Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Social Media: Rechte und Pflichten für User

Social Media: Rechte und Pflichten für User

Vorschau lesen

Social Media: Rechte und Pflichten für User

Länge:
123 Seiten
1 Stunde
Herausgeber:
Freigegeben:
Feb 25, 2013
ISBN:
9783868026177
Format:
Buch

Beschreibung

Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter & Co., werden zunehmend beliebter und sind mittlerweile schon nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Jedoch lauern auch Gefahren und juristische Fallen, vor denen man sich schützen sollte und kann. Nicht nur bei einer gewerblichen Nutzung der sozialen Medien, sondern auch bei rein privatem Gebrauch ist Vorsicht geboten. Zwar haben Unternehmer mehr Pflichten zu beachten, aber auch Privatpersonen können Verstöße gegen das Urheberrecht begehen oder das Recht eines Dritten am eigenen Bild verletzen. Dieses Buch bietet einen Überblick über die typischen Praxisprobleme und gibt jeweils eine kurze Einführung in die Materie, um anschließend praktische Tipps für den tatsächlichen Umgang mit sozialen Medien zu geben. Das Datenschutzrecht hat hierbei aufgrund der hohen Praxisrelevanz einen besonderen Stellenwert. Unter anderem wird die Frage geklärt, wann z.B. ein Facebook-Profil noch privater bzw. schon gewerblicher Natur ist - diese Unterscheidung ist für viele juristische Fragen von erheblicher Bedeutung.
Herausgeber:
Freigegeben:
Feb 25, 2013
ISBN:
9783868026177
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Social Media

Mehr lesen von Michael Rohrlich

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Social Media - Michael Rohrlich

Michael Rohrlich

Social Media – Rechte und Pflichten für User

schnell+kompakt

ISBN: 978-3-86802-617-7

© 2013 entwickler.press

ein Imprint der Software & Support Media GmbH

http://www.entwickler-press.de

http://www.software-support.biz

Ihr Kontakt zum Verlag und Lektorat: lektorat@entwickler-press.de

Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek

Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.ddb.de abrufbar.

Lektorat: Sebastian Burkart

Korrektorat: Frauke Pesch

Satz: Dominique Kalbassi

Umschlaggestaltung: Maria Rudi

Belichtung, Druck & Bindung: Elbepartner Breitschuh & Kock GmbH, Hamburg

Alle Rechte, auch für Übersetzungen, sind vorbehalten. Reproduktion jeglicher Art (Fotokopie, Nachdruck, Mikrofilm, Erfassung auf elektronischen Datenträgern oder andere Verfahren) nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlags. Jegliche Haftung für die Richtigkeit des gesamten Werks, kann, trotz sorgfältiger Prüfung durch Autor und Verlag, nicht übernommen werden. Die im Buch genannten Produkte, Warenzeichen und Firmennamen sind in der Regel durch deren Inhaber geschützt.

Vorwort

Facebook, Twitter und viele andere soziale Netzwerke bestimmen heutzutage unseren Alltag. Ob man will oder nicht, in irgendeiner Form kommt man früher oder später in Berührung mit diesen Medien. Ob als Eltern pubertierender Jugendlicher, die ihre Finger kaum noch vom Smartphone lassen können, ob als Mensch mit Bekannten in der ganzen Welt oder als Unternehmer, der die sozialen Medien für Werbezecke nutzt – kaum jemand kann sich der schönen neuen Onlinewelt entziehen. Und selbst dann, wenn man keinen Facebook-Account hat und auch nicht twittert, kann man „hineingezogen werden. Wenn in sozialen Medien der eigene Name auftaucht und dort über einen gesprochen wird, bekommt man dies ohne eigenen Account womöglich überhaupt nicht mit. Bei Privatpersonen mag dies „nur ärgerlich sein, bei Unternehmen wird in solchen Fällen echtes Potenzial nicht genutzt und die Chance vertan, sich Kritik zu stellen oder auch neue Kunden gewinnen zu können. So faszinierend soziale Medien auch sein mögen, sie erfordern zunehmend auch ein gewisses Maß an Medienkompetenz. Es wäre sicherlich nicht schlecht, wenn ein solcher Stoff an Schulen vermittelt werden würde, damit sowohl Schüler als auch Lehrer sich mit diesen Phänomenen unserer Zeit kritisch auseinandersetzen können.

Soziale Medien sind speziell dafür konzipiert, schnell und unkompliziert Inhalte selbst online zu stellen, fremde Inhalte zu teilen oder mittels Klick auf „Gefällt mir mit der eigenen Meinung zu versehen. Und genau hier liegt die Gefahr, mit einem einzigen Mausklick in juristische Fallen zu tappen. Wie schnell ist fremdes Urheberrecht missachtet, ein böses Wort vorschnell veröffentlicht oder auch eine rechtswidrige Werbekampagne gestartet – und schon drohen kostenpflichtige Abmahnungen, Gerichtsverfahren oder gar strafrechtliche Sanktionen. Daher sollte niemand – nur um „dabei zu sein – voreilig ein Facebook-, Twitter- oder Xing-Profil erstellen, ohne sich schon im Vorfeld in ausreichendem Maße Gedanken über die Konsequenzen zu machen. Einfach starten und sofort dabei sein… das funktioniert zwar rein technisch ganz gut, aus juristischer Sicht sollte ein solcher „Schnellschuss" jedoch vermieden werden. Denn es ist leider unumgänglich, dass sich jeder die Zeit nimmt, um sich genauer mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk zu beschäftigen. Außerdem ist es ein Muss, sich so früh wie möglich mit den Einstellungen des eigenen Profils bzw. der eigenen Privatsphäre auf Facebook & Co. zu befassen. Alle Optionen sollten Punkt für Punkt durchgegangen werden, damit individuell voreingestellt werden kann, wer zukünftig die eigenen Inhalte sehen darf, wer einem Nachrichten bzw. Freundschaftsanfragen zusenden darf und wer das eigene Profil überhaupt finden darf. Es macht durchaus einen Unterschied, ob ein Profil mittels Google-Suche von jedermann gefunden und eingesehen werden kann, oder eben nur von Nutzern des gleichen Netzwerks.

Insbesondere dann, wenn man ein Profil in sozialen Medien nicht rein privat, sondern zu gewerblichen Zwecken nutzt, sieht man sich einer Vielzahl von rechtlichen Bestimmungen gegenüber. Leider kennen sich viele Unternehmer mit dem Onlinerecht und speziell mit der rechtlichen Situation in den sozialen Medien nicht aus. Daher soll dieses Werk nicht nur Privatpersonen, sondern auch Unternehmern hilfreich zur Seite stehen. Jeder Nutzer von Facebook & Co. soll hier wertvolle Tipps und Ratschläge zur praktischen Umsetzung der rechtlichen Vorgaben finden. Leider ist es so, dass der juristische Rahmen für soziale Medien alles andere als abschließend geklärt oder eindeutig definiert ist. Im Gegenteil: es gibt zahlreiche Bereiche, in denen es (noch) rechtliche Grauzonen gibt bzw. bei denen niemand genau sagen kann, auf welche Weise man die rechtlichen Voraussetzungen genau erfüllen soll. Es kommt erschwerend hinzu, dass die sozialen Medien, allen voran Facebook, ständig mit neuen Funktionen, korrigierten Nutzungsbestimmungen und verändertem Design aufwarten, um für ihre Nutzer interessant zu bleiben. So verständlich dies aus Sicht der Betreiber dieser Netzwerke auch sein mag, Gesetzgeber und Gerichte haben dadurch Schwierigkeiten, den Anschluss nicht zu verpassen. Bisweilen reagieren die Genannten viel zu spät auf neue technische Entwicklungen und lassen die Nutzer dadurch auf sich allein gestellt. Zwar ist das deutsche Rechtssystem so gestaltet, dass auch zukünftige, zum Zeitpunkt der Gesetzgebung noch unbekannte Sachverhalte grundsätzlich erfasst werden können. Manche Dinge müssen jedoch mithilfe der Gerichte erst abschließend geklärt werden. Das bedeutet aber auch, dass irgendjemand einen Prozess führen (und eventuell verlieren) muss, um ein Stück mehr Rechtsklarheit für andere zu erringen.

Mithilfe dieses Buches sollen die wichtigsten Grundlagen vermittelt werden, sodass jeder in die Lage versetzt wird, sich sicher in den sozialen Medien zu bewegen. Eine hundertprozentige Sicherheit kann es aufgrund der hohen Dynamik gerade in diesem Bereich jedoch leider nicht geben. Dafür ändern sich die Rahmenbedingungen zu schnell und zu oft.

Es wurde versucht, soweit es geht auf die Verwendung von juristischen Fachvokabeln, Paragrafen oder Urteilszitaten zu verzichten. Ein Rechtsratgeber kommt aber

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Social Media denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen