Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Hexenwerk: Wildkräuter-Sammelsurium rund um's Jahr
Hexenwerk: Wildkräuter-Sammelsurium rund um's Jahr
Hexenwerk: Wildkräuter-Sammelsurium rund um's Jahr
eBook438 Seiten2 Stunden

Hexenwerk: Wildkräuter-Sammelsurium rund um's Jahr

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über dieses E-Book

Ein buntes Tagebuch lässt KräuterliebhaberInnen Monat für Monat an den besten saisonalen Rezepten aus Kräutern & Co teilhaben. Schöne Fotos und lustige Illustrationen machen das Buch zu
einem interessanten Kräuterbuch der anderen Art!
Pflanzenbeschreibungen über's Jahr von Bärlauch (Februar) bis Schachtelhalm (Jänner) mit vielen Rezepten. Regeln im Umgang mit Wildpflanzen, Mondzyklen beim Sammeln von Heilpflanzen, das Einfangen der Schwingungen von Pflanzen, Jahreskreisfeste etc.
SpracheDeutsch
HerausgeberFreya
Erscheinungsdatum5. Jan. 2016
ISBN9783990252567
Hexenwerk: Wildkräuter-Sammelsurium rund um's Jahr
Vorschau lesen

Ähnlich wie Hexenwerk

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Hexenwerk

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

    Buchvorschau

    Hexenwerk - Ulla Janascheck

    Impuls.

    Februar

    Febe hielt sich die schwelenden Bärlauchblätter vor den runzligen Bauch: „Verwoben der Zwirn in unsrem Gehirn, gute Ideen sollen bestehen", wünschte sie für den Februar.

    Bärlauch

    [Allium ursinum]

    Bärenlauch, Hexenzwiebel, Waldknoblauch, Wurmlauch, Zigeunerzwiebel

    Leuchtende Bärlauchteppiche finden wir in Laub- und Mischwäldern, an Hängen und in Talgründen in feuchten, tiefgründigem Lehmboden. Die zarten Blätter schmecken frisch verwendet am besten. Gepflückt werden sie, bevor sich die weißen Sternchenknospen bilden.

    Aufgepasst: Immer nur eins der doppelten Blättchen pflücken und das andere stehen lassen, sonst kann die Pflanze nicht nachwachsen!

    Bärlauch entschlackt, reinigt die inneren Organe und das Blut. Er verleiht Bärenkräfte, putzt das Gehirn und wirkt gegen Verkalkung. Als eine der ersten Heilpflanzen des Jahres vertreibt er die Wintermüdigkeit und bringt Schwung in die Zellen.

    14. Februar

    Am 14.02. geht’s dieses Jahr schon los. Die ersten Bärlauchspitzen zeigen sich. Sie haben solche Kraft, dass sie in manchem Jahr den Schnee kreisförmig um sich herum zum Schmelzen bringen können. Je mehr Sonne auf sie einwirkt, desto größer die Blättchen. Sie sind jetzt unverwechselbar: Intensiv hellgrün mit einer ausgeprägten Spitze. Ihre Bärenkräfte verraten sie uns durch den leckeren kräftigen Duft, der an Knoblauch erinnert.

    Gleich darauf entsteht leckere

    BÄRLAUCH-BUTTER

    250 g Butter

    ½ TL Meersalz oder Sommersalz

    Pfeffer

    Abgeriebene Schale ½ Zitrone

    1 Schuss Zitronensaft

    1 Handvoll Bärlauchblätter

    Die weiche Butter mit allen Zutaten gut verkneten, den Zitronensaft erst zuletzt dazugeben. ✳ Aus der Butter eine Rolle formen und diese in Scheiben schneiden. So lässt sich die Bärlauch-Butter gut einfrieren.

    BÄRLAUCH-WODKA

    FÜR’S GEHIRN UND GEGEN VERKALKUNG

    1 Flasche Wodka

    ⅓ gefüllt mit Bärlauchblättern

    1 TL Beinwellwurzeln

    Hirnfit: Die klein geschnittenen Blätter und Wurzeln in eine durchsichtige Flasche gießen und mit Wodka auffüllen. ✳ 6 Wochen auf der sonnigsten Fensterbank reifen lassen. ✳ Jeden Tag schütteln. ✳ Durch ein Sieb gießen. Huuh, dieser Geschmack! 12 Tropfen auf ein Glas Wasser ist tägliche Hirnmedizin. Vertreibt garantiert alle bösen Gedanken und bringt die feinen Blutgefäße im Gehirn in

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1