Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Schorskes Wien: Eine Neuerfindung
Schorskes Wien: Eine Neuerfindung
Schorskes Wien: Eine Neuerfindung
eBook53 Seiten32 Minuten

Schorskes Wien: Eine Neuerfindung

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über dieses E-Book

Mit seinen Forschungen über die Wiener Gesellschaft und Kulturlandschaft des Fin de Siècle hat der amerikanische Kulturhistoriker Carl E. Schorske nicht nur einen wesentlichen Beitrag zur Kulturgeschichte Österreichs geleistet, er hat auch das Selbstverständnis der Wiener Kulturlandschaft geprägt und, daraus resultierend, den Kulturtourismus der österreichischen Hauptstadt zum Blühen gebracht.In vier Beiträgen würdigen der Kulturhistoriker Hubert Christian Ehalt, der Wissenschaftstheoretiker Friedrich Stadler, der Historiker Edward Timms und die Historikerin Heidemarie Uhl den Menschen und Forscher Schorske: Mit seinem bahnbrechenden Werk 'Wien um 1900' stellte er der historischen Erzählung ein neues Narrativ zur Verfügung, das mit Begeisterung angenommen wurde.
SpracheDeutsch
HerausgeberPicus Verlag
Erscheinungsdatum7. Jan. 2013
ISBN9783711751584
Schorskes Wien: Eine Neuerfindung
Vorschau lesen

Mehr von Heidemarie Uhl lesen

Ähnlich wie Schorskes Wien

Titel in dieser Serie (40)

Mehr anzeigen

Ähnliche E-Books

Rezensionen für Schorskes Wien

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Schorskes Wien - Heidemarie Uhl

    Hubert Christian Ehalt · Friedrich Stadler

    Edward Timms · Heidemarie Uhl

    Schorskes Wien:

    Eine Neuerfindung

    Wiener Vorlesungen im Rathaus

    Band 167

    Herausgegeben für die Kulturabteilung der Stadt Wien

    von Hubert Christian Ehalt

    Laudatio von Hubert Christian Ehalt anlässlich der

    Überreichung der Ehrenbürgerurkunde an

    Carl E. Schorske am 25.04.2012

    und Beiträge zur Bedeutung von Schorkes Werk für die

    Erforschung der Wiener Moderne

    Hubert Christian Ehalt

    Friedrich Stadler · Edward Timms

    Heidemarie Uhl

    Schorskes Wien:

    Eine Neuerfindung

    Picus Verlag Wien

    Copyright © 2012 Picus Verlag Ges.m.b.H., Wien

    Alle Rechte vorbehalten

    Grafische Gestaltung: Dorothea Löcker, Wien

    Datenkonvertierung E-Book: Nakadake, Wien

    ISBN 978-3-7117-5158-4

    Dieses E-Book ist urheberrechtlich geschützt

    Informationen zu den Wiener Vorlesungen unter

    www.vorlesungen.wien.at

    Informationen über das aktuelle Programm

    des Picus Verlags und Veranstaltungen unter

    www.picus.at

    Inhalt

    Die Wiener Vorlesungen im Rathaus

    Hubert Christian Ehalt

    Heidemarie Uhl

    Edward Timms

    Friedrich Stadler

    Die Autorinnen und Autoren

    Fußnoten

    Die Wiener Vorlesungen im Picus Verlag

    Die Wiener Vorlesungen im Rathaus

    Am 2. April 1987 hielt der bedeutende polyglotte deutsche Soziologe Professor Dr. René König im Rahmen der Tagung »Wien – die Stadt und die Wissenschaft« einen Vortrag im Wiener Rathaus zum Verhältnis von Stadt und Universität. In seinem Referat gab René König den Akteurinnen und Akteuren der Wiener Stadtpolitik und -verwaltung den Rat, Wien möge seine Universitäten als Impulsgeber intellektueller Kultur in die Stadt »einnisten«. Die Stadt Wien folgte diesem Ratschlag durch zahlreiche Förderungsinitiativen, durch die Gründung von sechs neuen Wissenschaftsförderungsfonds, durch die Wissenschaftsfundierung ihrer Verwaltungsarbeit und last but not least durch eine Vortragsreihe, die »Wiener Vorlesungen«, die im Jahr 2012 ihren 25. Geburtstag feiern.

    Die Wiener Vorlesungen beschäftigen sich mit den großen wissenschaftlichen und intellektuellen Fragen der Zeit. Die Wissenschaften kommen in immer kürzeren Zeiträumen zu eindrucksvollen Ergebnissen, die sehr oft in für Bürgerinnen und Bürger interessante Anwendungen münden. Die Wirksamkeit der Wissenschaften bietet aber auch Probleme, die jedenfalls in immer stärkerem Maß eine Auseinandersetzung der Öffentlichkeit mit Voraussetzungen und Folgen von Forschung notwendig machen.

    Aus den Wiener Vorlesungen ist ein intellektuelles Netz aus Veranstaltungen, Publikationen und TV-Sendungen geworden. Die Vorlesungen waren als Projekt der Wissenschaftsvermittlung, der Aufklärung, aber auch der Kritik geplant, und sie arbeiten an diesen Zielsetzungen durch ständige Selbstreflexion, Methoden- und Formatwechsel, vor allem aber durch die Einladung von Vortragenden, die eine interessante Botschaft haben. Somit war und ist das Konzept der Wiener Vorlesungen von Beginn der Initiative an klar und prägnant: Prominente Denkerinnen und Denker stellen ihre Analysen und Einschätzungen zur Entstehung und zur Bewältigung der brisanten Probleme der Gegenwart zur Diskussion. Die Wiener Vorlesungen skizzieren nun seit Anfang 1987 vor einem immer noch wachsenden Publikum in dichter Folge ein facettenreiches Bild der gesellschaftlichen und geistigen Situation der Zeit. Das

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1