Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

WAS WILL ICH?: Glück, Erfolg und noch mehr

WAS WILL ICH?: Glück, Erfolg und noch mehr

Vorschau lesen

WAS WILL ICH?: Glück, Erfolg und noch mehr

Länge:
394 Seiten
3 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
Nov 18, 2015
ISBN:
9783958657342
Format:
Buch

Beschreibung

Diese Frage müssen wir uns täglich und vor neuen Lebensabschnitten stellen. Caroline DeClair, Top-Psychologin und Astrologin hat für Sie die wichtigsten Tipps, Tricks und Strategien zusammengestellt.
Mit diesem spannenden Buch lernen Sie, Ihre Träume, Wünsche, Ziele zu erkennen und auch wirklich zu erreichen! Was ich will, das bekomme ich, heißt es dann. Entdecken Sie Ihr Potential mittels neuester psychologischer Erkenntnisse. Dieses Buch hilft Ihnen, die großartige Person, die in Ihnen steckt, sichtbar zu machen. Lösen Sie sich von alten Denkmustern und Blockaden und lernen Sie sich selbst zu verwirklichen auf Ihrem persönlichen Weg zu mehr Glück, Liebe und Erfolg!

"Ein positives, aufmunterndes Buch für Frauen!"
Herausgeber:
Freigegeben:
Nov 18, 2015
ISBN:
9783958657342
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie WAS WILL ICH?

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

WAS WILL ICH? - Caroline DeClair

Vorwort

Teil I: Die Macht der Gedanken

Kapitel 1: Glücklichsein ist keine Glückssache

Bei sich selbst anfangen

Vieles ist möglich

Test: Was macht Sie wirklich glücklich?

Jupiter – eine Quelle des Glücks

Tabelle zur Bestimmung des Jupiterzeichens

Ihr Jupiterzeichen

Die 10 besten Glücksrezepte

30 kleine Tipps, die glücklich machen

Der Rosarote-Brillen-Trick

Niemand gewinnt immer

Über den richtigen Umgang mit Niederlagen

Berge versetzen

Kapitel 2: Es gibt immer einen Weg

Auswege aus emotionalen Fallen

Falsche Rollenbilder

Wirklich loslassen

Psychotest

Strategien

Die sieben Schritte der Selbstmotivation

12 x Soforthilfe gegen Stimmungstiefs

Engel - Himmlische Helfer

Das Horoskop der Schutzengel

Ihr persönlicher Schutzengel

Kapitel 3: Tuning fürs Ich

Ein neuer Look

Test: Welches Styling bringt Ihr Lebensgefühl zum Ausdruck?

Neue Hobbys

Neue Aufgaben

Neue Bekanntschaften

Neues Beziehungsverhalten

Sorgen zum Entsorgen

Test: Was für ein Sorgentyp sind Sie?

Personality Power – So werden Sie eine Siegerpersönlichkeit

Teil II: Die Macht des Miteinanders

Kapitel 1: Menschenkenntnis

Verbessern Sie Ihre Menschenkenntnis

Tipps

Körpersprache von A – Z

Test: Beherrschen Sie die Körpersprache?

Die Kunst des richtigen Zuhörens

Das Denken der anderen verstehen

Kapitel 2: So gewinnen Sie andere für sich

Test: Wie wirken Sie auf andere?

Einen guten ersten Eindruck machen

Charisma

Test: Wie charismatisch sind Sie?

Die besten Tipps für mehr Charisma

Eigenwerbung fürs Ich

Schüchternheit – so wird aus einer Schwäche eine Stärke

Über den Umgang mit Gefühlen im Arbeitsleben

Lassen Sie sich Ihre Wünsche erfüllen

Freundschaften

Test: Ihr Freundschaftsprofil

Das Horoskop der Frauen-Freundschaften

Kapitel 3: Grenzen ziehen

Test: Wie gutmütig sind Sie?

Tipps fürs richtige Maß

Nein sagen

Selbstbestimmt statt fremdgesteuert

Lassen Sie sich nicht emotional erpressen

Über den richtigen Umgang mit giftigen Zeitgenossen

Teil III: Die Macht der mystischen Methoden

Kapitel 1: Kosmische Kräfte

Die  planetaren Geheimnisse der Wochentage

Schön und fit mit dem Mond

Kapitel 2: Der Zauber der Zahlen

Haben Sie die richtige Nummer?

Telefonnummern

Die Hausnummer

Such-Numerologie

Verlorenes wiederfinden

Kapitel 3: Magie macht’s möglich

Magie im Zeichen der Sterne

Mondmagie

Und noch mehr Magie

Quellen

Glück, Erfolg und noch mehr

„Für einen, der nicht weiß, nach welchem Hafen er steuern will, gibt es keinen günstigen Wind." - Seneca, Vom glückseligen Leben

Wenn Menschen  – und das überall auf der Welt –  gefragt werden, was sie wirklich wollen, fallen die Antworten praktisch immer gleich aus. Die Wünsche drehen sich um Gesundheit, Liebe, Glück, Zufriedenheit, Freundschaft, Erfolg und Geld. Doch was das für jede/n Einzelne/n bedeutet ist – mit Ausnahme der Gesundheit – so unterschiedlich wie die Menschen selbst. Mit der Liebe haben wir uns in meinem Buch „Wie liebe ich – Die Macht der Gefühle" ausführlich beschäftigt. Doch nun geht es um alles andere, was wir uns im Leben ebenfalls wünschen. Fakt ist, glücklich – oder zumindest zufrieden – wollen wir alle sein. Aber was genau verbirgt sich hinter dem Wort Glück? Für die einen ist es der Jackpot im Lotto, für andere der Traumjob, manche denken dabei an die Freude, das eigene Kind aufwachsen zu sehen usw. usw.

Hinter der Frage was will ich, steht also immer auch die Frage, wie will ich es. Wenn Sie mein Buch „Wer bin ich – Abenteuer Selbsterkenntnis" gelesen haben, kennen Sie sich selbst schon ziemlich gut. Eine sehr wichtige Voraussetzung, um zu wissen was Sie wollen. Heißt das aber auch, dass Sie es bekommen werden? Genau hier setzt nun dieser psychologisch-spirituelle Ratgeber an, um Sie mit weiteren Erkenntnissen, aber besonders auch mit auf Sie zugeschnittenen Tests, Typologien, Tipps, Tricks und Strategien zu versorgen. Denn die Chancen, dass Sie bekommen was Sie wollen, steigen in dem Maße, indem es Ihnen gelingt Ihr komplettes Potential auszuleben. Also, bringen Sie die großartige Person, die in Ihrem Inneren steckt heraus, machen Sie sie für andere sichtbar und begeben Sie sich mit diesem Buch in eine neue und spannende Dimension, in der Sie Ihre Träume, Wünsche und Ziele erkennen, benennen und erreichen können!

Ja – ich weiß, Sie haben schon mindestens 1001 mal gelesen und gehört, dass die Macht der Gedanken alles möglich macht. Neben der Tatsache, dass es sich hierbei um ein ganz interessantes Wortspiel handelt – Macht macht – hatten Sie aber möglicherweise bisher gar nicht den Eindruck, dass diese vielbeschworene These auch wirklich funktioniert. So haben Sie sich vielleicht erst neulich einen Sechser mit Zusatzzahl im Lotto gewünscht und am Samstagabend mit wilder Entschlusskraft die Ziehung verfolgt. Aber leider hat es mit dem Großgewinn dann trotzdem nicht geklappt. Und auch der extrem gutaussehende Typ, den Sie vor ein paar Tagen in der U-Bahn entdeckt haben, hat Ihre stumme, aber in Gedanken doch so laute Aufforderung, Sie nach Ihrer Handynummer zu fragen, konsequent ignoriert. Also ist das mit der Macht der Gedanken alles nur Kokolores? Ist es nicht. Ihre Gedanken haben eine enorme Macht und sind letztlich sogar die reinste Form real existierender Magie. Doch diese magische Macht funktioniert eben anders, als in den oben genannten Beispielen. Behalten Sie das im Hinterkopf, dann werden Sie von den nachfolgenden Tipps in diesem Kapitel wirklich profitieren.

„Auf die Dauer nimmt die Seele die Farbe der Gedanken an, sagte der römische Kaiser Marc Aurel. Und das gilt definitiv auch, wenn es um das so erstrebenswerte Glücklichsein geht. Wenn Sie gute Gedanken haben, mit einer positiven Einstellung durch die Welt gehen und sich so oft wie möglich die schönen Seiten des Lebens bewusst machen, werden Sie nachweislich glücklicher sein, als mit einer negativen Betrachtungs- und Herangehensweise. Doch obwohl gerade bei der grundsätzlichen Lebenseinstellung sowohl die Anlagen, als auch die Prägungen und Erfahrungen natürlich eine große Rolle spielen, weiß man aufgrund der aktuellen, wissenschaftlichen Glücksforschung, dass man das Glücklichsein in jedem Alter trainieren und ausbauen kann. Und zwar, indem man dem Gehirn die dafür notwendigen Reize in Form von glücklich machenden Erlebnissen liefert, sich bemüht positiv zu denken und sich auch ganz aktiv auf die „Glückssuche begibt. Und genau das werden wir jetzt gemeinsam machen.

Zuallererst müssen Sie sich mit sich selbst und dem Bild, das Sie von sich haben befassen. Lieben Sie sich selbst eigentlich? Huch, werden Sie nun sagen: Selbstliebe, das klingt doch so nach Egoismus, Egozentrik, Narzissmus und Eigennutz. Aber halt, die Psychologie sieht das ganz anders! Ein Mangel an Selbstliebe kann nicht nur die Ursache vieler seelischer Probleme sein, sondern Sie gerade da blockieren, wo Sie es am wenigsten gebrauchen  können – nämlich in Bezug auf Ihre Gedanken. 

Gesunde Selbstliebe bedeutet nämlich ganz und gar nicht übertrieben egoistisch zu sein. Es handelt sich dabei vielmehr um das eigentlich unerlässliche Gefühl für den eigenen Wert und den Respekt vor den eigenen Bedürfnissen. Wie wichtig das ist, wird einem so richtig klar, wenn man bzw. eben „frau folgendes bedenkt: Von einem Partner, der einen nicht oder nicht genügend liebt, kann man sich trennen. Mit sich selbst muss man es aber in jedem Fall ein Leben lang aushalten. Hinzu kommt, das schon die Bibel sagt: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Das führt im Umkehrschluss zu: „Nur wer sich selbst liebt, kann andere lieben." Erfahren Sie jetzt also, wie Sie eine gesunde Eigenliebe zu sich selbst aufbauen bzw. stärken können.

Machen Sie den Check: Wie sehr lieben Sie sich?

Am Anfang steht immer die Selbstanalyse, daher sollten Sie zunächst mal einem kleinen Test machen: Stellen Sie sich vor einen Spiegel, blicken Sie sich selbst wohlwollend in die Augen und sagen Sie die magischen drei Worte: „Ich liebe dich."

Und dann fragen Sie sich:

Komme ich mir jetzt albern vor?

Fühle ich mich unwohl dabei?

Wäre ich gerne jemand anders?

Ist mir die Anerkennung anderer Menschen oft wichtiger, als das was ich selbst denke oder fühle?

Fühle ich mich häufig abgelehnt oder angegriffen?

Habe ich das Gefühl oft Pech zu haben?

Werde ich unsicher oder sogar wütend, wenn andere mich kritisieren?

Wenn Sie drei oder mehr dieser Fragen mit Ja beantwortet haben, dann dürfte Ihre Selbstliebe ein bisschen Nachhilfe gut gebrauchen können.

Seien Sie sich selbst eine Freundin!

Denken Sie mal kurz darüber nach, wie eine wirklich gute Freundin sich verhält:

Sie mag sie sehr.

Sie freut sich, dass es Sie gibt.

Sie verbringt gerne Zeit mit Ihnen.

Sie ist für Sie da, wenn Sie sie brauchen.

Sie macht Ihnen Mut, wenn Sie Probleme haben und heitert Sie auf, wenn in Ihrem Leben nicht alles nach Plan läuft.

Sie verzeiht Ihnen Ihre Fehler und Schwächen, ohne sie zu ignorieren und unterstützt Sie, wenn Sie beschließen etwas daran zu ändern.

Sie freut sich und lobt Sie, wenn Ihnen etwas gut gelingt und Sie Erfolg haben.

Sie steht an Ihrer Seite, wenn andere Sie im Stich lassen.

All das zeichnet eine gute Freundin aus. Also, seien Sie sich selbst die Art von Freundin, die Sie sich wünschen! Betrachten Sie sich durch die Brille der Freundschaft und tun Sie von nun an all das auch für sich selbst.

Verwöhnen Sie sich ein bisschen!

Seien Sie nett zu sich und zu Ihrem Körper! Ob durch das Tragen von angenehmen Stoffen, das Hören schöner Musik, ein leckeres Essen in Ihrem Lieblingsrestaurant, duftende Öl- oder Schaumbäder, Massagen, einen Museums- oder Kinobesuch oder durch einen Tanzkurs! Hauptsache Sie gönnen sich so oft wie möglich etwas Gutes. Denn wenn man jemand liebt, dann verwöhnt man ihn doch mit einer gehörigen Portion Streicheleinheiten, nicht wahr?!

Arbeiten Sie mit Ihren Pluspunkten!

Setzen Sie sich hin und erstellen Sie eine Liste Ihrer Stärken! Und arbeiten Sie von nun an daran, Ihre Stärken zu betonen. Dadurch kaschieren Sie nämlich ganz automatisch Ihre Schwächen. Ein Beispiel: Vielleicht fühlen Sie sich übergewichtig, haben dafür aber ein tolles Dekolleté? Dann tragen Sie Oberteile, in denen Ihr Busen vorteilhaft zur Geltung kommt. Und dann bewundern Sie sich selbst im Spiegel und freuen Sie sich an Ihrem schönen Anblick! Das tut unendlich gut und hilft enorm bei der Liebe zu sich selbst. 

Machen statt Meckern!

Wer kennt Sie nicht, diese lästige, kleine Stimme im Innern, die nie etwas Konstruktives zu sagen hat und ständig nörgelt: „Das ist ja mal wieder typisch für dich. und „Nie gelingt dir etwas. Oder auch: „Das kann ja gar nichts werden."

Bringen Sie diese Nörglerin zum Schweigen, indem Sie „Ruhe" sagen und sich stattdessen bemühen, eine Lösung für die Situation zu finden! Sie werden sich ohne diese innere Meckerliese gleich viel besser fühlen und sich auch deutlich sympathischer finden.

Verzeihen Sie sich selbst!

Jeder macht Fehler – auch unsere Lieben. Und normalerweise freuen wir uns zwar nicht gerade darüber, aber wir haben doch ein gewisses Maß an Verständnis dafür und finden meist die eine oder andere Entschuldigung für ihr Verhalten. Ganz genauso sollten Sie auch mit sich selbst umgehen. Machen Sie sich bewusst, dass niemand perfekt ist und seien Sie großzügig zu sich selbst! Denn schließlich – in jedem Film und in jedem Roman finden wir die Menschen mit den kleinen Macken doch durchaus liebenswert. Warum also nicht auch sich selbst so akzeptieren, wie man ist.

Finden Sie eigene Antworten!

Ihre Schwiegermutter backt sehr gerne Kuchen und findet es mehr als verwunderlich, dass Sie das überhaupt nicht gerne tun? Und Ihre Freundin erzählt Ihnen dauernd, dass Sie regelmäßig dreimal wöchentlich ins Fitnessstudio geht, während Sie sich oftmals noch nicht mal zu einem Sonntagsspaziergang aufraffen können? Na und?! Hören Sie auf, sich mit anderen zu vergleichen und lassen Sie die Meinungen anderer auch mal an sich abprallen! Schließlich hat jeder das Recht nach seinen eigenen Vorstellungen zu leben. Sie wissen selbst was Ihnen gut tut, was Ihnen Spaß macht und worauf Sie Lust haben. Und wenn nötig, sollten Sie das anderen ruhig sagen – höflich, aber dennoch bestimmt!

Eigenlob stinkt… nicht immer!

Wer sich von morgens bis abends selbst beweihräuchert, gilt schnell als eitel und als übertrieben selbstverliebt. Aber darum geht es hier nicht. Sie sollen ja nicht durch die Gegend laufen und anderen und sich selbst ständig erzählen wie toll Sie sind. Aber  natürlich dürfen und sollen Sie sich über Ihre Erfolge – und zwar auch über die ganz kleinen – freuen. Also, wenn Sie in der Clique einen guten Witz zum Besten geben, der alle zum Lachen bringt, Ihnen ein neues Rezept ganz besonders gut gelingt, Sie eine Prüfung schaffen, im Büro ein Auftrag nur durch Ihren Einsatz pünktlich abgewickelt werden kann oder Sie durch Ihren Rat jemand eine echte Hilfe sind, dann haben Sie allen Grund und jedes Recht auf sich selbst stolz zu sein und sich dafür innerlich auch zu loben. 

Nutzen Sie die Kraft positiver Affirmationen!

Sie können Ihre Selbstliebe deutlich verbessern, indem Sie an Ihrer Einstellung zu sich selbst arbeiten. In jedem von uns sind seit der Kindheit bestimmte Muster auf unbewusster Ebene aktiv. Und normalerweise sind zumindest einige davon wenig hilfreich oder sogar reichlich destruktiv. Versuchen Sie aufzudecken, welche falschen Programmierungen da am Werk sind und ersetzen Sie diese durch hilfreiche Glaubenssätze – also durch die sogenannten positiven Affirmationen. Sie werden überrascht sein, wie sehr Ihr Unterbewusstsein sich davon überzeugen lässt. Und welch große Rolle all das spielt, wenn es um eine gesunde Form der Selbstliebe geht. Betrachten Sie die folgenden Sätze als Vorschläge und ergänzen Sie sie durch Ihre eigenen positiven Ideen:

Ich nehme mich an.

Ich bin eine liebenswerte Frau.

Ich bin ein wertvoller Mensch.

Ich mag mich, auch wenn ich Fehler mache und Schwächen habe.

… (Ihr Vorname), ich mag dich sehr.

… (Ihr Vorname), ich habe dich sehr lieb.

… (Ihr Vorname), du kannst ja wirklich eine ganze Menge.

Schreiben Sie sich Ihre Sätze auf, lesen Sie sie immer wieder durch und sagen Sie sie laut vor sich hin! So wird es Ihnen gelingen, diese positiven Botschaften tief in sich zu verankern und Sie werden spüren, wie Sie sich selbst von Tag zu Tag mehr annehmen, akzeptieren, mögen und auch lieben.

Gedanken haben Macht. Aber dennoch, hier obendrüber steht nicht „alles ist möglich". Wäre auch einfach nicht wahr und müsste zwangsläufig zu Enttäuschungen führen, was garantiert nicht das ist, was Sie wollen. Fangen wir also zunächst mal mit der Frage an, was Sie mit der Kraft der Gedanken in letzter Konsequenz erreichen wollen.

Ich wage zu behaupten, Sie wollen dadurch vor allem eins – nämlich glücklich und zufrieden sein. Aber oft ist das leichter gesagt, als getan. Man bzw. eben „frau" sollte daher also schon wissen, wie dabei vorzugehen ist. Glücksforscher haben herausgefunden, dass es dafür zwei unerlässliche Voraussetzungen gibt:

Die erste ist, nicht immer nur dem großen Glück hinterher zu jagen, sondern vor allem auch in den kleinen Freuden das Glück zu suchen und so auch zu finden. Und der zweite ganz wichtige Punkt ist, zu wissen, was einen im tiefsten Innern tatsächlich glücklich macht. Und genau davor stehen wir jetzt.

Machen Sie den nachfolgenden Test und finden Sie heraus, worin die Quelle Ihres persönlichen Glücklichseins liegt und lesen Sie sich – zwecks dem Glück in den kleinen Freuden – danach auch noch die generell besten Glücksrezepte sowie die kleinen Tipps zum Glücklichsein durch!

Welcher dieser Vögel wären Sie am liebsten, wenn Sie einen Tag lang einer davon sein könnten?

Welche dieser Organisationen würden Sie am ehesten unterstützen?

Welche Eigenschaften sind – Ihrer Meinung nach – für eine sogenannte „starke Frau" unerlässlich?

Welches dieser Gedichte berührt Sie am meisten?

Weißt du noch,

wie ich dir die Sterne vom Himmel holen wollte, um uns einen Traum zu erfüllen?

Aber du meintest, sie hingen viel zu hoch...!

Gestern streckte ich mich zufällig dem Himmel entgegen,

und ein Stern fiel in meine Hand hinein.

Er war noch warm und zeigte mir, dass Träume vielleicht nicht sofort in

Erfüllung gehen;

aber irgendwann ...?!

Es ist Unsinn sagt die Vernunft. Es ist was es ist sagt die Liebe.

Es ist Unglück sagt die Berechnung. Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst.

Es ist aussichtslos sagt die Einsicht. Es ist was es ist sagt die Liebe.

Es ist lächerlich sagt der Stolz. Es ist leichtsinnig sagt die Vorsicht.

Es ist unmöglich sagt die Erfahrung. Es ist was es ist sagt die Liebe.

Es war, als hätt' der Himmel

Die Erde still geküsst,

Dass sie im Blütenschimmer

Von ihm nun träumen müsst'.

Die Luft ging durch die Felder,

Die Ähren wogten sacht,

Es rauschten leis die Wälder,

So sternklar war die Nacht.

Und meine Seele spannte

Weit ihre Flügel aus,

Flog durch die stillen Lande,

Als flöge sie nach Haus.

Stör nicht den Traum der Kinder, wenn eine Lust sie herzt;

ihr Weh schmerzt sie nicht minder, als dich das deine schmerzt.

Es trägt wohl mancher Alte, des Herze längst nicht mehr flammt,

im Antlitz eine Falte, die aus der Kindheit stammt.

Vervollständigen Sie bitte diesen Satz. Liebe ist …

b) … Rollentausch am Wochenende, er die Kinder, ich das

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über WAS WILL ICH? denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen