Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Endlich selbstständig!
Endlich selbstständig!
Endlich selbstständig!
eBook307 Seiten3 Stunden

Endlich selbstständig!

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Das Buch ist die exakte Anleitung für den Weg in eine erfolgreiche Existenzgründung, dem Sprung vom Angestelltenverhältnis in das große, unbekannte Abenteuer der unternehmerischen Selbstständigkeit.

Was erwartet mich? Was muss ich beachten? Wie wird sich mein zukünftiges Leben verändern? Wo erhalte ich Unterstützung? Welche Schritte muss ich wann unternehmen? Wie werbe ich für mein neues Unternehmen? Will ich das wirklich?

Informationen, die der Leser sich aus den verschiedensten Medien und von unterschiedlichsten Institutionen selber mühsam und zeitaufwendig zusammensuchen muss, sind in diesem Buch umfassend dargestellt.

Der Leser wird in seinem turbulenten Abenteuer begleitet und unterstützt mit Informationen und Tipps direkt aus der Praxis und mit authentischen Erlebnissen – nicht nur für die Existenzgründung, sondern auch für die Jahren danach.

Dabei wird schnell klar: Existenzgründung ist anders als in der publizierten Theorie. Schnelle Erfolge und schmerzhafte Rückschläge, tiefe Verzweiflung und himmelhochjauchzender Optimismus wechseln in rascher Folge. Es ist nicht leicht – aber es lohnt sich.

Oft mit einem Augenzwinkern, mit Selbstironie und Humor geschrieben bereitet das Lesen des Buches – trotz der Ernsthaftigkeit – Vergnügen und macht Mut Es ist ein gelungener Mix aus Sachinhalten und Humor.
SpracheDeutsch
HerausgeberXinXii
Erscheinungsdatum3. März 2012
ISBN9783842351608
Endlich selbstständig!
Vorschau lesen

Ähnlich wie Endlich selbstständig!

Ähnliche E-Books

Rezensionen für Endlich selbstständig!

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Endlich selbstständig! - Petra Kretzschmar

    Petra Kretzschmar

    Endlich selbstständig!

    Ich arbeite nur für mich! Ich bin der Boss!

    Existenzgründung und das Leben danach (Büro und Organisation)

    Teil 1

    I M P R E S S U M

    Endlich selbstständig!

    Ich arbeite nur für mich – Ich bin der Boss! Existenzgründung und das Leben danach (Büro und Organisation) Teil 1

    Petra Kretzschmar

    Copyright 2011 by P. Kretzschmar, Hamburg

    1. Auflage

    Office Management

    www.office-management-hamburg.com

    pk@petrakretzschmar.de

    OfficeNetzwerk

    www.officenetzwerk.de

    petra.kretzschmar@officenetzwerk.de

    Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung, vorbehalten. 

    Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (durch Fotokopie, Datenübertragung oder ein anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung der Autorin reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme gespeichert, verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

    E-Book-Umsetzung und -Distribution

    www.xinxii.com

    Vorwort

    Hilfe! Nicht noch so´n Buch. Es gibt doch schon so viele.

    Genau das dachte ich auch lange Zeit.

    Seit längerem, genauer gesagt seit fünf Jahren, wollte ich ein Buch über die Selbstständigkeit schreiben. Der Gedanke kam irgendwann, setzte sich fest und kam immer wieder hoch. Das braucht die Welt bestimmt gar niemals. Aber … schön wäre es doch!

    Immer wieder lese ich im Internet, dass es viele Autoren gibt, die meinen, sie hätten eine schöne Schreibe. Das würden aber nur sie meinen. Nicht jeder, der sich zum Autor berufen fühlt, hat auch Talent.

    Verdammt, ich mach es!!!. Wenn ich es nicht mache, werde ich nie erfahren, ob es jemanden interessiert oder nicht. Und wenn auch nur einem einzigen mit meinen Tipps geholfen werden kann, ist es ein Erfolg. Es wird ja auch kein Roman. Das Ziel ist jetzt klar, dann muss ich nur noch die einzelnen Schritte festlegen.

    Ich werde also vom „Auf-der-Stelle-Treter zum „Macher (lesen Sie mehr dazu im Kapitel „Einkommen erhöhen / Ist Einkommen planbar?").

    Was soll schon passieren, wenn es niemanden interessiert? Eigentlich nichts – und ich hatte viel Spaß. Mehr zu Entscheidungsphasen und zur -findung lesen Sie im Kapital „Die Entscheidung".

    Das Schreiben war ein hartes Stück Arbeit. Vieles musste noch recherchiert werden. Das Thema Büro, Organisation usw. (2. Teil) war dafür einfacher. Das ist ja mein Metier.

    Nun ist das Buch fertig und Sie haben jetzt die Gelegenheit zu beurteilen, ob es gut geworden ist oder nicht. Über einen Kommentar, eine Anregung, über Kritik würde ich mich freuen (wie ich es im Kapitel „Beschwerden – Beschwerden sind Ihr Unternehmensberater") beschrieben habe.

    Beurteilen Sie, ob totale Talentfreiheit vorliegt oder ob ein Schimmer von „Gewusst wie" vorhanden ist.

    Ich war nach dieser Entscheidung, „es zu machen, so euphorisch, dass ich gleich meinen zweiten großen Traum bzw. die Realisierung in Angriff genommen habe und das Portal für Office-Dienstleister, „OfficeNetzwerk, mit Jan´s Hilfe (RoyalLounge) ins Leben gerufen habe. Diese erste Entscheidung war wie ein Befreiungsschlag: Wenn nicht jetzt, wann dann?

    Den Schwung habe ich auch gleich genutzt und eine eigene Taschenkreation entworfen. Das wollte ich auch schon immer mal. Ich bin schon so gespannt, wohin mich der Weg führen wird. Wenn Sie möchten, werde ich weiter berichten ;).

    Was erwartet Sie in der Selbstständigkeit?

    Es wird sich eine große wunderbare Liebesbeziehung entwickeln. Der Bank schreiben wir einen Liebesbrief und haben mit dem Bankberater das erste Date. Wir lieben unsere Kunden. Mit unseren Geschäftspartnern gehen wir eine langfristige, innige Beziehung ein mit allen Risiken und Vorteilen. Das liebe Geld muss auch stimmen. Nach einer mehr oder weniger „schweren Geburt" gibt es eine Taufe. Nicht zuletzt lieben wir unsere Arbeit, unser Produkt/unsere Dienstleistung. Wenn wir nicht liebevoll damit umgehen, wer dann? Eine zweite Heimat finden Sie ganz nebenbei auch noch.

    Warum schreibe ich dieses Buch?

    Es gibt doch schon eine „Unzahl" von Ratgebern für die Selbstständigkeit und nicht weniger Seminare. Viele Tipps und Informationen findet man auch locker im Internet. Das stimmt. Aber warum sollte man nicht trotzdem darüber schreiben - praxisnah? Vielleicht erspart es Ihnen ja die eine oder andere dunkle Stunde.

    Dieses Buch ist eine Kurzübersicht über alle Bereiche, die Sie für eine Existenzgründung und für die ersten Jahre Ihrer Geschäftsführung wissen müssen.

    Manchmal weiß man ja gar nicht, was es wo zu welchem Thema gibt.

    Manchmal wissen Sie gar nicht, was es zu beachten gibt. Auch im Geschäftsleben gilt: „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht".

    Und ... Sie haben auch nicht mehr die Zeit und „den Kopf", sich alle Informationen selber zu beschaffen. Sie haben jetzt andere Dinge zu tun, die Ihr Leben einschneidend verändern werden.

    Im ersten Teil dieses Buches erfahren Sie alles, was Sie über die Entscheidungsphase und die Formalien (Anmeldungen, Bankgespräche usw.) für eine Existenzgründung wissen müssen.

    Ihre Existenzgründung endet aber nicht nach dem ersten Tag der Geschäftseröffnung. Jetzt geht es ja erst richtig los. Es bleiben noch eine Menge Fragen offen: „Wie funktioniert das mit der Buchführung? „Wie plane ich meine Zeit und meine Aufgaben? „Was muss ich beachten, wenn ich E-Mails im Geschäftsverkehr schreibe?" und vieles mehr.

    Im zweiten Teil dieses Buches erhalten Sie jede Menge Informationen über den laufenden Geschäftsbetrieb.

    Was berechtigt mich eigentlich, Ihnen Ratschläge zu geben?

    Eine nunmehr sechsjährige Selbstständigkeit und langjährige Tätigkeit im Angestelltenverhältnis. Nahezu täglich lerne ich noch dazu. Es gibt sooo viel zu erzählen.

    Ich kenne sie alle, die Gefühle, die man zu Beginn der Selbstständigkeit und auch während der Arbeit durchlebt: Aufgeregt, ängstlich, deprimiert, freudig erregt, verschreckt, himmelhoch jauchzend. Fünf Jahre Selbstständigkeit haben mich mindestens zehn Jahre altern lassen. Wenn das so weitergeht, bin ich mit 55 eine uralte Frau.

    Peter, mein Mann, hat mich von Anfang an dabei unterstützt. Danke, Peter. Natürlich auch Dank an meinen Sohn, der alle Höhen und Tiefen geduldig ertragen hat.

    Einleitung

    Der Sprung in die Selbstständigkeit – der eigene Chef sein, Entscheidungsfreiheit haben und das eigene Fachwissen endlich umfassend präsentieren und anwenden - das ist verlockend. Der Verlockung stehen die leidige Akquise, quälende Honorarverhandlungen und das eigene finanzielle Risiko gegenüber.

    Wie gehe ich am besten vor? – Fragen über Fragen und Termine, Termine.

    Aber alles Schritt für Schritt. Sie schreiben Liebesbriefe, gehen zum Blind Date, initiieren eine Taufe, haben wunderbare Liebesbeziehungen und finden eine zweite Heimat.

    Lohnt sich diese Herausforderung? Worauf kommt es an?

    Die Selbstständigkeit ist mit großen Herausforderungen verbunden.

    Der Gedanke war schon lange da? Allein der Mut fehlte? Es ergab sich nie der richtige Zeitpunkt? Wenn nicht jetzt, wann dann? Was hindert Sie noch loszulegen? Nicht nur die Leber wächst mit ihren Aufgaben, sondern auch wir.

    Businessplan erstellen, Informationen zu Fördergeldern sammeln, Steuerfragen klären. Sooo schwer ist das nun auch nicht. Eine professionell gestaltete Homepage, Flyer und Broschüren lassen sich auch bewältigen.

    Und die unangenehme Akquise? Dieses schreckliche Klinkenputzen? Auf die richtige Einstellung kommt es an. Akquise macht Spaß! Sie tun Ihren Kunden und Interessenten etwas Gutes. Sie bieten einen Superservice, der Ihre Kunden bei der täglichen Arbeit hilft und unterstützt.

    Es müssen die weiteren Schritte eingeleitet werden. Welche sind das überhaupt? „Wo muss ich mich anmelden?" Pläne für die weitere Organisation und für den weiteren Ablauf müssen entworfen werden, eine Werkstatt muss angemietet, das Büro eingerichtet werden usw.

    „Wie kommt man jetzt an Kunden? Wie funktioniert das am besten mit der Buchführung? Welche Preise nehme ich? Welche Förderprogramme gibt es?"

    Wissen Sie, wie Sie Ihren Geschäftsbrief wie ein Profi nach DIN 5008 erstellen oder wie Sie ein wichtiges Schreiben, das Sie jetzt sofort auf der Stelle in der Hand haben müssen, ohne eine groß angelegte Suchaktion wiederfinden? Haben Sie sich klar gemacht, dass Ihr Freundeskreis sich verändern wird? Wissen Sie, was man bei Dozententätigkeiten aus steuerlicher Sicht berücksichtigen muss?

    In diesem Buch finden Sie meine Erkenntnisse/Informationen u.a. zu den Themen:

    Pro und Contra Selbstständigkeit

    Versicherungen

    Wo finde ich finanzielle Hilfe und wo Unterstützung?

    Kunden suchen, finden und halten

    Preisgestaltung

    Träume verwirklichen (Ich tue es!)

    Finanzamt/Gewerbeamt

    Außendarstellung

    Schriftverkehr / Geschäftsunterlagen

    Büro, Büro

    Arbeitsplanung

    Zeitplanung

    Wer profitiert von diesem Buch?

    Derjenige, der plant, sich selbstständig zu machen und irgendwie noch nicht den Anfang findet.

    Derjenige, der bereits seit kurzem selbstständig ist und merkt, dass er noch eine Menge zu lernen hat.

    Derjenige, der seit längerem selbstständig ist und weiß, dass man sein Leben lang lernt und es auch in der Selbstständigkeit immer wieder etwas gibt, was man noch nicht kennt, aber doch kennen sollte.

    Was haben Sie als Leser davon?

    Manchmal findet man Dinge, die man gar nicht sucht, aber die doch nützlich sein können.

    Wenn Sie sich noch nicht entschieden haben, ob Sie sich selbstständig machen wollen oder nicht, hilft Ihnen das Buch bei Ihrer Entscheidung. Sie erhalten einen Überblick über das, was noch auf Sie zukommt.

    Wenn Sie sich gerade selbstständig gemacht haben, werden Sie feststellen, dass Ihnen die eine oder andere Information doch noch fehlt oder dass man vieles noch verbessern könnte. Tipps finden Sie hier.

    Wenn Sie bereits „voll in Gange sind", gibt es doch noch einiges, über das man noch einmal nachdenken könnte.

    Kurz gesagt: Sie finden Entscheidungshilfen, Anregungen, Gedankenanstöße und Informationen, die direkt aus der Praxis sozusagen frisch bei Ihnen auf dem Tisch landen.

    Die Reihenfolge der einzelnen Schritte kann natürlich individuell variieren. Manchmal ist es notwendig, parallel zu arbeiten und die Anträge zeitgleich auszufüllen und einzureichen statt nacheinander oder zumindest in einem sehr kurzen Zeitabstand.

    Inhaltsverzeichnis

    oder

    Ihr Entré in eine gut gestalte Gründung und die Zeit danach.

    Hier finden Sie Ihre Themen – im Kapitel die Lösung.

    Vorwort

    Einleitung

    1. Bin ich ein Unternehmer?

    2. Der Unternehmer, sein Unternehmen und die Familie

    3. Ja, aber ... Was ist aber, wenn es nicht so läuft wie geplant?

    4. Die Entscheidung

    5. Ich mach es!!!

    Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit mit Gründungszuschuss

    Selbstständigkeit mit Einstiegsgeld (SGB II)

    Selbstständigkeit im Nebengewerbe

    Selbstständigkeit ohne Unterstützung des Arbeitsamtes

    6. Weiterführende Beratung, Unterstützung

    Vor der Gründung

    Vor und während der Gründung

    Vor der Gründung und während der Unternehmensführung

    Nach der Gründung

    7. Die Marktanalyse

    8. Welche Rechtsform ist denn die zweckmäßigste für mich?

    A. Einzelunternehmen - HGB

    B. Personengesellschaft

    C. Kapitalgesellschaft

    9. Die Taufe

    10. Preisgestaltung

    11. Erstellen Sie jetzt Ihren Businessplan

    12. Fachkundige Stellungnahme – so wird der Businessplan „amtlich"

    13. Anmeldungen – wo muss ich zuerst hin?

    14. Termin beim Finanzamt – und hier noch ein paar Tipps

    15. Künstlersozialkasse–kommt für mich nicht in Frage?! Oh, doch!

    16. Dozententätigkeit – auch das weiß nicht jeder unbedingt

    17. Wie viel Kapital benötige ich denn jetzt und wo finde ich Kapital? - Das liebe Geld

    18. Termin bei der Bank oder: Das erste Date, der Anfang einer langjährigen Liebesbeziehung

    19. Mieten Sie Ihre Geschäfts-, Büro-, Lagerräume, Ihre Werkstatt an – das wird ab jetzt Ihre zweite Heimat sein

    20. Was wäre eine Firma ohne Telefon, Lieferanten, Kunden oder Firmenwagen? Weitere Maßnahmen vor der Geschäftseröffnung

    21. Versicherugen

    Betriebliche Absicherung

    Vermögensversicherungen

    Sachversicherungen

    Private Absicherung

    Risiko-Versicherungen

    Vorsorge-Versicherungen

    22. Wie mache ich auf mein Unternehmen aufmerksam? Wie positioniere ich mich? Das Zauberwort: „Marketing" – Kein Buch mit sieben Siegeln

    Was ist Marketing eigentlich?

    Innenwirkung - Außenwirkung

    Die drei W's

    Marketingmaßnahmen

    Kleider machen Leute

    23. Einkommen erhöhen / Ist Einkommen planbar?

    Schlusswort

    Quellen / Literaturnachweise

    Bücher

    Zeitschriften

    Zeitungen

    1. Bin ich ein Unternehmer?

    Kann ich das überhaupt alles?

    Viel wichtiger: Will ich das? Und:

    Warum will ich selbstständig werden?

    Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

    Prüfen Sie Ihre persönlichen, fachlichen und unternehmerischen Fähigkeiten. Wenn Ihr Beruf Tischler ist, klingt es zunächst unwahrscheinlich, wenn Sie jetzt einen Gastronomiebetrieb eröffnen möchten. Das schreit nach Klärungs- und Erläuterungsbedarf.

    Der Aufwand einer Existenzgründung ist enorm: Sie verschlingt Nerven, Zeit, ²Kosten und setzt Emotionen frei, die Sie bis dahin an sich noch nicht entdeckt haben.

    Über 40! Gibt es Schlimmeres? Über 40 und arbeitslos ist schlimmer!

    Während der letzten Finanzkrise 2003 – oder sollte ich sagen der vorletzten Finanzkrise? – wurde auch ich ein Opfer der sogenannten Sparmaßnahmen. Die wirtschaftliche Lage wurde immer schlechter und ich wurde betriebsbedingt gekündigt. Am 30.10.2003 war Schluss. Ich reihte mich in das große Heer der Arbeitslosen ein.

    Ich hatte jetzt Zeit, Zeit, Zeit. Nachdem die erste Euphorie über die geschenkte Zeit vorbei war, wurde ich deprimiert. Wie sollte es weitergehen? Ich wollte wieder arbeiten. Wenn man dabei noch Geld verdient, ist das so schlecht auch nicht.

    Also hieß es wieder mal: Bewerbungen schreiben. Die Bewerbungen kamen so schnell, wie ich sie geschrieben hatte, wieder zurück. Aber nur, wenn ich Glück hatte. Oft wurden weder die Bewerbungsunterlagen zurückgeschickt noch eine Absage. An der Qualifikation konnte es nicht liegen. Woran dann? An meinem Alter? Ich war 43 Jahre alt. Zu alt? Wahrscheinlich. In manchen Anzeigen wurden Stenokenntnisse nachgefragt. Also

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1