Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Aivass: Liber Al vel Legis: Das Buch des Gesetzes

Aivass: Liber Al vel Legis: Das Buch des Gesetzes

Vorschau lesen

Aivass: Liber Al vel Legis: Das Buch des Gesetzes

Länge:
29 Seiten
25 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
Jul 28, 2015
ISBN:
9783739274423
Format:
Buch

Beschreibung

Das Liber AL vel Legis oder Buch des Gesetzes ist eine 1909 in London erschienene Offenbarungsschrift des britischen Okkultisten Aleister Crowley. Sie stellte den ersten Band von Crowleys Buchreihe The Equinox dar und ist die Grundlage der neureligiösen Bewegung Thelema.

Nach eigenen Angaben Crowleys sei ihm der Text von einem Geistwesen namens Aiwass im April 1904 diktiert worden.

Aleister Crowley befand sich laut seinen Confessions mit seiner Frau Rose Kelly in Kairo. Im Ägyptischen Museum habe sie ihn zur Stele des Ankh-af-na-Khonsu geführt, die später im Liber AL vel Legis als die „Stele der Offenbarung“ bezeichnet wird, und wo er eine Invokation des Horus unternommen habe.
Herausgeber:
Freigegeben:
Jul 28, 2015
ISBN:
9783739274423
Format:
Buch

Über den Autor

Aleister Crowley wurde am 12. Oktober 1875 in England geboren. Seine Eltern gehörten den christlich-fundamentalistischen Plymouth Brethren an. Er studierte am Trinity College in Cambridge Chemie, schloss jedoch sein Studium nie ab, da er das Geld der Brauerei seines Vaters erbte und seine Zeit mit Poesie und Okkultismus verbrachte. 1898 wurde er Mitglied des Golden Dawn, einem Geheimbund, in dem auch u.a. William Butler Yeats, Oscar Wildes Ehefrau, Arthur Edward Waite, Florence Farr, Bram Stoker und Sir Arthur Conan Doyle waren. Von nun an widmete sich Crowley ganz dem Okkultismus. 1900 begann der Golden Dawn auseinanderzufallen, Crowley wurde via Yeats aufgrund moralischer Bedenken ausgestossen. Zu dieser Zeit schrieb Crowley Pornographie, die von der englischen Zollbehörde beschlagnahmt und zerstört wurde. Er reiste nach Asien und Afrika, wo er angeblich den Yoga studierte, den er mit westlicher Magie und orientalischem Mystizismus ausschmückte. In Londen und Paris verbrachte er seine Zeit in den Kreisen der Bohemia, wo sogar August Rodin einen seiner Gedichtbände illustrierte. In Paris, am Picalle, gab es damals ein Cabaret namens Abbaye de Thélème, wo später viele berühmte Jazzmusiker auftraten. 'Abbaye de Thélème' ist ein Begriff aus Rabelais' Roman "Gargantua et Pantagruel". Crowley heiratete 1903 die Schwester von Gerald Kelly, Rose. Der Charakter Oliver Haddo in William Somerset Maughams Roman "The Magician" basiert auf Crowley. 1904 verbrachte er mit seiner Frau in Ägypten, wo er ein dreiteiliges Gedicht verfasste, welches von einer ausserirdischen Intelligenz diktiert worden sein soll. Manche meinen, es könnte auch seine Frau Rose gewesen sein (im Originalmanuskript stammen einige Passagen aus Roses Hand). In seinen Schriften nennt Crowley auch "Thee, Satan, my saviour" als Quelle. Dieses dreiteilige Gedicht basiert auf Crowleys früheren Gedichten, Ideen von Nietzsche, Schopenhauer, Augustinus und Rabelais, der Offenbarung aus der Bibel und vielen anderen Quellen. Als "Buch des Gesetzes" ist es die Bibel seiner Neureligion/Philosophie "Thelema". Den Rest seines Lebens verbrachte Crowley damit, Thelema "als Gesetz des Neuen Aeons" in vielen weiteren Texten, Gedichten und Ritualen auszuarbeiten. 1910 kam er in Kontakt mit dem deutschen Ordensgebilde Ordo Templi Orientis und übernahm 1912 den englischen Zweig des Ordens. Von 1915-1919 lebte er in den Vereinigten Staaten, wo er anti-Britische Propaganda publizierte.


Ähnlich wie Aivass

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

Aivass - Aleister Crowley

Kommentar

Nuit

1. Had! Die Manifestation von Nuit.

2. Die Entschleierung der Gesellschaft des Himmels.

3. Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern.

4. Jede Zahl ist unendlich; es gibt keinen Unterschied.

5. Hilf mir, o Kriegsherr von Theben, bei meiner Entschleierung vor den Kindern der Menschen!

6. Sei du Hadit, mein geheimes Zentrum, mein Herz & meine Zunge.

7. Siehe! Offenbart wird es durch Aiwass, den Botschafter von Hoor-Paar-Kraat.

8. Das Khabs ist in dem Khu, nicht das Khu in dem Khabs.

9. Verehret also das Khabs, und sehet mein Licht über euch ausgegossen.

10. Laßt meine Diener wenige sein & geheim: sie sollen die Vielen & die Bekannten regieren.

11. Diejenigen sind Narren, die Menschen anbeten; ihre Götter & auch ihre Menschen sind Narren.

12. Kommt hervor, o Kinder, unter die Sterne & nehmt eure Fülle der Liebe!

13. Ich bin über euch und in euch. Meine Ekstase ist in der euren. Meine Freude ist (es), eure Freude zu sehen.

14. Oben ist das Azur edelsteingeschmückt die nackte Pracht von Nuit. In Ekstase herab sie sich bückt zu küssen die geheime Glut von Hadit. Die Flügelkugel, das sternenhafte Blau sind mein, o Ankh-af-na-khonsu!

15. Nun sollt ihr wissen, daß der erwählte Priester & Apostel des unendlichen Raumes der Prinz-Priester das Tier ist; und in seine Frau, Scharlach-Frau genannt, ist alle Macht gegeben. Sie sollen meine Kinder in ihre Herde sammeln: sie sollen den Strahlenglanz der Sterne in die Herzen der Menschen bringen.

16. Denn er ist immer eine Sonne und sie ein Mond. Sein aber ist das geflügelte geheime Feuer, und ihr das gebeugte Sternenlicht.

17. Aber ihr seid nicht so auserwählt.

18. Brenne auf ihrer Stirne, o schimmernde Schlange!

19. O azur-lidrige Frau, beuge dich über sie!

20. Der Schlüssel zu den Ritualen liegt in dem geheimen Wort, welches ich ihm gegeben habe.

21. Für den Gott

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Aivass denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen