Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Brunch: Unsere 100 besten Rezepte in einem Kochbuch
Brunch: Unsere 100 besten Rezepte in einem Kochbuch
Brunch: Unsere 100 besten Rezepte in einem Kochbuch
eBook309 Seiten1 Stunde

Brunch: Unsere 100 besten Rezepte in einem Kochbuch

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Schlemmen und plaudern vom Vormittag bis in den frühen Nachmittag - was gibt es Schöneres als einen ausgiebigen Brunch mit Familie und Freunden? Der langschläferfreundliche große Bruder des Frühstücks steht für Genuss und gemütliches Beisammensein gleichermaßen und kombiniert Frühstück und Mittagessen auf raffinierte Weise.

In diesem eBook finden Sie viele tolle Rezeptideen, mit denen Sie kinderleicht ein vielfältiges Brunch-Buffet auf den Tisch zaubern können. Ob Köstliches mit Ei, Fingerfood, knusprige Quiches, selbstgebackenes Brot, himmlische Marmeladen, Suppen oder Salate, Süßes oder Getränke - alle Gerichte lassen sich wunderbar vorbereiten und schmecken garantiert jedem!
SpracheDeutsch
Erscheinungsdatum10. Feb. 2014
ISBN9783815582657
Brunch: Unsere 100 besten Rezepte in einem Kochbuch
Vorschau lesen

Ähnlich wie Brunch

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Brunch

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Brunch - Naumann & Göbel Verlag

    Getränke

    Brunch – Schlemmen, plaudern und entspannen

    Was gibt es Schöneres, als mit einem tollen Frühstück in den Tag zu starten? Ganz klar: ein opulenter Brunch – die köstliche Verbindung zwischen Breakfast und Lunch! Der große Bruder der ersten Mahlzeit des Tages, der in der Regel in aller Ruhe am Vormittag beginnt und sich je nach Lust und Laune ganz gemütlich bis in den frühen Nachmittag erstrecken kann, vereint das Frühstück und das Mittagessen auf genussvolle Weise in einer Mahlzeit. Im Gegensatz zum Frühstück kommen beim Brunch daher auch warme Speisen sowie süße Köstlichkeiten wie Desserts und Kuchen auf den Tisch.

    Planung und Vorbereitung

    Wie bei allem bedarf es auch beim Brunch einer guten Vorbereitung. Überlegen Sie sich ausgehend von der Anzahl der Gäste frühzeitig, wie Ihr Brunch-Buffet aussehen soll und was Sie dafür benötigen. Je mehr Personen teilnehmen, desto abwechslungsreicher und vielfältiger können Sie Ihre Speisenauswahl gestalten und auf die verschiedenen Geschmäcker ausrichten.

    Von den Basis-Zutaten wie Gebäck, Aufschnitt, Getränke, Eier etc. sollten Sie jeweils so viel servieren, dass jeder Gast ausreichend damit versorgt ist. Bei anderen Gerichten sollten Sie jedoch eine „Mischkalkulation" aufstellen, denn wenn Sie jedes Gericht mengenmäßig für die komplette Personenzahl zubereiten, werden Sie am Abend noch sehr viele Reste übrig haben. Portionieren Sie diese Gerichte also so, dass es insgesamt für alle Gäste ausreichend ist. Und keine Sorge: da die Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, wird es ganz bestimmt trotzdem keinen Futterneid geben!

    Um Stress zu vermeiden, sollte sich ein Teil der Gerichte am besten schon vorher zu- bzw. vorbereiten lassen. Viele Gerichte wie Suppen, Pizza und Gebäck können problemlos schon weit im Voraus zubereitet und eingefroren werden. Suppen beispielsweise können auch am Vortag zubereitet und dann zum Brunch aufgewärmt werden.

    Je nachdem, ob der Brunch im kleinen Familienkreis oder in größerer Runde stattfindet, können die Speisen entweder direkt auf dem Esstisch oder aber auf einem separaten Buffet serviert werden. Praktisch ist auch eine Kombination aus beidem, bei der ein Teil wie beispielsweise die „Frühstückskomponenten" auf dem Tisch stehen, andere Gerichte wie ein Blech Pizza oder eine Suppe (die sowieso am besten auf dem Herd warmgehalten wird), an anderer Stelle angerichtet werden.

    Egal, ob auf dem Tisch oder auf einem separaten Buffet, gilt: Alle Komponenten Ihres Buffets sollten so präsentiert werden, dass sich jeder Gast mühelos ein Stück wegnehmen oder abschneiden kann. Wenn Sie Wurst oder Käse in ganzen Stücken servieren, legen Sie ein passendes, scharfes Messer bereit.

    Stellen Sie generell ausreichend Geschirr und Besteck bereit. Auch wenn Sie den Tisch komplett eindecken, sollten Sie für zusätzliches Geschirr und Besteck sorgen, da der ein oder andere vielleicht nicht gerne verschiedene Gerichte vom gleichen Teller essen möchte.

    Bedecken Sie Ihre Speisen und Platten bis kurz vor Brunchbeginn mit Frischhaltefolie, damit sie frisch bleiben und nicht austrocknen. Kontrollieren Sie die Teller und Platten während des Brunches regelmäßig; räumen Sie leere Teller und Platten ab und richten Sie „geplünderte" ggf. neu an.

    Das Brunch-Buffet

    Zu den Must-haves auf einem Brunch-Buffet gehören ganz klar unterschiedliches Gebäck, Brotaufstriche, Aufschnitt und Käse, Eier, Salate, süße Köstlichkeiten sowie Getränke. Aber auch Suppen und Eintöpfe, kleine Snacks sowie Ofengerichte wie Pizza und Quiche machen auf jedem Brunch-Buffet eine gute Figur. Generell gilt aber: Erlaubt ist, was (Ihnen und Ihren Gästen) schmeckt!

    Brot, Brötchen und anderes Gebäck können Sie natürlich fertig kaufen – wer mehr Zeit hat und noch dazu gerne bäckt, sorgt mit selbst gebackenem Brot aber gewiss für Begeisterung bei den Gästen. Das meiste Gebäck kann praktischerweise problemlos schon einige Zeit vor dem Brunch gebacken und dann bis zur Verwendung eingefroren werden. Holen Sie es dann am Abend vor dem Brunch aus dem Gefrierschrank und lassen Sie es über Nacht auftauen.

    Doch was wäre das schönste Gebäck ohne einen köstlichen Belag? Ob Brotaufstriche wie Dips und Marmeladen oder „handfeste" Beläge wie Wurst, Schinken, Braten oder Käse – hier sollte eine vielfältige Auswahl auf den Tisch. Beim Anrichten von Platten mit Aufschnitt, Käse o. Ä. sollten Sie nicht alles wild durcheinander legen, sondern Gruppen von zusammengehörenden Häppchen bilden. Wer mag, garniert die Platten noch mit kleinen Garnituren – denn wie heißt es so schön: Das Auge isst mit!

    Beliebt und für die Gäste noch dazu sehr praktisch sind beim Brunch auch fertig belegte Brötchen, Sandwiches, Toastecken etc.

    Eier sind wahre Multitalente auf dem Brunch-Buffet. Sie eignen sich zum Aufschneiden, Beschneiden, Aushöhlen und Füllen und können auf die unterschiedlichste Weise zubereitet werden – ganz klassisch als Rührei, gekocht oder als Omelett oder etwas raffinierter als Tortilla, Eiersalat oder Frittata. Bei der Verwendung von rohen Eiern, z. B. in einer Mayonnaise, ist allerdings bezüglich der Aufbewahrung Vorsicht geboten!

    Kleine Snacks und Fingerfood wie Spieße und andere handliche Häppchen sind ideale Kandidaten für ein Brunch-Buffet und laden auf optisch attraktive Weise zum begeisterten Zugreifen und Vernaschen ein.

    Weitere beliebte Brunch-Komponenten, die meist eher zur Mittagszeit ins Spiel kommen, sind Suppen und Eintöpfe sowie Ofengerichte wie Pizza, Quiches, Tartes & Co. Auch zu Salaten wird meist eher ab der Mittagszeit gegriffen. Egal ob leichte Blattsalate oder gehaltvolle Kartoffel- oder Reissalate – Salate sorgen auf dem Buffet für einen willkommenen Frischekick! Wenn der Salat längere Zeit auf dem Tisch stehen soll, servieren Sie das Dressing lieber separat, damit der Salat schön knackig bleibt.

    Für ausgewiesene Süßschnäbel sollten unbedingt auch Desserts wie Cremes, Obstsalate und Fruchtgrützen oder süßes Gebäck wie Kuchen, Waffeln und Muffins auf den Tisch kommen.

    Und last but not least dürfen natürlich auch warme und kalte Getränke wie Säfte, Smoothies, Mineralwasser, Kaffee, Kakao und Tee nicht fehlen – und auch ein Gläschen Sekt ist oft sehr willkommen.

    Laugenbrezeln

    mit grobem Salz

    Für 6 Stück

    250 g Mehl

    20 g Hefe

    ½ Tl Zucker

    ½ Tl Salz

    1 El Butter

    1 Tl Natron

    ½ Tl grobkörniges Salz

    Mehl für die Arbeitsfläche

    Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten (plus ca. 10 Minuten Zeit zum Gehen, ca. 30 Minuten Kühlzeit und ca. 20 Minuten Backzeit)

    Pro Stück ca. 222 kcal/929 kJ 7 g E, 2 g F, 45 g KH

    1 Das Mehl in eine Schüssel sieben. Die Hefe mit dem Zucker in 150 ml warmem Wasser

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1