Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Der Herr des Geheimnisses: Erzählung
Der Herr des Geheimnisses: Erzählung
Der Herr des Geheimnisses: Erzählung
eBook20 Seiten15 Minuten

Der Herr des Geheimnisses: Erzählung

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Es herrschte Jammer im Dorfe. Die Frauen riefen mit schrillen, hohen Stimmen durcheinander. Die Männer sahen finster und unschlüssig drein, und selbst die Hunde streiften unsicher umher, erschrocken über die Unruhe im Lager und bereit, sich beim ersten Ausbruch von Unruhen in die Wälder zurückzuziehen.
Und um es gar noch schlimmer zu machen, war Scundoo, der Schamane, in Ungnade gefallen, und man konnte nun seinen Zauber nicht in Anspruch nehmen.
SpracheDeutsch
HerausgeberBooks on Demand
Erscheinungsdatum11. Nov. 2015
ISBN9783739207452
Der Herr des Geheimnisses: Erzählung
Vorschau lesen
Autor

Jack London

Jack London was born in San Francisco in 1876. He is best known for his novels The Call of the Wild and White Fang, written either side of his writing The Sea Wolf. Coming from a working class background and having served a prison sentence for vagrancy in his youth, London would go on to become an activist for social reform. He died in 1916, aged just 40. Bear Grylls went from Eton to the SAS before a near-fatal spinal injury ended his career in the military elite. His undeterred thirst for adventure led him to become the star of the TV show Born Survivor, which has been seen by over a billion viewers worldwide.

Rezensionen für Der Herr des Geheimnisses

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Der Herr des Geheimnisses - Jack London

    Inhaltsverzeichnis

    Der Herr des Geheimnisses

    Impressum

    Der Herr des Geheimnisses

    Es herrschte Jammer im Dorfe. Die Frauen riefen mit schrillen, hohen Stimmen durcheinander. Die Männer sahen finster und unschlüssig drein, und selbst die Hunde streiften unsicher umher, erschrocken über die Unruhe im Lager und bereit, sich beim ersten Ausbruch von Unruhen in die Wälder zurückzuziehen. Die Luft war schwül von Misstrauen. Kein Mensch war seines Nachbarn sicher, und jeder war sich bewusst, dass seine Kameraden ihm gegenüber ebenso unsicher waren. Selbst die Kinder befanden sich in gedrückter und feierlicher Stimmung, und der kleine Di Ya, die Ursache von allem, hatte erst von seiner Mutter Hooniah, dann von seinem Vater Bawn eine tüchtige Tracht Prügel bekommen und wimmerte nun und betrachtete die Welt vorwurfsvoll im Schutze der großen umgestürzten Kanus am Strande.

    Und um es gar noch schlimmer zu machen, war Scundoo, der Schamane, in Ungnade gefallen, und man konnte nun seinen Zauber nicht in Anspruch nehmen, um den Missetäter zu finden. Hatte doch Scundoo vor einem Monat guten Südwind versprochen, dass der Stamm nach dem Potlatch in Tonkin reisen konnte, wo Taku Jim auszugeben gedachte, was er sich seit zwanzig Jahren erspart

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1