Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Ein Stücklein vom alten Dessauer

Ein Stücklein vom alten Dessauer

Vorschau lesen

Ein Stücklein vom alten Dessauer

Länge:
28 Seiten
19 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
May 12, 2015
ISBN:
9786050379129
Format:
Buch

Beschreibung

Karl Friedrich May (* 25. Februar 1842 in Ernstthal; † 30. März 1912 in Radebeul; eigentlich Carl Friedrich May) war ein deutscher Schriftsteller. Karl May war einer der produktivsten Autoren von Abenteuerromanen. Er ist einer der meistgelesenen Schriftsteller deutscher Sprache und laut UNESCO einer der am häufigsten übersetzten deutschen Schriftsteller. Die weltweite Auflage seiner Werke wird auf 200 Millionen geschätzt, davon 100 Millionen in Deutschland. Bekannt wurde er vor allem durch seine sogenannten Reiseerzählungen, die vorwiegend im Orient, in den Vereinigten Staaten und im Mexiko des 19. Jahrhunderts angesiedelt sind. Besondere Berühmtheit erlangten die in drei Bänden zusammengefassten Geschichten um den Indianer Winnetou. Viele seiner Werke wurden verfilmt, für die Bühne adaptiert, zu Hörspielen verarbeitet oder als Comics umgesetzt.
Herausgeber:
Freigegeben:
May 12, 2015
ISBN:
9786050379129
Format:
Buch

Über den Autor

Karl May (1842-1912) war ein deutscher Schriftsteller, der vor allem für seine Abenteuerromane bekannt wurde.


Ähnlich wie Ein Stücklein vom alten Dessauer

Mehr lesen von Karl May

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Verwandte Kategorien

Buchvorschau

Ein Stücklein vom alten Dessauer - Karl May

Inhaltsverzeichnis

Ein Stücklein vom alten Dessauer

Karl May

Ein Stücklein vom alten Dessauer

Humoreske von Karl May

*

Karl Mays Früherzählung Ein Stücklein vom alten Dessauer erschien erstmals 1875. In: Deutsches Familienblatt. Wochenschrift für Geist und Gemüth zur Unterhaltung für Jedermann. Erster Jahrgang. Dresden. Redaction [Karl May], Druck und Verlag von H. G. Münchmeyer. Zur Datierung: Ende August 1875 wurde die erste Nummer der von May neugegründeten Wochenschrift »Deutsches Familienblatt« zusammen mit der letzten Nummer des auslaufenden Unterhaltungsblattes »Der Beobachter an der Elbe« zu Werbezwecken vorab ausgegeben. Offiziell startete das »Deutsche Familienblatt« mit größter Wahrscheinlichkeit am 4. September 1875. Die Wiedergabe der Humoreske Ein Stücklein vom alten Dessauer erfolgt hier in der damaligen Orthographie und Interpunktion.

*

»Der Herr Hauptmann soll eintreten!« sagte der Kammerdiener und öffnete dem Offiziere, welcher schon längere Zeit im Vorzimmer gewartet hatte, die Thür.

An einem Tische, auf welchem ein großes Schwarzbrod, Butter, Käse, Wurst und Schinken in sehr reicher Quantität zu erblicken war, saß kauend der Fürst, ließ einen riesigen Bissen nach dem andern unter dem gewaltigen Schnurrbarte verschwinden und langte dabei fleißig nach dem Glase, um durch einen kräftigen Schluck Bieres die Verdauung zu befördern. Er befand sich augenscheinlich in rosiger Laune; denn auf den militairisch ehrerbietigen Gruß des Eingetretenen erwiederte er mit behaglichem Knurren:

»Hat Er Appetit?«

»Danke, Durchlaucht!«

»Dummheit! Bedanke Er sich, wenn Er fertig ist. Hergesetzt! Zugegriffen! Das Zeug ist zwar nicht vom Zuckerbäcker; aber Er wird wohl nicht gleich dran sterben.«

Der Hauptmann kannte den alten Knasterbart zu genau, um zu zögern oder viele Complimente zu machen. Er setzte

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Ein Stücklein vom alten Dessauer denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen