Finden Sie Ihren nächsten buch Favoriten

Werden Sie noch heute Mitglied und lesen Sie 30 Tage kostenlos
Der Gaukler: Eine Erzählung

Der Gaukler: Eine Erzählung

Vorschau lesen

Der Gaukler: Eine Erzählung

Länge:
45 Seiten
24 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
May 28, 2015
ISBN:
9783739251905
Format:
Buch

Beschreibung

Der Gaukler ist die Geschichte eines Jungen, der so voller Phantasie steckt, dass er die Bilder aus seinem Kopf Wirklichkeit werden lässt. Wir begleiten Jakob durch die Kapitel dieser Erzählung, die zugleich die Kapitel seines Lebens sind. Vom Jungen, der bäuchlings auf dem Teppich liegt und spielt bis zum alten Mann, der erkennt:

Nur wer lebt, isst Kirschen.
Nur wer lebt, liest Zeitung.

Erhältlich als Hardcover, Paperback und ebook
Herausgeber:
Freigegeben:
May 28, 2015
ISBN:
9783739251905
Format:
Buch

Über den Autor

Karin Buchholz - Autorin - Kolumnistin - Leuchtturmbewohnerin. Die 1963 geborene Autorin lebt in einem stillgelegten Leuchtfeuer mit Blick auf Ostsee und Fjord und hat bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht. Bekannt ist sie außerdem durch ihre Kolumnen für unterschiedliche Magazine und ihre beliebten Lese-Auftritte in ganz Norddeutschland. Immer im Gepäck ihre Texte vom Glück der kleinen Dinge und von der Magie des Augenblicks.


Buchvorschau

Der Gaukler - Karin Buchholz

Inhaltsverzeichnis

Seiltänzer, Gaukler & Feuerschlucker - TANDERADEI

DER JUNGE

DER MANN

DER ALTE

DER GAUKLER

JONGLEUR

Epilog

Im Buchhandel erschienen

Seiltänzer, Gaukler & Feuerschlucker

TANDERADEI

Wie oft schon hatte er sich gewünscht, mit dem fahrenden Volk davonzuziehen, in einem der bunten Wohnwagen zu leben, nachts begleitet von Grillenzirpen und Sternenfunkeln auf einer Lichtung oder Wiese Platz zu finden und den nächsten Tag mit einem frühen Bad im nahen See oder Fluss zu beginnen; zum Klang von Schalmeien und Tamburines in bunten Horden durch die Straßen der Stadt zu ziehen und auf ihrem Weg immer neue Menschen zu verzaubern …

Wie oft war er in seinen Träumen einer von ihnen gewesen, hatte die Welt vor dem Waggonfenster vorübergleiten sehen – nichts festhalten, nicht festgehalten werden –, hatte seinen Träumen Raum in einem Zirkuszelt gegeben ohne Angst, sie könnten ihm davonfliegen.

Er hatte davon geträumt, das Strahlen in den Augen aberhunderter großer und kleiner Kinder im eigenen Innern ein Feuer entfachen zu lassen – immer wieder aufs Neue. Eine Glut, die nie verglimmt, nie verschüttet wird. Ewiges Feuer. Inneres Licht.

Beim Gedanken daran kribbelte seine Haut. Ein Prickeln und Flattern war in ihm. Er konnte nicht mehr still sitzen. Er sprang auf und durchmaß die ganze Wohnung: Stube – Küche – Diele – und von vorn. Nur nicht sitzen! Nur das Feuer nicht wieder verglimmen lassen!

Der Zirkus ist in der Stadt!

DER JUNGE

„Jakob, komm schon. Du musst Dich beeilen …!" Die Stimme seiner Mutter mahnte ihn wie jeden Morgen zur Eile. Doch Jakob war noch nicht bereit. Nicht, dass er noch im Bett läge: nein! Seit Stunden schon war er wach, hatte sich die Zähne geputzt, geduscht, war fertig angezogen und selbst sein Ranzen war schon gepackt. Doch seither lag er bäuchlings in der Mitte seines Zimmers, umringt von bunten Spielfiguren, die auf einer großen Lichtung – seinem Teppich – begannen, eine Stadt zu bauen. Bausteine, kleine Schachteln und Papprollen ragten Türmen und Häusern gleich in die Luft, Menschen bevölkerten die Straßen,

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Der Gaukler denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen