Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Sanddorn. Die Vitamin-C Pflanze für Selbstversorger.: Gehölzkunde, Sorten, Anbau, Verarbeitung, Inhaltsstoffe, Anwendungen, Koch-Rezepte, praktische Tipps und Empfehlungen.

Sanddorn. Die Vitamin-C Pflanze für Selbstversorger.: Gehölzkunde, Sorten, Anbau, Verarbeitung, Inhaltsstoffe, Anwendungen, Koch-Rezepte, praktische Tipps und Empfehlungen.

Vorschau lesen

Sanddorn. Die Vitamin-C Pflanze für Selbstversorger.: Gehölzkunde, Sorten, Anbau, Verarbeitung, Inhaltsstoffe, Anwendungen, Koch-Rezepte, praktische Tipps und Empfehlungen.

Länge:
95 Seiten
33 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
Jan 20, 2019
ISBN:
9783936612547
Format:
Buch

Beschreibung

Das E-Book bietet einen Überblick über alles Wissenswerte rund um das wertvolle Wildobst-Gehölz Sanddorn: Botanik und Ökologie, Beschreibung der Sorten, was bei Anbau, Ernte oder Wildsammlung und der Verarbeitung der Früchte zu beachten ist, bis hin zur Beschreibung der wertvollen Inhaltsstoffe und deren Anwendung in der Volksmedizin, als Nahrungsergänzung sowie im Bereich der Körperpflege.

Rezepte, Tipps für die einfache Integration des Sanddorn in den Haushalts-Alltag sowie Empfehlungen und Hinweise für den Kauf von Sanddorn-Lebensmitteln und Sanddorn-Pflegeprodukten runden das praxisnah geschriebene E-Book ab.


Inhaltsübersicht:

*Botanisches Pflanzenporträt
*Sorten, Anbau, Ernte, Verarbeitung
*Inhaltsstoffe
*Gesundheitliche Wirkungen
*Produktübersicht
*Rezepte
Herausgeber:
Freigegeben:
Jan 20, 2019
ISBN:
9783936612547
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Sanddorn. Die Vitamin-C Pflanze für Selbstversorger.

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Sanddorn. Die Vitamin-C Pflanze für Selbstversorger. - Markus Strauß

Hautpflege

Botanik und Gehölzkunde

Bedeutung des Namens

Botanischer Name:     Hippophae rhamnoides

Pflanzenfamilie:         Eleagnaceae, Ölweidengewächse

Der botanische Gattungsname Hippophae enthält die beiden griechischen Wörter hippos (Pferd) und phaes (leuchtend). In der Mongolei – auch dort wächst der Sanddorn – wird die Pflanze als Heilmittel für die Augen der Reitpferde verwandt. Der lateinische Name der Pflanzengattung „Hippophae weist auf diese Nutzung hin: „hippo steht für das Pferd und „paos" für Licht. Der Begriff „rhamnoides" geht auf das Wort rhamnus zurück, was Dorn bedeutet und auf die Bewehrung des Sanddorns Bezug nimmt.

Sanddorn: eine Besonderheit!

Sanddorn kommt in den gemäßigten Breiten Europas und Asiens vor. Das Gehölz wird auch Sandbeere, Dünendorn oder Stranddorn genannt und ist ein echter Lebenskünstler: er kann auf purem Sand oder Schotter wachsen, hält Hitze, Wind und starken Frost aus und liefert dennoch wertvolles Wildobst welches mehr Vitamin C enthält als die dafür bekannten Zitronen! Wie macht der Sanddorn das?

Das Geheimnis des Sanddorns ist eine unterirdische Lebensgemeinschaft mit Strahlenpilzen. Diese helfen der Sanddornpflanze beim Ansammeln von Stickstoff, so dass er sich so zusagen selbst düngen kann.

Sanddorn in seiner natürlichen Umgebung

Doch damit nicht genug: tief hinabreichende Hauptwurzeln in Kombination mit einem dicht verzweigten und weit ausgebreiteten Wurzelwerk in den obersten Bodenschichten geben Halt und machen den Sanddorn zum perfekten Boden-Befestiger und Pioniergehölz auf Sanddünen und kiesigen Flussuferböschungen.

Eine weitere Besonderheit ist vor allem für diejenigen interessant, welche überlegen Sanddorn in ihrem eigenen Garten anzupflanzen: Sanddorn ist eine zweihäusige Pflanze. Dies bedeutet, dass die männlichen und die weiblichen Blüten in zwei unterschiedlichen Häusern, also auf zwei unterschiedlichen Pflanzen, wachsen. Wer reichlich Beeren ernten möchte muss in der Nähe einer weiblichen Pflanze auf der die Früchte aus den Blüten hervorgehen somit auch einen männlichen Strauch ansiedeln. Ferner ist zu beachten, dass die weibliche und die männliche Pflanze zur gleichen Zeit blühen – nur dann ist ein reicher Fruchtansatz gewährleistet. Für die Anpflanzung in Hausgärten ist die Sorte H. rhamnoides „Dorana empfehlenswert. Sie ist sehr ertragreich und bietet 340 mg Vitamin C / 100 Gramm Beeren. Als männliche Begleitung eignet sich einer der H. rhamnoides „Pollmix-Klone am besten. Am sichersten ist es, wenn Sie sich in einer Baumschule fachkundig beraten lassen und dort junge Sträucher guter Qualität erwerben. (siehe auch unter „Sorten")

Blüte der männlichen Pflanze

Blüte der weiblichen Pflanze

Wuchs und Aussehen

Sanddorn wächst als 3-6 m hoher Strauch, selten als kleiner Baum. Der Wuchs ist sparrig und unregelmäßig und die Sträucher bilden zudem oft Ausläufer. Die Äste sind mit spitzen Sprossdornen bewehrt.

Die Rinde junger Zweige ist silbrig-weißlich beschuppt während die Älteren graubraun bis schwärzlich gefärbt sind.

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Sanddorn. Die Vitamin-C Pflanze für Selbstversorger. denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen