Finden Sie Ihren nächsten buch Favoriten

Werden Sie noch heute Mitglied und lesen Sie 30 Tage kostenlos
FASTIGIA: Texte der Latinumsprüfung und des Latein-Abiturs mit kommentierter Musterübersetzung und Kurzgrammatik

FASTIGIA: Texte der Latinumsprüfung und des Latein-Abiturs mit kommentierter Musterübersetzung und Kurzgrammatik

Vorschau lesen

FASTIGIA: Texte der Latinumsprüfung und des Latein-Abiturs mit kommentierter Musterübersetzung und Kurzgrammatik

Länge:
153 Seiten
2 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
Jun 2, 2015
ISBN:
9783844856286
Format:
Buch

Beschreibung

FASTIGIA ist ein hervorragendes Übungsbuch für jeden, welcher sich bestmöglich auf die Latinums- oder Abiturprüfung in Latein vorbereiten und daher an originalen Prüfungstexten üben will. Demjenigen, welcher den Stoff noch nicht sicher beherrscht, bietet dieses Buch verschiedene Hilfsmittel: Jedem Prüfungstext ist eine möglichst wörtliche Musterübersetzung beigegeben, welche das Original deutlich durchschimmern läßt, die lateinischen Sätze und Formulierungen nachvollziehbar macht. Ein Kommentar bietet Erläuterungen zu Grammatik, Stilmitteln und Inhalt der einzelnen Texte. Besonders schwere oder ausgefallene grammatikalische Phänomene werden in einem Anhang genau erklärt, auf welchen in den Fußnoten jeweils verwiesen wird. Die Texte dieser Sammlung stammen von verschiedenen Prüfungsautoren wie insbesondere Cicero, Seneca, Livius oder Plinius und decken das gesamte Spektrum relevanter Formen und Stile ab.
Herausgeber:
Freigegeben:
Jun 2, 2015
ISBN:
9783844856286
Format:
Buch

Über den Autor

Lucius Annaeus Senecio, geboren 1973, hat Altertumswissenschaften und Kunstgeschichte studiert. Er ist klassischer Humanist und Moralphilosoph sowie ein scharfer Zeit- und Gesellschaftskritiker. Als Verfechter der klassischen Ethik, Ästhetik und Bildung ist er insbesondere ein entschiedener Gegner des modernen Schul- und Universitätssystems, welchem gegenüber er das antike Humanitätsideal eines Cicero, Seneca und Erasmus vertritt. Durch die erneute Zusammenführung der römischen, griechischen und biblischen Weisheit schuf er eine in heutiger Zeit einzigartige ethische Lebenslehre, welche er ohne akademischen Dünkel auch in Seminaren und Vorträgen vermittelt. Darüber hinaus lehrt er die klassischen Sprachen Latein und Altgriechisch an seinem Sprachinstitut in Berlin.

Ähnlich wie FASTIGIA

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

FASTIGIA - Lucius Annaeus Senecio

FASTIGIA ist ein hervorragendes Übungsbuch für jeden, welcher sich bestmöglich auf die Latinums- oder Abiturprüfung in Latein vorbereiten und daher an originalen Prüfungstexten üben will. Demjenigen, welcher den Stoff noch nicht sicher beherrscht, bietet dieses Buch verschiedene Hilfsmittel: Jedem Prüfungstext ist eine möglichst wörtliche Musterübersetzung beigegeben, welche das Original deutlich durchschimmern läßt, die lateinischen Sätze und Formulierungen nachvollziehbar macht. Ein Kommentar bietet Erläuterungen zu Grammatik, Stilmitteln und Inhalt der einzelnen Texte. Besonders schwere oder ausgefallene grammatikalische Phänomene werden in einem Anhang genau erklärt, auf welchen in den Fußnoten jeweils verwiesen wird. Die Texte dieser Sammlung stammen von verschiedenen Prüfungsautoren wie insbesondere Cicero, Seneca, Livius oder Plinius und decken das gesamte Spektrum relevanter Formen und Stile ab.

Lucius Annaeus Senecio, geboren 1973 in Landshut/Bayern, studierte Altertumswissenschaften und Kunstgeschichte an der Universität Salzburg sowie Musikpädagogik am Salzburger Mozarteum. Er unterrichtet Latein, Altgriechisch, deutsche Grammatik und antike Philosophie an dem von ihm gegründeten Sprachinstitut Ad Fontes in Berlin. Seinen Schülern ist Senecio als klassischer Humanist unter den Sprachlehrern bekannt geworden, indem er nicht nur solide und fundierte philologische Kenntnisse mit Humanität und Witz vermittelt, sprachliche Phänomene eingängig enträtselt, sondern insbesondere auch an den kulturhistorischen Schätzen sowie der philosophischen Weisheit der antiken Geister als lebendigem Erbe des Altertums teilhaben läßt. Auf diesem Wege hat er bereits zahlreiche Schüler zum Latinum und Graecum geführt. In seiner Eigenschaft als Übersetzer hat Senecio unter anderem die Fabulae des Hyginus sowie die Epistulae Morales des Seneca ins Deutsche übertragen.

Inhalt

PROOEMIUM

PRÜFUNGSTEXTE

CICERO - Summum ius summa iniuria

SENECA - Quod licet bovi non licet Iovi

ERASMUS - Affekte als Teile des menschlichen Wesens

SENECA - Die Philosophie führt zur Glückseligkeit

LIVIUS - Hannibals Rede vor Scipio

CICERO - Das höchste Gut wird um seiner selbst willen erstrebt

LAKTANZ - Sämtliche Dinge sind auf einen Zweck hin ausgerichtet

SENECA - Nicht anderswo, sondern anders muß man sein

CICERO - Marc Anton präsentiert sich der Öffentlichkeit

CICERO - Cicero gegen Antonius und für die Tugend

QUINTILIAN - Ist Rhetorik eine Kunst?

SENECA - Von der Kürze des Lebens

CICERO - Über die Redekunst

SENECA - Über die Vorsehung

CICERO - Ausflug in Epikurs Garten

CICERO - Cicero befeuert die Römer ein letztes Mal zur Freiheit

TACITUS - Tiberius äußert sich zur Verschwendungssucht der Reichen

TACITUS - Germanen und Gallier vor den Toren Kölns

LAKTANZ - Die Geschichte Roms in Lebensaltern

QUINTILIAN - Hausunterricht oder Schulunterricht

SENECA - Die Ziele des Lebens

TACITUS - Verteidigung und Lob der Dichtkunst

PLINIUS - Titus Catius

OVID - Jupiter spricht zu den Olympiern über der Menschen Laster

OVID - Thisbe trauert über Pyramus‘ Leichnam

OVID - Fleischliche Liebe und Ehrbarkeit

OVID - Ratschläge

VERGIL - Jupiter beauftragt Merkur und sendet ihn zu Aeneas

VERGIL - Aeneas hemmt die Seinen und rüstet sich zum Kampf

VERGIL - Jupiter spricht zu den Göttern

APPENDIX GRAMMATICA

Prooemium

Betrachtet man die Bildungslandschaft in Magna Germania, stellt sie sich dem Betrachter dar als ein Urwald, in dem vieles wuchert, wenig fruchtet. Insbesondere durch die jüngeren und jüngsten Veränderungen, die nun auch in Bayern ein verkürztes Gymnasium hervorgebracht haben, sieht sich unsere Gegenwart einer Schülergeneration konfrontiert, die in einem längst schon maßlos überfrachteten Bildungssystem einen keineswegs kleineren Berg in deutlich kürzerer Zeit abzutragen hat. Auch ungeachtet der Tatsache, daß die neben den Alten Sprachen bei weitem wichtigsten Fächer, nämlich Religionslehre, Musik und Kunst, schon seit Jahrzehnten selbst dem Überflüssigsten nachgeordnet werden, muß man von einem Bildungswahnsinn sprechen, der schöngeistig und überhaupt menschlich vollkommen unterernährte Wesen zeugt, um die Frucht ihrer Humanität ganz und gar betrogen.

„Nicht der, welcher viele Wissenschaften geübt hat, ist achtbar, sondern der, welcher menschlich nützliche, lehrt trefflich Aristippos von Kyrene. Seneca aber fragt: „Das soll ich wissen? Und was werde ich dann nicht wissen? An anderer Stelle spricht er das erst heute gänzlich wahre Wort: „Wie in allen Dingen, so auch in der Wissenschaft leiden wir an Maßlosigkeit: Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir!"

Der gegenwärtige Abiturient oder Maturant ist ein Margites, der viele Dinge nicht einmal schlecht versteht, da Ziel der Ausbildung nicht ist, etwas zu verstehen, sondern komplett fragmentiertes Achtelwissen, fluktuierend wie die Gebilde eines Kaleidoskops, im Kurzzeitgedächtnis abzuspeichern. Welcher Abiturient oder Maturant, mag er auch von den Früchten des Lateinischen und Altgriechischen genossen haben, ist sich dessen bewußt, daß sein „Gymnasium nach jenem Orte benannt ist, da des Altertumes Jugend sich nackt ertüchtigen ließ (γυμνάζειν), „Abitur sich zusammensetzt aus „ab sowie dem Partizipialstamm von „ire und einen Menschen betrifft, der im Begriffe sowohl als auch im Stande abzugehen?

Es kann unmöglich geleugnet werden, daß der heutige gymnasiale Unterricht dem Schüler höchste Leistungen abverlangt, ihm allerdings nicht annähernd entsprechende menschliche Bildung zurückgibt. Könnte man die theologischen, philosophischen, historischen, literarischen, sprachlichen, künstlerischen Kenntnisse und Fähigkeiten der Abiturienten und Maturanten unserer Gegenwart auf eine Waagschale legen, würde sich deren Gewicht als geradezu lächerlich im Vergleich mit der Elitebildung jeder beliebigen Epoche erweisen. Daher wollen nun nicht auch wir noch nehmen, von wo kaum mehr etwas ist, sondern geben, was immer wir zu geben vermögen. Wer auch immer nach dem Latinum strebt, sei es das sogenannte KMK-Latinum¹ (Latinum), sei es das Große Latinum, sich in einem „Leistungskurs befindet, Latein auf „Erhöhtem Anforderungsniveau studiert oder das „Langlatein dem „Kurzlatein vorgezogen hat und gelegentlich der Latinums- oder Abiturprüfung seine Fähigkeiten in der lateinischen Sprache unter Beweis wird stellen müssen, hat in diesem Buch, welches auch im Rahmen meiner Latinum-Kurse bei Ad Fontes² herangezogen wird, einen echten Commilito und an geistigen wie moralischen Gütern reichen Contubernalis gefunden, zugleich einen kundigen Führer zum Erfolg.

Latinum und Abitur

Legt man die Latinums- und Abiturprüfungstexte einzelner Länder (Deutschland, Österreich, Schweiz) und Bundesländer nebeneinander, zeigt sich, daß nicht leicht möglich ist, richtigerweise zu behaupten, hier müsse man dieses zusätzlich, dort jenes nicht wissen. Zwar gibt es gewisse graduelle Unterschiede, doch diese bestehen auf demselben Niveau. Wer immer sich der Latinums- oder Abiturprüfung in Latein unterziehen will, sollte sich von jeglichem Minimalismus verabschieden und Mut zur Lückenfüllung entwickeln, zumal es einerseits nichts Erbärmlicheres gibt als ihn, der stets nur nehmen, nie geben will, nichts Achtbareres andererseits als den, der alles gibt, um hinsichtlich einer Sache von Wert das Mögliche zu erreichen. Einerlei also, ob jemand in Berlin, in München, in Köln, in Salzburg, in Wien oder in Zürich sich auf seine Latinums- oder Abiturprüfung in Latein vorbereitet, die Texte in diesem Buche sind der beste Stoff seiner Übung.

Textauswahl

Sämtliche Texte in diesem Buche sind entweder ehemalige Latinums- und Abiturprüfungstexte oder ausgewiesene Übungstexte, welche einem Latinums- oder Abiturprüfungstext in Hinblick auf Länge, Schwierigkeitsgrad, Art und Wesen entsprechen. Die Originale aber waren Teile verschiedenster Latinums- und Abiturprüfungen, welche nicht weiter als vier Jahre zurückliegen.

Diese Sammlung bietet dem Übenden Texte sowohl der Goldenen als auch der Silbernen Latinität, und sogar der Begründer dieser Termini und Kategorisierung, der große, edle Erasmus von Rotterdam selbst, ist vertreten. Neben Ausschnitten aus Reden beinhaltet FASTIGIA Auszüge aus Werken über Rhetorik und Philosophie sowie Textpassagen aus philosophischen Schriften, historiographischen Opera, Briefen und Dichtungen. Auf Texte in Prosa folgen Passagen in gebundener Rede.

Freilich wird nicht jeder Lernende jeden Autor, jede Form, jedes Fach gleicherweise beherrschen müssen; dennoch wird dem Cicero nützlich sein, sich auch an Laktanz oder Seneca geübt, dem Vergil, auch Tacitus und Quintilian konsultiert, dem Ovid, auch

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über FASTIGIA denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen