Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Java EE Security

Java EE Security

Vorschau lesen

Java EE Security

Länge:
82 Seiten
31 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
15. Juni 2012
ISBN:
9783868024241
Format:
Buch

Beschreibung

Jeder, der Software entwickelt, muss sich zwangsläufig mit dem Thema Sicherheit beschäftigen. Man muss sich darüber Gedanken machen, wie Anwendungen und Daten abgesichert werden können, damit sie nicht ausspioniert oder manipuliert werden. Auch Java-Entwickler können sich dieser Verantwortung nicht entziehen. In letzter Zeit war vermehrt von Angriffen auf IT-Systeme in den Medien zu lesen. Speziell die Gruppe Anonymous schaffte es immer wieder ins Rampenlicht und demonstrierte der Welt, dass sich jede Menge Schwachstellen in den Computersystemen finden und missbrauchen lassen. Teilweise offenbarten sie dabei auch, dass so mancher Softwarehersteller bei der Entwicklung seiner Komponenten grobe Fehler begangen haben muss. Dieser shortcut beschäftigt sich mit dem Thema Sicherheit bei Java. Konkret geht es um die Java SE 7 (Java Standard Edition 7), die Java EE 6 (Java Enterprise Edition 6). Im abschließenden vierten Kapitel geht es darum, welche Sicherheitsfeatures es in Verbindung mit Web Services gibt.
Herausgeber:
Freigegeben:
15. Juni 2012
ISBN:
9783868024241
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Java EE Security

Titel in dieser Serie (40)

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Java EE Security - Bernhard Löwenstein

Bernhard Löwenstein

Java EE Security

ISBN: 978-3-86802-424-1

© 2012 entwickler.press

Ein Imprint der Software & Support Media GmbH

1 Java SE 7 Security – Playing it safe

Jeder, der Software entwickelt, muss sich zwangsläufig mit dem Thema Sicherheit beschäftigen und sich darüber Gedanken machen, wie er seine Anwendungen und Daten absichern kann, damit sie nicht ausspioniert oder manipuliert werden. Auch Java-Entwickler können sich dieser Verantwortung nicht entziehen. In letzter Zeit war vermehrt von Angriffen auf IT-Systeme in den Medien zu lesen. Speziell die Gruppe Anonymous schaffte es immer wieder ins Rampenlicht und demonstrierte der Welt, dass sich jede Menge Schwachstellen in den Computersystemen finden und missbrauchen lassen. Teilweise offenbarten sie dabei auch, dass so mancher Softwarehersteller bei der Entwicklung seiner Komponenten grobe Fehler begangen haben muss.

Wir wollen uns deshalb in diesem shortcut ansehen, wie es um das Thema Sicherheit bei Java bestellt ist. Konkret geht es im ersten Kapitel um die Java SE 7 (Java Standard Edition 7), die Kapitel 2 und 3 widmen wir der Java EE 6 (Java Enterprise Edition 6) und im abschließenden vierten Teil werden wir uns ansehen, welche Sicherheitsfeatures es in Verbindung mit Web Services gibt. Vorab ist festzuhalten, dass aus Platzgründen stets nur einige wenige ausgewählte Themen behandelt werden können. In diesem Kapitel steht die Java SE 7 im Mittelpunkt. Diese Ausgabe enthält eine große Anzahl an APIs (Application Programming Interfaces), Werkzeugen und Implementierungen von Sicherheitsalgorithmen, -mechanismen und -protokollen [1]. Mit Kryptographie, PKI (Public Key Infrastructure), sicherer Kommunikation, Authentifizierung und Zugriffskontrolle deckt sie die wichtigsten Bereiche ab und stellt dem Entwickler ein leistungsfähiges Framework zur Entwicklung sicherer Anwendungen bereit. Als die wichtigsten Packages lassen sich java.security, javax.security und javax.crypto nennen.

1.1 Security Manager

Wir wollen es gemütlich angehen und uns anfangs nochmal mit den Grundlagen beschäftigen. Von zentraler Bedeutung in Verbindung mit Java ist das Sandkastenprinzip. Applikationen werden innerhalb einer sogenannten Sandbox ausgeführt und dürfen nur Aktionen durchführen, für die sie die notwendigen Berechtigungen haben. Der Security Manager wacht darüber. Bei typischen Standalone-Applikationen ist er von Haus aus deaktiviert, das heißt, es sind alle Aktionen erlaubt. Das Beispiel aus Listing 1, bei dem einfach der Inhalt einer Datei ausgelesen und auf der Standardkonsole ausgegeben wird, würde demnach problemlos ausgeführt werden. Das krasse Gegenteil ist bei Applets der Fall. Der hierbei laufende Sicherheitsmanager schränkt die Rechte des Nutzers massiv ein und verbietet beispielsweise den Zugriff auf lokale Dateien. Die Ausführung des gleichen Quellcodes würde mit einer von java.lang.SecurityException abgeleiteten Ausnahme enden.

BufferedReader in = new BufferedReader(new FileReader(test.txt));

String line;

while ((line = in.readLine()) != null) {

  System.out.println(line);

}

in.close();

Listing 1

Will man nun auch für die Standalone-Applikation einen standardmäßigen Sicherheitsmanager nutzen (warum auch immer), so ist bei ihrem Aufruf der JVM-Parameter -Djava.security.manager zu setzen. Sogleich tritt nun auch hier bei der Ausführung der Anwendung die entsprechende Ausnahme auf. Mithilfe von -Djava.security.debug=all kann

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. , um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Java EE Security denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen