Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Waschen, schneiden, führen: So klappt der Sprung vom Haarkünstler zum Friseur-Unternehmer

Waschen, schneiden, führen: So klappt der Sprung vom Haarkünstler zum Friseur-Unternehmer

Vorschau lesen

Waschen, schneiden, führen: So klappt der Sprung vom Haarkünstler zum Friseur-Unternehmer

Länge:
224 Seiten
2 Stunden
Freigegeben:
Oct 23, 2015
ISBN:
9783866235496
Format:
Buch

Beschreibung

Viele junge Friseure träumen vom eigenen Salon, ein Teil von ihnen wagt den Schritt in die Selbständigkeit. Doch wie wird aus einem talentierten Haarkünstler ein erfolgreicher Friseur-Unternehmer? Damit dieser Sprung gelingt, brauchen Jungunternehmerinnen und -unternehmer zusätzliches Wissen und Fähigkeiten, die nichts mit coolen Schnitten, den neuesten Styles oder einer gelungenen Farbberatung zu tun haben.

In dem unterhaltsam geschriebenen Ratgeber vermittelt Autor Thomas Esche, worauf es bei der Führung von Mitarbeitern sowie der Entwicklung eines Unternehmens ankommt. Als erfahrener Friseur-Unternehmer, der als Coach und Berater junge Kollegen auf dem Weg in die Selbständigkeit unterstützt, kennt er die Herausforderungen nur zu gut, denen selbständige Friseur-Unternehmer(innen) gegenüberstehen.

Auf welche Führungsqualitäten kommt es an? Wie schafft man als Chef die richtigen Rahmenbedingungen? Wie gelingt es, Vertrauen aufzubauen und Teams zu entwickeln? Auf diese und weitere Fragen gibt der Autor praxisnahe Antworten. Gleich zu Beginn des Buches stellt er Wil.li vor, den inneren Dirigenten, dessen Verhalten darüber entscheidet, ob und wie man seine Rolle als Chef(in) wirkungsvoll ausfüllen kann. Er begleitet die Leserinnen und Leser durch das Buch.

Ein wichtiges Thema ist für Thomas Esche die Unternehmenskultur. Anhand des von ihm entwickelten integralen Unternehmensmodells "Future Steps" stellt er dar, dass sie neben vier weiteren Dimensionen für den Erfolg als Unternehmer entscheidend ist. Die Übergabe eines Salons von einer Generation an die nächste bringt spezielle Herausforderungen mit sich, daher ist ihr ein eigenes Kapitel gewidmet.

Experteninterviews mit Günter Amann (Friseur-Weltmeister von 1964 und langjähriger Friseurfachschul-Inhaber), Dr. Thorsten Bosch, Markus Herrmann (Präsident der Intercoiffure Deutschland), Dr. Christian Kugelmeier, Kelechi Onyele und Dr. Ragnar K. Willer sowie Gastbeiträge von Norbert Göppel, Jan Schlegtendal,
Freigegeben:
Oct 23, 2015
ISBN:
9783866235496
Format:
Buch

Über den Autor


Buchvorschau

Waschen, schneiden, führen - Thomas Esche

Thomas Esche

WASCHEN, SCHNEIDEN, FÜHREN

So klappt der Sprung vom Haarkünstler zum Friseur-Unternehmer

Du bist eine oder einer der Besten, der Kreativsten Deines Faches, arbeitest gerne mit Menschen und hast Dich gerade selbstständig gemacht!?

Herzlichen Glückwunsch!

Jetzt geht’s los – der Spaß und der Ernst!

Dieses Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Kein Teil dieses Werkes darf – auch nicht auszugsweise – in irgendeiner Form oder durch irgendein Verfahren genutzt, reproduziert oder durch Verwendung elektronischer Systeme gespeichert, vervielfältigt, übersetzt oder in irgendeiner Form verbreitet werden. Jede Verwertung in den genannten oder in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf deshalb der vorhergehenden schriftlichen Einwilligung des Autors sowie des Verlags.

Es wird darauf hingewiesen, dass alle Angaben trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr erfolgen. Eine Haftung des Autors oder des Verlags ist ausgeschlossen.

Besuchen Sie uns im Internet:

www.kreutzfeldt-digital.de

ISBN 978-3-86623-549-6

© 2015 Kreutzfeldt digital, Hamburg

Abbildungen Cover: Stephan Weingart (Zeichnung), Matthias Kunert (Foto)

Alle Rechte vorbehalten.

INHALT

Danksagung

Vorwort

1. Einleitung: Wil.li – der innere Dirigent

2. Die Führung

3. Der Unternehmer

4. Das Team

5. Das Unternehmen

6. Die Unternehmenskultur

7. Der Generationenkonflikt

8. Die Zukunft

9. Über den Autor

10. Literaturhinweise und Inspirationen

DANKSAGUNG

Ich danke meiner wunderbaren Frau Vanessa für ihre Unterstützung und ihr Verständnis für alles was ich tue! Danke an Farid El-Nomany, Heike Stephan und Jan Schlegtendal, die mich durch ihre Impulse und wertvolle Arbeit auf diesen Weg gebracht und begleitet haben.

Ich widme dieses Buch meinen Kindern Helena, Sophia und Lucas und allen mutigen jungen Unternehmern. Ich wünsche ihnen für alle Zeit ein selbstbestimmtes Leben.

VORWORT

Business is People

Der Markt hat sich rasant verändert und stellt damit auch andere Herausforderung an Führungskräfte. Für das Friseurhandwerk gilt genau wie für viele andere Branchen: Es reicht längst nicht mehr aus, fachlich auf höchstem Niveau zu agieren, es geht verstärkt darum, auch menschlich auf höchstem Niveau zu führen.

Meine Überzeugung ist: Business is People. Und das trifft gerade auf das Friseurgeschäft zu, geht es hier doch um eine unmittelbare Begegnung von Mensch zu Mensch. Diese Begegnung bedeutet damit auch den größten Unterschied. Haareschneiden kann vielleicht jeder lernen. Eine emotionale Brücke zum Kunden gelingt nur dem Mitarbeiter, der dem Kunden nicht nur mit der Schere, sondern auch mit Empathie und Menschlichkeit begegnet.

Regina Först, People Först

Jeder Kunde, der schöner und glücklicher rausgeht als er reingekommen ist, ist die beste Werbung für einen Friseursalon. Hinzu kommt: Jeder Mitarbeiter, der sich als Mensch gesehen, geachtet, respektiert und gewertschätzt fühlt, wird automatisch neue Bewerber akquirieren. Führungskräfte, denen es gelingt, aus Einzelkönnern ein Team zu formen, aus lustlosen Menschen begeisterte Mitarbeiter zu machen, werden auf der ganzen Linie erfolgreich sein.

Darum kommt dieses Buch gerade zur rechten Zeit. Denn seien wir mal ehrlich: Welcher Friseur-Unternehmer und welche Führungskraft ist auf die Herausforderungen vorbereitet, die die Führung von Mitarbeitern mit sich bringt? Von der Schule bis zu Meisterschule geht es doch fast aus-schließlich um fachliche Entwicklung.

Der Alltag zeigt dann, dass es doch eher die zwischenmenschlichen Themen sind, die Kraft, Geld und Energie kosten. Die Sachebene wird während der Ausbildung gefüttert und die Beziehungsebene muss man einfach können. So wundert es nicht, dass viele bisher nur auf den Kopf statt in den Kopf schauen!

Führung braucht Selbstführung

Junge Friseur-Unternehmer sowie Führungskräfte generell brauchen deshalb ein hohes Maß an Sozialkompetenzen, an Selbstreflektion und im wahrsten Sinne des Wortes an Selbst-Bewusst-Sein. Nur so wird es ihnen gelingen, für sich selbst, für das Team und für das Unternehmen auf ganzer Linie erfolgreich zu sein.

Lieber Thomas, dieses wunderbare Buch ist gerade durch seinen ganzheitlichen Ansatz und den Perspektivwechsel eine großartige Unterstützung für alle Führungskräfte und die, die es werden wollen. Toll, dass Du Deine erfolgreichen Praxiserfahrungen auch anderen zur Verfügung stellst!

Regina Först

1. EINLEITUNG: WIL.LI – DER INNERE DIRIGENT

Warum tue ich mir das an …

dachte ich häufig in diesem letzten halben Jahr, als ich an diesem Buch arbeitete.

Aus meinem Spruch der letzten Jahre „Irgendwann schreibe ich mal ein Buch!" ist tatsächlich Realität geworden. Brauche ich das? Braucht das die Welt? Tja, warum eigentlich?

Das fragte ich mich, als mir nach zwei Monaten Arbeit der Laptop mit dem ersten Drittel des Buches aus dem Urlaubs-Apartment in Fuerteventura gestohlen wurde und ich nochmal von vorne anfangen musste. Das war hart! Aber manchmal braucht es genau solche Ereignisse, um sich zu entwickeln und seine eigene Belastbarkeit auszutesten.

Genau heute, am letzten Tag, an dem ich an meinem Buch arbeite und nochmal alles Revue passieren lasse, wurde mir klarer denn je, warum ich dieses Buch schreiben musste. Folgendes war geschehen:

Stefan, ein alter Bekannter, war heute bei mir im Geschäft zum Haareschneiden. Er arbeitet als Controller in einem Weltkonzern und ich erzählte ihm von meinem Buchprojekt und all den spannenden Coachings und Trainings, die ich zum Thema Führung für unsere Branche durchführe.

Da sagte mir Stefan: „… dann kennst Du Dich ja mit den Themen aus, die in vielen Unternehmen falsch laufen und die auch mich schon haben innerlich kündigen lassen."

Er sprach von diesen beiden Giften namens:

NICHTKOMMUNIZIEREN & NICHTWAHRNEHMEN

Diese Gifte verbreiten sich aus Furcht, Unsicherheit, Unachtsamkeit, Egoismus, falscher Haltung oder sonstigen, nicht nachvollziehbaren Gründen. Dabei ist es so einfach, dies zu verhindern!

Interessiert Euch ehrlich für die Menschen mit denen Ihr arbeitet. Das ist die große Chance! Und nutzt die sozialen Medien und digitalen Helferlein höchstens, um Euch im echten Leben zu treffen und zu vernetzen, um miteinander zu erleben. Dann entsteht ein unglaublich großer und nachhaltiger Wert.

Dieses Thema betrifft so viele Branchen und ich will den mutigen Unternehmern der Gegenwart und Zukunft sagen: „Macht es anders als die meisten und Ihr werdet keine Zukunftsängste haben! Lasst Euch nicht von Niederschlägen demotivieren, sondern geht danach weiter, wachst und werdet dadurch immer stärker!"

Das ist die Kernbotschaft meines Buches – und ich bin mir sicher, dass das nicht oft genug gesagt werden kann. Dieses Buch hilft Dir und wird Dir einen Impuls geben, Dein Tun zu reflektieren und zu verbessern. Und das nicht nur als Friseur-Unternehmer.

Das Buch habe ich geschrieben für alle Komfortzonenbedroher, Längerlebemänner, Inkompetenzanzweifler, Freudeversprüher, Tiefgangerspürer, Burn-out-Ignoranten, Flowerzeuger, Ignoranzignorierer, Lebenstraumkreateure, Gegenteildenker, Neuewegeentwickler, Neuesentdecker, Kreativdynamiker, Mutausbrecher, Blockadenblockierer!

Endlich selbstständig, mein eigener Laden. Ich legte gleich los: Erstmal das ganze alte Gerümpel rausschmeißen – und jetzt bitte einmal alles in schön. Echt toll sah es aus!

Aber dann kam‘s, das Elend! Und dann kam er, Wil.li! Stimmt, erst war er noch ganz klein und zart. Ja, fast schüchtern! Wie süß …

Manchmal dachte ich damals schon in bestimmten Situationen, hier müsste ich eigentlich eingreifen. Zum Beispiel, als meine Mitarbeiterin Tanja, die ein halbes Jahr zuvor noch meine Kollegin gewesen war, eine Kundin nicht zufriedenstellend bedient hatte. Kennt Ihr das? Aber aus Angst vor der Konfrontation und vielleicht auch aus Bequemlichkeit sagte ich nichts. Wil.li wollte das so. Stattdessen stellte ich mich bis 22 Uhr selbst noch hin und machte den Fehler wieder gut. Die Kundin verließ am Ende spät, aber zufrieden mein Geschäft. So, dachte ich damals, macht das ein Chef! Sich vor seine Mitarbeiter stellen und bis spät abends an der Front stehen.

Da wurde Wil.li! langsam größer und dirigierte mich immer häufiger in die falsche Richtung: Tanja spielte dieses oder ein ähnliches Spiel in den nächsten Wochen häufiger mit mir. So häufig, dass ich sie nach vier nahezu schlaflosen Wochen entlassen musste. Leider ging ihre Kollegin Bea, die zweite meiner drei Mitarbeiterinnen, aus Sympathie direkt mit.

Echt toller Start! Und das, weil ich meinen Wil.li! gleich am Anfang geschont hatte. Dadurch ist er ordentlich gewachsen und wir führen jetzt regelmäßig unsere Kämpfe aus. Aber die lohnen sich! Für meine Zukunft. Damit es bei Euch besser läuft, will ich Euch meinen Wil.li! mal vorstellen und Euch nach Eurem fragen. Ihr habt nämlich ebenfalls einen. In diesem Buch möchte ich Euch Tools an die Hand geben, mit denen Ihr es besser machen könnt. Damit es mit Eurem Laden von Beginn an richtig gut losgeht.

Darf ich vorstellen: der Dirigent meines inneren Orchesters

namens Will lieber – genannt Wil.li

Wil.li wie der,

... der in mir steckt und auch aus der Vergangenheit kommt,

… mit dem ich die Gegenwart gestalte,

… den ich auch in die Zukunft schicke,

… der mir sagt, wo‘s langgeht,

… mit dem ich im „echten" Leben kämpfe,

….der mich ärgert und immer wieder vor neue Herausforderungen stellt,

… der sehr häufig, sofort und unmissverständlich eine Ansage braucht,

… der sich auf vielen Gebieten gut auskennen muss,

… der dafür verantwortlich ist, ob ich Erfolg habe,

… der dafür zuständig ist, ob wir ein sehr gutes und funktionierendes Team sind,

… dafür zuständig ist, ob ich wirklich Chef bin und nicht nur so tue und bei Leerlauf auf dem Handy rumdaddle,

… der Werte vorlebt,

… der spürt, ob es seinen Mitarbeitern gut geht,

… der seine Kunden versteht und nicht nur mit ihnen umgeht,

… der Soft Skills vorlebt … und sich an den „hard facts" messen lässt,

… der dafür verantwortlich ist, ob wir in unserem Team eine gesunde Unternehmenskultur pflegen,

… der dafür sorgen kann, dass ich und mein Unternehmen erfolgreich sind,

… der immer neugierig sein sollte,

… der immer lernen muss,

… der manchmal überirdische Kräfte braucht,

… der Haltung annimmt …

… und das innere Orchester

Gut, wenn es einen inneren Dirigenten gibt, der mich beeinflusst, leitet und führt, dann muss es auch ein inneres Orchester geben! Ein Orchester, welches innen spielt und außen wirkt. Denn das echte Leben findet sowohl draußen als auch in mir drinnen statt, oder wie Goethe schon sagte:

„…nichts ist drinnen, nichts ist draußen, denn was innen, das ist außen!"

Mein Körper wird durch meine Gedanken, meine innere Haltung, meine Erfahrungen und äußere Reize geleitet. Dadurch entwickelt er sich und muss täglich Entscheidungen treffen. Mein inneres Orchester, das sind die Teile in mir, die ein Ganzes ergeben und in unterschiedlichster Form das Außen beeinflussen.

Das Außen, das umfasst …

… meine Umwelt,

… meine Zukunft,

… meine Familie,

… meine Mitarbeiter,

… mein Unternehmen,

… meine Kunden,

… meinen Geschäftserfolg,

… meine Geschäftspartner,

… mein Image,

… meinen Standort,

… meinen sozialen Status,

… meinen Freundeskreis,

… mein Aussehen,

… meine Möglichkeiten

… usw.

Für die Mutigen und die Querdenker

2. DIE FÜHRUNG

Ich kann Dir kein fertiges

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Waschen, schneiden, führen denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen