Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Gute-Nacht-Geschichten: Hans und Fritz mit Susi und Petra - Band I: Wunderschöne Einschlafgeschichten für Kinder bis 12 Jahren
Gute-Nacht-Geschichten: Hans und Fritz mit Susi und Petra - Band I: Wunderschöne Einschlafgeschichten für Kinder bis 12 Jahren
Gute-Nacht-Geschichten: Hans und Fritz mit Susi und Petra - Band I: Wunderschöne Einschlafgeschichten für Kinder bis 12 Jahren
eBook42 Seiten34 Minuten

Gute-Nacht-Geschichten: Hans und Fritz mit Susi und Petra - Band I: Wunderschöne Einschlafgeschichten für Kinder bis 12 Jahren

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Dieser Band enthält die ersten fünf Geschichten aus der Reihe der Erzählungen für Kinder "Hans und Fritz". Es handelt sich um Texte in einer günstigen Länge, um sie als Gutenacht-Geschichten vorzulesen.

Die Kinder erleben gemeinsame Abenteuer und erfahren, was Freundschaft bedeutet. In vielen der Erzählungen finden die Kinder Schätze - materieller und von einer Art, die man nicht mit Geld bezahlen kann…

In der ersten Geschichte lernen sich Fritz und Hans kennen, als Fritz ins Dorf Wiesenheim umzieht - dort und in dessen Umgebung spielen die meisten Geschichten. Und sobald sie sich kennengelernt haben, finden sie auch schon ihren ersten gemeinsamen Schatz! Die zweite Geschichte handelt vom Kindheitstraum eines Erwachsenen und einer großen Belohnung für das fleißig-Sein. In der dritten Geschichte wird zunächst die Anstrengung belohnt, die sie aufwenden müssen, um ihren Badenachmittag erleben zu können, dann der Mut der Jungen, weil sie jemandem zu Hilfe eilen. In der vierten Geschichte werden die Kinder auf - vielleicht magische? - Weise zu neuen guten Freunden geführt, zu Susi und Petra. Das Erlebnis in der fünften Geschichte bringt die beiden Jungen noch näher zusammen, da sie gemeinsam eine brenzlige Situation durchstehen und Fritz im Zuge der Situation von einem großen Wunsch von Hans erfährt, auf dessen Verwirklichung sie dann gemeinsam "hin-üben".
Viel Freude beim Mit-Erleben wünschen Ihnen und euch Michael und Carina Bauer

Pädagogisch wertvoll - ideale Länge für entspanntes Gutenacht-Geschichten-Vorlesen - gemeinsame qualitativ hochwertige Zeit für Eltern und Kinder als Einschlafritual
Das sich ständig wiederholende System sowie der überschaubare Umfang der einzelnen Geschichten eignen sich hervorragend zum regelmäßigen Vorlesen, da die vertrauten Charaktere und Settings eine beruhigende Atmosphäre am Abend schaffen, die das Einschlafen erleichtert.
SpracheDeutsch
Erscheinungsdatum22. Dez. 2014
ISBN9783944803487
Gute-Nacht-Geschichten: Hans und Fritz mit Susi und Petra - Band I: Wunderschöne Einschlafgeschichten für Kinder bis 12 Jahren
Vorschau lesen

Rezensionen für Gute-Nacht-Geschichten

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Gute-Nacht-Geschichten - Michael Bauer

    Impressum

    e-Book mit Ersterscheinung im Jahre 2014

    Autor:

    Michael Bauer / 92224 Amberg (Oberpfalz – Deutschland) Carina Bauer / 92224 Amberg

    Verlag:

    Michael Bauer – Lifecollege, 92224 Amberg ISBN 978-3-944803-48-7

    Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft

    Fritz lebte mit seinen Eltern Martin und Susanne Heidemann in einer mittelgroßen Stadt. Dort fuhren den ganzen Tag viele Autos auf den Straßen. Überall, in den U- und Straßenbahnen und zu Fuß, immer waren viele Menschen irgendwohin unterwegs. Hans mochte das bunte Treiben, denn er kannte es nicht anders.

    Eines Tages bekam der Papa von Hans einen neuen Job angeboten, bei dem er mehr Geld verdienen sollte als vorher und den er lieber machen wollte als seinen bisherigen. „Da kann ich mich besser verwirklichen", sagte der Papa von Fritz – was das genau bedeutete, wusste Fritz nicht. Jedenfalls schien es sehr wichtig zu sein, dass sein Papa den Job annahm. Deswegen mussten sie aus der großen, bewegten Stadt in ein kleines, ruhiges Dorf umziehen. Das Dorf hieß Wiesenheim. Seine Mutter sagte, das würde Fritz sicher gut tun, weil das Dorf seinem Namen alle Ehre machte und es dort wirklich viele Wiesen gab, auf denen Fritz herumtollen könne. Fritz war sich nicht so sicher, ob er das wollte: Er könnte seine alten Freunde nicht mehr oder nur noch selten sehen, er musste in eine andere Schule gehen und alle Straßen und Leute wären ihm erst einmal unbekannt. Aber er musste eben mit umziehen.

    An dem Tag, als seine Eltern die Kisten, in denen all ihre Sachen waren, in einen großen Transportwagen gepackt hatten und sie von ihrem alten in ihr neues Zuhause fuhren, war Fritz ziemlich aufgeregt. Während der Autofahrt stellte sich Fritz vor, wie es wohl um sein neues Zuhause herum aussehen würde. Ein Bild von dem Häuschen mit einem schönen Garten hatte er schon im Internet gesehen. „Dort gibt es fast keine Autos und Busse", hatte seine Mama begeistert erzählt. Wie aber die Straßen ohne viele Autos und Busse aussehen sollten, konnte er sich nicht so recht vorstellen.

    Als ihr Transporter endlich vor dem Haus hielt, sprang Fritz sofort heraus und schaute sich jeden Winkel des Gartens an, während seine Eltern die Kisten ins Haus trugen. Im Garten gab es zwei alte Apfelbäume, viele Blumen auf der ungemähten Wiese – denn es war gerade Sommer – und sogar eine kleine Einbuchtung an der Kellerwand, die er gleich als Versteck auserkoren hatte, wenn er mal nicht gleich gefunden werden wollte. Doch nachdem er sich dort alles angesehen, seinen Eltern ein bisschen beim Auspacken geholfen und sich das Haus von innen angesehen hatte, wusste er nicht mehr, womit er sich beschäftigen sollte. Was sollte er spielen ohne seine Freunde aus dem Wohnblock? Es war alles so

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1