Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Amazon Web Services für .NET Entwickler

Amazon Web Services für .NET Entwickler

Vorschau lesen

Amazon Web Services für .NET Entwickler

Länge:
117 Seiten
48 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
Nov 19, 2012
ISBN:
9783868024326
Format:
Buch

Beschreibung

Amazon hat eine lange Vergangenheit in der Cloud ohne einen typischen Hintergrund als Softwarehersteller oder Dienstanbieter zu haben. Das unterscheidet das Unternehmen von den meisten anderen Cloud-Anbietern. Das Ziel dieses Shortcuts ist es, dem Leser an ein oder zwei Nachmittagen einen Einstieg in die Welt der Cloud Services von Amazon zu ermöglichen. Mit einem detaillierten Blick auf die Technologien "S3", "DynamoDB", "Elastic Beanstalk" sowie "SQS" und "EC2" werden die Amazon Web Services (AWS) vorgestellt und mit einem durchgehenden Beispiel verbunden, das am Ende eine einfache Webanwendung ergibt.
Herausgeber:
Freigegeben:
Nov 19, 2012
ISBN:
9783868024326
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Amazon Web Services für .NET Entwickler

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Amazon Web Services für .NET Entwickler - Mario Meir-Huber

Mario Meir-Huber

Amazon Web Services für .NET-Entwickler

ISBN: 978-3-86802-432-6

© 2012 entwickler.press

Ein Imprint der Software & Support Media GmbH

Vorwort und Einführung

Vielen Dank, dass Sie sich für den Shortcut „Amazon Web Services für .NET Entwickler" entschieden haben. An wen richtet sich dieses E-Book? Diese Frage sollte vorab beantwortet werden, um Missverständnisse zu vermeiden.

Wie der Name „Shortcut schon verrät, handelt es sich hier nicht um ein alle Themenbereiche umfassendes Buch, sondern um eine schnelle Einführung in eine spezielle Thematik. Das Ziel dieses Shortcuts ist es, dem Leser an ein oder zwei Nachmittagen einen Einstieg in die Welt der Cloud Services von Amazon zu ermöglichen. Hierbei wird davon ausgegangen dass man bereits einiges an Wissen mitbringt. Die wichtigsten Grundlagen sind allgemeines Verständnis von Cloud Computing. Sollten diese noch nicht vorhanden sein, so können diese durch das Buch „Cloud Computing. Praxisratgeber und Einstiegsstrategien¹ ergänzt werden. Ferner ist die jeweilige Entwicklungsumgebung und Programmiersprache sowie Webtechnik notwendig. In diesem Shortcut wird Visual Studio 2010, C# und Asp.NET MVC verwendet. Die Beispiele sind jedoch an jeder Stelle sehr elementar aufgebaut und auf komplexe Architekturmuster wird Großteils verzichtet.

Der Shortcut ist in acht Kapitel gegliedert, wobei Kapitel 1 einen Überblick über alle aktuell existierenden Services von Amazon Web Services bietet. In diesem Überblickskapitel werden alle Services erläutert, die in den nachfolgenden Kapiteln nicht genauer erklärt werden. Die Kapitel 2-7 stellen die wichtigsten Services und die jeweilige API detaillierter vor. Hierbei wird überblicksartig auf die wichtigsten Klassen eingegangen. Wollte man jede Klasse detailliert beschreiben, so wäre das Buch definitiv kein Shortcut mehr. Die Kapitel werden durch ein Beispiel verbunden, das am Ende des Shortcuts eine einfache Webanwendung ergibt.

Updates, Ergänzungen und Quellcodes zum Shortcut gibt es auf www.cloudvane.com in der Sektion zum Buch. Diese Sektion kann unter http://www.cloudvane.com/category/shortcuts/aws-dot-net/ abgerufen werden.

1 Mario Meir-Huber: Cloud Computing. Praxisratgeber und Einstiegsstrategien. Entwickler.press 2011.

1 Einführung: Amazon Web Services

Amazon hat eine lange Vergangenheit in der Cloud ohne einen typischen Hintergrund als Softwarehersteller oder Dienstanbieter zu haben. Das Unternehmen hat sich in puncto Cloud Computing einen Namen gemacht, obwohl es vor allem für seinen Onlinehandel bekannt ist – ein großer Unterschied zu den meisten anderen Cloud-Anbietern.

Überträgt man das Sprichwort „Schuster, bleib’ bei deinen Leisten" in den Unternehmensbereich, so sollte man seinem Kerngeschäft treu bleiben und keine Experimente wagen. Die Frage, warum Amazon überhaupt zu einem Cloud-Computing-Anbieter geworden ist, ist also durchaus berechtigt. Sehen wir uns dazu die Hintergründe an: Amazon betreibt riesige Rechenzentren, die die Verfügbarkeit des Onlineshops gewährleisten und, wie für Cloud-Computing-Plattformen üblich, starken Auslastungsschwankungen unterliegen. Da Amazon auf eine zuverlässige und stets verfügbare Plattform angewiesen ist, sind eine ausreichende Menge an Rechenzentren und Kapazitäten essenziell, um auch starke Auslastungen zu meistern, vor allem im Weihnachtsgeschäft. Das ist auch der Zeitraum, in dem Amazon einen großen Anteil des Umsatzes macht, während die Plattform zu anderen Zeiten im Jahr kaum ausgelastet ist.

Als man bei Amazon nach einer Möglichkeit suchte, wie die wenig ausgelastete Plattform besser verwendet werden könnte, entstand die Idee, freie Rechenkapazität zu vermieten. Die im Jahr 2002 eingeführte Amazon-Cloud-Computing-Plattform wird als „Amazon Web Services" bezeichnet. Über sie werden verschiedene Dienste zur Verfügung gestellt, die auf anderen Webseiten oder Anwendungen mithilfe von APIs verwendet werden können. Das umfasst nicht nur die Dienste im Kerngeschäft (Onlineshop), sondern auch jene, die die Cloud betreffen.

Oftmals wird irrtümlich behauptet, dass Amazon Web Services nur die „Restkapazität" des Online Shops, Amazon.com, zur Verfügung stellt. Dem ist jedoch nicht so. Amazon Web Services ist zwar ein Tochterunternehmen von Amazon, jedoch ist der Webshop auch nur ein Kunde von vielen. Für Amazon Web Services ist der Online-Shop Amazon.com nur ein weiterer Kunde, der neben vielen anderen Kunden ebenfalls bedient werden muss.

Dass Amazon Web Services ein sehr zentraler Cloud-Computing-Anbieter ist, wird vor allem durch deren beeindruckendes Service-Portfolio und zahlreiche bekannte Kunden bewiesen. Nicht unbedeutende Anbieter wie Netflix, Spotify, New York Times, Zynga (bekannt für Farmville und Cityville), Yelp und Foursquare¹ gehören zu den bekanntesten Nutzern der Amazon-Cloud.

Dieser shortcut gibt einen Überblick der Amazon Web Services für Entwickler. Als Grundlage wird hierfür Amazon Elastic Beanstalk für die Anwendungsentwicklung verwendet, wobei auf die wichtigsten Services detailliert eingegangen wird. Im aufe des Shortcuts lernen Sie, eigene Anwendungen für Amazon Web Services zu entwickeln und bereitzustellen. In den folgenden Unterkapiteln 1.1 bis 1.3 werden die einzelnen Services vorgestellt und die Entwicklungsumgebung eingerichtet.

1 Überblick über Amazon Kunden und Case-Studies: http://aws.amazon.com/de/solutions/

1.1 Services im Überblick

Die Amazon Web Services bestehen

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Amazon Web Services für .NET Entwickler denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen