Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Recht auf Ineffizienz: Orientierung und Lebenssinn im Kapitalismus: Ein Zeitporträt
Recht auf Ineffizienz: Orientierung und Lebenssinn im Kapitalismus: Ein Zeitporträt
Recht auf Ineffizienz: Orientierung und Lebenssinn im Kapitalismus: Ein Zeitporträt
eBook133 Seiten1 Stunde

Recht auf Ineffizienz: Orientierung und Lebenssinn im Kapitalismus: Ein Zeitporträt

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Die Kapitalisierung aller Lebensbereiche beherrscht zunehmend die gesellschaftlichen Handlungsfelder. Ein Verlust an Stetigkeit sowie persönlicher und sozialer Stabilität ist die Folge. Auf diesem Hintergrund entwirft der Autor ein kritisches Zeitportrait der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts und analysiert die mittelfristig vorhersehbaren Auswirkungen einer ungesteuerten kapitalistischen Entwicklung für den Einzelnen und die Gemeinschaft. Die gesellschaftliche Akzeptanz des Rechts auf Ineffizienz ist, so die These des Buches, ein bedeutender Schritt in Richtung auf eine Kreativgesellschaft, in der nicht die ökonomischen, sondern die sinnstiftenden Potenziale des Menschen an Gewicht gewinnen.
Das bereits 2005 geschriebene Buch hat durch die seit 2008 währende Finanz- und Wirtschaftskrise, die an Fahrt zugenommene Globlisierungsdynamik und Medialisierung der Gesellschaft neue, von ihm vorhergesehene Aktualität gewonnen.
SpracheDeutsch
HerausgeberBooks on Demand
Erscheinungsdatum26. Nov. 2015
ISBN9783739214849
Recht auf Ineffizienz: Orientierung und Lebenssinn im Kapitalismus: Ein Zeitporträt
Vorschau lesen
Autor

Henning Schramm

Gerhard Schramm Geboren am 27. Juni 1910 in Yokohama (Japan), gestorben am 13. Februar 1969 in Tübingen. Prof. Dr. Gerhard Schramm, Sohn einer Hamburger Kaufmannsfamilie, studierte Chemie in München und Göttingen. 1935 Promotion bei Prof. Dr. Butenandt, 1953 Ernennung zum Professor in Tübingen und seit 1956 Direktor des Tübinger Max-Plank-Instituts für Virusforschung. Am Modell des Tabakmosaikvirus (TMV) gelang ihm 1955/56 die reine Darstellung der Nukleinsäure und als erstem Forscher der Nachweis der Infektiosität eiweißfreier Nukleinsäuren. Die Phenol-Methode erlangte später besondere Bedeutung bei der Aufklärung des genetischen Codes. Er war aber nicht nur Naturwissenschaftler, sondern auch vielseitig künstlerisch tätig. Er malte, fertigte Holzskulpturen und schrieb populärwissenschaftlche Bücher und Gedichte. Henning Schramm Geboren 1944 in Tübingen. Er studierte Soziologie, Volkswirtschaft und Ethnologie in Mainz, Tübingen und Frankfurt am Main. Nach dem Soziologie-Examen in Frankfurt war er zunächst Wis-senschaftsredakteur. Anschließend arbeitete er als Wissenschaft-licher Mitarbeiter mit einem Lehrauftrag an der Universität Frankfurt am Main und als verantwortlicher Redakteur bei einer vom 'Lehrstuhl Pädagogik 3. Welt' herausgegebenen Zeitschrift. Er hatte in Frankfurt einen 'Verlag für Interkulturelle Kommuni-kation' (IKO) gegründet und war nach seiner Verlagsarbeit viele Jahre in einem privaten Forschungsinstitut tätig. Henning Schramm hat zahlreiche Romane, Sachbücher und Es-says veröffentlicht und lebt mit seiner Frau in Frankfurt am Main. Mehr Informationen zu Henning Schramm und seinen bisher erschienenen Büchern finden Sie auf der Homepage: www.henningschramm.de

Mehr von Henning Schramm lesen

Ähnlich wie Recht auf Ineffizienz

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Recht auf Ineffizienz

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Recht auf Ineffizienz - Henning Schramm

    Inhaltsverzeichnis

    Recht auf Ineffizienz

    I. DIE KAPITALISIERUNG DER GESELLSCHAFT

    II. DIE WELT IN DER WIR LEBEN

    III. DIE ÖKONOMISIERUNG DES SOZIALEN

    IV. OHNE HAFEN IST KEIN WIND DER RICHTIGE

    V. SINN BEKOMMT SINN ERST DURCH DEN MENSCHEN

    VI. DER MENSCH IST MEHR ALS ÖKONOMIE

    Impressum

    Recht auf Ineffizienz

    Orientierung und Lebenssinn im Kapitalismus: Ein Zeitportrait      

    von  

    Henning Schramm

    Der Mensch ist immer mehr

    als er über sich weiß

    Für Dinah

    Henning Schramm, Recht auf Ineffizienz. Orientierung und Lebenssinn im Kapitalismus: Ein Zeitportrait. 

    © 2015 Henning Schramm, vorliegende E-Book Ausgabe.

    © Erstauflage 2005, Henning Schramm. Printausgabe: Edition Octopus, Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat OHG.

    Titelbildes: Aquarell von Henning Schramm      

    I. DIE KAPITALISIERUNG DER GESELLSCHAFT

    Nur die eigenen Gedanken haben Wahrheit und Leben;

    denn nur die eigenen versteht man ganz.  

    ARTHUR SCHOPENHAUER

    MEGATREND

    Die westlichen Gesellschaften sind heute charakterisiert durch einen alles überlagernden Megatrend: Dieser Trend lässt sich charakterisieren als fortschreitende Kapitalisierung aller Lebensbereiche. Sie ist durch den Sieg der kapitalistischen über die sozialistische Praxis und den Aufstieg der kapitalistischen USA zur alleinigen Supermacht und Hegemon Anfang der Neunziger Jahre für alle augenscheinlich geworden. Im Gefolge dieser Praxis breiten sich neoliberale Marktwirtschafts- und Marketingprinzipien nahezu ungebremst aus und umfassen immer größere Teile der Erde. Kapital- und effizienzorientierte Organisationsformen und Denkweisen dominieren zusehends das gesellschaftliche und politische Leben.

     Begleitet wird dieser Trend zum einen von einem immer stärker um sich greifendem Lebensgefühl der Beliebig- und Unstetigkeit. Es manifestiert sich in dem steilen Anstieg des Verlusts von Stabilität und dem damit verbundenen Schwund von Gewissheiten und Orientierungskonstanten. „Change has become a constant". Das Einzige, worauf man sich verlassen kann, ist die Veränderung und die Ungewissheit der Zukunft. Aber nicht nur, dass die Instabilität wächst, auch das Tempo der Veränderungen hat an Fahrt zugelegt und umfasst immer mehr Lebensbereiche. Das, was gestern Gültigkeit besaß, ist heute überholt und morgen vielleicht schon wertlos, Abfall der Geschichte. Eine derartige Beschleunigung der Gesellschaft, wie wir sie in den vergangenen vierzig Jahren erlebt haben, hat es in der Geschichte noch nie gegeben.

     Zum anderen geht mit diesem Trend einher die viel diskutierte Globalisierungsdynamik insbesondere in den Bereichen Informationstechnologie und Ökonomie. Auch diese Dynamik hat sich in den letzten Jahrzehnten so beschleunigt wie noch nie in der Menschheitsgeschichte zuvor.

    Instabilitäts- und Globalisierungstendenz überlagern und verstärken sich gegenseitig. Dies hat möglicherweise explosive Auswirkungen auf das soziale und psychische Leben der Menschen nicht nur in den einzelnen Nationalstaaten, sondern auch für die Stabilität der Weltgemeinschaft insgesamt.     

    KAUFEN UND VERKAUFEN

    Das kapitalistisch-marktwirtschaftliche Prinzip braucht Unstetigkeit und Flexibilität, Optionalität und Globalität als Lebenselixier. Herzstücke dieses Prinzips sind die Dominanz des Privaten gegenüber der Gemeinschaft, das Privatei