Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Netznotizen 14

Netznotizen 14

Vorschau lesen

Netznotizen 14

Länge:
307 Seiten
1 Stunde
Herausgeber:
Freigegeben:
May 26, 2015
ISBN:
9783945894200
Format:
Buch

Beschreibung

Netznotizen 14 ist die erste Ausgabe des Jahresmagazins zum Blog netznotizen.com mit Texten und Bildern zu den Themen:
- Gesellschaft
- Berlin
- Reisen
- Sport
- Kontor
- Schreibgeräte
- Technik und Allerlei
Ein digitales Magazin im eBook-Format zum Offline-Lesen und Durchstöbern, auf Zugfahrten, beim Friseur oder an langen Winterabenden vor dem Kamin. Gut bebildert und mit vielen eBook-Readern, Smartphones und Tablets zu lesen.
Herausgeber:
Freigegeben:
May 26, 2015
ISBN:
9783945894200
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Netznotizen 14

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

Netznotizen 14 - Volker Busse

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

vor Ihnen liegt Netznotizen 14, die erste Ausgabe des Jahresmagazins zum Blog netznotizen.com.

Einiges hat sich angesammelt in 2014. Texte und Bilder zu ganz unterschiedlichen Themen. Zu schade, diese Inhalte in der Tiefe des Blogs verschwinden zu lassen. Daher entstand die Idee eines Jahresmagazins, zum Offline-Lesen und Durchstöbern. Ein digitales Magazin zum Lesen auf Zugfahrten, beim Friseur, im Wartezimmer oder an langen Winterabenden vor dem Kamin, gut bebildert, aber mit den Vorzügen eines eBooks, z.B. der Kompatibilität mit vielen eBook-Readern, Smartphones und Tablets, sowie der Möglickeit, die Schriftgröße individuell anzupassen. Durch den epub-Standard und das reflowable Layout kann das Magazin zudem sehr gut auf größeren Smartphones gelesen werden, wie z.B. dem iPhone 6.

Viel Spaß beim Stöbern und Lesen.

Ihr Volker Busse / @GrafTypo

Wie Sie Netznotizen 14 am besten lesen:

Mit dem eBook-Reader, einem Smartphone oder einem Tablet-PC (iPhone, iPad oder Andoid) ganz einfach wie jedes eBook im epub-Format mit der Reader-App Ihrer Wahl.

Mit der App iBooks auf allen Apple-Geräten (iPhone, iPad, iMac oder MacBook ab OS-X-10.9-Mavericks-Betriebssystem).

Zum Lesen auf einen Kindle-Reader oder mit einer Kindl-App verwenden Sie die Datei im mobi-Format.

Tipp: Auf dem größeren Smartphone (z.B. iPhone 6) lässt sich das digitale Magazin besonders gut lesen, wenn man vom Seiten-Modus in den Scroll-Modus umschaltet.

Danksagung

Damit aus Bloginhalten ein eBook wird, braucht es einiges mehr als die Idee und das Zusammenkopieren der Texte. Für die kritische Durchsicht, Korrekturen und sprachliche Verbesserungen danke ich meiner Frau Jana Kunath-Busse sehr.   

Inhalt

COVER

NETZNOTIZEN 14

ÜBERSICHT

GESELLSCHAFT

Die Mittelmäßigkeit der Provinz-Kleinstädte

Nimm zwei. Machen Sie sich autark!

Erzählt es Euren Kindern

Friedhofsschwimmen

Die Apple Watch und mein Unbehagen

Versagt. Als Korrektiv unbrauchbar.

Gentrifizierung

Deutschland

BERLIN

Mitte Stylewalk

Brunnenstraße

Hidden in Mitte

Kauperts Straßenführer

REISEN

Im polnischen

Pałacyk Kosińskich

Schrodke, Szrodke, Śródka

Wo Chopin einst weilte

Herbststimmung

Ruinen

Waldbeeren im Eulengebirge

Im Böhmischen

Große Steine

SPORT

Elbeschwimmen Dresden

Längs durch den Schlachtensee

KONTOR

Pelikan 100 N

Der perfekte Bleistift

Polnische Buchstaben

Können Sie knicken

Die grünen Bleistifte

Kreditkarten-Upcycling

TECHNIK

Alternative zur Swarm-App

Reflector

Kommod den Weg finden mit Komoot

Type 2 Phone

1 BIS 12

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

STORIES & PLACES

AUTOR & HERAUSGEBER

IMPRESSUM

Durchstöbern

Das Mittelmaß der Kleinstadt-Provinz

Nimm zwei – Machen Sie sich autark

Erzählt es Euren Kindern

Schwimmen über einem Kleinstadt-Friedhof

• 

Die Apple-Watch und mein Unbehagen

Versagt. – Die Mittelschicht

Wie heiße Lava – Gentrifizierung

Ein wunderschönes Land

• •

Mitte-Stylewalk

Brunnenstraße

Rund um den Trichinentempel

Kauperts Straßenführer

• • •

Miz Kitty reist mit dem Grafen

Pałacyk Kosińskich

Schrodke, Szrodke, Śródka

Wo Chopin einst weilte

• • • •

Herbststimmung in Hinterpommern

Ruinen

Im Eulengebirge

Große Steine im Böhmischen

• • • • •

Elbeschwimmen Dresden

Seequerung

Pelikan 100 N

Der perfekte Bleistift

• • • • • |

Polnische Buchstaben

Wozu leere Kugelschreiberminen gut sind

Die grünen Bleistifte

Kreditkarten-Upcycling

• • • • • | • •

Reflector

Type2Phone

Die Swarm-Alternative

Kommod mot Komoot

• • • • • | • • •

Iron-Blogger

Wismar

Internationales Bloggertreffen

Plagt Dich Kummer oder Ärger ...

• • • • • | • • • •

Wiedergeburt als Lampe

Räuber, Stromdieb, Kellerkind

Nationale Party

Blick in den Westen

• • • • • | • • • • •

Fundstücke von Tante A.

Die Rückwand der Kirche

Ost-West-Deutsche Paare

Die DDR, der Mauerfall und ich

• • • • • | • • • • • |

In den Tiefen der Blogs

Stories & Places – Die Orte zu den Blog-Artikeln

Herausgeber und Autor









GESELLSCHAFT

Die Mittelmäßigkeit der Provinz-Kleinstädte

Nimm zwei. Machen Sie sich autark!

Erzählt es Euren Kindern

Friedhofsschwimmen

Die Apple Watch und mein Unbehagen

Versagt. Als Korrektiv unbrauchbar.

Gentrifizierung

Deutschland

Kleinstadt-Mittelmaß

Über die Provinz, Kleinstädte, das Mittelmaß und die Durchschnittlichkeit.

Zwei ganz unterschiedliche Ereignisse der letzten Tage fügen sich für mich gerade zusammen. Es geht um das kleinstädtische Mittelmaß und dessen Auswirkungen.

Erstens

sprachen wir zu Hause darüber, ob es nicht bald den Effekt gibt, dass viele Menschen von der Großstadt aufs Land ziehen, da sie sich die Mieten in den gentrifizierten Stadtteilen in Berlin oder in anderen Großstädten nicht mehr leisten können und Wohnungen oder Grundstücke in den begehrten Speckgürtel-Orten bereits vergeben sind. Da wären doch die Provinzstädte gerade für Familien mit Kindern zum Wohnen nicht so schlecht, zumindest was die Lebenshaltungskosten angeht. Im kleinteiligen Deutschland mit seinen vergleichsweise geringen Entfernungen sind diese Städte nicht »in the middle of nowhere«, sondern meist in akzeptabler Entfernung zu den Großstädten und haben an Infrastruktur einiges zu bieten. Ein oder zwei Gymnasien gibt es dort, ein oder zwei Krankenhäuser und sicher auch ein oder zwei Kaufhäuser. Von Ärzten und Apotheken über Rechtsanwälte, Friseure und allen möglichen Einzelhändlern gibt es dort mindestens ein oder zwei Anbieter für jede Dienstleistung, die man üblicherweise in Anspruch nimmt. Manchmal auch eine ganze Hand voll, selten jedoch mehr. So schlecht ist die Infrastruktur der Provinzkäffer also nicht, wie man es ihnen oft nachsagt. Aber eben auch nicht so, wie in der Großstadt. Und genau das macht den Unterschied. Scheinbar ist alles vorhanden, mindestens ein oder zwei Mal, jedoch nicht so diversifiziert, wie man es gerne hätte.

»Nein«, sagte ich, »ich glaube nicht, dass es noch einmal eine ernsthafte Bewegung aus den Großstädten in die Provinzstädte gibt. Die Leute werden nicht mit der Infrastruktur zufrieden sein, wenn sie einmal in einer richtigen Großstadt gelebt haben, in Köln, Hamburg, München und natürlich allen voran in Berlin. Außerdem ist es eine Frage des Arbeitsplatzes.«

Beim Aussprechen dieses Satzes hatte ich freilich nur meine Peer-Group der 40- bis 50jährigen im Auge, die in Westdeutschland aufgewachsen ist. Wir Mittelmäßigkeits-Flüchtlinge, die wir vor vielen Jahren aus den Provinzkäffern oder Kleinstädten in die Großstädte geflohen sind. Weg aus der intimen Welt mit ihrer vielleicht gar nicht mal so vorhandenen, aber doch sehr gefühlten sozialen Kontrolle. Weg aus den Einfamilien-, Zweifamilien- oder Reihenhäusern mit kleinen Zimmern und 2,60-Meter-Deckenhöhe. Aus diesen engen Räumen wollten wir damals raus, real und mental, hinein in eine Welt, in der jeder sein Ding machen kann, wir uns unsere sozialen Kontakte aussuchen und in der Anonymität verschwinden können. Dahin, wo nicht jeder jeden um mehrere Ecken kennt und es nicht nur einen, zwei oder eine Handvoll Dienstleister gibt, sondern von allem eine Menge, seien es nun Ärzte, Rechtsanwälte, Physiotherapeuten, Hebammen

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Netznotizen 14 denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen