Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Mit Einfach-Ticket, 3 Kindern & 2 Koffern auf die Philippinen.: Wie Geht Das? Erlaube es dir selber es dir gut gehen zu lassen
Mit Einfach-Ticket, 3 Kindern & 2 Koffern auf die Philippinen.: Wie Geht Das? Erlaube es dir selber es dir gut gehen zu lassen
Mit Einfach-Ticket, 3 Kindern & 2 Koffern auf die Philippinen.: Wie Geht Das? Erlaube es dir selber es dir gut gehen zu lassen
eBook360 Seiten4 Stunden

Mit Einfach-Ticket, 3 Kindern & 2 Koffern auf die Philippinen.: Wie Geht Das? Erlaube es dir selber es dir gut gehen zu lassen

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über dieses E-Book

Mit Einfach-Ticket, 3 Kindern & 2 Koffern auf die Philippinen. Wie Geht Das? Erlaube es dir selber es dir gut gehen zu lassen!



Das Land

Sie haben schon immer davon geträumt...


... Ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen und noch einmal von vorne zu beginnen ?

... gerne da zu leben, wo Sie bisher vielleicht immer nur Urlaub gemacht haben ?

... trotz geringem Einkommen oder kleiner Rente zu Leben wie ein König ?

... Ihren Lebensabend im warmen und sonnigen Süden zu verbringen ?

... keine Heizkosten und irrsinnige Steuerabgaben mehr zu haben ?

... dem Trott und der Altersarmut in Deutschland zu entfliehen ?

... nie mehr Geld für Erholung und Urlaub zu bezahlen ?

... endlich mehr Zeit und Lebensqualität zu haben ?



Sicherlich haben Sie das ... aber haben Sie auch versucht, Ihre Träume in die Realität umzusetzen ? Wenn Sie immer noch träumen, ist es an der Zeit, diesen Zustand für alle Zeiten zu ändern !



Haben Sie keine Angst, machen Sie es einfach !!! Auswandern und ein neues Leben auf den Philippinen beginnen -

Ich zeigen Ihnen, wie auch Sie dieses Ziel erreichen und was Sie auf den Philippinen erwartet ...
SpracheDeutsch
HerausgeberBooks on Demand
Erscheinungsdatum23. Apr. 2015
ISBN9783738690514
Mit Einfach-Ticket, 3 Kindern & 2 Koffern auf die Philippinen.: Wie Geht Das? Erlaube es dir selber es dir gut gehen zu lassen
Vorschau lesen
Autor

Heinz Duthel

Heinz Duthel, Maitrisse en Philosophie Orientale Membre der la ULC Societe

Mehr von Heinz Duthel lesen

Ähnlich wie Mit Einfach-Ticket, 3 Kindern & 2 Koffern auf die Philippinen.

Rezensionen für Mit Einfach-Ticket, 3 Kindern & 2 Koffern auf die Philippinen.

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Mit Einfach-Ticket, 3 Kindern & 2 Koffern auf die Philippinen. - Heinz Duthel

    WIDMUNG

    Bohol Forum, Deutsche in Manila Club

    INHALT

    Philippinen

    Filipino

    Pazifischer Ozean

    Ruy López de Villalobos

    Philipp II. (Spanien)

    Liste der Inselstaaten

    Geographie der Philippinen

    Südchinesisches Meer

    Philippinensee

    Luzon

    Mindanao

    Samar

    Negros

    Mindoro

    Panay (Insel)

    Visayas

    Palawan

    Cebu

    Leyte

    Bohol

    Basilan

    Sulu-Archipel

    Philippinische Platte

    Eurasische Platte

    Pazifischer Feuerring

    Mount Apo

    Philippinengraben

    Tiefseerinne

    Sibuyan-See

    Samar-See

    Visayas-See

    Mindanaosee

    Camotes-See

    Huxley-Linie

    Wallace-Linie

    Carabao (Wasserbüffel)

    Koboldmakis

    Philippinen-Schwarzstrichtaube

    Philippinenadler

    Philippinen-Spitzhörnchen

    Rotsteißkakadu

    Korallenriff

    Tubbataha Riff

    Cagayan-Archipel

    Cyanidfischerei

    Ökosystem

    Koralle

    Geothermie

    Austronesische Sprachen

    Chabacano

    Tagalog (Ethnie)

    Tagalog

    Maguindanao

    Badjo

    Tausūg

    Igorot

    Reisterrassen in den philippinischen Kordilleren

    Aeta

    Negrito

    Andamanen

    Sprachen der Philippinen

    SIL International

    Malayo-polynesische Sprachen

    Amtssprache

    Cebuano

    Ilokano

    Hiligaynon

    Bikolano

    Wáray-Wáray

    Kapampangan

    Pangasinán

    Philippinisches Spanisch

    Philippinische Chinesen

    Fujian

    Ferdinand Marcos

    Römisch-katholische Kirche Muslim

    Evangelisch

    Iglesia ni Cristo

    Unabhängige Philippinische Kirche

    Siebenten-Tags-Adventisten

    Mormonentum

    Animismus

    Buddhismus

    Hinduismus

    Srivijaya

    Islam auf den Philippinen Synkretismus

    Volksglaube

    Schamanismus

    Geschichte der Philippinen Manilabucht

    Tondo (Philippinen)

    Raja

    Vizekönigreich Neuspanien Kreolen

    José Rizal

    Katipunan

    Philippinische Revolution

    Spanisch-Amerikanischer Krieg

    Schlacht in der Bucht von Manila

    Manuel Quezon

    Schlacht um die Philippinen

    Hukbalahap

    Sabah

    Nuevo Ejército del Pueblo

    Alex Boncayao-Brigade

    Corazon Aquino

    Präsidentielles Regierungssystem

    Gloria Macapagal-Arroyo

    Joseph Estrada

    Benigno Aquino III.

    Ferdinand Marcos Jr.

    Ilocos Norte

    Ramon Magsaysay

    Gregorio Honasan

    Putschversuch auf den Philippinen vom 24. Februar 2006

    Philippinische Kordilleren

    Autonomous Region in Muslim Mindanao

    Davao City

    Auswärtiges Amt

    Streitkräfte der Philippinen

    Provinzen der Philippinen

    Region (Philippinen)

    Barangay

    Philippinischer Peso

    Metro Manila

    Makati City

    Slum

    Reis

    Auslands-Filipinos

    Heiratsmarkt

    Kultur der Philippinen

    Scheidung

    Spanische Sprache

    Colegio de San Juan de Letran

    Päpstliche und Königliche Universität des heiligen

    Thomas von Aquin in Manila

    Freddie Aguilar

    Billy Crawford

    Travie McCoy

    Enrique Iglesias (Sänger)

    Vanessa Hudgens

    Bruno Mars

    Lea Salonga

    Philippinische Küche

    Feiertage auf den Philippinen Filipino Martial Arts

    Reisterrassen von Banaue Pinatubo

    Taal (Vulkan)

    Mayon

    Pagsanjan Falls

    Laguna

    Hundred Islands National Park

    Balbalasang-Balbalan-Nationalpark

    Northern Sierra Madre Natural Park

    Mount Pulag National Park

    AUSWANDERN AUF DIE PHILIPPINEN

    Mit Einfach-Ticket, 3 Kindern & 2 Koffern auf die Philippinen. Wie Geht Das? Erlaube es dir selber es dir gut gehen zu lassen!

    Das Land

    Sie haben schon immer davon geträumt…

    … Ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen und noch einmal von vorne zu beginnen?

    … gerne da zu leben, wo Sie bisher vielleicht immer nur Urlaub gemacht haben?

    … trotz geringem Einkommen oder kleiner Rente zu Leben wie ein König?

    … Ihren Lebensabend im warmen und sonnigen Süden zu verbringen?

    … keine Heizkosten und irrsinnige Steuerabgaben mehr zu haben?

    … dem Trott und der Altersarmut in Deutschland zu entfliehen?

    … nie mehr Geld für Erholung und Urlaub zu bezahlen?

    … endlich mehr Zeit und Lebensqualität zu haben?

    Sicherlich haben Sie das … aber haben Sie auch versucht, Ihre Träume in die Realität umzusetzen? Wenn Sie immer noch träumen, ist es an der Zeit, diesen Zustand für alle Zeiten zu ändern!

    Haben Sie keine Angst, machen Sie es einfach!!! Auswandern und ein neues Leben auf den Philippinen beginnen - Ich zeigen Ihnen, wie auch Sie dieses Ziel erreichen und was Sie auf der Insel Cebu erwartet …

    Lassen Sie sich in eine Welt entführen, die Ihnen heute noch fremd und unwirklich vorkommen mag. Ein Leben, wie es sich nur die Wenigsten vorstellen können, abseits von Hektik, Stress, neidischen Nachbarn und Konsum-Wahnsinn.

    Das Leben ist kurz und einzigartig. Jedem von uns wurde nur eines gegeben!

    Machen Sie also das Beste daraus. Folgen Sie Ihrem Herzen und leben es so, wie Sie es gerne möchten.

    Und vor Allem: Wo Sie es gerne möchten!

    Wachen Sie auf, beginnen Sie zu leben und haben Sie keine Angst vor dem Neuen. Leben Sie nicht das Leben, daß andere Ihnen aufzwingen wollen.

    Auswandern ist leichter, als Sie glauben. Lassen Sie los und werden Sie frei.

    Leben Sie Ihr Leben…

    Das schlechte Image dieses großen Inselstaates wird leider mehr hervorgehoben, als die Wirklichkeit. Die Philippinen sind ein Inselstaat mit mehr als 7.000 Inseln. Paradiesisch wunderschön. Die Menschen zum allergrößten Teil sehr freundlich.

    Auch hier trifft das Sprichwort zu: „Wie man in den Wald hineinruft, so kommt das Echo zurück." Wer sich entscheidet in ein anderes Land auszuwandern, muss sich im Klaren sein, dass er als Gast jederzeit willkommen ist. Allerdings hat sich der Gast auch dementsprechend zu verhalten. Als hier, seit mehr als 6 Jahren lebender und arbeitender Deutscher (1 Jahr davon für die philippinische Regierung als Berater tätig gewesen), kann ich die Philippinen nur wärmsten empfehlen.

    Natürlich, und das gilt auf der gesamten Erdkugel, muss man sich vor dem Auswandern intensiv erkundigen. Dieses geht nicht allein nur übers Internet. Man muss auch das Land seiner Wahl vorher besuchen. Viele gestrandete Ausländer haben sich nur aus dem „Bauchgefühl" heraus, in Verbindung mit traumhaften Urlaubsgefühlen, enthusiastisch zum Auswandern entscheiden, ohne das Land genauer kennengelernt zu haben.

    Vorbereitung

    Über das Internet kann man sich im Vorfeld schon enorme Kapazitäten an Information über die Philippinen besorgen. Nun stellt sich für den Philippinen- Neuling die Frage, welcher Ort, welche Region, welche Stadt ist für mich und evtl. meine Familie die beste Wahl. Um dieses besser zu erkunden ist ein Besuch von mindestens 14 Tagen, besser noch länger, unbedingt erforderlich.

    Vorsicht walten lassen bei sogenannten „Experten und „Beratern, die nur auf ein Honorar fixiert sind.

    Serviceagenturen, oder ähnliche Beratungsstellen (Personen), die vorab ein Honorar verlangen, sollte man nicht in Anspruch nehmen. Vor Ort kann man sich kostenlos Informationen einholen, bei Einheimischen, wie auch bei hier lebenden Ausländern. Allerdings sollte man bei der Personen Wahl auch hier Vorsicht walten lassen. Wie überall gibt es auch hier „Spinner, „Prahlhans, „Blender", etc. Gesunder Menschenverstand, gewisse Skepsis und mehrere, vertrauenswürdige Informanten bilden einen weiteren Grundstein für die Auswanderungsentscheidung.

    Möglichkeiten

    Es kommt auch darauf an, in welchem Status man sich befindet. Als Ruheständler, oder im Arbeitsalter?

    Ruheständler

    Meistens haben deutsche Ruheständler (Rentner, Pensionäre, etc.) nur eine monatliche Rente von ca. 1.000 €. Diese reicht in Europa gerade so aus, um einigermaßen überleben zu können.

    Auf den Philippinen sind das ca. 55.000 Pesos. Eine Hausmiete kostet, je nach Standard, zwischen 3.000 bis 8.000 Peso monatlich. Strom, Wasser – ca. 3.000 Peso. Lebensmittel ca. 8.000 – 10.000 Peso (fürstlich gegessen), insgesamt hoch angesetzt 21.000 Peso monatlich zum sehr gutem Überleben.

    Bleiben ca. 24.000 Peso zum monatlichem Vergnügen (Island Hopping, Landreisen, Beaches, Shopping, etc.). Das kann man sich in Europa von seiner Rente nicht leisten.

    Selbständige Tätigkeit (Arbeitswillige)

    Leider musste ich sehr oft feststellen, dass viele Ausländer nach ihrem Urlaubsaufenthalt auf den Philippinen sich fast ausschließlich für den Tourismus in bestehenden Tourismus Hochburgen begeistert hatten. Eine folgende Selbständigkeit war von vorneherein zum Scheitern verurteilt. In der Auswahl des geeigneten Standortes bedarf es intensiver Marktforschung, sowie einer Visibility Study, um wirklich sicher zu gehen.

    Nur, wer kann dieses für sich und evtl. für seine Familie erstellen? Dieses ist zeit- und kostenaufwendig. Es gibt auf den Philippinen noch ungeahnte Möglichkeiten sich zu verwirklichen. Die Frage stellt sich nur, wo und wie!

    Angebot

    Wie beschrieben, lebe und arbeite ich seit mehr als 6 Jahren auf den Philippinen. Habe fast das gesamte Land bereist, war für die philippinische Regierung tätig, kenne das Land, die Menschen, deren Mentalität, Tradition, Glaube, etc.

    Für wirklich ernsthafte Auswanderwillige stehe ich mit meinem Wissen, meinen Kenntnissen und Kontakten kostenlos zur Verfügung. Gerne gebe ich Tipps und Informationen, die für jeden Interessierten hilfreich sein können. Auch die Betreuung vor Ort kann ich im begrenztem Rahmen übernehmen.

    Warum kostenlos? Es ist mir ein persönliches Anliegen, dass Auswanderer aus Europa sich hier auf den Philippinen von Anfang an sicher und wohl fühlen. Sie sollten es nicht bereuen, hierher ausgewandert zu sein.

    Leider musste ich viele Europäer, darunter viele Deutsche als Wracks, Alkoholiker und vollkommen abgebrannt erleben. Dieses Schicksal möchte ich den Personen, die diesen Schritt in ein neues Leben wagen, ersparen. Auch möchte ich gegen das schlechte Image der Philippinen positive Elemente entgegensetzen. Das Land und die Menschen hier haben es verdient.

    Kontakt

    Ich weise darauf hin, dass ich nur seriösen Auswanderwilligen mit wirklichem Interesse antworten werde. Ich habe keine Heiratsvermittlung, keinen Sextourismus, oder anderweitigen Blödsinn. Für ernsthafte Anfragen steht meine Email frei zur Verfügung

    europeanposte@gmail.com - Heinz Duthel

    Tipps für Rentner

    Die Rente im Ausland wird immer beliebter und im Jahr 2013 überwies die Deutsche Rentenversicherung bereits mehr als 220.000 Renten an deutsche Rentner im Ausland. Und gerade der asiatische Raum, und hier besonders die Philippinen, sind stark im Kommen.

    Viele Leser dieses Buches sind Rentner und Pensionäre (oder werden dies in absehbarer Zeit sein) und möchten gerne auf die Philippinen auswandern. Die Gründe, der alten Heimat den Rücken zu kehren, sind oft die gleichen: Das schlechte Klima, die hohenLebenshaltungskosten oder die Angst vor drohender Altersarmut.

    Ein Haus mieten…

    Wenn Sie auswandern, ist es am Anfang nicht die schlechteste Idee, erst einmal zur Miete zu wohnen. Dann haben Sie genug Zeit, sich nach dem für Sie idealen Objekt und der schönsten Wohngegend umzuschauen. Und das Wohnen zur Miete ist wirklich preisgünstig. Eine kleine, möblierte Wohnung in akzeptabler Wohnlage in einer größeren Stadt wie Batangas erhalten Sie schon ab PHP 5.000,- , ein kleines 65 qm - Haus hier auf dem Land schon ab PHP 12.000,-.

    Einreise auf die Philippinen

    Die Einreise auf die Philippinen und die Insel Cebu ist recht unkompliziert. Für die ersten 30 Tage dürfen Sie sich ohne Visa auf den Philippinen aufhalten, diese 30-tägige Frist beginnt am Tag nach der Einreise. Bei der Ankunft vermerkt der Zoll durch einen Stempel in Ihrem Reisepass den Ausreisetag. Kommen Sie am 01.01.2014 auf der Insel Cebu an, endet Ihre Aufenthaltspflicht am 31.01.2014 und Sie müssen spätestens an diesem Tag wieder ausreisen.

    Voraussetzungen für die Einreise…

    Auch ist es möglich, sich im Vorfeld über die philippinische Botschaft in Berlin ein Besuchervisum bis zu einer maximalen Aufenthaltsdauer von 59 Tagen kostenpflichtig ausstellen zu lassen. Einzige Voraussetzungen für die Einreise auf die Philippinen sind: Sie besitzen einen Reisepass, der 6 Monate über einen dauernden Aufenthalt auf den Philippinen hinaus seine Gültigkeit hat und können weiterhin ein gültiges Rück-oder Weiterreise-Ticket vorweisen. Ohne dieses Ticket wird Ihnen die Einreise verweigert.

    Einreise von Kindern…

    Kinder, welche nicht im Besitz der philippinischen Staatsbürgerschaft und unter 16 Jahre alt sind, dürfen ohne Begleitung nicht auf die Philippinen einreisen. Es sei denn, sie sind auf dem Weg zu ihren Eltern oder einem Elternteil.

    Ausnahme: Travel Permit

    1. Eine eidesstattliche Erklärung und die Zustimmung eines Elternteils, in welchem steht, von wem das Kind auf der Reise begleitet wird und wo es auf den Philippinen leben wird. Diese Erklärung muss von der phil. Botschaft, einem phil. Konsul (auch Honorar) oder einem Notar beglaubigt sein.

    2. Kopie aller persönlichen Daten aus dem Reisepass des Kindes.

    3. Kopie aller persönlichen Daten aus dem Reisepass des erwachsenen Begleiters oder des Vormundes. Einreisegebühr pro Kind ca. PHP 3.200,-.

    Was Sie nicht einführen dürfen…

    Drogen, Waffen, Munition

    Aufrührerisches Material und Glücksspielartikel

    Pornografisches Material, Literatur und Filme

    Betäubungsmittel und Mittel gegen Schwangerschaftsabbrüche

    Kartoffeln, Kaffee, Zwiebeln, Knoblauch und Kohl

    Pflanzen, Obst und Gemüse benötigen

    eine Einfuhrgenehmigung

    Fremdwährungen bis zu einer Höhe von USD 10.000,. -

    Summen darüber müssen angemeldet werden

    Was Sie einführen dürfen…

    Alle persönlichen Bedarfsgegenstände ohne

    Erhebung von Zollgebühren.

    Für Personen über 18 Jahre: 400 Zigaretten, 50 Zigarren

    oder 250 Gramm Tabak, 2x 1-L-Flasche Alkohol.

    Auswandern & Leben auf den Philippinen

    Es klingt fast wie ein Traum: Das trieste und kalte Deutschland hinter sich lassen und dorthin auswandern, wo andere Leute Urlaub machen, zum Beispiel auf die Philippinen.

    Doch ganz so einfach ist es nicht. Wir können nicht einfach in ein fernes Land reisen und davon ausgehen, das dort alles so ist und so gehandhabt wird, wie in Deutschland.

    Visum Philippinen

    Schon für die Einreise brauchen wir ein Visum, für das wiederum einige Anforderungen erfüllt werden müssen, sonst lassen sie uns gar nicht erst rein. An eine Arbeitsaufnahme in einem Billiglohnland wie den Philippinen, wollen wir gar nicht erst denken.

    Hartz4 & Co.

    Arbeitslosengeld, Hartz4 und Sozialhilfe sind Fremdwörter auf den Philippinen und nicht existent! Es gibt kein soziales Netz das einen auffängt, wenn's schief geht und das finanzielle Polster dahin schmilzt. Wer auf den Philippinen leben will, sollte in der Lage sein, auf eigenen Füßen zu stehen und nicht bei jedem Wehwehchen gleich nach der Mama oder nach Hilfe vom Staat rufen.

    Wir sollten uns auch nicht einbilden, dass die Filipinos nur auf uns gewartet haben, nach dem Motto: Wenn ich eine Firma mache und ein paar Einheimische einstelle, werden die mir Dankbar sein und mich mit allen bürokratischen Hürden in Ruhe lassen. Weit gefehlt….

    Wer den Bürokraten, in diesem Falle der Immigration, eine Angriffsfläche bietet und illegal eine Firma betreibt, wird auch früher oder später mit dem Arm des Gesetzes in Berührung kommen und das kann auf den Philippinen äußerst unangenehm sein.

    Die Philippinen…

    …sind ein Land, das aus über 7000 Inseln besteht und Englisch ist als zweite Amtssprache anerkannt. Man kommt also mit ein paar Englischkenntnissen wesentlich besser zurecht, als etwa in Thailand.

    Die Einheimischen

    Die Filipinos sind freundlich und hilfsbereit, gleichwohl muß man natürlich auch auf der Hut sein, nicht über's Ohr gehauen zu werden. Die Kriminalitätsrate steigt an, je näher man sich an die größeren Städte heranwagt. Das ist aber in anderen Ländern auch nicht anders.

    Sie erhalten hier viele Tipps und Tricks, wie Sie es am Besten anstellen im Land zu bleiben, ein Haus zu bauen oder zu mieten, ein Auto zu kaufen, die richtige Krankenversicherung abschließen und vieles mehr.

    Betrügereien

    Wenn man Ihnen eine lukrative Arbeitsstelle auf den Philippinen angeboten hat, lesen Sie bitte den Artikel über Betrügereien auf den Philippinen.

    Neu im August 2013: Bei der Einreise ohne Visum, gibt es jetzt 30 Tage, statt vorher 21 Tage Aufenthaltserlaubnis. Erste Gerüchte sagen außerdem, das man diese 30 Tage bei der 1. Verlängerung gleich auf 6 Monate erweitern kann. Bisher scheint das aber nur bei der Immigration in Manila zu funktionieren. Warten wir es ab..

    Hartz 4 und die Philippinen

    Es gibt offensichtlich eine Menge Leute die glauben, sie könnten auf den Philippinen oder sonst einem schönen (und billigen) Land leben und dabei in Deutschland weiterhin die Unterstützung vom Staat kassieren. Das geht natürlich nicht.

    Man kann offensichtlich sehr wohl beim Arbeitsamt oder der ARGE einen Urlaubsantrag einreichen und für ein paar Tage oder Wochen verschwinden aber eben nicht auf Dauer. Einige Leute haben das wohl probiert und sind dafür des Betrugs angeklagt worden.

    Ansonsten sollte man wissen, das es so etwas wie Hartz 4 oder Arbeitslosengeld auf den Philippinen nicht gibt. Wer auf den Philippinen leben will, muß sich damit abfinden, mit allen Problemen selber zurecht zukommen und kann nicht bei jeder Kleinigkeit nach dem Staat rufen. Auch die Deutsche Botschaft in Manila ist im Falle einer Total-Pleite keine wirkliche Hilfe. Wer glaubt, in so einem Notfall von der Botschaft ein Heimreiseticket zu kriegen, unterliegt einem Irrglauben.

    Dennoch hat das deutsche Sozialsystem natürlich auch einige Vorteile. Auch für diejengen, die Deutschland den Rücken gekehrt haben und im Ausland leben: Wenn es wirklich schief geht und man zurück nach Deutschland kommt, ist praktisch für alles gesorgt. Man kann sich gleich am ersten Tag in Deutschland arbeitslos melden und gleich beginnt die Maschinerie des deutschen Sozialnetzes zu wirken und es wird sich um alles mögliche gekümmert, inklusive Krankenversicherung und wenn's sein muß, bekommt man wohl auch noch eine Wohnung gestellt. Ich muß allerdings sagen, das ich das alles noch nicht selber ausprobiert habe und daher auch nicht weiß, wie lange es tatsächlich dauern würde, bis man wieder festen Boden unter den Füßen, also insbesondere eine Wohnung und ein Bett hat.

    Man sollte es aber gar nicht erst soweit kommen lassen, das man auf den Philippinen völlig mittellos wird. Das Geld für das Rückflugticket nach Deutschland sollte immer noch vorhanden sein, ebenso wie etwas Bargeld für eine Bahnfahrt vom Flughafen und überhaupt die ersten Tage in Deutschland, sollte immer noch als Notreserve vorhanden sein. Da heißt es rechtzeitig die Reißleine zu ziehen, wenn man merkt, daß die Finanzen zu Ende gehen, ohne das von irgendwo neues Geld nachkommt.

    Betrügereien auf den Philippinen

    Es gibt ein paar Spezialisten, meistens Ausländer, die auf den Philippinen leben und sich damit über Wasser halten, indem sie ihre eigenen Landsleute über's Ohr hauen. Sowohl die deutsche Botschaft in Manila als auch die philippinische Botschaft in Berlin warnen ausdrücklich vor diesen immer wiederkehrenden Betrugsfällen:

    Betrügerische Arbeitsvermittlung auf den Philippinen

    Da werden in renomierten deutschen Tageszeitungen und im Internet Anzeigen geschaltet, in denen Arbeitskräfte für die Philippinen gesucht werden. Gesucht werden dabei hauptsächlich Handwerker aus allen möglichen Berufszweigen zu sehr lukrativen Bedingungen. Nach einer ersten Kontaktaufnahme, teilweise sogar per Telefon, geht alles sehr schnell. Man könnte sofort auf die Philippinen reisen, ein Arbeitsvertrag liegt angeblich schon unterschriftsreif bereit usw.

    Am Ende soll man lediglich das Geld für das Flugticket oder auch nur 50% davon per Western Union oder ähnlicher Reisebank auf die Philippinen überweisen. Angeblich weil die Tickets in den Philippinen billiger sind als etwa in Deutschland. Hat man das Geld dann überwiesen, hört man nie wieder etwas davon und der Empfänger des Geldes ist bei dieser Art von Überweisung nicht auszumachen bzw. unauffindbar. Man sollte bei diesen Anzeigen einmal logisch überlegen:

    Es gibt auf den Philippinen keine Arbeitsplätze für Ausländer, schon gar nicht zu lukrativen Konditionen. Arbeitslose Handwerker haben sie auf den Philippinen selber genug, dafür brauchen sie uns Ausländer wirklich nicht.

    Tickets sind auch auf den Philippinen nicht billiger als in Deutschland, eher das Gegenteil ist der Fall. Bei derartigen Jobangeboten also Hände weg!

    Betrügerische Heiratsvermittlung auf den Philippinen:

    Hier sind es ebenfalls auf den Philippinen lebene Ausländer, die sich, hauptsächlich in Internet Chaträumen oder sogar bei renomierten Vermittlungsportalen oder durch Kleinanzeigen in deutschen Tageszeitungen, als heiratswillige Filipina ausgeben. Nach einigem hin und her und diversem Geflirte über das Internet oder durch Briefe, folgt dann irgendwann eine mehr oder weniger versteckte Geldforderung. Sei es Geld für das Ticket nach Deutschland, der Bruder im Knast, die kranke Mutter, die plötzlich ins Krankenhaus mußte oder auch nur ein kaputter Kühlschrank oder ein Dach, wo es rein regnet.

    Diese Art von Betrügereien haben meistens gemeinsam, daß das Geld auch hier per Western Union überwiesen werden soll, da dadurch der Empfänger mehr oder weniger anonym bleibt, bzw. eine Adresse auf dem Bankweg nicht nach-zuvollziehen ist.

    Einfach kein Geld schicken, solange man die Dame nicht persönlich getroffen hat, bzw. bevor diverse Papiere zu Heiratszwecken nicht geschickt wurden: Geburtsurkunde, Ledigkeitszeugnis usw.

    Betrügerische Abbuchungen vom Girokonto:

    Wenn Betrüger auf irgendeine Art die Bankverbinung eines Opfers herausbekommen, wird oft ein Fax mit entsprechend gefälschter Unterschrift an die heimische Bank gesendet mit der Aufforderung, um Überweisung eines bestimmten Betrages (wegen eines plötzlich eingetretenen Notfalls) auf ein philippinisches Konto. Viele Banken führen derartige Zahlungsaufträge sofort aus, es könnte ja sein das der Kunde sich auf den Philippinen wirklich in einer finanziellen Notlage befindet, was ja auch tatsächlich manchmal vorkommt. Ist das Geld jedoch einmal überwiesen, ist es sehr schwer von der Bank etwas zurückzubekommen. Die deutsche Botschaft rät für solche Fälle, mit der Bank vor der Reise einen bestimmten Code oder ein persönliches Telefongespräch zu vereinbaren, bevor derartige Überweisungen getätigt werden.

    Senden von Geld oder Kreditkarten:

    Wenn Sie eine Geldkarte oder eine Kreditkarte auf die Philippinen schicken müssen oder geschickt bekommen, machen Sie das immer über einen privaten Kurierdienst wie UPS, LBC, EMS oder ähnliches, auf keinen Fall über die normale Post. Derart verdächtige Umschläge werden immer geöffnet und weg ist die Karte…

    Das erste Mal auf die Philippinen

    Irgendwann macht man alles zum ersten Mal. So auch eine Reise in ein fremdes Land, wie die Philippinen. Ich schreibe diese Seite, weil ich immer wieder Anfragen von Auswanderungswilligen bekomme, die zwar Auswandern und auf den Philippinen Leben wollen aber im richtigen Leben noch niemals dort waren und mit völlig falschen Vorstellungen behaftet sind. Frei nach dem Motto, wenn ich dort arbeiten will, gehe ich eben auf's Arbeitsamt….

    Manche meinen auch, mit einer Flugbuchung nach Manila wäre es getan, alles andere wird sich finden. Diese Leute, die nicht so richtig wissen was sie wollen, werden sowohl von den Einheimischen, wie auch von den eigenen Landsleuten auf den Philippinen gnadenlos ausgenommen und über's Ohr gehauen. Das geht schon los, wenn man den Flughafen in Manila verläßt, ohne einem Taxifahrer sagen zu können, wo man eignentlich hin will.

    Folglich sollte man, wenn man auf den Philippinen leben will, erst mal einen ausgedehnten Urlaub, von sagen wir 3 - 4 Wochen dort verbingen. Idealer Weise nicht die ganze Zeit am selben Ort, sondern man sollte die ganzen Philippinen bereisen und sich nach einem schönen Ort umsehen. Natürlich darf man in so einem Urlaub nicht den ganzen Tag am Strand liegen, sondern man muß, am besten mit einem Moped, sich ein wenig das Hinterland ansehen und auch schon mal nach Häusern und Wohnungen Ausschau halten.

    Wenn man sich in der Nähe von Touristenorten befindet, kann man auch schon mal bei einer deutschen Tauchschule oder Restaurants nachfragen, wo es solche Häuser gibt, bzw. welche frei sind. Das alles allerdings nur, um sich mal einen Überblick zu verschaffen und nicht um das Haus oder die Wohnung gleich anzumieten, denn wir wollen ja noch weiter reisen und uns auch andere Orte ansehen.

    Man sollte auch nicht, weder gegenüber

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1