Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Die Straße spricht!: Was verlorene Zettel verraten ...
Die Straße spricht!: Was verlorene Zettel verraten ...
Die Straße spricht!: Was verlorene Zettel verraten ...
eBook111 Seiten12 Minuten

Die Straße spricht!: Was verlorene Zettel verraten ...

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über dieses E-Book

Die Straße spricht - wussten Sie das?
Nicht nur in Schildern, auch in Zetteln, die hastige Menschen ausversehen irgendwo verloren haben. Oder die abgehauen sind, um Verwirrung zu stiften!
Wer sich nach diesen Zetteln bückt, taucht ein in die verwirrende, fremdartige und oft komische Welt völlig fremder Menschen. Solche Zettel verraten dem Finder manches Geheimnis mit dem er oft gar nichts anzufangen vermag, das aber dennoch seine Phantasie beflügelt.
Verlorene Zettel sind wie Strandgut im Meeresrauschen einer pulsierenden Stadt: Lebenszeichen ...
SpracheDeutsch
HerausgeberBooks on Demand
Erscheinungsdatum12. Aug. 2015
ISBN9783738630671
Die Straße spricht!: Was verlorene Zettel verraten ...
Vorschau lesen
Autor

Nicole Diercks

Nicole Diercks ist eine 1967 in Hamburg geborene Bayerin und arbeitet als selbstständige Erfolgs-Beraterin und Provokationstherapeutin an der Nordsee. Parallel betreut sie Opfer aus Beziehungen mit Cluster-B-Gestörten, und betreibt darüber eine weit gefächerte Aufklärung über Bücher, Vorträge und einen Youtube-Kanal. https://www.youtube.com/channel/UC294n63zf1jPjBMtTqn57WQ

Mehr lesen von Nicole Diercks

Ähnlich wie Die Straße spricht!

Rezensionen für Die Straße spricht!

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

    Buchvorschau

    Die Straße spricht! - Nicole Diercks

    Die Straße spricht, Teil 1

    Die Straße spricht – und es ist sogar auch manchmal etwas Deutsch dabei …

    Alles begann, wie fast immer, völlig harmlos … Eine Freundin erzählte nämlich ganz beiläufig, sie habe die Ankündigung eines Vortrages über „Einkaufszettel" gesehen und das dort behandelt würde, wie verschieden solche Zettel jeweils aufgebaut seien. Dass es ganz bestimmte Systeme gäbe, denen die Schreiber folgten – meistens lebenslang.

    Das weckte, auch ob der Banalität, meine stets wachsame Neugier. Als bekennender Sammler aller möglichen Kuriositäten und Strandgutes aller Art, bin ich natürlich ein hemmungsloser Bücker. Und bückte ich mich jetzt dann eben, anstatt nur nach schicken Steinen, auch mal nach verlorenen Zetteln.

    Und was waren das für Fundstücke teilweise!

    Ich staunte, wie wenig Deutsch die meisten Schreiber im Durchschnitt beherrschten. Wie hemmungslos sie sich dennoch auf ihren Zetteln formulierten – und diese dann peinlicherweise auch noch verloren. Einige waren sogar Mehrfachtäter, was die Freude an solchen Funden natürlich erheblich steigerte.

    Ich erkannte schnell drei Systeme:

    Die meisten Einkaufszettel werden auf Post-It geschrieben.

    Deutsch wird nur im Notfall bemüht.

    Leserlichkeit muss um jeden Preis vermieden werden.

    Es regiert das Chaos. Keiner, der den jeweiligen Wisch nicht selbst geschrieben hat, kann damit was anfangen.

    Zettel scheinen die Adhäsionsform von „fest auf „gasförmig zu wechseln, wenn sie frische Luft schnuppern und fangen dann an, zu verduften. Anders ist die Springflut an Zetteln nicht zu erklären, die sich plötzlich vor meinen Füßen auftat und schon bald einen ganzen Schuhkarton füllte.

    Liebe Leser, mein Rat an Euch:

    Bückt Euch

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1