Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Schuld und Sünde: Der IrrSinn des Verstandes

Schuld und Sünde: Der IrrSinn des Verstandes

Vorschau lesen

Schuld und Sünde: Der IrrSinn des Verstandes

Länge:
109 Seiten
1 Stunde
Herausgeber:
Freigegeben:
11. Juli 2014
ISBN:
9783899017793
Format:
Buch

Beschreibung

In seinen gesprächen mit Besuchern aus aller Welt stellt Ramesh Balsekar immer wieder heraus, dass alle Religionen nur Konzepte sind, Leistungen des Verstandes, die mit Worten ausgedrückt werden und in den heiligen Schriften oft als Ultima Ratio ihren Niederschlag finden.
In "Schuld und Sünde: Der IrrSinn des Verstandes" zeigt er die Ursachen un den ganzen IrrSinn dieser Konzepte auf und zerschlägt die gängigen Vorstellungen von Wahrheit und spirtueller Suche.
Als ehemaliger Topmanager der größten indischen Bank, als Ehemann, Vater und Großvater ist er einer der wenigen spirtuellen Lehrer, die die ganze Breite menschlicher Erfahrungsmöglichkeiten durchlebt haben. Er ist ein brillanter spritueller Meister der reinen Nicht-Dualität, des Advaita, der aus der Tiefe des Selbst heraus weiß, dass alles nach Gottes Willen geschieht.
Herausgeber:
Freigegeben:
11. Juli 2014
ISBN:
9783899017793
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Schuld und Sünde

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Schuld und Sünde - Ramesh S. Balsekar

Ramesh S. Balsekar
Schuld und Sünde: Der IrrSinn des Verstandes

Ramesh S. Balsekar

Schuld und

Sünde ~

Der IrrSinn

des Verstandes

Herausgegeben von Susan Waterman

Englische Originalausgabe Sin and Guilt

veröffentlicht von ZEN Publications, Mumbai

© Copyright 2000 by Ramesh S. Balsekar

Übersetzt aus dem Englischen von Heiner Siegelmann

Ramesh S. Balsekar: Schuld und Sünde

© Copyright der deutschen E-Book Ausgabe: Lüchow in J. Kamphausen Mediengruppe GmbH, Bielefeld 2014

info@j-kamphausen.de www.weltinnenraum.de

Lektorat: Otto Greiner

Umschlagfoto: marqs / photocase.com

Bibliografische Information der Deutschen

Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek

verzeichnet diese Publikation in der Deutschen

Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten

sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

ISBN Print 978-3-89901-713-7

ISBN E-Book 978-3-89901-779-3

Alle Rechte der Verbreitung, auch durch Funk,

Fernsehen und sonstige Kommunikationsmittel,

fotomechanische oder vertonte Wiedergabe sowie des

auszugsweisen Nachdrucks vorbehalten.

Schuld und Sünde, Stolz und Arroganz

zusammen mit Hass und schlechten Intentionen,

Eifersucht und Neid erzeugen ein Feuer im Bauch,

welches das Leben zur Hölle macht.

Lösche dieses Feuer und es entsteht ein Weiser,

der aktiv am Leben, so wie wir es kennen, teilnimmt

und seinen ihm zugewiesenen Anteil

an Schmerz und Freude mit Gleichmut akzeptiert.

Für meinen lieben Freund

Leonard Cohen,

dessen Gesicht während der Talks

immer zu strahlen begann,

wenn dieses Thema zur Diskussion stand.

Inhalt

Vorwort der Herausgeberin

Glossar der Konzepte

Wenn die arrogante und lächerliche

Vorstellung abgefallen ist,

dass wir unser Leben entsprechend

unserem eigenen Willen leben,

dann bleibt nur noch Freiheit.

Vorwort

der Herausgeberin

Zum allerersten Mal sah ich Ramesh Balsekar von hinten – er stand an der Tür zu dem Zimmer, in dem eine Anzahl von Besuchern darauf wartete, dass der morgendliche Talk beginnen würde. Ich hatte ihm direkt ins Gesicht geschaut, nachdem er einen Blick ins Zimmer geworfen und sich zum Gehen umgedreht hatte, und war zutiefst berührt von einer unwiderstehlichen, unleugbaren, strahlenden Kraft, Sanftheit und Demut. In dem Moment, als ich jemanden fragte: »Ist er das?« überkam mich ein klares und zugegebenermaßen leicht unangenehmes Gefühl, welches vielleicht von der Gnade seines Blickes ausging, dass »etwas Überwältigendes geschehen würde«. Ob »ich« es war, die wusste, dass sie einem sehr mitfühlenden Trommelfeuer von genau platzierten, unversöhnlichen Hieben ausgesetzt sein würde, oder ob es das Herz war, das vor Freude tanzte und bereits zu schmelzen begann in dem Erkennen des liebenswerten, endgültigen, mysteriösen und erhabenen Lehrers, des Gurus, ist eigentlich unwichtig – denn beides geschah.

Eine der Fragen, die Ramesh fast jedem neuen Besucher stellt, ist die Frage, was er glaubt, als ein spiritueller Suchender zu suchen. Für mich war die Suche für viele Jahre scheinbar die grundsätzliche Kraft, die hinter vielen wichtigen Veränderungen in meinem Leben stand. Seit meiner Kindheit gab es eine treibende Kraft: Ich wollte irgendwie im Einklang mit der »Höheren Ordnung« des Universums sein, was auch immer das bedeutete. Jene »Höhere Ordnung« war immer ganz offensichtlich, doch wie man dort hingelangte, mit anderen Worten, wie man nicht mehr davon getrennt wäre, war eine andere Frage. Als Kind suchte ich die Antwort wahrscheinlich bei den Lehrern der Sonntagsschule in der Kirche, die ich mit meiner Mutter viele Jahre lang besuchte, doch deren Lebenserfahrungen schienen keine Antworten zu bieten. Es gab mir größere Befriedigung, im Garten zu arbeiten oder an einem schönen Tag auf meinem Pony durch die Wälder zu reiten. Diese Suche führte dazu, dass ich zunächst Ökologie studierte und dann Physiologie, Biochemie und Molekularbiologie der Pflanzen. Die Antworten, die sich mir als einer Universitätswissenschaftlerin präsentierten, wiesen ganz eindeutig in die gleiche Richtung: Die Quelle dieser »Höheren Ordnung« kann von keinem Menschen entdeckt, erfahren, gemessen oder entwickelt werden, egal wie präzise die Labortechnik oder die Instrumente auch sein mögen, die zur Verfügung stehen. 1989 verließ ich die Universität, um unsere Farm ganz zu übernehmen, deren 300 Angoraziegen und Schafe und andere Tiere meine Lehrer wurden, vielleicht die besten, die ich bislang gehabt hatte. Bald danach präsentierte sich mir die klarste und präziseste Erkenntnis, als ich an einem Meditationskurs teilnahm und das Wort shakti hörte. In dem gegebenen Zusammenhang bezog sich das Wort auf die kreative Energie Gottes – und dies war gewiss der stimmigste und bedeutungsvollste Bezug in Hinsicht auf die »Höhere Ordnung«, auf den ich bislang gestoßen war. Es war nicht meine Bestimmung, die Welt zu bereisen und viele spirituelle Lehrer, Meister oder Gurus aufzusuchen. Außer Ramesh hatte ich nur einen spirituellen Meister. Doch als ich Ramesh das erste Mal sprechen hörte, war mir klar, dass er die Antwort wusste, dass er die Antwort lebte und dass durch ihn auch für mich die Antwort kommen würde – Es gibt nichts außer Bewusstsein, was auch bedeutet niemand tut irgendetwas. Dank Ramesh sollte die Suche bald zu Ende sein.

Es war möglicherweise dieser eine seltene Moment in meinem Leben, von dem ich zu sagen wage, dass es keine bewussten Erwartungen gab, dieser Tag, an dem ich zum ersten Mal Rameshs Wohnung betrat. Ganz gewiss hatte ich keine Intentionen, einen Guru zu finden, und noch weniger hätte ich mir vorstellen können, mich Hals über Kopf in diesen Weisen zu verlieben. Ich befand mich bereits auf einem bestimmten spirituellen Weg, der mir ein beträchtliches Maß an Befriedigung und zehn Jahre lang ganz offensichtlich auch Nutzen gebracht hatte. Es war in der Tat dieser spirituelle Weg, der mich vor vier Jahren nach Indien geführt und die Basis gelegt hatte, mich für Rameshs Lehre zu öffnen. Schon sehr bald zeigte sich ganz deutlich, dass es Gottes Wille und die Bestimmung dieses Körper-Verstand-Organismus war, wie Ramesh es ausdrückte, mit ihm zusammen zu sein, auch wenn es auf den ersten Blick so aussah, als ob ich nur aus reiner Neugier diesen Advaita-Meister aufsuchte, der durch eines seiner Bücher meinen Mann so nachhaltig beeindruckt hatte und

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. , um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Schuld und Sünde denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen