Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Kostenlos für 30 Tage, dann für $9.99/Monat. Jederzeit kündbar.

Käsekuchen: Cremig, süß & unwiderstehlich

Käsekuchen: Cremig, süß & unwiderstehlich

Vorschau lesen

Käsekuchen: Cremig, süß & unwiderstehlich

Länge:
352 Seiten
2 Stunden
Freigegeben:
Feb 25, 2016
ISBN:
9783815574584
Format:
Buch

Beschreibung

Cheesecake - Cremig schmelzender Genuss!

Ob klassisch, international, mit oder ohne Boden, mit Früchten, als Torte, vom Blech oder aus dem Kühlschrank - jeder liebt seinen Käsekuchen anders. Eines aber haben alle Varianten gemein: den samtig-cremigen Kern, der so herrlich auf der Zunge zergeht.
Lassen Sie sich von unseren vielfältigen Backideen verführen, und entdecken Sie neue Lieblingsrezepte wie Apfel-Quark-Strudel, Käsekuchen ohne Boden, Kaffee-Frischkäse-Torte, Ricotta-Käsekuchen mit Himbeeren, original New York Cheesecake, Holler-Torte, Hugo-Sahne-Schnitten und Mini-Cheesecakes im Filoteig. Ein Fest für alle Käsekuchen-Fans!

- Über 100 vielfältige Käsekuchen-Rezepte, pur, mit Früchten, Schokolade oder Nüssen
- Mit einem Kapitel zu unkomplizierten Kühlschrankkuchen
- Jedes Rezept mit Foto und ausführlicher Schritt-für-Schritt-Anleitung
Freigegeben:
Feb 25, 2016
ISBN:
9783815574584
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Käsekuchen

Mehr lesen von Naumann & Göbel Verlag

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Käsekuchen - Naumann & Göbel Verlag

Schnitten

Käsekuchen

Für 12 Stücke

(Springform 26 cm Ø)

Für den Teig

300 g Mehl

150 g kalte Butter

50 g Zucker

1 Prise Salz, 1 Ei

Für den Belag

1 unbehandelte Zitrone

5 Eier

300 g Zucker

500 g Magerquark

500 g Mascarpone

2 El Aprikosenbrand

90 g Speisestärke

1 Prise Salz

3 El Aprikosenkonfitüre

Außerdem

weiche Butter für die Form

Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

(plus Ruhe-, Backzeit und Zeit zum Abkühlen)

Pro Stück ca. 540 kcal/2261 kJ

1 Für den Teig das Mehl in eine Schüssel sieben und die Butter in Flöckchen daraufsetzen. Zucker, Salz und Ei dazugeben. Alles mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zur Kugel rollen und in Frischhaltefolie wickeln. Für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

2 Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Springform einfetten. Für den Belag die Zitrone heiß abwaschen und trocken reiben. Die Schale mit einer Parmesanreibe dünn abreiben. Die Frucht auspressen.

3 des Teiges auf einer bemehlten Arbeitsfläche in Größe der Springform ausrollen. Den Teig in die Form legen. Den restlichen Teig mit den Händen zu einer langen, schmalen Rolle formen. An den Rand der Springform legen und einen Rand hochdrücken. Rand und Boden sorgfältig miteinander verbinden und festdrücken. Die Form kühl stellen.

4 Die Eier trennen. Eiweiß in eine hohe Rührschüssel geben und kalt stellen. Das Eigelb zusammen mit 200 g Zucker in eine große Rührschüssel geben und mit den Rührbesen des Handrührgeräts hellgelb und dick cremig aufschlagen. Den Magerquark und den Mascarpone mit Zitronensaft, Zitronenschale und Aprikosenbrand dazugeben. Mit dem Kochlöffel unterrühren. Die Speisestärke darübersieben und ebenfalls mit dem Kochlöffel unterrühren.

5 Eiweiß mit Salz und dem restlichen Zucker steif schlagen. ⅓ des Eischnees unter die Mascarponecreme heben, dann die restlichen ⅔ zugeben und unterheben. Den Teigboden mit der Aprikosenkonfitüre bestreichen. Die Mascarpone-Masse daraufgeben und glatt streichen. Den Kuchen auf der mittleren Schiene ca. 60 Minuten backen. Nach dem Backen 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen und vollständig erkalten lassen.

Variation

Statt der Aprikosenkonfitüre schmeckt auch sehr gut bittere Orangenmarmelade. Der Aprikosenbrand sollte dann auch durch Orangenlikör ersetzt werden.

Käsekuchen

mit Mandelstreuseln

Für 12 Stücke

(Springform 26 cm Ø)

Für Boden und Streusel

300 g Mehl

1 Prise Salz

120 g gemahlene Mandeln

225 g kalte Butter in Stückchen

175 g Zucker

2 P. Vanillezucker

Für den Belag

500 g Magerquark

500 g Sahnequark

1 P. Vanillepuddingpulver

1 El Zitronensaft

abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone

6 Eier, 1 Prise Salz

300 g Zucker

Außerdem

Mehl für die Arbeitsplatte

Butter für die Form

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

(plus Kühl- und Backzeit)

Pro Stück ca. 583 kcal/2441 kJ

1 Für den Teig das Mehl in eine Schüssel sieben. Alle anderen Zutaten hinzugeben. Alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Die Springform mit Butter einfetten. ⅔ des Teiges in die Form drücken. Dabei einen Rand formen. Die Form mit Folie abdecken und ca. 30 Minuten kalt stellen. Den restlichen Teig zur Kugel rollen, in Folie wickeln und ebenfalls kalt stellen.

2 Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Quark in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Dann mit Vanillepuddingpulver, Zitronensaft und Zitronenschale glatt rühren. Die Eier trennen. Eiweiß mit Salz anschlagen. 100 g Zucker dazurieseln lassen und alles zu steifem Schnee schlagen. Eigelbe mit restlichem Zucker hellgelb und cremig aufschlagen.

3 Die Eigelbmasse unter die Quarkmischung rühren. Dann den Eischnee in 3 Portionen unterheben. Die Masse in die Form geben. Glatt streichen und den restlichen Teig in dicken Streuseln darüberkrümeln. Auf der mittleren Schiene ca. 1 Stunde backen. Falls die Oberfläche zu dunkel wird, den Kuchen lose mit Alufolie abdecken. Nach Ende der Backzeit den Kuchen langsam in der Form erkalten lassen und erst dann herauslösen.

Apfel-Quark-Strudel

Für 14 Stücke

(Backblech ca. 30 x 40 cm)

Für den Teig

250 g Mehl

1 Prise Salz, 1 Ei

1 El Rapsöl

Für die Füllung

600 g säuerliche Äpfel

500 g Magerquark

150 g Crème fraîche

2 Eier, 100 g Zucker

¼ Tl Zimt

1 El Speisestärke

Schale und Saft von 1 unbehandelten Zitrone

50 g gehackte Mandeln

75 g Rosinen

Außerdem

Öl + 100 g Butter zum Bestreichen

Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten

(plus Ruhe- und Backzeit)

Pro Stück ca. 294 kcal/1231 kJ

1 Für den Teig alle Zutaten mit 100 ml lauwarmem Wasser verkneten. Zu einer Kugel formen, in eine Schüssel legen und die Oberfläche dünn mit Öl einpinseln. Mit Folie abdecken und ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

2 Für die Füllung die Äpfel waschen, schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Apfelviertel in dünne Scheiben schneiden. Quark, Crème fraîche, Eier, Zucker, Zimt, Speisestärke mit Zitronenabrieb und -saft verrühren. Apfelscheiben, Mandeln und Rosinen unterheben.

3 Das Backblech mit Backpapier belegen. Den Backofen auf 190 °C vorheizen. Das Öl von der Strudelteigoberfläche mit Küchenkrepp etwas abnehmen. Den Teig auf einem großen bemehlten Küchentuch von der Mitte her ausrollen, dabei ab und zu wenden. Damit der Strudelteig schön dünn wird, mit beiden Händen hochheben und vorsichtig über die Handrücken ziehen. Die dickeren Teigränder mit den Fingern dünner drücken.

4 Die Füllung so auf den Teig streichen, dass die Ränder dabei frei bleiben. Die Butter in einem Topf zerlassen und die Teigränder damit bestreichen. Den Teig unten und an den Seiten etwas über die Füllung schlagen und mithilfe des Tuchs nach oben langsam zum Strudel aufrollen. Den oberen Teigrand über die Rolle schlagen.

5 Den Strudel mithilfe des Tuchs vorsichtig auf das Backblech legen und zu einem U formen. Den Strudel mit der restlichen flüssigen Butter bestreichen, mit etwas Puderzucker bestäuben und 45–50 Minuten goldbraun backen. Der Strudelschmeckt warm oder kalt.

Erdbeerroulade

Für 12 Stücke

(Backblech 30 x 40 cm)

3 Eier

140 g Zucker

115 g Mehl

200 g fettarmer Frischkäse

250 g Erdbeeren

Zucker für das Küchentuch

Fett für das Backblech

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

(plus Zeit zum Abkühlen, Back- und Kühlzeit)

Pro Stück ca. 119 kcal/498 kJ

1 Die Eier trennen. Aus Eigelb, 115 g Zucker, Mehl und 3 Esslöffel Wasser einen Teig herstellen. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Auf ein gefettetes Backblech streichen und im vorgeheizten Ofen bei 220 °C ca. 10 Minuten backen. Auf ein gezuckertes Küchentuch stürzen, zusammenrollen und abkühlen lassen.

2 Die Erdbeeren verlesen, waschen, abtropfen lassen und entstielen. 50 g Erdbeeren würfeln und beiseitestellen. Den fettarmen Frischkäse mit 200 g Erdbeeren und dem restlichen Zucker pürieren.

3 Den aufgerollten Teig mit der Frischkäse-Erdbeer-Masse bestreichen. Die restlichen Erdbeeren darauf verteilen. Den Teig mithilfe des Tuchs zusammenrollen und kühl stellen.

Käse-Sahne-Torte

Für 16 Stücke

(Springform 24 cm Ø)

7 Eier

275 g Zucker

abgeriebene Schale von 3 unbehandelten Zitronen

75 g Mehl

75 g Speisestärke

75 g gemahlene Haselnüsse

500 g Sahnequark

7 Blatt weiße Gelatine

200 ml Milch

2 P. Vanillezucker

250 ml Sahne

20 g gehackte Pistazien

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

(plus Kühl- und Backzeit)

Pro Stück ca. 307 kcal/1285 kJ

1 Den Backofen auf 175 °C vorheizen. 3 Eier trennen. Eiweiß und 3 Esslöffel Wasser steif schlagen. 75 g Zucker einrieseln lassen, dabei weiterschlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann das Eigelb und die abgeriebene Zitronenschale von 1 Zitrone unterheben. Das Mehl mit Speisestärke und Haselnüssen mischen und auf die Eimasse sieben. Vorsichtig unterheben und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen. Im Backofen 25–30 Minuten backen. Abkühlen lassen.

2 Den Quark in einem Sieb gut abtropfen lassen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 1 Zitrone heiß abspülen, mit dem Sparschäler abschälen und die Schale in feine Streifen schneiden. Milch und Zitronenschale aufkochen.

3 4 Eier trennen, das Eigelb, restlichen Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die kochende Milch unterrühren und die Eigelbmasse zurück in den Topf füllen. Unter Rühren einmal aufkochen lassen. Die Gelatine gut ausdrücken, unterrühren und die Creme abkühlen lassen.

4 2 Zitronen auspressen und den Saft mit dem Quark unter die Creme rühren. Sobald sie beginnt, fest zu werden, die Hälfte des Eiweiß steif schlagen und unterheben. Die Sahne ebenfalls steif schlagen und zuletzt unter die Creme heben.

5 Den Biskuitboden zweimal waagerecht durchschneiden. Um den unteren Boden einen Tortenring legen. Ein Drittel der Creme auf den Boden streichen. Die restlichen Böden und jeweils ein Drittel der Creme im Wechsel aufeinanderschichten. Die Torte für etwa 3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Den Tortenring entfernen und die Pistazien über die Torte streuen.

Millirahmstrudel

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Käsekuchen denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen