Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Flugangst ertragen entlernen vergessen

Flugangst ertragen entlernen vergessen

Vorschau lesen

Flugangst ertragen entlernen vergessen

Länge:
97 Seiten
54 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
5. Jan. 2015
ISBN:
9783738668506
Format:
Buch

Beschreibung

Mit Flugangst werden wir nicht geboren. Es ist eine erlernte Angst. So wie kleine Kinder die Angst vor Nikolaus und Gewitter wieder entlernen, ist es auch möglich, Flugangst mit Kopf, Verstand und gezielten, meist unsichtbaren Entspannungsübungen zu ertragen, sie zu entlernen und bestenfalls ganz zu vergessen. Dieses Buch ist eine sensible Zusammenfassung der Inhalte von Seminaren gegen Flugangst und somit auch als nachträgliche Erinnerung und Wiederholung des vermittelten Wissens geeignet.
Jede Flugangst hat andere Auslöser. Portionsweise wird der Leser an die Hand genommen, sich der persönlichen Gründe seiner Flugangst bewusst zu werden. Viele Beispiele auch Prominenter zeigen, wie es möglich wird, Fliegen als normale Fortbewegung über große Distanzen zu empfinden und was man alles falsch und richtig machen kann, um angstfrei und entspannt fliegen zu können. Herzstück dazu ist die bildliche Anleitung zu Übungen der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson. Diese Übungen kann man zuhause trainieren und dann während der Reise von Fall zu Fall anwenden, ohne dass Mitreisende etwas bemerken. Ein eigenes Kapitel für bisherige Flugverweigerer beschreibt die Vorbereitung auf den Flug und die einzelnen Stationen bis zur Landung. Denn was man weiß und versteht, macht früher oder später keine Angst mehr.
Herausgeber:
Freigegeben:
5. Jan. 2015
ISBN:
9783738668506
Format:
Buch

Über den Autor


Buchvorschau

Flugangst ertragen entlernen vergessen - Ute Fischer

können

Angst ist, wenn man trotzdem fliegt

Fliegen. Für die einen erfüllt es die älteste Sehnsucht der Menschheit, für andere bedeutet es eine lebensbedrohende Gefahr. Psychologen schätzen: Mindestens 70 Prozent aller Menschen haben Angst vorm Fliegen; auch wenn sie's trotzdem tun, tun müssen. Offizielle Zahlen sprechen zwar beschönigend von nur 35 bis 50 Prozent. Doch wenn es um Angst geht, wird eben gelogen, um das Gesicht zu wahren.

Leiden Sie unter Flugangst? Selbst Viel-unterwegs-Prominente wie der Modeschöpfer Karl Lagerfeld, der besonders männliche Mime Heiner Lauterbach und auch der sonst so taffe Peter Maffay betreten die großen Vögel nicht ohne Schmetterlinge im Bauch. Sie sind mit Ihren gemischten Gefühlen also keine Ausnahme. Dass Sie in diesem Buch lesen, nur ein bisschen blättern oder vielleicht ganz gezielt suchen, ist ein wichtiger erster Schritt, Ihre Flugangst in den Griff zu bekommen. Sie tun etwas dagegen. Millionen andere kneifen und laufen ein Leben lang vor sich selbst davon.

Flugangst. Was sind das für Menschen, die entweder vom ersten Flug restlos genug hatten oder diesen scheinbar lächerlich einfachen Schritt des Loslösens von der Erde überhaupt nicht wagen? Ganz normale Leute. Zum Beispiel Mike, ein Mittvierziger, der über die Kommunalpolitik hinaus wuchs und nun wöchentlich ins EU-Parlament nach Brüssel muss. Er flog schon mal mit einer kleinen Sportmaschine; das hat ihm gereicht. 20 Jahre ist das zwar her. Aber er fährt lieber in der halben Nacht von München nach Brüssel, als sich so einem suspekten Vogel anzuvertrauen.

Seinen EU-Kollegen erzählt er Märchen, warum für ihn das Auto effizienter sei. Seine Frau stirbt hundert Tode, wenn sie ihn nach einer arbeitsreichen Woche todmüde auf der Autobahn weiß.

Mike graust es auch vor Fahrstühlen, aber mit Kollegen und Mitarbeitern beißt er die Zähne zusammen, damit es nicht herauskommt. Lächerlich. Ja wirklich. Lange Straßentunnel umfährt er wegen des grandiosen Panoramas lieber auf engkurvigen Passstraßen. Er würde auch nie höher als im neunten Stockwerk wohnen. Doch sein gesteigertes politisches Engagement fordert eine schnellere Fortbewegungsart. Anders schafft er seine Termine in Zukunft gar nicht mehr. Bei Robert ist das ganz anders. Als Oberförster hütet er Fauna und Flora in seinem Revier. Hubschrauber-Einsätze konnte er bisher immer gut delegieren. Aber seine junge Frau nebst Töchterlein schwärmen nun mal für Urlaub am Meer. Ein Mal hat er sich breitschlagen lassen zu fliegen. Das Theater, das er im Flugzeug aufführte, hätte fast zur Scheidung geführt. Robert fliegt heute. Zwar weder mit Leidenschaft noch ohne Herzklopfen; aber er kann es ertragen.

Gabi, bald fünfzig, ist die Frau eines prominenten Fußballtrainers. Zusammen mit ihrem Mann könnte sie die halbe Welt bereisen, wenn sie nicht diese wahnsinnige Flugangst hätte. Ein paar tapfere Versuche überstand sie mit Weinkrämpfen und vom Steward getröstet. Die beginnenden Wechseljahre weckten in ihr statt Depression und Lethargie eher eine gewisse Aufmüpfigkeit, ihr Leben ein bisschen fester in die eigene Hand zu nehmen. Sie managt nun viele Dinge selbst und wagt sich an Neues. Ein Selbstverteidigungslehrgang und ein Auffrischungskurs für vergessenes Schulenglisch stärkten ihr versickertes Selbstbewusstsein. Der Motorrad-Führerschein konnte ihr gerade noch ausgeredet werden. Aber Fliegen wollte sie endlich können. Fliegen ohne zu leiden.

Eva, ein ganz anderes Extrem, düst als Managerin einer Werbeagentur alle paar Wochen im Flieger zu ihren Terminen. Aber die Angst steckt immer in ihrem Gepäck, in den Schuhen, im Blusenkragen, würgt und beutelt sie, dass ihr Kreislauf rebelliert, ihr Hören und Sehen vergehen. Sie spürt, dass sie etwas gegen diese Panikattacken tun muss, um auf die Dauer nicht krank zu werden.

Was für den einen der Traum vom Fliegen ist, wächst sich für die anderen zum echten Albtraum aus.

Bernhard hat zwar keine Angst vor Tunnels, Bergbahnen und Fahrstühlen. Er ist sogar schon öfter geflogen. Aber bei seinem letzten Amerikaflug überfiel ihn urplötzlich panische Angst bei der Vorstellung, dass sich unter ihm zehntausend Meter ohne Haltegriffe und Schlaufen befänden. Er betrank sich und flog nie wieder.

Die Angst vorm Fliegen hat viele Gesichter und viele Ursachen. Die meisten Menschen denken mit gemischten Gefühlen oder Panik an diesen großen Vogel, den der liebe Gott nicht in der Schöpfungsgeschichte vorsah. Doch wäre er Teufelszeug, würde ihn der Papst sicher nicht so häufig benützen.

Flugangst ist eine ganz verständliche Angst und es ist normal, sich im Flugzeug unsicher zu fühlen. Flugangst lässt sich auch nicht mit einem Fingerschnipp wegzaubern, denn es ist eine Krankheit wie Angst vor engen Räumen oder vor Spinnen. Aber man kann sie durch das Verstehen von Ursachen und Wirkungen und unter Einsatz von Kopf und Bauch schrittweise mindern, abbauen, abkoppeln vom Fluggerät und lernen, sie als sinnvolles Frühwarnsystem zu nützen.

Die Bekämpfung der Flugangst kann auch ein Ausgangspunkt zum Entlernen anderer Ängste

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. , um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Flugangst ertragen entlernen vergessen denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen