Finden Sie Ihren nächsten buch Favoriten

Werden Sie noch heute Mitglied und lesen Sie 30 Tage kostenlos
Standortbilanz Lesebogen 20 Wasser und Kreislauf: Dargebot und Verwendung

Standortbilanz Lesebogen 20 Wasser und Kreislauf: Dargebot und Verwendung

Vorschau lesen

Standortbilanz Lesebogen 20 Wasser und Kreislauf: Dargebot und Verwendung

Länge:
55 Seiten
22 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
Oct 2, 2014
ISBN:
9783734725647
Format:
Buch

Beschreibung

In Deutschland gehört Trinkwasser zu dem am strengsten überwachten Lebensmittel: trotzdem ist das Versorgungsnetz nicht gegen Unfälle, Verschleiß (oder gezielte Anschläge) gefeit. Jeder in Deutschland verbraucht etwa 120 Liter Wasser am Tag, nur drei davon trinkt er, ein Drittel wird durch die Toilette gespült. Das kostbare Nass ist damit auch ein wichtiger Standort- und Wirtschaftsfaktor: obwohl Landwirtschaft und Industrie bereits vier Fünftel des Wassers verbrauchen schätzen Experten, dass der Bedarf in den kommenden Jahrzehnten noch weiter ansteigen wird. Dazu kommen immer häufiger extreme Wetterlagen mit mehr Überflutungen und Dürren. Die Reihenfolge der Nutzung des Wasserdargebots sollte so vorgesehen werden, dass Verbraucher mit den höchsten Qualitätserfordernissen auch zuerst entnehmen können, gefolgt von jenen Verbrauchern, die eine niedrigere Wasserqualität benötigen. In der Industrie können durch innerbetriebliches Recycling bis zu 90 Prozent des entnommenen Wassers wiederverwendet werden. Im Rahmen eines Schemas für Umweltkennzahlen gibt der Wiederverwendungsfaktor an, wie oft ein Kubikmeter Wasser innerbetrieblich genutzt wird. Dabei ist ein hoher Nutzungsfaktor anzustreben, d.h. somit das Verhältnis zwischen eingesetztem : genutztem Wasser maximiert wird. Es ist durchaus keine Utopie mehr, dass Trinkwasser eines Tages in Bilanzen, in Überweisungen und im Austauschkreislauf genauso schnell und sorgsam verwaltet werden wird, analog wie es heute Banken bereits mit unserem Geld handhaben.
Herausgeber:
Freigegeben:
Oct 2, 2014
ISBN:
9783734725647
Format:
Buch

Über den Autor

Diplomkaufmann Jörg Becker, Friedrichsdorf, hat Führungspositionen in der amerikanischen IT-Wirtschaft, bei internationalen Consultingfirmen und im Marketingmanagement bekleidet und ist Inhaber eines Denkstudios für strategisches Wissensmanagement zur Analyse mittelstandorientierter Businessoptionen auf Basis von Personal- und Standortbilanzen. Managementerfahrungen u.a.: IKT-Wirtschaft, Internationale Consultingfirmen, Wissensintensive Unternehmen, Softwaremarketing. Managementinformation, Projektmanagement, Führungsseminare. SpG: Personalbilanz, Wissensmanagement, Startup-Betriebswirtschaft, Erfolgsplanung, Standortbilanz, Wirtschaftsförderung, Clustermanagement, Regionalmarketing. Verfasser: Reihe Standortbilanz-Lesebogen sowie Personalbilanz-Lesebogen.


Ähnlich wie Standortbilanz Lesebogen 20 Wasser und Kreislauf

Mehr lesen von Jörg Becker

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Standortbilanz Lesebogen 20 Wasser und Kreislauf - Jörg Becker

Inhaltsverzeichnis

1 Wasserprobleme müssen regional gelöst werden

2 Wassermanagement mit Chaosforschung

3 Standortprofil Wasserpreise

4 Schema des Wasserkreislaufs

5 Globales Wasserdargebot

6 Abwasserkennzahlen ermittlen Belastung der Wasserströme

7 Standortvermessung - Sinn und Zweck

8 Anforderungsprofil für Indikatoren

9 Umweltstrategie mit Querschnittsfunktion

10 Umweltschutz verknüpft Ziele

11 Sorge um Entsorgung

12 Abfallmanagement

13 Stoffbilanz mit In- und Outputs

14 Wasser und Abwasser in der Umweltbilanz

15 Abhängigkeit vom Wasserkreislauf

16 Rahmenbedingungen der Wasserwirtschaft

17 Potenziale Wasserförderung und -aufbereitung

18 Stroffstromanalyse zu Abwasserinhaltsstoffen

19 Stoffströme zu Wasserherkunft und -verbleib

20 Urbane Flussräume

21 Im Sprudelhof Bad Nauheim

22 Friedrichsdorfer Grundwasserkontrolle

23 Standortbilanzierung durchgängig bruchfrei

24 Immer strukturiert und abstimmbar

25 Positionierung im Gesamtzusammenhang

Impressum

1 Wasserprobleme müssen regional gelöst werden

Wasser als wirtschaftlich knappes Gut – Monetäre Bewertung und Handhabung -– Ansprüche an Qualität und Verfügbarkeit steigen – Beeinträchtigungen der natürlichen Beschaffenheit – Belastungen mit Schadstoffen: Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel, d.h. ohne Wasser gibt es kein Leben, denn alle Lebensvorgänge sind abhängig vom Wasserkreislauf. Jedoch galt in der Menschheitsgeschichte Wasser immer als eine unerschöpfliche, frei verfügbare Ressource. Richtig ist aber vielmehr, dass aufgrund der Bevölkerungsentwicklung und steigenden Verschmutzung erwartet werden muss, dass die Anzahl der Länder mit Wasserversorgungsproblemen weiter steigen wird. Diese Wasserprobleme müssen auch regional gelöst werden, da Wasser nur mit unverhältnismäßig hohen Kosten über große Entfernungen transportiert werden kann.

Mit steigendem Lebensstandard wird gleichzeitig der Anspruch an die Qualität und Verfügbarkeit des Wassers weiter zunehmen. Praktisch alle menschlichen Aktivitäten beeinträchtigen mittelbar oder unmittelbar die natürliche Beschaffenheit des Wassers und damit die direkt verfügbare Wassermenge. Zu direkten Belastungen der Gewässer mit Schadstoffen kommt noch die indirekte Verschmutzung über aus der Luft abgegebene Schadstoffe , die über den Niederschlag in das Wasser gelangen. Die weit verbreitete Anwendung von Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmitteln trägt immer mehr dazu bei, dass die Qualität des von Bewässerungsflächen abfließenden oder

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Standortbilanz Lesebogen 20 Wasser und Kreislauf denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen