Finden Sie Ihren nächsten buch Favoriten

Werden Sie noch heute Mitglied und lesen Sie 30 Tage kostenlos
"O nee, nä!", sagte Anton, der Maulwurf: Die makabre Geschichte eines Maulwurfs, der auf dem dem Friedhof der Stiepeler Dorfkirche in Bochum lebt und arbeitet

"O nee, nä!", sagte Anton, der Maulwurf: Die makabre Geschichte eines Maulwurfs, der auf dem dem Friedhof der Stiepeler Dorfkirche in Bochum lebt und arbeitet

Vorschau lesen

"O nee, nä!", sagte Anton, der Maulwurf: Die makabre Geschichte eines Maulwurfs, der auf dem dem Friedhof der Stiepeler Dorfkirche in Bochum lebt und arbeitet

Länge:
41 Seiten
9 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
Mar 22, 2012
ISBN:
9783844863130
Format:
Buch

Beschreibung

Der kleine Maulwurf Anton lebt auf dem uralten Friedhof der uralten Stiepeler Dorfkirche. Was Menschen auf keinen Fall dürfen - nämlich alte Monumente beschädigen -, versucht Anton. Er möchte unbedingt mit einer Antiquität seine Wohnung schmücken, um die anderen Maulwürfe zu beeindrucken.
Herausgeber:
Freigegeben:
Mar 22, 2012
ISBN:
9783844863130
Format:
Buch

Über den Autor

Im Sommer '15 stieß ich auf die Richtung 'Daily Painting' - jeden Tag ein kleines gemaltes Bild! Die Bilder werden sofort im Internet veröffentlicht und oft mit einem Kommentar versehen. Durch die Bitte, einen Teddybären zu portraitieren, entstand dann ein ganzes Buch!


Ähnlich wie "O nee, nä!", sagte Anton, der Maulwurf

Mehr lesen von Carola Mehring

Buchvorschau

"O nee, nä!", sagte Anton, der Maulwurf - Carola Mehring

Herstellung und Verlag:

Books on Demand GmbH, Norderstedt

ISBN 978-3-8448-6313-0

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Der Kirchhof und seine Grabsteine

Der Maulwurf

Eigene Entdeckungstour auf dem Dorffriedhof

Öffnungszeiten

Vorwort:

Das, was der Maulwurf macht, ist für Menschen strengstens verboten.

Alte Monumente, Denkmäler und Kunstwerke sind für alle da und dürfen nicht zerstört werden.

Anton, der Maulwurf, wohnte in der Ecke des alten Friedhofs, der die Stiepeler Dorfkirche umgibt. Bisher hatte er mit dem Friedhof nichts zu tun.

Er grub fröhlich seine Gänge in dem Teil des Geländes, in dem der Garten des Pastorenhauses und dahinter ein kleines Stück verwildertes Land war.

Doch dort war unverschämter Weise ein Sandkasten und ein Klettergerüst aufgebaut worden. Anton

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über "O nee, nä!", sagte Anton, der Maulwurf denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen