Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

111 Orte in Kiel, die man gesehen haben muss: Reiseführer

111 Orte in Kiel, die man gesehen haben muss: Reiseführer

Vorschau lesen

111 Orte in Kiel, die man gesehen haben muss: Reiseführer

Länge:
578 Seiten
2 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
Mar 11, 2016
ISBN:
9783863589301
Format:
Buch

Beschreibung

Wo gibt es das sonst? Kreuzfahrtschiffe, groß wie Hochhäuser, fahren bis in die Innenstadt. Fähren, lang wie zwei Fußballfelder, starten täglich nach Norwegen, Schweden und ins Baltikum. Der Nord-Ostsee-Kanal, die am meisten befahrene künstliche Wasserstraße der Welt, sie beginnt in Kiel. Die ganz großen Pötte kann man hier bestaunen – vom Strandkorb aus. Drei Kilometer schönster Sandstrand in der Stadt. Kiel, die Stadt an der Förde. Aus deren Wasser wird weißes Gold geschürft. Nirgendwo anders gibt es ein Parlament, das mit Meerblick tagt. Kiel kommt! Mit lustvollen Höhepunkten. Und vielen Geheimnissen. Es lohnt sich, beides zu entdecken.
Herausgeber:
Freigegeben:
Mar 11, 2016
ISBN:
9783863589301
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie 111 Orte in Kiel, die man gesehen haben muss

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

111 Orte in Kiel, die man gesehen haben muss - Jochen Reiss

111 Orte in Kiel, die man gesehen haben muss

Jochen Reiss

emons: Verlag

Impressum

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

© Emons Verlag GmbH // 2017

Alle Rechte vorbehalten

Texte: Jochen Reiss

© der Fotografien: Jochen Reiss

© Covermotiv: iStockphoto.com/Edward Westmacott

Gestaltung: Emons Verlag

Kartenbasisinformationen aus Openstreetmap, © OpenStreetMap-Mitwirkende, ODbL

ISBN 978-3-86358-930-1

E-Book der gleichnamigen Originalausgabe erschienen im Emons Verlag

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über Neues von emons:

Kostenlos bestellen unter www.emons-verlag.de

Inhalt

Vorwort

1_Der Alte Eiderkanal | Altenholz-Kleinkönigsförde

Treidel-Pferde schleppten die Kähne an Seilen

2_Die Bonbonkocherei | Eckernförde

Alte Messingwalzen bringen die Leckerei in Form

3_Der Küstenfrieden | Eckernförde

Mit Meerblick – der etwas andere Begräbniswald

4_Die Brausebude | Kiel-Altstadt

Für die Werftarbeiter gab’s Limo statt Bier

5_Das Carillon | Kiel-Altstadt

Sommer-Konzerte mit 50 Glocken

6_Das Coventry-Kreuz | Kiel-Altstadt

Winzig kleines Symbol einer großen Idee

7_Der Geistkämpfer | Kiel-Altstadt

Ein Engel versteckt sich auf dem Bauernhof

8_Der Gewölbekeller | Kiel-Altstadt

Nur Nachtschwärmer wissen davon

9_Die Kieler Sprotte | Kiel-Altstadt

Fisch, Schiff, Schnaps und »echter Kieler Jung«

10_Der Kreiselkompass | Kiel-Altstadt

Warum Albert Einstein Kiel so mochte

11_Das Onkel-Ludwig-Relief | Kiel-Altstadt

Räuber haben den hilfsbereiten Kieler erschlagen

12_Der Ostseekai | Kiel-Altstadt

Kreuzfahrtschiffe mitten in der Stadt

13_Der Segler | Kiel-Altstadt

Immer geradeaus: Er segelt von West nach Ost

14_Der Werftarbeiter | Kiel-Altstadt

Von diesem Denkmal nimmt kaum einer Notiz

15_Die Zar-Peter-Statue | Kiel-Altstadt

Der russische Monarch wurde in Kiel geboren

16_Das Café Centro im Metro | Kiel-Blücherplatz

Kino, Kabarett, Comedy an historischem Ort

17_Das Extrawürste 56 | Kiel-Brunswik

Vom Highland-Rind mit Chutney: Wurst mal anders

18_Das Höhenflug | Kiel-Brunswik

Lenkdrachen und anderes Erwachsenen-Spielzeug

19_Die Klagemauern | Kiel-Brunswik-Vorstadt

Wuchtige Wohnblocks und Koffer-Installation

20_Das Glückslokal | Kiel-Damperhof

Jeder bekommt etwas geschenkt

21_Das Juchuuuuh | Kiel-Damperhof

Willkommen in der Kunsthochschule

22_Die Spar- und Leihkasse | Kiel-Damperhof

Ihr Gründungsziel: Armut verhindern

23_Die Benthokosmen | Kiel-Düsternbrook

Im Aquarium schwimmen Heringe 10.000 Kilometer

24_Borowskis Tatort | Kiel-Düsternbrook

Die Drehorte des Kieler Kult-Kommissars

25_Das Camp 24/7 | Kiel-Düsternbrook

Bundesweit einmalig

26_Die Fischbar | Kiel-Düsternbrook

Mal Rotwein-Hering im Küstenknacker probieren!

27_Die Gestapo-Zentrale | Kiel-Düsternbrook

Im Keller wurde gefoltert und gemordet

28_Haus Forsteck | Kiel-Düsternbrook

Wo Clara Schumann und Johannes Brahms verkehrten

29_Die Kantine im Landtag | Kiel-Düsternbrook

Mit Politikern speisen

30_Der Kieler Yacht-Club | Kiel-Düsternbrook

Die besten Segler, die beste Jugendarbeit

31_Die Kore | Kiel-Düsternbrook

Farbige Anmut zwischen nackten Männern

32_Die Lichtinstallation | Kiel-Düsternbrook

Gruß und Warnung an die Seefahrer

33_Der Liebespavillon | Kiel-Düsternbrook

Glänzende Aussichten inmitten eines Blumenmeers

34_Der Moltkestollen | Kiel-Düsternbrook

Die größte Katastrophe der Stadtgeschichte

35_Der Mondspiegel | Kiel-Düsternbrook

Ein Silberweiher im Märchenwald

36_Das Parlament mit Meerblick | Kiel-Düsternbrook

Der gläserne Plenarsaal symbolisiert Transparenz

37_Die Riemerschmid-Villa | Kiel-Düsternbrook

Jugendstil-Schmuckstück für einen Admiral

38_Die Wale-Sammlung | Kiel-Düsternbrook

Tümmler im Tanzsaal

39_Die Zwölf Apostel | Kiel-Düsternbrook

In ihrem Schatten: Europas größtes Kinderfestival

40_Die Bombe | Kiel-Ellerbek

545.000 wurden auf die Stadt abgeworfen

41_Der Schwanenseepark | Kiel-Ellerbek

Das alte »Klein Paris in Kiel« hat neuen Charme

42_Der Kiel-Fisch | Kiel-Elmschenhagen

Persönliche Liebeserklärung an die Stadt

43_Die Fassaden-Bilder | Kiel-Exerzierplatz

Schauspiel über drei Stockwerke

44_Die Galerie Club № 68 | Kiel-Exerzierplatz

Hier hat Brösel die Werner-Comics gezeichnet

45_Das Unverpackt | Kiel-Exerzierplatz

Wer hier einkaufen will, bringt seine Dosen mit

46_Das Surf- und Paddel-Revier | Kiel-Förde

Sportplatz mit Aussicht auf große Schiffe

47_Der Gebetsschuppen | Kiel-Friedrichsort

Gotteshaus ganz aus Holz

48_Der Sporthafen Stickenhörn | Kiel-Friedrichsort-Pries

Die eigene Welt der Hausboot-Besitzer

49_Der Strand ohne Ende | Kiel-Friedrichsort

Sonnenbaden und schwimmen auf drei Kilometern

50_Das Bunkerbild | Kiel-Gaarden

Nackte Frauen und Kanonen

51_Die Gaarden-Brücke | Kiel-Gaarden

Sie endet einfach in der Luft

52_Die geheime U-Boot-Werft | Kiel-Gaarden

Einblick hat man nur vom Förde-Dampfer aus

53_Die Kruppsche Kolonie | Kiel-Gaarden

Damals eine Sensation: Toiletten in der Wohnung

54_Der Norwegenkai | Kiel-Gaarden

Schwimmende Hotels mit 15 Decks

55_Das Arbeitslager Nordmark | Kiel-Hassee

578 Häftlinge haben es nicht überlebt

56_Die Fördeterrassen | Kiel-Holtenau

Wie Kiel die Zukunft plant

57_Der Hochzeitsleuchtturm | Kiel-Holtenau

Er gilt als der schönste der Ostsee

58_Der Kiel Canal | Kiel-Holtenau

Die am meisten befahrene künstliche Wasserstraße

59_Die Meeresfarm | Kiel-Holtenau

Nachhaltige Muschelzucht und Algenkosmetik

60_Das Meteoriten-Haus | Kiel-Holtenau

Diese Sternschnuppe ist nicht verglüht

61_Der Schießstand | Kiel-Holtenau-Altenholz

Hitlers Helfer ermordeten hier Soldaten

62_Das Schiffercafé | Kiel-Holtenau

Wo Kapitäne einkauften, wird heute Tango getanzt

63_Der Schuhkarton | Kiel-Holtenau-Wik

In ihm geht’s kostenlos über den Nord-Ostsee-Kanal

64_Die Seebadeanstalt | Kiel-Holtenau

Bürger haben sie vor dem Verfall gerettet

65_Der Tonnenhof | Kiel-Holtenau

Werkstatt für die Verkehrsschilder der Ostsee

66_Der verlassene Flughafen | Kiel-Holtenau

Linienmaschinen landen nicht in Kiel

67_Die Klappt-doch-Brücke | Kiel-Hörn

Kommt ein Schiff, wird sie zusammengefaltet

68_Das Afrikaviertel | Kiel-Neumühlen-Dietrichsdorf

Die Straßen hat man nach Kolonialisten benannt

69_Der Mediendom | Kiel-Neumühlen-Dietrichsdorf

Spektakuläre 360-Grad-Multimedia-Projektionen

70_Der U-Boot-Bunker Kilian | Kiel-Neumühlen-Dietrichdorf

Fünf Tote sind unter Beton begraben

71_Das Dorf in der Stadt | Kiel-Pries

Kleines, charmantes Wohnquartier

72_Die Nurdachhütten | Kiel-Pries

Mit der Kieler Kinderrepublik fing alles an

73_Alexandras Zuhause | Kiel-Ravensberg

In Kiel kaufte sich die Sängerin ihre erste Gitarre

74_Das Nordmarksportfeld | Kiel-Ravensberg

Einst Galopprennbahn und Startplatz der Zeppeline

75_Die Riesen-Seerose | Kiel-Ravensberg

Auf ihr kann man sogar sitzen

76_Der Wasserturm | Kiel-Ravensberg

Schickes Wohnen im Baudenkmal

77_Die Kuhwiese | Kiel-Schilksee

Wie Kiel Stararchitekt Oscar Niemeyer verprellte

78_Die Olympia-Fackel | Kiel-Schilksee

120 Häuser könnte sie heizen

79_Die Seewiesen | Kiel-Schilksee

So hat man das Niedermoor renaturiert

80_Die Segelmacherei | Kiel-Schilksee

Mit bestem Ausblick auf Wind und Wellen

81_Das Restez! | Kiel-Schreventeich

Original französische Boulangerie

82_Der Schrevenpark | Kiel-Schreventeich

Kleines Mahnmal, wo die große Synagoge stand

83_Die Margarinefabrik | Kiel-Südfriedhof

Heute Musikschule und Ballettsaal

84_Das Deck 8 | Kiel-Vorstadt

Der große Überblick vom Dach des Hotels Atlantic

85_Der Hof des Kleinen Prinzen | Kiel-Vorstadt

Sommer-Spektakel auf der Freilichtbühne

86_Die Platane am Ziegelteich | Kiel-Vorstadt

150 Jahre trotzt der Baum-Riese Asphalt und Beton

87_Der Platz der Matrosen | Kiel-Vorstadt

Mit ihrer Revolution begann die deutsche Demokratie

88_Der Schwertmann | Kiel-Vorstadt

Nicht nur Frauen fassen ihm gern an den Po

89_Der Spielplatz der Zebras | Kiel-Vorstadt

Der THW Kiel triumphiert in alten Flugzeughangars

90_Die Tür des Kaisers | Kiel-Vorstadt

Nur für ihn wurde sie ein einziges Mal geöffnet

91_Die Kybernetiker | Kiel-Wellingdorf

Ironisierung der Verwaltung

92_Die Tiefsee-Lupe | Kiel-Wellingdorf

Sie fand die Toten von Flug AF447

93_Andy Köpkes Rasen | Kiel-Wik

Der beste Torwart der Welt startete in Kiel

94_Der Anscharpark | Kiel-Wik

Im alten Lazarett richten sich Künstler ein

95_An Deck der Gorch Fock | Kiel-Wik

Das Schulschiff ist Deutschlands schöne Diplomatin

96_Die Lokomobile | Kiel-Wik

Zwölf Jahre Restaurationsarbeiten

97_Das Matrosenklo | Kiel-Wik

Wie Objekt »Hafen 77« zu seinem zweiten Namen kam

98_Die Schleusen-Loge | Kiel-Wik

Beim Drink den dicken Pötten zuschauen

99_Der Leuchtturm im Meer | Kieler Bucht

Von hier aus starten die Lotsen

100_Die meeresbiologische Station | Laboe

Mit der Forschungsbarkasse hinaus aufs Meer

101_Das Museum zum Kriechen | Laboe

Das Unterseeboot soll Mahnmal sein für Frieden

102_Der neue Hafen | Laboe

Startplatz für Törns in die Dänische Südsee

103_Der Seenot-Simulator | Laboe

Jeder darf sich als Retter versuchen

104_Das Haus des Walfängers | Molfsee

Die Meeresriesen haben ihn reich gemacht

105_Die Rastorfer Mühle | Schwentinental-Raisdorf

Romantische Spiegeleien im Fluss

106_Die blauen Badehäuschen | Stein

Diesen Strand mögen die Kieler besonders gern

107_Die Bootstankstelle | Strande

Sie ist die einzige an der Förde

108_Der Fischersteg | Strande

Frischer geht’s nicht: Verkauf direkt vom Kutter

109_Die Meersalz-Manufaktur | Strande

Aus Ostsee-Wasser wird weißes Gold

110_Störtebekers Burg | Strande

Hat der Pirat in der Nähe einen Schatz vergraben?

111_Die Bank an der Steilküste | Strande-Marienfelde

Wo man Götter anbeten möchte

Bildteil

Übersichtskarten

Vorwort

Wo gibt es das sonst? Traumschiffe, groß wie Hochhäuser, fahren bis in die Innenstadt. In der Kreuzfahrt-Touristik ist Kiel führende Stadt Nordeuropas. Fähren, lang wie zwei Fußballfelder, starten täglich nach Norwegen, nach Schweden, ins Baltikum. Der Nord-Ostsee-Kanal, die am meisten befahrene künstliche Wasserstraße der Welt, sie beginnt in Kiel. Die ganz großen Pötte, hier kann man sie bestaunen. Von einem Strandkorb aus. Drei Kilometer schönster Sandstrand in der Stadt. Und das ist nur eine von Kiels Badeoasen. Kiel, die Stadt an der Förde. Nirgendwo anders gibt es ein Parlament, das mit Meerblick tagt.

Aber das Image von Kiel? Graue Landeshauptstadt im Norden. Arm. Nicht einmal ein richtiger Flughafen. Im Krieg wegen der Werften und als Marinestützpunkt zu größten Teilen zerstört. Alles richtig und doch falsch. Weil Kiel sich unter Wert verkauft.

In Kiel hat die deutsche Demokratie ihren Anfang genommen. Im November 1918 wehren sich die Matrosen, weiterhin im Krieg als Kanonenfutter zu sterben. In Kiel machen sie den ersten Schritt zum Sturz des deutschen Kaiserreichs. Sie haben am Ende Erfolg!

Kiel, das Segelparadies. Zwei Mal war die Stadt Schauplatz der Olympischen Spiele. Mehr als 2.600 Segelboote liegen in den Häfen rund um die Kieler Förde. Die Gorch Fock, als Segelschulschiff Deutschlands schöne Diplomatin, ist hier zu Hause. Die Kieler Woche ist international das jährlich größte Segelsport-Spektakel. Weißes Gold wird in Kiel geschürft aus dem Wasser der Ostsee. Aus Algen macht man erfolgreich Kosmetik. Maritime Technologie aus den Werften ist weltweit ein Renner. Kiel ist im Sommer Schauplatz von Europas größtem Kinderkulturangebot. Die artenreichste Wale-Sammlung Deutschlands kann man hier bestaunen. Kiel, die junge Stadt. 34.000 der 250.000 Bewohner sind Studenten. Die Kunsthochschule bildet die besten Designer aus.

Kiel kommt! Mit lustvollen Höhepunkten. Und vielen Geheimnissen. Es lohnt sich, beides zu entdecken.

Altenholz-Kleinkönigsförde

Zum Vollbild

1_Der Alte Eiderkanal

Treidel-Pferde schleppten die Kähne an Seilen

Als sich 4.600 Menschen daranmachten, den Schleswig-Holsteinischen Kanal auszuschaufeln, hatten sie tatsächlich eine Jahrhundertaufgabe vor sich. 1784 konnte die Wasserstraße eröffnet werden. Sie verlief ab Kiel zunächst auf der Strecke des Flüsschens Levensau, das damals in die Förde mündete. Dann musste 34 Kilometer weit gegraben werden, bis man den Flusslauf der Eider erreichte. Sechs Schleusen lagen dazwischen. Der Kanal, auch Eiderkanal genannt, war lange die modernste künstliche Wasserstraße der Welt. Er verband das Baltische Meer mit der Nordsee. Handelsschiffe konnten jetzt diese Abkürzung nehmen. Wenn kräftiger Wind von hinten kam, segelten sie, meist musste aber getreidelt werden. Pferde am Ufer schleppten dann die schweren Kähne an Seilen. Drei bis vier Tage dauerte die Passage.

Vom Vorgänger des Nord-Ostsee-Kanals sind Teilstrecken erhalten. Westlich von Gut Knoop an der Stadtgrenze zu Kiel führt ein Wanderweg am Alten Eiderkanal entlang. Er ist heute ein stehendes Gewässer, fast komplett mit Entengrütze bedeckt. Umgestürzte Bäume ragen heraus, Seerosen blühen. Verwunschen ist es hier. Nach etwa einer Stunde erreicht man die Reste der Rathmannsdorfer Schleuse. 

Info

Adresse Wanderweg Alter Eiderkanal, 24161 Altenholz-Knoop | Anfahrt mit dem Pkw von der B 503 in Kiel-Holtenau in die Oskar-Kusch-Straße, rechts in die Knooper Landstraße und Knooper Allee, links in die Knooper Dorfstraße, nach 600 Metern auf der rechten Seite | Tipp Einen spektakulären Blick auf die Schiffe auf dem Nord-Ostsee-Kanal hat man vom Gartenrestaurant Kanalfeuer an der Knooper Dorfstraße aus (Tel. 0431/3699408; Öffnungszeiten: Mo, Mi–Fr ab 17 Uhr, Sa ab 15 Uhr, So ab 11.30 Uhr).

Eine weitere Schleuse mit einer gut restaurierten Klappbrücke im holländischen Stil findet man auf der südlichen Seite des Nord-Ostsee-Kanals bei Kleinkönigsförde. Der neue Kanal, der den Eiderkanal abgelöst hat, hat Klein- und Großkönigsförde auseinandergeschnitten. Hinüber geht’s mit der Fähre Landwehr zwölf Kilometer westlich von Kiel. Die Fahrt kostet nichts. Weil die künstliche Wasserstraße eben nicht nur Landschaften, Wälder und Felder durchschnitten hat, sondern manchmal auch Dörfer, gab es von Anfang an eine kaiserliche Verfügung, dass der Fährbetrieb die Menschen nichts kosten darf. Diese Regelung gilt bis heute, alle 14 Fähren über den Nord-Ostsee-Kanal sind gebührenfrei.

In der Nähe

Der Schießstand (1.91 km)

Der Schuhkarton (2.66 km)

Die Lokomobile (3.01 km)

Der Kiel Canal (3.14 km)

Zur Online-Karte

Zum Kapitelanfang

Eckernförde

Zum Vollbild

2_Die Bonbonkocherei

Alte Messingwalzen bringen die Leckerei in Form

zurück

Viele solcher traditionell aus Messing gefertigten Walzen gibt es nicht mehr. Oft wurden sie für die Kriegsindustrie beschlagnahmt, um das Messing zu Patronenhülsen zu verarbeiten. Aber die Bonbonkocherei Hermann Hinrichs hat noch gut 100 verschiedene Walzen. Manche sind 80 Jahre alt. Die Fischwalze ist eine der liebsten der Köche. Und sie passt auch prima hierher, schließlich war das Gebäude, in dem heute die Bonbonkocherei mit Schauküche ist, zuvor eine Fischräucherei. Hier hingen Sprotten im Ofen.

Wenn Kieler Naschkatzen einen Ausflug nach Eckernförde machen, kommen sie an der Bonbonkocherei nicht vorbei. Hinter einer Glasscheibe sehen sie zu, wie die Leckerei hergestellt wird. Alte Handwerkskunst. Mit allen Sinnen kann man sie erleben. Und die Bonbonkocher haben Spaß daran, die Arbeitsschritte zu erklären. Erst wird Zucker in einem Kupferkessel gekocht. Der heiße Bonbonteig wird auf dem großen Eisenkühltisch mit Zutaten verfeinert. Erdbeere? Himbeere? Lieber Waldmeister? Die Bonbonkocher kneten den noch immer warmen Teig, bis er die richtige Temperatur hat, um nun die Bonbons zu formen. Sie lassen den Teig durch die Walzen laufen, die verschiedene Motive in die Teigmasse drücken. Wenn diese erkaltet ist, kann man sie brechen und in einem großen Sieb schütteln. Fertig sind die Bonbons. Jeder darf sofort probieren. Auch mit einer alten Bonbonstanze arbeiten die Köche. Einen exakten Moment, eine ganz genaue Temperatur müssen sie abpassen, um die Stanze in den Teig zu setzen. Mit den Fingerspitzen wird gemessen. Von der Fischwalze gibt es eine Anekdote: Einmal hat man einfach behauptet, die Form der Sprotten, das seien Kois. Eine Delegation des Bundespatentamtes nahm die Bonbons als Gastgeschenk nach Japan mit.

Info

Adresse Frau-Clara-Straße 22, 24340 Eckernförde, Tel. 04351/889986 | Anfahrt mit dem Pkw von der B 76 in die Noorstraße, links in die Gaethjestraße, rechts in die Straße Vogelsang, hier parken, über die Brücke im Hafen geradeaus, auf der linken Seite | Öffnungszeiten Mo–Fr 11–18 Uhr (Mo keine Vorführung), Sa 10–18 Uhr, So 11–17 Uhr | Tipp Es gibt noch einige Fischer in Eckernförde. Dorsch, Seelachs, Scholle verkaufen sie an der südlichen Hafenmole gleich nach dem Fang (meist vormittags).

Wer den Gaumen lieber mit Kakaoaromen verwöhnt, kann in der Bonbonkocherei auch glücklich werden: Eine Schokoladen-Manufaktur gehört dazu.

In der Nähe

Der Küstenfrieden (3.62 km)

Der Alte Eiderkanal (20.07 km)

Die Meersalz-Manufaktur (21.13 km)

Die Bank an der Steilküste (21.59 km)

Zur Online-Karte

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über 111 Orte in Kiel, die man gesehen haben muss denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen