Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

"Wer bin ich?": Der Übungsweg der Selbstergründung

"Wer bin ich?": Der Übungsweg der Selbstergründung

Vorschau lesen

"Wer bin ich?": Der Übungsweg der Selbstergründung

Bewertungen:
5/5 (1 Bewertung)
Länge:
45 Seiten
40 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
Oct 6, 2011
ISBN:
9783844866766
Format:
Buch

Beschreibung

Ramana Maharshi war erst 21 Jahre alt, als er die Grundlage für das Büchlein ›Wer bin ich?‹ schuf, ohne dass er je die Absicht hatte, ein Buch über seine Lehre zu schreiben. Er wohnte in der Virupaksha-Höhle auf dem Arunachala. Obwohl er in jener Zeit nicht sprach, fühlten die Menschen instinktiv, dass er ein Weiser war und kamen mit ihren spirituellen Fragen und Problemen zu ihm.
Einer von ihnen war Sivaprakasam Pillai, ein Philosoph, der bei einer Finanzbehörde beschäftigt war. In den Büchern, die er studiert hatte, konnte er auf seine existenzielle Frage »Wer bin ich?« keine Antwort finden. 1902 besuchte er den Maharshi auf dem Berg und stellte ihm seine brennenden Fragen. Ramana schrieb die Antworten entweder auf den Boden oder mit Kreide auf Schiefer. Sivaprakasam Pillai schrieb sich die Fragen und Antworten nachträglich aus dem Gedächtnis auf. Seine Sammlung wurde jedoch erst 1923 als Frage-und-Antwort-Version veröffentlicht. Ramana hat wenige Jahre später davon eine Essay-Version verfasst.

Dies ist die Übersetzung der Essay-Version und einiger ausgewählter Gespräche mit Ramana Maharshi.
Herausgeber:
Freigegeben:
Oct 6, 2011
ISBN:
9783844866766
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie "Wer bin ich?"

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

"Wer bin ich?" - Ramana Maharshi

Literaturverzeichnis

Einführung

Ramana Maharshi war erst 21 Jahre alt, als er die Grundlage für das Büchlein ›Nan Yar?‹, ›Wer bin ich?‹ schuf, ohne dass er je die Absicht hatte, ein Buch über seine Lehre zu schreiben. Er wohnte in der Virupaksha-Höhle auf dem Arunachala. Obwohl er in jener Zeit nicht sprach, fühlten die Menschen instinktiv, dass er ein Weiser war und kamen mit ihren spirituellen Fragen und Problemen zu ihm.

Einer von ihnen war Sivaprakasam Pillai, ein Philosoph, der bei einer Finanzbehörde beschäftigt war. In den Büchern, die er studiert hatte, konnte er auf seine existenzielle Frage »Wer bin ich?« keine Antwort finden. 1902 besuchte er den Maharshi auf dem Berg und stellte ihm seine brennenden Fragen. Ramana schrieb die Antworten entweder auf den Boden oder mit Kreide auf Schiefer. Sivaprakasam Pillai schrieb sich die Fragen und Antworten nachträglich aus dem Gedächtnis auf. Seine Sammlung wurde jedoch erst 1923 als Frage-und-Antwort-Version veröffentlicht. Ramana hat wenige Jahre später davon eine Essay-Version verfasst.

›Wer bin ich?‹ gilt als eines der grundlegendsten Werke Ramana Maharshis und enthält die Quintessenz dessen, was er sein Leben lang lehrte. Das Büchlein wurde im Ashram so billig wie möglich verkauft und Neuankömmlingen als erste Lektüre empfohlen, da es eine hervorragende Einführung in die Praxis der Selbstergründung ist.

Bislang liegt keine lieferbare Übersetzung der Essay-Version in Deutsch vor. Beim anderen Titel: ›Nan Yar? Wer bin ich? Who am I?‹ handelt es sich um die Frageund Antwort-Version.

Ich konnte mit einem Freund durch das tamilische Original der Essay-Version von ›Nan Yar?‹ gehen und die Struktur der Sätze und Wortbedeutungen am Urtext verfolgen. Daraus entstand über die Jahre ein eigener Übersetzungsversuch, den ich mit verschiedenen englischen Übersetzungen – u. a. der offiziellen Übersetzung des Ramanashram, die in: ›Words of Grace‹ enthalten ist – abgeglichen habe.

Ramana erläutert seine Lehre in unzähligen Gesprächen mit Anhängern und Besuchern. Deshalb wurde eine kleine Auswahl dieser Gespräche angefügt, die vorwiegend aus den ›Talks with Sri Ramana Maharshi‹¹ stammen und die Themen nochmals aufgreifen.

Der einleitende Artikel über die Selbstergründung stammt von Nanyar, der ›Die Quintessenz der spirituellen Unterweisung: Upadesa Saram‹, ein weiteres bedeutendes Werk Ramanas, übersetzt und kommentiert hat.

Gabriele Ebert

______________

¹ in deutscher Übersetzung: Gespräche des Weisen vom Berg Arunachala. Die Übersetzungen hier sind allerdings eigene.

Die Selbstergründung - Atma Vichara

von Nanyar

Atma Vichara (Sanskrit: Atma = ich und Vichara = Suche, Ergründung, Erforschung) bedeutet die Ergründung des individuellen Ichs. Ramana Maharshi empfiehlt, sich die Frage: »Wer bin ich?« zu stellen. »Verfolge unerbittlich die Ergründung ›Wer bin ich?‹ Spüre die Wurzel deiner Persönlichkeit auf! Finde heraus, von wo der Ich-Gedanke entspringt! Wende den Geist nach innen! Mit dieser Praxis werden sich

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über "Wer bin ich?" denken

5.0
1 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen