaft zu dieser Arbeit gekommen ist. Er wollte seit der High School Therapeut werden.

Stellen sie sich ein Kind vor, das mit sechs Jahren seinen Vater verloren hat und bei einem es misshandelnden, alkoholkranken Stiefvater lebt. Mit 13 kommt es zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit dem Stiefvater, woraufhin er nach College Station, Texas geht, um bei seiner Schwester zu leben. Stellen Sie sich einen jungen Texaner vor, der Theologie studiert um Wanderprediger zu werden, der drei Gemeinden betreut, wie in alten Zeiten. Der junge Priester verliert seinen Job wegen seines Engagements bei der Bürgerrechtsbewegung, die ihn in den folgenden vier Jahren beschäftigt. Es folgen Jahre des Protests gegen Amerikas Beteiligung in Vietnam.

Er ist ein Therapeut, der sein Handeln nach seinen Worten richtet. So scheint es angebracht, dass gerade er uns in klaren Worten sagt, dass der Kaiser keine Kleider trägt und auch sonst niemand.

Das erste Mal habe ich über Freunde von Brad Blanton gehört, die mir aufgrund des Titels von seinem Buch berichtet haben; sie wussten, dass ich bereits seit Jahren an einem Buch namens Radikal Gesunder Menschenverstand arbeitete. Als ich Brad Blanton anrief, reagierte er sehr herzlich, und sagte, dass er den Eindruck habe, mich längst zu kennen und in Radikal Ehrlich zitiert habe. Er bot an, mir das Buch zu schicken. Als ich anfing zu lesen, was Brad selbst veröffentlicht hatte, war ich von seiner authentischen Sprache und seiner Hingabe überrascht.

Das Wort „radikal bezieht sich übrigens ursprünglich auf den Saft aus Früchten und Gemüse, der Feuchtigkeit, die von der Wurzel abgegeben wird (Radix = lat. für Wurzel). Später dann bekam es die Bedeutung von Essenz oder Substanz der Dinge. Radikal bedeutet nicht „weit draußen, sondern vielmehr „weit drinnen". Radikale Ehrlichkeit wäre also der Kern der Wahrheit, nichts Oberflächliches. Genauso wie es den Gesetzestext und den Sinn hinter den Gesetzen gibt, so gibt es auch buchstäbliche und essentielle Wahrheit.

Es passt auch, dass Brad sich entschieden hat, seine Botschaft zuerst selbst zu veröffentlichen, einfach um sicher zu stellen, dass sie nicht durch konventionelles Editieren abgemildert, verändert oder gebändigt wird. Und es ist auch richtig, dass dieses Buch immer breiteres Publikum findet, nachdem es sich bereits in vorherigen Auflagen bewährt hat.

Falls manche Passagen Sie abstoßen, lesen Sie weiter. Kehren Sie später wieder dorthin zurück. Wie in einer echten Unterhaltung gibt es Wendungen und Überraschungen.

Brad Blanton ist fast wie ein „heiliger Narr", der sich selbst als komplizierten, fehlerbehafteten Menschen zeigt, so dass wir ihm verzeihen und die komplizierten und fehlerbehafteten Menschen, die wir selbst sind, damit heilen. Dieses Buch handelt von den Feinheiten der Wahrheit und davon, wie wir zu solchen Lügnern geworden sind – in Worten und Taten und durch die Gedanken eines verdrehten Verstandes.

In seinem großartigen Gedicht An Ode on the Intimations of Immortality beschreibt William Wordsworth den Verlust der Unschuld. Vom Kleinkindalter an, als wir noch „Wolken des Ruhmes hinter uns herzogen, und als Kinder sind wir noch empfänglich für die Schönheit, die uns umgibt. Aber sowie wir älter werden, „bricht das Gefängnis der Gewohnheit über uns herein. Die Farben bleichen aus und das Leben wird grau.

Radikal Ehrlich beschreibt, wie wir uns vom empfindungsbasierten Bewusstsein im Mutterleib und den lebendigen Erfahrungen der frühen Kindheit in die immer abstrakter werdende Welt des Verstandes bewegen, mit all den Sorgen, Interpretationen, Überzeugungen und Fantasien. „Der Ozean der Erfahrung wird zu einem „Meer von Suggestion.

In einem herausragenden Abschnitt mit dem Titel „Die Wahrheit darüber, warum ich dieses Buch geschrieben habe beschreibt der Autor seine Fantasien, wie eines Tages die Menschen über ihn reden werden, so wie er mit seiner Frau Amy über Friedrich Nietzsche spricht. Vielleicht wird „Radikal Ehrlich eines Tages ein Standardbegriff, ein wertvolles Werkzeug der Psychotherapie. Es kann nicht früh genug wahr werden.

– MARILYN FERGUSON

Vorwort des Autors zur Erstauflage

Dieses Buch wird nun von Dell publiziert, anfangs habe ich das jedoch selbst getan.

Bevor ich mich dazu entschieden habe, es selbst zu veröffentlichen, hatte ich das Manuskript vielen Agenten und Verlagen vorgelegt. Es wurde mehrmals zur Veröffentlichung angenommen, unter der Bedingung, dass ich es nach ihren Vorstellungen umschreiben sollte, dass sie bestimmen könnten, welchen Inhalt mein Text hat und dass sie den Großteil des Gewinns behalten könnten. Aus ihrer Sicht könnte ich froh sein, dass sie sich meiner annahmen. Ihrer Meinung nach entspreche das Buch nicht den Maßstäben der Verlagswelt. Das Buch sei mangelhaft, so teilten mir viele Agenten mit. Ich zitiere zu viel und die Zitate seien zu lang. Ich vermische Literatur mit zaghaftem Versuch. Ich sollte mich entscheiden, ob ich ein psychologisches Selbsthilfe-Buch oder einen sozio-politischen Kommentar schreiben wolle – das seien zwei verschiedene Dinge.

Ich sage: Schwachsinn, sind sie nicht. Sie sind eng miteinander verknüpft.

Nichtsdestotrotz bin ich all den Agenten, Editoren und Freunden, die mir so viel über das Schreiben in den letzten fünf Jahren beigebracht haben, aufrichtig dankbar. Ich habe beinahe zwei Jahre damit verbracht, Anschreiben für Verlage zu verfassen, in denen ich erkläre, worum es in diesem Buch geht. Das hat mir sehr geholfen. Es hat mir außerdem geholfen, mir darüber klar zu werden, wer ich bin, was genau ich zu sagen habe und inwiefern ich es anders sagen möchte, als es von mir erwartet wird.

Dieses Buch ist ein Potpourri aus historisch-soziologischem Essay, Abenteuergeschichten, persönlichen Erzählungen, Ratgeberkolumne, Gebrauchsanweisung, Poesie und psychologischer Theorie und Praxis. Dies ist ein Selbsthilfe-Buch für all diejenigen, die sich an der Schwelle zur Zerstörung oder Wiedergeburt befinden.

Nicht nur ist mit diesem Buch irgendetwas verkehrt, auch mit mir stimmt etwas nicht. Ich fluche zu viel. Ich bin unprofessionell, sowohl als Psychotherapeut, als auch als Schriftsteller. Ich bin ein Anti-Moral-Moralist und ich schreibe rechthaberische entrüstete Hetze gegen rechthaberische Entrüstung. Ich widerspreche mir. Ich habe großartige Ideen und viel zu sagen, aber ich bin kein allzu großer Schriftsteller. Ich lerne einfach nicht, mich zu beherrschen und das Nötige zu tun.

Unglücklicherweise oder glücklicherweise ist dieses Chaos das Herzstück dessen, was ich der Welt zu bieten habe. Ich bin tatsächlich eher ein pathetischer Mensch, der die Straße des Lebens entlang torkelt, zerrissen zwischen Pontius und Pilatus, schwankend zwischen „Oh mein Gott, das tut mir leid und „Fickt euch, wenn ihr keinen Spaß versteht. Ich war ein Junge der Unterschicht, der es in der Mittelschicht zu etwas gebracht hat. Ich bin von keiner dieser beiden provinziellen Geisteshaltungen beeindruckt. Ich habe auch nicht sonderlich viel Respekt für andere Kulturen. Soweit ich weiß, wird auf der ganzen Welt mehr als genug Schrott fabriziert. Wenn ich in Rom bin, will ich Dinge nicht unbedingt wie die verdammten Römer machen, denn die sind genauso kaputt wie ich, wenn nicht schlimmer. Das gleiche gilt für den Rest der Welt und auch für die Verlagswelt.

Ich bin gut darin, verschiedene Welten zu vermischen und dann anders wieder aufzutrennen. Ich liebe es zu lernen, auch wenn ich das schlampig mache. Ich konsumiere Informationen aus vielen Quellen. Aus den Unterhaltungen mit Menschen behalte ich, was mir wertvoll und lebenserhaltend und nützlich erscheint, spucke aus, was ich nicht verwenden kann und teile in Gesprächen mit anderen, was mir so einfällt.

Ich übersetze über die Grenzen von Gefühlen und Gedanken hinaus. Ich übermittle Bedeutungen aus einer Sprache in eine andere, von Subkultur zu Subkultur, Kultur zu Kultur, östlicher zu westlicher Welt. Ich bin verdammt dankbar für alles Geschriebene oder Gesprochene, was für mich in meinem Leben funktioniert.

Ich bin über alle Maße an einer Wahrheit interessiert, über die ich sagen kann, dass sie für mein Leben funktioniert. Ich schere mich einen Dreck um Formalitäten, die lediglich traditionell sind. Ich lasse mich nicht davon beeindrucken, dass eine einheitliche Form angeblich der Kommunikation diene, noch dass dies den Verkauf meines Buches fördern könne.

Also habe ich den „verdammten Text" selbst veröffentlicht. Nachdem die erste Auflage ausverkauft war, wurde ich von einer ganzen Gruppe von Verlegern angesprochen und habe schließlich einen Vertrag mit Dell unterschrieben. Zusammen bieten wir jetzt dieses fehlerbehaftete Werk der Welt an. Wenn du jetzt gerade in einer Buchhandlung stehst, diese Zeilen liest und es nicht kaufen willst, dann leg das verdammte Buch wieder hin, sodass jemand anderes, der es vielleicht kauft, nehmen und anschauen kann.

– BRAD BLANTON

Einleitung

Ich bin 64 Jahre alt. Ich arbeite seit 30 Jahren als Psychotherapeut in Washington D.C. und die Leute bezahlen mich dafür, dass ich ihnen Aufmerksamkeit schenke und mein Bestes gebe, um ihnen zu helfen. Ich habe einigermaßen Talent darin, mit den Menschen einen Weg zu finden, ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Folgendes habe ich dabei gelernt:

Wir alle lügen wie verrückt. Es macht uns krank. Es ist die Hauptursache für allen menschlichen Stress. Lügen bringt die Menschen um.

Die tödlichste Art zu lügen, ist das Zurückhalten oder Vorenthalten von Informationen vor jemandem, der, wie wir denken, davon betroffen ist. Die schlimmsten psychologischen Erkrankungen kommen von dieser Art des Lügens. Psychologische Heilung ist nur durch die Freiheit möglich, die entsteht, wenn man nichts mehr zurückhält. Geheimnisse vor anderen zu hüten und sich zu verstecken, ist eine Falle. Heranwachsende verbringen einen Großteil ihrer Zeit damit, dieses Versteckspiel zu spielen. Je besser du während deiner Adoleszenz in diesem Versteckspiel wirst, desto schwieriger ist es, erwachsen zu werden. „Wichtige" Geheimnisse und das ganze Ränkeschmieden sind Bullshit.

Der Verstand ist ein Gefängnis aus Bullshit. Dieses Buch erklärt dir, wie dieses das Bullshit-Gefängnis des Verstandes entsteht und wie du daraus fliehen kannst. Dieses Buch ist eine Anleitung, ein Fluchtplan in die Freiheit. Vor anderen Menschen etwas zurückzuhalten, ihnen nicht zu sagen, wie wir uns fühlen und was wir denken, hält uns in diesem Gefängnis gefangen. Je länger wir in diesem Knast sitzen, desto eher gehen wir vor die Hunde. Entweder wir fliehen oder wir sterben innerlich. Der einzige Ausweg ist es, zu lernen, die Wahrheit zu sagen.

Die meisten meiner Klienten sind zwischen 20 und 65 Jahre alt und depressiv, ängstlich, wütend, ausgebrannt oder eine Kombination davon. Ich arbeite mit Regierungsangestellten, Anwälten, Geschäftsleuten, Medienexperten und anderen übergroßen Halbwüchsigen mit überkritischem Verstand, die nicht aufhören, sich selbst zu verurteilen und zu kritisieren und andere zu moralisieren. Ich möchte diesem Leiden ein Ende machen, insbesondere ihrem Gefühl von Abgestumpftheit. Diese Abgestumpftheit ist ein ständiges geringfügiges Leiden. Sie entsteht aus einem ständigen Auf-der-Hut-Sein vor eingebildeten Schrecken, die wir für schlimmer halten als unseren jetzigen Zustand. Diese eingebildeten großen Gefahren beruhen auf Erinnerungen an frühere (emotionale) Verletzungen. Viele von uns haben in ihrer Kindheit gelernt, dass es etwas Schlechtes ist, voll und ganz lebendig zu sein, und dass man dafür bestraft wird, also haben wir begonnen, uns abzustumpfen: teils als Schutz vor den Großen und teils aus Trotz gegen sie. Sich abzustumpfen, war unsere Art, diese unangebrachte Lebhaftigkeit zu vertuschen; unser einziger Ausweg war, geheim zu halten, wie lebendig wir sind.

Der Weg, der aus diesem Leiden an Abgestumpftheit heraus führt, führt auch zu – anfänglich – intensiveren Schmerzen. Wenn du beispielsweise lange Zeit innerlich tot warst um nicht wütend zu sein, wird es sich schlimmer anfühlen, wenn du sehr wütend wirst, als deine Abgestumpftheit. Aber es ist einzig und allein deine Bereitschaft, dich schlechter zu fühlen, die es dir ermöglicht, dich schließlich besser zu fühlen. Es ist ganz normal, dass du versuchen wirst, Fassung zu bewahren und weitere Schmerzen, Verlegenheit und Schwierigkeiten zu vermeiden.

Normalität ist der Schlüssel zur Vermeidung von Veränderung, um dann weiter zu leiden. Wer normal sein will, ist oft stolz darauf, doch gleichzeitig Opfer eines Ideals von Normalität: sterbenslangweiliger, todbringender Normalität. Sigmund Freud hat einmal gesagt, dass die Psychoanalyse den Menschen hilft, von akutem Leid zu gewöhnlichem Unglücklichsein zu gelangen. Ich glaube nicht, dass wir uns damit begnügen müssen. Ich helfe den Menschen dabei, ihren Mut zusammenzukratzen und ihre Aufmerksamkeit darauf zu lenken, das bislang vermiedene Leiden zu fühlen, zu durchschreiten und darüber hinaus zu gelangen, zu einem wahrhaft abnormalen Leben. Sich dem zu stellen, was man bislang vermieden hat, führt zu intensiven Emotionen und zu einem Überschäumen der Kreativität. Diese überschäumende Kreativität ist die Quelle der Kraft, die wir brauchen, um unser Leben neu zu formen.

Meine Arbeit ist vergleichbar mit einem Kfz-Mechaniker, der einen verbogenen Kotflügel wieder gerade biegt. Wann, wie und vor allem warum ein Unfall passiert ist, macht für den Mechaniker keinen Unterschied. Er ist nur am Ergebnis interessiert. Er haut mit dem Gummihammer von außen drauf, klopft die Delle von innen aus, bohrt ein Loch, fixiert einen Stab und versucht, ihn wieder auszudellen oder haut mit einem Stein drauf. Wenn es dann geklappt hat, schleift er ihn ab, lackiert ihn und fertig. Wenn er ihn nicht reparieren kann, ersetzt er ihn. Er ist pragmatisch, erfahren und vertraut auf die grundsätzliche Flexibilität des Materials. Sorgfältige Aufmerksamkeit und Herumprobieren mit jeder neuen Delle bringen immer wieder neue Ergebnisse.

Ich arbeite mit Menschen an ihrem individuellen und selbstgemachten Leid, das sie selbst sich immerfort neu erschaffen. Wie der Mechaniker und der Besitzer konzentrieren wir uns nur auf den Zustand der Maschine und die gewünschten Ergebnisse; wir müssen nicht herausfinden, wie der Unfall passiert ist, und wir messen Erfolg oder Versagen unserer Bemühungen daran, wie nahe wir an das gewünschte Ergebnis gekommen sind.

Ich arbeite hauptsächlich mit „hundsgewöhnlichen" Neurotikern: durchschnittliche, eigentlich gesunde Menschen, die unter Angstzuständen, Depressionen oder beidem leiden. Oft werden diese psychischen Grundzustände – Angst oder Depression – von körperlichen Beschwerden begleitet wie Hautausschlägen, Magengeschwüren, Rückenschmerzen, chronischen Darmentzündungen, Allergien, Bluthochdruck und Schlaflosigkeit oder von wiederkehrenden Problemen in Beziehungen, auf der Arbeit oder in der Familie. Wenn die Therapie funktioniert, verschwinden die körperlichen Beschwerden oder verlieren an Intensität; Angst und Depression als permanenter Grundzustand verschwinden; und die Menschen übernehmen Verantwortung für ihre Beziehungen, ihr Arbeitsleben und ihr kreatives Schaffen. Verantwortung zu übernehmen bedeutet, dass ein Mensch nicht mehr äußere Umstände, andere Menschen oder vergangene Ereignisse für den aktuellen Zustand verantwortlich macht.

Sowohl die körperlichen Beschwerden als auch die unerwünschten emotionalen Stresszustände verschwinden, weil ein Lernprozess stattfindet. Der Patient lernt unter anderem immer dies: zu akzeptieren, dass die Welt ist, wie sie ist, er selbst eingeschlossen. Die Therapie ist abgeschlossen, wenn eine Person aufhört, ständig zu erwarten, dass die Anderen anders sein sollen als sie sind, wenn die Person ihren Eltern und anderen bisher verkrachten Nahestehenden verziehen hat, wenn die Person die Macht über das eigene Leben zurückerlangt und die Verantwortung übernimmt, dies selbst getan zu haben.

Psychotherapie funktioniert nicht immer. Meiner Schätzung nach sind bei etwa einem Drittel der Patienten die Ergebnisse gut bis angemessen, ein Drittel der Klienten macht ein paar halbherzige Veränderungen und ein Drittel der Hilfesuchenden, die zu mir kommen, nehmen aus der Therapie nichts Nennenswertes mit. Sehr wenige tragen einen Schaden davon, da es mindestens genauso schwer ist, jemanden zu schädigen wie ihn zu heilen. Ich habe viel Scheitern und viel Erfolg gesehen. Dieses Buch ist ein Versuch zu beschreiben, was klappt, wenn es denn klappt. Wenn die Therapie funktioniert, ist das Ergebnis ein Gefühl des Wohlbefindens, der Ganzheit, der Vollständigkeit. Dieses Buch handelt von dem Weg dorthin.

Woher kommt Stress?

Die Leute sagen, das moderne Leben sei stressig. Stress ist keine Eigenschaft des Lebens oder bestimmter Zeiten, Stress ist eine Eigenschaft des Menschen. Stress kommt nicht von der Umwelt, sondern vom Geist des gestressten Individuums. Manche Dinge nehmen wir über unsere Welt einfach an und halten an diesen Annahmen fest. Wir leiden unter dem Denken. Wir haben zu hart an unserer Vorstellung von der Welt gearbeitet, um sie einfach aufzugeben. Wie ein Pokerspieler, der schon zu viel verloren hat, verdoppeln wir den Einsatz, in der Hoffnung das Schicksal dadurch zwingen zu können, uns bessere Karten zu geben. Wir denken zu viel und zu ernst nach und wir leiden stark unter dem Versuch, die Welt an unsere Vorstellungen anzupassen. Wir beschweren uns darüber, dass die Welt sich nicht unseren Erwartungen anpasst. Wir grübeln darüber nach, dass das Leben nicht hält, was es verspricht, obwohl es das sollte (denken wir) und wie mies das ist, dass es sich weigert, und wie wir das in Ordnung bringen können. Viele denken sich zu Tode.

Um zu überleben, müssen wir umsetzen, was uns die Erfahrung gelehrt hat. Aber genauso müssen wir immer wieder in Frage stellen und überwinden, was wir vorher gelernt haben, um wachsen – um am Leben bleiben zu können. Wenn wir nicht irgendwie vor unseren Annahmen über die Welt gerettet werden, fressen sie uns auf. Deswegen müssen wir erkennen, dass die Annahmen, die wir so stur für Wahrheiten halten, tatsächlich unsere Entscheidungen über das sind, was unserer Erfahrung nach „wahr sein sollte".

Die Wahrheit verändert sich

Weil wir uns in unserem eigenen Verstand verlaufen haben, erkennen wir nicht, dass die Wahrheit sich verändert. Wenn sich die Wahrheit verändert und wir nicht erkennen, was jetzt wahr geworden ist, sondern an der Idee, was einmal wahr gewesen ist, festhalten, werden wir zu selbstmörderischen Lügnern. Wenn ich um 20 Uhr sauer auf dich bin und dir das sage, du dann auch auf mich sauer wirst und wir darüber reden, ernsthaft kommunizieren und wir daran glauben, den Ärger überwinden zu können, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass wir um 20.45 Uhr zusammen lachen und einen trinken können und nicht mehr sauer sind. Es stimmt, dass ich um 20 Uhr stinksauer auf dich war. Irgendwann zwischen 20.20 und 20.45 Uhr war es dann aber nicht mehr wahr. Im Gegensatz dazu können Menschen nach dem Prinzip leben „Ich habe dich damals aus gutem Grund gehasst, deswegen hasse ich dich immer noch" und niemals loslassen. Das ist vernünftig, aber auch idiotisch. Ich habe in meinem Leben viele vernünftige Vollidioten getroffen.

Das Leben geht weiter und Wahrheiten verändern sich; so ist eben das Leben. Was einmal wahr war, ist manchmal schnell nicht mehr wahr. Die Wahrheit von gestern ist der Bullshit von heute. Selbst die befreiende Einsicht von gestern ist das Gefängnis aus ranzig gewordenen Erklärungen von heute.

Rollen und Regeln sind auch Gedanken, die, wenn sie einmal als Prinzip angenommen werden, schwer zu überwinden oder gar zu verändern sind.

Die Menschen erwürgen sich eigenhändig, indem sie sich an ein irgendein gewähltes „Selbstbild" klammern. Viele Erwachsene verharren in immerwährender Unmündigkeit und sind gefangen in der Schutzhaft einer beschränkten Auswahl von Rollen und Regeln. Diese Art von Schutz bringt dich um. Laut einer Studie des Center for Disease Control in Atlanta sterben 53% der unter 65 jährigen an „Gründen, die direkt mit ihrer Lebensweise zusammenhängen"¹. Die Hälfte aller Menschen, die unter ihrer Lebenserwartung sterben, bringen sich also durch ihren Lebensstil selbst um. Ich behaupte, sie bringen sich bei dem Versuch um, den ungestillten Hunger nach alltäglichen Erfahrungen zu kompensieren. Sie rauchen, trinken, nehmen Drogen, essen fettes Fleisch, schauen fern und machen keinen Sport. Sie arbeiten hart, um zu überleben, und kümmern sich um das eigene Wohl und das ihrer Familien. Sie versuchen, Spaß zu haben und geben ihr Bestes. Sie geben ständig ihr Bestes und es sieht so aus, als wäre es nie gut genug. Sie bringen sich mit den gleichen sozial akzeptierten Giften um, wie alle ihre Freunde. Auch sie waren einmal absolut lebendig und haben sich nach und nach in ihrem Verstand verloren. Sie vermissen etwas, das sie irgendwie nicht ganz zurückgewinnen können. Sie wissen, dass eine neue Lebenslust bedeuten würde, dem Verstand und von ihm aufgebauten Lebensumständen zu entfliehen, aber sie scheinen es einfach nicht zu schaffen. Moralismus, eine Krankheit, die entsteht, wenn man ohne Erlösung im Verstand lebt, bringt sie um. Sie sterben, gefangen in einem Country-Song, dabei, ihr Bestes zu geben und zu versuchen, ein bisschen Spaß zu haben, ohne dass es jemals gut genug für irgendjemanden wäre, am wenigsten für sie selbst, oder sie genug Spaß hätten, um für ihre Mühen entschädigt zu werden.

Befreiung aus einem solchen „Leben" ist eine psychologische Errungenschaft. Die Freiheit, die Menschen erreichen, die über die Grenzen ihrer frühkindlichen Konditionierung hinauswachsen, ist die Befreiung aus ihrem eigenen Verstand. Befreiung aus deinem eigenen Verstand, ist Freiheit, zu erschaffen. Aber um an diesem Leben-Schaffen teilzuhaben, musst du bereit sein, die Wahrheit zu sagen. Ehrlich zu sein befreit uns aus der Falle unseres eigenen Verstandes.

Die Alternative zur Freiheit wäre es, nach einem Programm vorgefertigter, verinnerlichter Moralvorstellungen zu leben. So zu leben bedeutet langsam zu ersticken, was uns gleichzeitig noch toter und hoffnungsloser macht.

Kreativität, den Verstand zu nutzen und nicht von ihm benutzt zu werden, ist das Heilmittel für alle stressbedingten Erkrankungen. Wenn du bereit bist, die Wahrheit zu sagen, um dich von deinem heimlich verurteilenden, geheimniskrämerischen Verstand zu befreien, schafft das die Möglichkeit, deinen Verstand zu nutzen, um zukünftig mehr als Künstler denn als Opfer zu leben.

Bullshit – Schwachsinn

Bullshit ist ein technischer Begriff, der in diesem Buch durchgängig verwendet wird. Ich habe diesen Begriff von Fritz Perls geklaut, dem Begründer der Gestalt-Therapie. Der Hauptirrtum des gewöhnlichen Neurotikers ist, dass die Abstrahierung früherer Erfahrungen für aktuelle Erlebnisse gehalten wird. „Ich bin seit 20 Jahren mit dir zusammen, es ist doch offensichtlich, dass ich dich liebe." Beweise aus der Vergangenheit bedeuten überhaupt nichts für aktuelle Erfahrungen. Wir Neurotiker sind Menschen, die große Verallgemeinerungen machen, um lange Zeiträume zu überdecken. Wir sagen Wörter wie „Du ... immer ..." und „Du ... nie .... Wir geben den Umständen die absolute Macht, indem wir Sätze sagen wie „Es macht mich .... Wenn wir solche Dinge sagen, machen wir uns gar nicht bewusst, dass wir in einer imaginären, selbst erschaffenen Welt leben. Fritz Perls hat sogar drei technische Unterscheidungen für die einzelnen, giftigen Wertzuweisungen gemacht: Hühnerkacke, Bullshit und Elefantenscheiße. Ein bisschen Scheiße, Scheiße und totale Scheiße. Ein bisschen Scheiße ist eine normale Begrüßung, die nicht das meint, was man sagt: „Hallo, wie geht’s? „Danke gut, und selbst?. Scheiße ist eine normale Unterhaltung, in der die Gesprächspartner die Zeit mit belanglosen Abstrahierungen und Verallgemeinerungen totschlagen. Totale Scheiße ist jede Diskussion im Rahmen von Gestalt-Therapie oder radikaler Ehrlichkeit.

Ich verwende Wörter mit „Scheiße", um Bewertungen an sich abzuwerten. Ich möchte, dass die Leser zumindest die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass das, was sie am meisten wertschätzen, vielleicht gar nicht so wertvoll ist. Ich möchte, dass die Menschen ihre eigenen Gewissheiten hinterfragen. (Wie Nietzsche sagte: „Nicht der Zweifel, sondern die Gewissheit ist es, die uns in den Wahnsinn treibt."2) Der Einfachheit halber werde ich deswegen „Bullshit" als Grundbegriff für alle wert-assoziierten Abstraktionen oder Verallgemeinerungen von erinnerter Erfahrung benutzen.

„Bullshit ist jede Abstraktion, die dein Verstand macht und der er einen Wert gibt. „Du liebst mich nicht oder „Diese Menschen sind gemein oder „Das ist hässlich (schön, gut, schlecht, wichtig, etc.) sind alles Interpretationen der Realität. Bullshit ist eine Art Verkaufsargument für eine Interpretation der Realität, mit der jede Interpretation der Realität verknüpft ist. Alle Interpretationen von Realität sind Bullshit. Freiheit heißt nichts anderes, als nicht von deinem eigenen Bullshit dominiert zu werden.

Wir glauben fest an unsere persönliche Interpretation der Realität und wir möchten, dass die anderen unserer Interpretation zustimmen, damit wir uns sicher fühlen. Wir glauben, dass unsere Interpretationen Realität sind, und wenn wir genug Zustimmung finden, können wir es beweisen.

Einige wenige von uns können gelegentlich dem Bullshit-Gefängnis unseres Verstandes entkommen. Die meisten von uns sterben in diesem Gefängnis. Wir alle haben die großartige Möglichkeit,

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Radikal Ehrlich denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen