Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Das Prinzip E-Book
Das Prinzip E-Book
Das Prinzip E-Book
eBook45 Seiten27 Minuten

Das Prinzip E-Book

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über dieses E-Book

Die Digitalisierung von Literatur ist bezogen auf den momentanen Wandel der Buchbranche eines der meistdiskutierten Stichworte. E-Books haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen und sind vom heutigen Buchmarkt nicht mehr wegzudenken. Bei der rasanten Entwicklung und Etablierung von digitaler Literatur darf auch deren Untersuchung nicht zu kurz kommen. Vorher nur gedruckt und somit analog vorhandene Literatur wird im Rahmen der Digitalisierung in eine neue Form gewandelt, die einige Unterschiede, beispielsweise in Gestaltung, aufweist. Diese Unterschiede lassen die Frage stellen, ob E-Books generell der Medienform Buch angehörig sind oder eine eigene Medienform bilden. Hierbei ist auffällig, dass ein Unterschied zwischen klassischen E-Books und enhanced E-Books besteht. Während unter klassischen E-Books die Umwandlung von analoger Literatur in digitale verstanden wird, charakterisiert die Multimedialität enhanced E-Books. Diese sind durch Audio,- Film- und Animationsanteile bereichert und verlangen somit eine andere Form der Rezeption.
SpracheDeutsch
Erscheinungsdatum9. Okt. 2012
ISBN9783980193283
Das Prinzip E-Book
Vorschau lesen

Ähnlich wie Das Prinzip E-Book

Titel in dieser Serie (1)

Mehr anzeigen

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Das Prinzip E-Book

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

    Buchvorschau

    Das Prinzip E-Book - Hilke-Gesa Bußmann

    ebnen.

    1. Digitale Literatur – Kein neues Phänomen

    Auch wenn die zahlreichen Diskussionen es anders erscheinen lassen, E-Books sind kein neues Phänomen. Bereits frühzeitig spielten Visionäre mit dem Gedanken der elektronischen Literatur, wie beispielsweise Frank Lukey im Jahr 1989: „People will soon read portable electronic books in preference to conventional ones." (Rhiem: 249). Doch schon einige Jahre bevor Lukey diese Einschätzung getroffen hat, konnten die ersten Gehversuche der Digitalisierung von Literatur beobachtet werden. Bereits in den 70er Jahren ist ein heute noch bekanntes Projekt der digitalen Literatur entstanden, das häufig als Anfang der elektronischen Texte aufgefasst wird: das Projekt Gutenberg. Seit 1971 wird im Rahmen des Projekts Gutenberg lizenzfreie Literatur digitalisiert und als E-Text kostenlos in einer Art Internetbibliothek angeboten. Jeder Leser hat freien Zugriff auf die Texte, kann sie direkt am Bildschirm lesen oder sie sich gegebenenfalls sogar ausdrucken. Mittlerweile bietet das Projekt Gutenberg auch die beiden gängigen E-Book-Formate ePub und Mobi an, um den Lesern zu ermöglichen, die E-Books auf die eigenen E-Reader zu

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1