Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

111 Orte im Fünfseenland, die man gesehen haben muss: Reiseführer

111 Orte im Fünfseenland, die man gesehen haben muss: Reiseführer

Vorschau lesen

111 Orte im Fünfseenland, die man gesehen haben muss: Reiseführer

Länge:
577 Seiten
2 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
Jul 1, 2016
ISBN:
9783960410584
Format:
Buch

Beschreibung

Starnberger See, Ammersee, Wörthsee, Pilsensee und Weßlinger See – das ist das oberbayerische Fünfseenland: Magnet für Urlauber und Promi-Quartier. Berühmtheiten haben immer schon hier gelebt: Bertolt Brecht, Heiner Lauterbach, Thomas Mann, Heino Ferch, Heinz Rühmann. Sisi, Kaiserin von Österreich, ist hier aufgewachsen. Wissen Sie, dass der Kini, der Märchenkönig, am Ammersee noch ein Schloss bauen wollte? Kennen Sie die Totenbretter von Holzhausen und in Andechs den Zauberbrunnen der Liebe? Das Fünfseenland ist so viel mehr als Bier und Brotzeit am Wasser vor Berg-Panorama. Entdecken Sie Unbekanntes und Geheimnisvolles.
Herausgeber:
Freigegeben:
Jul 1, 2016
ISBN:
9783960410584
Format:
Buch

Über den Autor


Buchvorschau

111 Orte im Fünfseenland, die man gesehen haben muss - Jochen Reiss

111 Orte im Fünfseenland, die man gesehen haben muss

Jochen Reiss

emons: Verlag

Impressum

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

© Emons Verlag GmbH // 2016

Alle Rechte vorbehalten

Texte: Jochen Reiss

© der Fotografien: Jochen Reiss, Kapitel 44: mit Genehmigung des Wittelsbacher Ausgleichsfonds München/© Jochen Reiss

© Covermotiv: vladvitek/Depositphotos.com

Gestaltung: Emons Verlag

Kartenbasisinformationen aus Openstreetmap, © OpenStreetMap-Mitwirkende, ODbL

ISBN 978-3-96041-058-4

E-Book der gleichnamigen Originalausgabe erschienen im Emons Verlag

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über Neues von emons:

Kostenlos bestellen unter www.emons-verlag.de

Inhalt

Vorwort

1_Das Froschgartl | Ammersee/Aidenried

Strandbad und Treffpunkt am Feierabend

2_Die Biomilch-Zapfsäule | Ammersee/Bierdorf

Landwirt Josef Vetterl und seine frische Idee

3_Der Jaudesberg | Ammersee/Breitbrunn

Wo der Kini beinahe noch ein Schloss gebaut hätte

4_Die Bulldogge des »Simplicissimus« | Ammersee/Dießen

Thomas Theodor Heine hat das Markenzeichen erfunden

5_Die Drogerie Loh | Ammersee/Dießen

Vom Apfel bis zur Zahnpasta: Was es gibt, gibt’s hier

6_Die Gassen der Fischer | Ammersee/Dießen

Schrullige Figuren am Mühlenbach

7_Der Mechthildisstein | Ammersee/Dießen

Hilfe bei Kopfweh

8_Der Schacky-Park | Ammersee/Dießen

Einst verwildert, nun zu neuem Zauber erweckt

9_Die Schatzbergalm | Ammersee/Dießen

Wo Carl Orff seine guten Ideen hatte

10_Der Sitz des Zentralorgans | Ammersee/Dießen

Der »Ammersee Kurier« bringt, was man wissen muss

11_Das Stellwerk | Ammersee/Dießen

Im Atelier der Künstlerin Annunciata Foresti

12_Die Zinngießerei | Ammersee/Dießen

Produziert wird nach 200 Jahre alten Originalen

13_Die Nackerten-Inseln | Ammersee/Eching

Durch flaches Wasser kann man hinüberwaten

14_Der Bauplatz der Biber | Ammersee/Fischen

Am Zufluss der Ammer haben sie ihr Revier

15_Die Tanke | Ammersee/Greifenberg

Benzingespräche am Denkmal

16_Die Bayrische Brandung | Ammersee/Herrsching

Lässiger Kiosk und »Generalkonsulat«

17_Der Kiter-Hotspot | Ammersee/Herrsching

Wo der richtige Wind weht

18_Matos Fischladen | Ammersee/Herrsching

Rezepte von der Oma, und die Mama hilft mit

19_Die Oldtimer-Werkstatt | Ammersee/Herrsching

Handwerk, Wissen, Leidenschaft

20_Die Scheuermann-Villa | Ammersee/Herrsching

An Deutschlands längster Seeufer-Promenade

21_Der Seewinkel | Ammersee/Herrsching

Ein guter Platz, den Takt des Lebens zu spüren

22_Der Weiler Rausch | Ammersee/Herrsching

Wo Obstbäume blühen wie in Südtirol

23_Das Gasteiger-Haus | Ammersee/Holzhausen

Worüber die Dörfler tuschelten

24_Die Totenbretter | Ammersee/Holzhausen

Ruhestätte, bis der Schreiner den Sarg brachte

25_Die tanzenden Tobinis | Ammersee/Riederau

Christian Tobin lässt Findlinge schwimmen

26_Das Beinhaus | Ammersee/Sankt Georgen

Warum sich vor der Kirche die Totenköpfe stapeln

27_Der Keramikgarten | Ammersee/Sankt Georgen

Uralte Hafner-Kunst, neu belebt

28_Der Ammersee-Höhenweg | Ammersee/Schondorf

Panorama-Wandern und zurück mit dem Schiff

29_Die Badekabinen | Ammersee/Schondorf

Nostalgie in Umkleidehäuschen von 1930

30_Die Tür von Sankt Jakob | Ammersee/Schondorf

Führte sie ins Pilger-Lager?

31_Wilhelm Leibls Quartier | Ammersee/Schondorf

Wo sich der Maler so unglücklich verliebte

32_Der Hafen der Raddampfer | Ammersee/Stegen

Seit 100 Jahren pflügt die »Dießen« die Wellen

33_Der Sieben-Brückerl-Weg | Ammersee/Stegen

Ein Spaziergang wie ein Abenteuer

34_Bertolt Brechts Ferienhaus | Ammersee/Utting

In Utting schrieb er Szenen der Dreigroschenoper

35_Der Bio-Wochenmarkt | Ammersee/Utting

Musikanten unterhalten die Kunden

36_Das Kalte Krematorium | Ammersee/Utting

Tod durch Arbeit für Hitlers Wahn

37_Das Selzam-Schlössl | Ammersee/Utting

Gästehäuser mit Privatstrand

38_Die weiße Säule | Ammersee/Wartaweil

Orientierungspunkt für Andechs-Pilger

39_Die Drumlins | Andechs/Erling

Über Moränen laufen und dann in den Oberen Weiher

40_Der Goribäck | Andechs/Erling

Holzriesen vom Naturkostbäcker

41_Hembergers Hirschhof | Andechs/Erling

Frischfleisch von 200 Jungtieren jährlich

42_Der Kunst- und-Bier-Garten | Andechs/Erling

Kreatives Symposium unterhalb des Bräustüberls

43_Das Mausloch | Andechs/Erling

Hier war der Schatz des Heiligen Bergs versteckt

44_Der Prinzen-Friedhof | Andechs/Erling

Private Grabstätte der Wittelsbacher

45_Der Krater | Andechs/Frieding

Wie ein Sprengmeister die Welt in Atem hielt

46_Queris Lieblingsplatz | Andechs/Frieding

Die Sittenpolizei verfolgte den Altbayern

47_Der Knast-Hofladen | Andechs/Rothenfeld

Biogemüse aus der Justizvollzugsanstalt

48_Die Isarinseln | Dürnstein

Komfortzone mit eigenem Kühlschrank

49_Die Floßrutsch’n | Mühltal/Straßlach

Alle Röcke fliegen hoch!

50_Die Schweinderl-Bucht | Osterseen/Iffeldorf

Wasser wie Samt und die Farben der Südsee

51_Das Vitus | Osterseen/Iffeldorf

Gaststube am Dorfplatz mit eigener Sommelière

52_Der Steidl | Pfaffenwinkel/Bauerbach

Auf eine Brotzeit im Wirtshaus auf dem Bauernhof

53_Das Studio Daniela Guth | Pfaffenwinkel/Gut Raucherberg

Wie die Künstlerin ein Farben-Feuerwerk abbrennt

54_Der Blues-Club Village | Pfaffenwinkel/Habach

Ein Mekka für Musikgrößen

55_Das Gut Kerschlach | Pfaffenwinkel/Pähl

Gesunder Boden, gesunde Pflanzen, gesunde Tiere

56_Die Pähler Schlucht | Pfaffenwinkel/Pähl

Rendezvous im Allerheiligsten

57_Der Raritätenstadl | Pfaffenwinkel/Polling

Der Altbürgermeister und seine Sammelleidenschaft

58_Die Ohren | Pfaffenwinkel/Raisting

Hightech trifft Ansichtskarten-Idylle

59_Das Gasthaus Schönmühl | Pfaffenwinkel/Schönmühl

Berühmt ist die Ente, knusprig und nicht fett

60_Der Kastaniengarten | Pilsensee/Oberalting

Gasthaus mit eigener Metzgerei

61_Das Breitwand | Pilsensee/Seefeld

Als bestes Kino Deutschlands ausgezeichnet

62_Die Eichenallee | Pilsensee/Seefeld/Weßling

Einzigartig und wunderschön

63_Der Moosbach | Pilsensee/Widdersberg

Vom Widdersberger Weiher zum Schloss Seefeld

64_Das heilige Graffito | Sankt Ottilien

Streetart-Künstler verschönern ein Kloster

65_Der Schnapsladen | Schäftlarn

Birnenbrand von den Benediktinern

66_Heino Ferchs Polo-Platz | Schwifting

Hier spannt der Filmstar von den Dreharbeiten ab

67_Die Bootshäuser | Starnberger See

Schätze über dem Wasser

68_Das Székler-Tor | Starnberger See/Ambach

Wo der »Biene Maja«-Autor wohnte

69_Die Bäckerei Graf | Starnberger See/Ammerland

Drehort der Krimi-Humoreske »Hubert und Staller«

70_Loriots Zuhause | Starnberger See/Ammerland

Am Neujahrsmorgen hat er die Blaskapelle dirigiert

71_Der Obstbaum-Biergarten | Starnberger See/Ammerland

Im Schatten Schmankerl der Hoffischerei genießen

72_Der Heinz-Rühmann-Weg | Starnberger See/Aufkirchen

Hier spazierte der Jahrhundertschauspieler

73_Das Kini-Kreuz | Starnberger See/Berg

Unfall, Mord oder Selbstmord?

74_Der Kramerfeicht | Starnberger See/Berg

Fischladen mit Wohnzimmer-Restaurant

75_Das Stüberl des Oskar Maria Graf | Starnberger See/Berg

Wo der Autor das Bäcker-Handwerk lernte

76_Der Gstupperhof | Starnberger See/Bernried

So hat’s vor Hunderten von Jahren ausgesehen

77_Die Libelle | Starnberger See/Bernried

Sie ist vor Buchheims Museum gelandet

78_Die Mississippi-Weiher | Starnberger See/Bernried

Trostpflaster für die »Queen of Bavaria«

79_Der Glockensteg | Starnberger See/Feldafing

Startplatz zum Refugium der Königskinder

80_Hans Albers’ Bootshaus | Starnberger See/Feldafing

»La Paloma« schallte über den See

81_Der Kalvarienberg | Starnberger See/Feldafing

Kreuzweg für die Wirtshaus-Pilger

82_Das Schloss der Fürstin | Starnberger See/Feldafing

Ist sie da, weht ihre Fahne überm Dach

83_Thomas Manns Villino | Starnberger See/Feldafing

Hier schrieb er ein Kapitel für den »Zauberberg«

84_Die Villa Waldberta | STARNEBREGR SEE/Feldafing

Künstlerhaus mit wechselvoller Geschichte

85_Das Weißhirsch-Gehege | Starnberger See/Höhenried

Ungarisches Damwild mit Porzellanteint

86_Die Barock-Klinik | Starnberger See/Kempfenhausen

Tatort eines dreifachen Mordes

87_Die Schlossgaststätte | Starnberger See/Leutstetten

Nicht nur die Bayern-Kicker sind Könige hier

88_Das Wildbad Petersbrunn | Starnberger See/Petersbrunn

Kupferwannen für Reiche, Holzzuber für Arme

89_Das Atelier beim Sepp | Starnberger See/Possenhofen

Geöffnet ist, wenn die Sonne scheint

90_Sisis Bahnhof | Starnberger See/Possenhofen

Kaiserliche Dichtkunst an der Toilettentür

91_Die Werft des Weltmeisters | Starnberger See/Possenhofen

Beim Segelchampion und Bootsbauer Markus Glas

92_Das Kleine Seehaus | Starnberger See/Sankt Heinrich

Oase des Chillens und Genießer-Treffpunkt

93_Der Kini-Findling | Starnberger See/Seeshaupt

Steinkoloss im Garten einer Seniorenresidenz

94_Die Seegerichtssäule | Starnberger See/Seeshaupt

Tagungsort der Fischer?

95_Der Delphin | Starnberger See/Starnberg

Galionsfigur des Wittelsbacher-Lustschiffs

96_Die Harfenmanufaktur | Starnberger See/Starnberg

Halleluja-Instrumente, wertvoll wie eine Stradivari

97_Die Phantasie | Starnberger See/Starnberg

Direktverbindung über den See zum Museum

98_Die Tunnel-Bilder | Starnberger See/Starnberg

Anonymes Kunstwerk, das Geschichten erzählt

99_Die Baulücken-Madonna | Starnberger See/Tutzing

Provinztheater ums Filet-Grundstück

100_Die Brahmspromenade | Starnberger See/Tutzing

Man sieht sich nicht satt

101_Die Evangelische Akademie | Starnberger See/Tutzing

Wer was zu sagen hat, sagt’s hier

102_Die Malzmühle | Starnberger See/Tutzing

Versteckte und sehr barocke Illusionsmalerei

103_Das Grünsinker Kirchlein | Weßlinger See/Grünsink

Erst die Mess und dann die Maß

104_Das Pferde-Altenheim | Weßlinger See/Mischenried

Gnadenbrot-Gestüt für die Tiere des Circus Krone

105_Der Sonderflughafen | Weßlinger See/Oberpfaffenhofen

Hinterm Wastian vorbei hat man die beste Aussicht

106_Das Kuchen-Paradies | Weßlinger See/Weßling

Süße Feinkost nach uralten Familienrezepten

107_Der Turmhelm | Weßlinger See/Weßling

Pfarrer Bröll ließ sich von Nazis nicht stoppen

108_Das Bacherner Moos | Wörthsee/Bachern

Auf einem schwimmenden Steg übers Moor

109_Die Mausinsel | Wörthsee/Bachern

Wo ein boshafter Graf seine Strafe bekam

110_Der Golfclub | Wörthsee/Gut Schluifeld

Naturerlebnis auch für nicht spielende Gäste

111_Die Gondel | Wörthsee/Steinebach

Perfekter Ort für den Heiratsantrag

Bildteil

Übersichtskarten

Vorwort

Was wäre wohl aus Breitbrunn am Ammersee geworden, wenn der Kini, der Märchenkönig, dort auf dem Jaudesberg tatsächlich noch ein Schloss gebaut hätte? »Möwe« nannte er die von ihm umschwärmte Cousine, die Kaiserin Sisi von Österreich. Sie adressierte ihre romantischen Gedichte für ihn an den »Adler«. Zu geheimnisvollen Rendezvous trafen sie sich auf der Roseninsel im Starnberger See. Er ist der »Fürstensee«, königliche Lustschiffe glitten hier zu barocken Festivitäten übers Wasser. Der Ammersee ist der »Bauernsee«. Nicht Schlösser prägen die Kulisse am Ufer, sondern Dörfer mit ihren Kirchen.

Starnberger See, Ammersee, Wörthsee, Pilsensee und Weßlinger See – das ist das oberbayerische Fünfseenland. Geliebte Heimat seiner liebenswürdigen Bewohner. Die Zuagroastn, so die Regel, gehören nach 30 Jahren dazu. Die Landschaft ist Magnet für die Münchner und Augsburger. Und für die Urlauber sowieso. Schon immer haben Berühmtheiten hier gelebt. Thomas Mann, Heinz Rühmann, die Fußball-Könige des FC Bayern München, Loriot. In Possenhofen ist Sisi aufgewachsen. Auch sie liebte die einzigartigen Osterseen südlich von Seeshaupt. Die Seen vor dem Wetterstein- und Karwendelgebirge, gebettet in fröhliche, sanfte und gefällige Natur, haben Heiteres. Das macht das Fünfseenland so unvergleichlich. Hinzu kommen seine pittoresken Orte, seine Geschichte und Mythologie.

Wir haben 111 spannende und faszinierende Orte besucht, die auch Sie kennenlernen sollten. Wissen Sie, wo Bertolt Brecht an der Dreigroschenoper schrieb? In welchem Schloss das beste Kino Deutschlands ist? Was in der Schweinderl-Bucht abgeht? Wo Deep Purple im Wohnzimmer Konzerte gaben und eine spleenige Brauerei-Erbin weiße Hirsche ansiedeln ließ? Das Fünfseenland ist viel mehr als Ferien-Traumland, als Seglerparadies, als Bier und Brotzeit am Wasser vor Bergpanorama. Unbekanntes und Geheimnisvolles gibt es zu entdecken.

Ammersee/Aidenried

Zum Vollbild

1_Das Froschgartl

Strandbad und Treffpunkt am Feierabend

Motorradfahrer machen hier einen Stopp auf ihrer Tour um den See. Radfahrer erfrischen sich, bevor sie weiter Richtung Herrsching oder Weilheim strampeln. Berufstätige stoßen zu ihren Familien, wenn sie es rechtzeitig aus dem Büro geschafft haben. Dann wird am Ufer Picknick gemacht, oder man trifft sich am Kiosk von Rothraut Falk. Kenner kommen von Dießen mit dem Boot über den See, um vom Ostufer aus den Sonnenuntergang zu fotografieren. Das Froschgartl ist Strandbad und Biergarten. Ist Ferien-Oase oder zwei Stunden Urlaub am Feierabend. Wasserschlachtgebiet und verwunschene Leseecke. Alles ist möglich, groß genug ist das Gelände. Der Uferbereich mit Liegewiese erstreckt sich über einen halben Kilometer. Wer genug von der Sonne hat, dem spenden alte Buchen, Ahornbäume und Eichen Schatten. Badeschuhe sind wegen der Steine nicht verkehrt. Vom Parkplatz führt ein Tunnel unter der viel befahrenen Straße aufs Gelände.

Wie sich das gehört für ein Froschgartl: Frösche gibt’s reichlich. Große, kleine. Langbeinige, o-beinige. Froschkönige natürlich auch. Wirtin Rothraut Falk sammelt Frösche, solange sie denken kann. Seit sie den Imbiss mit 120 Plätzen im Biergarten übernommen hat, vermehren sich die Tiere in ungeahntem Maße. Gäste bringen welche mit, und entdeckt sie selbst ein originelles Exemplar, kann sie auch nicht widerstehen. Geküsst hat sie noch keinen. Der Renner am Kiosk ist der Froschburger »mit allem außer Frosch«. Vor allem mit viel Jalapeños.

Info

Adresse an der Straße zwischen Wartaweil und Aidenried, 82396 Pähl-Aidenried, Tel. 08152/2489 | Anfahrt von der A96 (Ausfahrt Oberpfaffenhofen) nach Herrsching und Richtung Weilheim, nach dem Flecken Wartaweil auf der rechten Seite, Parkplatz oberhalb im Wald | Öffnungszeiten März–Okt. Mo–So 9 Uhr »bis der Frosch quakt« | Tipp Die Straße weiter Richtung Süden kommt man über Fischen nach Pähl. Um das Traditionsgasthaus Alte Post zu retten, hat Sänger Peter Maffay es gekauft (Ammerseestraße 3, 82396 Pähl, Tel. 08808/9210777).

Vom Froschgartl aus führt der Promenadenweg am Ufer entlang bis Herrsching. Man kommt an der Weißen Säule vorbei (siehe Seite 84). An angeschwemmtem Totholz und Badestegen im Schilf. Gelegentlich erhält man Einblick in Villengrundstücke und ahnt, dass die Besitzer wohl auch Vermögensverwalter bezahlen. Hinter Schloss Mühlfeld erreicht man den Hafen des Herrschinger Segelclubs. Bis hierhin sind es fünf Kilometer.

In der Nähe

Die weiße Säule (0.7 km)

Der Bauplatz der Biber (2.1 km)

Die Drumlins (2.79 km)

Hembergers Hirschhof (3 km)

Zur Online-Karte

Zum Kapitelanfang

Ammersee/Bierdorf

Zum Vollbild

2_Die Biomilch-Zapfsäule

Landwirt Josef Vetterl und seine frische Idee

zurück

Wem am Ammerseewestufer mitten in der Nacht nicht nach Gerstensaft ist, sondern eher nach frischer Milch, der muss nach Bierdorf. Man folgt den Kurven durch den Ort, der Automat ist gut ausgeschildert. Er steht in einer Bretterhütte, mit Blumen dekoriert. Geöffnet ist immer: An 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr kann man hier frische Biomilch zapfen. Die Lieferanten stehen gegenüber im neuen Freilaufstall des Vetterl-Hofs. Den Kühen geht es gut. Jedes der Rindviecher hat seine eingestreute Liegefläche. Jedes sucht sich aus, an welchem Fressplatz es futtern möchte. Die Kühe gehen freiwillig zum Melkroboter, so oft sie wollen. Zieht es sie in die Außenlaufhöfe, hält sie nichts auf.

Als Josef Vetterl vor wenigen Jahren den elterlichen Hof übernahm, stand für ihn fest, den Betrieb auf ökologische Bewirtschaftung umzustellen. Es war ihm eine Herzensangelegenheit: »Das hat für mich mit Überzeugung und Umweltschutz zu tun.« Dem Agrarwirtschaftler war auch klar: Das wird nicht billig. Er baute neue Stallungen, in denen für 60 Milchkühe und noch einmal so viele Nachwuchstiere Platz ist. Er unterwarf sich den strengen Regeln des Naturland-Verbandes. Das heißt: keine fremden Düngemittel und ausschließlich biologisch sauberes Futter aus Frischgras, Grassilage, Getreide und Mais. Josef Vetterl baut alles selbst an.

Info

Adresse Moosflecklweg, 86911 Dießen-Bierdorf, Tel. 0172/6040486 | Anfahrt von der A96 (Ausfahrt Greifenberg) Richtung Utting/Dießen, 1,5 Kilometer hinter Riederau rechts in die Straße Bierdorf, rechts in den Moosflecklweg | Öffnungszeiten ganzjährig | Tipp Am Anfang des Moosflecklweges steht die Kapelle Mariä Heimsuchung, 400 Jahre alt. Die Bierdorfer Bauern haben sie fein hergerichtet.

Die Biomilch-Zapfsäule ist einfach zu bedienen. Man füttert den Automaten mit Münzen oder Scheinen. Stellt sein Gefäß in den Ausgabeschacht und drückt den Milchausgabeknopf so lange, wie man zapfen möchte. Das Wechselgeld gibt der Automat nach der entnommenen Menge berechnet zurück. 1,30 Euro kostet der Liter. Ein Hinweis rät, die Milch abzukochen. Hier bedienen sich Stammkunden ebenso wie Feriengäste. Mehr als Landwirt Vetterl erwartet hatte. Steckt jemand den Kopf in den Stall, um nachzusehen, woher die Milch kommt, ist er gern zu einem Schwätzchen bereit.

In der Nähe

Das Stellwerk (1.95 km)

Die tanzenden Tobinis (1.96 km)

Der Mechthildisstein (2.36 km)

Die Zinngießerei (2.43 km)

Zur Online-Karte

Zum Kapitelanfang

Ammersee/Breitbrunn

Zum Vollbild

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über 111 Orte im Fünfseenland, die man gesehen haben muss denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen