Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

glauben-hoffen-singen: Liederbuch der Freikirche der S.-T.-Adventisten

glauben-hoffen-singen: Liederbuch der Freikirche der S.-T.-Adventisten

Vorschau lesen

glauben-hoffen-singen: Liederbuch der Freikirche der S.-T.-Adventisten

Länge:
1,835 Seiten
12 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
Sep 1, 2015
ISBN:
9783815026342
Format:
Buch

Beschreibung

Gesangbuch der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland und der Schweiz. 694 Lieder mit ausführlichem Anhang (Meditative Texte für Andacht und Gottesdienst, 80 Seiten Kurzbiografien u. v. m.)
Herausgeber:
Freigegeben:
Sep 1, 2015
ISBN:
9783815026342
Format:
Buch

Ähnlich wie glauben-hoffen-singen

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

glauben-hoffen-singen - Saatkorn

Schnellmenü

Liednummer aufschlagen:

Alphabetisches Verzeichnis der Lieder:

Inhaltsübersicht

Liednummern:

Herausgegeben von der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland (K. d. ö. R.) und in der Deutschschweizerischen Vereinigung.

978 - 3-8150 - 0257-5  Softcover rot

978 - 3-8150 - 0258-2  Softcover grün

978 - 3-8150 - 0259-9  Softcover blau

978 - 3-8150 - 0260-5  Hardcover

978 - 3-8150 - 0261-2  Leder schwarz

978 - 3-8150 - 0262-9  Leder rot

978 - 3-8150 - 0263-6  Leder schwarz mit Reißverschluss

978 - 3-8150 - 0264-3  Organistenausgabe

978 - 3-8150 - 2634-2 

E-Book

(EPUB)

978 - 3-8150 - 2635-9 

E-Book

(MOBI)

© 1. Auflage, 2015

Saatkorn-Verlag GmbH, Abt. Advent-Verlag, Lüneburg

www.advent-verlag.de

Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Die Abdruckrechte wurden unter der Maßgabe der Verwendung des Liederbuches für den Gottesdienst und für gottesdienstähnliche Veranstaltungen gemäß § 63 UrhG erteilt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Verarbeitung in elektronischen Systemen. Der Erwerb dieses Liederbuches (ob gedruckt oder als

E-Book

) berechtigt nicht zur Projektion von Liedern im Gottesdienst.

Nähere Informationen: www.glauben-hoffen-singen.de

Das ausführliche Impressum steht am Ende des Buches.

Übersicht

Vorwort

Hinweise zum Gebrauch

Inhalt

LIEDTEIL

ANHANG

Andacht und Gottesdienst, Texte und Gebete

Kurzbiografien

Rechteinhaber, Rechteverwalter

Themenverzeichnis

Bibelstellenregister

Lieder nach Sachgruppen

Alphabetisches Verzeichnis der Lieder

Ausführliches Impressum

Lieder nach Rubriken

GOTT BEGEGNEN

Lob und Dank

1 Ich singe dir mit Herz und Mund

2 Allein Gott in der Höh sei Ehr

3 Sollt ich meinem Gott nicht singen (a/b)

4 Nun danket all und bringet Ehr

5 Stimmt unserm Gott ein Loblied an

6 Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut

7 Nun danket alle Gott

8 Singt unserm Gott ein neues Lied

9 Lob Gott getrost mit Singen

10 Nun preiset alle Gottes Barmherzigkeit

11 Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren

12 O dass ich tausend Zungen hätte

13 Dir, dir, o Höchster, will ich singen

14 Großer Gott, wir loben dich

15 Aus freudigem Herzen erklingt unser Lob

16 Danket dem Herrn! Wir danken dem Herrn

17 Lobe, Seele, deinen Herren

18 Wie groß ist des Allmächtgen Güte

19 O Gott, sei gelobt

20 Gott ist König, sein ist alle Macht über diese Welt

21 Lasst alle, die leben, mit Lobpreis erheben

22 O Gott, dir sei Ehre, der Großes getan

23 Lobt den Herrn, ihr Himmel, lobt ihn!

24 Singt dem Herrn ein neues Lied (Stier)

25 Singet dem Herrn ein neues Lied

26 Ich lobe meinen Gott, der aus der Tiefe mich holt

27 Kommt, stimmt doch mit uns ein

28 Halleluja, Halleluja

29 Lobe den Herrn, meine Seele (Kissel)

30 Wiesen und Berge

31 Dankt dem Herrn, dankt dem Herrn

32 Ich sing dir mein Lied

Anbetung

33 Lob, Anbetung, Ruhm und Ehre

34 Laudate omnes gentes

35 Wie schön leuchtet der Morgenstern

36 Wunderbarer König, Herrscher von uns allen

37 Gott ist gegenwärtig

38 Gott in der Höh sei Preis und Ehr

39 Dir, Gott, sei die Ehre und dir, Gott, die Macht

40 Lasst uns lobsingen

41 Ehre sei dem Vater und dem Sohne

42 Jesus Christus herrscht als König

43 Preist den Herrn der Herrlichkeit

44 Herr Jesus, o König, du bist‘s, der uns liebt

45 Schönster Herr Jesu, Herrscher aller Enden

46 Ich bete an die Macht der Liebe

47 Krönt ihn, den Herrn der Herrn

48 Du, dessen Name heilig ist

49 Wie Schönheit für das Auge

50 Majestät, herrliche Majestät

51 Jesus, du bist König mitten unter uns

52 Laudate Dominum

53 Ein König voller Pracht

54 Herr, dein Name sei erhöht

55 Groß ist unser Gott, Herr der Ewigkeit

56 Herr, öffne du mir die Augen

57 Dir gehört mein Lob

58 Mein Jesus, mein Retter

59 Herr, du bist mächtig

60 Unser Gott ist ein mächtiger Gott

61 Heilig, heilig, heilig bist du

62 Heilig, heilig, heilig ist der Herr

63 Licht dieser Welt, du strahlst in unsrer Nacht auf

64 Komm, jetzt ist die Zeit, wir beten an

65 Vater, wir sind hier

66 Ich bin, der ich bin

Psalmen

67 Ich lobe meinen Gott von ganzem Herzen

68 Die Himmel erzählen die Ehre Gottes

69 Du bist ein wunderbarer Hirt

70 Der Herr ist mein getreuer Hirt

71 Ich will den Herren loben allezeit

72 Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist

73 Deine Güte reicht, so weit der Himmel ist

74 Kommt herbei, singt dem Herrn

75 Stimmet ein neues Lied an

76 Nun jauchzt dem Herren, alle Welt

77 Nun lob, mein Seel, den Herren

78 Lobe den Herrn, meine Seele (Taizé)

79 Lobe den Herrn! Sing ihm dein Lied

80 Auf, Seele, Gott zu loben

81 Der Herr denkt an uns (K)

82 Lobt Gott den Herrn, ihr Völker all

83 Dankt, dankt dem Herrn, jauchzt, volle Chöre

84 Sehnsüchtig schau ich auf zu fernen Höhen

85 Ich hebe meine Augen auf

86 Aus der Tiefe (K)

87 Aus tiefer Not schrei ich zu dir

88 Du bist da, du bist da

89 Ob ich sitze oder stehe

90 Du meine Seele, singe

91 Erfreue dich, Himmel

92 Halleluja! Lobet Gott in seinem Heiligtum

93 Unser Gott ist heilig

GOTT ERLEBEN

Einladung Gottes

94 Du hast uns, Herr, gerufen

95 Herr Jesu Christ, dich zu uns wend

96 Liebster Jesu, wir sind hier

97 Tut mir auf die schöne Pforte

98 Jesu, komm in unsre Mitte

99 Vater, Sohn und Heiliger Geist

100 Singet fröhlich unserm Gott

101 Herr, in deinem Namen treffen wir uns hier

102 Der Gottesdienst soll fröhlich sein

103 Wir sind hier zusammen (K)

104 Jesus, wir sehen auf dich

Sabbat

105 Shabbat Shalom

106 Dir, Ewiger, sei dieser Tag geweihet

107 Mächtiger Gott, Herr Himmels und der Erde

108 Du hast am siebten Tag geruht

109 O Herr, an deinem Ruhetage

110 O Tag des Herrn, Tag voller Licht

111 Dies ist der Tag des Herrn

112 O Sabbattag, du schöne Zeit

113 O Tag voll Ruh und Wonne

114 Dies ist der Ruhetag

115 Herr, ich suche deine Ruhe

116 Kommt zu dem Herrn und werdet still

117 Ein Segen liegt verborgen

118 Herr Jesus, Herr des Sabbattags

119 Die Sonne geht zur Rüste

Gebet

120 In der Stille angekommen

121 Wenn wir singen, wenn wir beten

122 Die Hände, die sich falten

123 Lehre, Herr, mich beten

124 Nun wir still die Hände falten

125 Bleibet hier und wachet mit mir

126 Wenn die Last der Welt dir zu schaffen macht

127 Öffne meine Augen

128 Bist zu uns wie ein Vater

129 Vater unser, der du bist im Himmel

Bitte und Fürbitte

130 O Lord, hear my pray‘r

131 O Jesu Christe, wahres Licht

132 Leite mich, leit mich in Gerechtigkeit

133 Gott, ich suche dich

134 Gott, mein Gott, ich rufe dich

135 Herr, gib uns deinen Frieden (K)

136 Herr, erbarme dich

137 Kyrie, Kyrie eleison

138 Wer bittet, dem wird gegeben

139 Mit vollen Herzen stehen wir vor dir

140 Alle eure Sorge werft auf ihn

141 Wer macht uns Hoffnung

142 Schenk uns Weisheit, schenk uns Mut

143 Komm in unsre stolze Welt (a/b)

144 Komm, Gott, mit deiner Gnade

Gottes Wort und Verkündigung

145 Wir warten, Herr, dass du dein Wort

146 Herr, öffne mir die Herzenstür

147 Nun geh uns auf, du Morgenstern

148 Licht, das in die Welt gekommen

149 Auf dein Wort will ich trauen

150 Teures Wort aus Gottes Munde

151 Gott, dein Wort, die gute Gabe

152 Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht (K)

153 Gottes Wort bleibt fest bestehn

154 O Wort aus Gottes Mund

155 Brich mir das Lebensbrot

156 Nun gib uns Pilgern aus der Quelle

157 Halt im Gedächtnis Jesus Christ

158 O Christus, Wort der Ewigkeit

159 Herr Jesus Christ, dein Wort erklang

160 Das Wort, das diese Welt

161 Lehre uns zu hören

162 Stille vor dir, mein Vater

163 Gott, ich will dich suchen

164 Dein Wort ist ein warmes, helles Licht

Bekenntnis

165 Ich glaube: Gott ist Herr der Welt

166 Ich weiß, woran ich glaube

167 Du bist der Weg, die Wahrheit und das Leben

168 Wir sehen täglich in der Welt

169 Jesus ist kommen, Grund ewiger Freude

170 Kommt her, ich will erzählen

171 Jesus Christus, König und Herr

172 Ich glaube an Gott, den einen

173 Unser Gott hat uns geschaffen

174 Was für ein Mensch

175 Gott liebt diese Welt

Taufe

176 Getauft auf deinen Namen

177 Von Gott kommt diese Kunde

178 Ich bin getauft auf deinen Namen

179 Du hast mich, Herr, zu dir gerufen

180 Ich nehme, Herr, mein Leben aus deiner guten Hand

181 Breit deine starken Hände

182 Der du neues Leben mir schufst

183 Herr, du hast alles neu gemacht

184 Ich geb mein Leben hin an dich, o Herr

185 Herr, ich will neu beginnen mit dir

Abendmahl

186 Du hast zu deinem Abendmahl

187 Das sollt ihr, Jesu Jünger, nie vergessen

188 Beim letzten Abendmahle

189 Herr, ich falle vor dir nieder

190 Herr, du hast dich gern mit vielen

191 Wir wollen deinen Tod verkünden

192 Lasst uns feiern das Mahl, das er uns gab

193 In jener Nacht vor seinem Tod

194 Kommt zum Mahl, für uns bereitet

195 Seht, wie er euch gedient

196 Jeder braucht Brot, das ihn sättigt

197 Die Stunde ist da, Jesus Christus

198 Wir kommen, Herr, zu deinem Mahl

199 Gott, wir bringen vor dich, was wir haben

200 Auf, bringt Gaben und Lob herbei

201 Ich bin das Brot, lade euch ein

202 Kommt an den Tisch seiner Gnade

203 Sieh, das Lamm Gottes

Segen

204 Gott, segne die Erde, auf der ich lebe

205 Verleih uns Frieden gnädiglich

206 Ach bleib mit deiner Gnade

207 Lass mich dein sein und bleiben

208 Herr, segne uns und behüte uns

209 Wenn wir jetzt weitergehen

210 Komm, Herr, segne uns

211 Segne uns, o Herr

212 Geht hin, ihr Gesegneten

213 Bleib mit deiner Gnade bei uns

214 Segne und behüte uns nach deiner Güte

215 Jesus Christus segne dich

216 Segne und behüte uns, segne und behüte uns

217 Sei unser Gott, der alle Welt

218 Bewahre uns, Gott

219 Schalom, Schalom, der Herr segne uns

220 Bleibe bei mir, Christus, in mir

221 Der Herr segne dich, behüte dich

222 Der Herr wird dich mit seiner Güte segnen

223 Mögen sich die Wege vor deinen Füßen ebnen

224 Die Gnade unsers Herrn Jesu Christi

GOTT ERKENNEN

uns verheißen (Advent)

225 Macht hoch die Tür

226 Es kommt ein Schiff, geladen

227 O Heiland, reiß die Himmel auf

228 Mach dich auf und werde licht

229 O komm, o komm, du Morgenstern

230 Wie soll ich dich empfangen

231 Gott sei Dank durch alle Welt

232 Tochter Zion, freue dich

233 Freue dich, Welt, der Herr ist da

234 Die Nacht ist vorgedrungen

235 Hoch preiset meine Seele Gott

236 Alle Knospen springen auf

zu uns gekommen (Weihnachten)

237 Kommt und lasst uns Christus ehren

238 Es ist ein Ros entsprungen

239 Gelobet seist du, Jesu Christ

240 Nun singet und seid froh

241 Vom Himmel hoch, da komm ich her

242 Fröhlich soll mein Herze springen

243 Gloria, Gloria in excelsis Deo (K)

244 Lobt Gott, ihr Christen allzugleich

245 Ich steh an deiner Krippe hier

246 O Bethlehem, du kleine Stadt

247 Herbei, o ihr Gläubgen

248 Vom Wunder sangen Engel bei Nacht

249 Verwunderlich und seltsam

250 Hört, der Engel Chor steigt nieder

251 Hört die Engelchöre singen

252 O welch wundersam Geschehen

253 Stille Nacht, heilige Nacht

254 O du fröhliche, o du selige

255 Freu dich, Erd und Sternenzelt

256 Kommet, ihr Hirten

257 Weil Gott in tiefster Nacht erschienen

258 Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg

259 Ich will dich ansehn

260 Der Himmel berührt die Erde

für uns hingegeben (Passion)

261 O Haupt voll Blut und Wunden

262 O Lamm Gottes, unschuldig

263 Du schöner Lebensbaum des Paradieses

264 Herzliebster Jesu, was hast du verbrochen

265 Wenn ich vor deinem Kreuze stehe

266 Komm zum Kreuz mit deinen Lasten

267 Dort auf dem Hügel Golgatha

268 Were you there

269 Korn, das in die Erde, in den Tod versinkt

270 In einer fernen Zeit gehst du nach Golgatha

271 Holz auf Jesu Schulter

272 Vor deinem Kreuz, Herr, will ich stille werden

273 Wie tief muss Gottes Liebe sein

274 Kommt und seht Gottes Sohn

275 Jesus am Kreuz, von allen verlassen

276 Zwischen Himmel und Erde ist ein Riss

für uns auferstanden (Ostern)

277 Christ ist erstanden

278 Erstanden ist der heilig Christ

279 Wir wollen alle fröhlich sein

280 Gelobt sei Gott im höchsten Thron

281 Christus ist auferstanden

282 Lasst uns erfreuen herzlich sehr

283 Er ist erstanden, Halleluja

284 Der schöne Ostertag

285 Halleluja! Jesus lebt

286 Jesus Christus, Herr und Gott

287 Wie morgenrot der Tag erwacht

288 Hell brennt ein Licht

289 Seid nicht bekümmert

290 Ich weiß, er hat mich befreit

291 In Christus ist mein ganzer Halt

für uns erhöht (Himmelfahrt)

292 Gen Himmel aufgefahren ist

293 Ihr Christen, hoch erfreuet euch

294 Mit Jauchzen freuet euch

295 Wir feiern deine Himmelfahrt

296 Die ganze Welt ist voll Gesang

mit uns allezeit (Pfingsten)

297 Der Glaube ist mehr als die Kraft unsres Herzens

298 Komm, Heilger Geist, der Leben schafft

299 Komm, Geist des Glaubens, komm

300 Geist der Wahrheit, Heilger Geist

301 Komm, Herr Gott, Heilger Geist

302 O komm, du Geist der Wahrheit

303 Ein Licht geht uns auf

304 Wind kannst du nicht sehen

305 Wie im sanften Ruf der Taube

306 Einst kommt der Tag, einst kommt die Zeit

307 Komm, Heilger Geist, mit deiner Kraft

308 Heilger Geist, komm, wirke unter uns

309 Geist des Vaters, du durchdringst mich

er wird kommen (Wiederkunft)

310 Bald kommt Jesus Christus wieder

311 Ihr lieben Christen, freut euch nun

312 Seid guten Muts und freut euch schon

313 Wir warten dein, o Gottes Sohn

314 Es ist gewisslich an der Zeit

315 Freut euch! Der Herr ist nah

316 Blast die Posaune, dass laut es erklingt

317 Wir sind voll Hoffnung auf den Tag des Herrn

318 Der Herr bricht ein um Mitternacht

319 Herr, wir glauben, dass du wiederkommst

320 Nah ist der Herr

321 Die Gott lieben, werden sein wie die Sonne

322 Unterwegs nach Hause

323 Ich seh den König kommen

GOTT GLAUBEN

Ruf zum Glauben

324 Aus den Dörfern und aus Städten

325 Such, wer da will, ein ander Ziel

326 Kommt, lasst zum Lebensquell uns eilen

327 Suchet zuerst Gottes Reich in dieser Welt

328 Steig in das Boot. Nimm die Netze. Fahr los

329 Kommt, atmet auf, ihr sollt leben

330 Du bist der Weg und die Wahrheit und das Leben

331 Wer nicht wagt zu glauben

332 Gott ruft uns Menschen zu: Fangt an zu leben

Sehnsucht nach Gott

333 Das, was mich atmen lässt

334 Jesus zu kennen und Jesus zu haben

335 Bei dir, Jesu, will ich bleiben

336 Jesus, treuer Jesus, mach mich ewig dein

337 Der Stern von damals ist verglüht

338 Meister, sie alle suchen dich

339 Ich steh vor dir, Herr, zaudernd, ohne Rat

340 Wir strecken uns nach dir

341 Wie ein Hirsch lechzt nach frischem Wasser

342 Da wohnt ein Sehnen tief in uns

343 Bei Gott bin ich geborgen

344 Komm, komm, du Sohn des Höchsten

345 Nur den Saum deines Gewandes

Umkehr und Neuanfang

346 Wag den Sprung in Gottes Hände

347 Was soll ich denn bloß machen

348 So wie ich bin, komm ich zu dir

349 O Herr, nimm unsre Schuld

350 Du barmherziger Gott

351 Meine engen Grenzen

352 Wie Gott mich haben möchte

353 Herr, ich komme zu dir, und ich steh vor dir, so wie ich bin

354 Herr, ich komm zu dir, suche die Veränderung

355 Jesus, zu dir kann ich so kommen, wie ich bin

Glaube und Rechtfertigung

356 Es ist das Heil uns kommen her

357 Nun freut euch, lieben Christen gmein

358 Aus Gnaden soll ich selig werden

359 Ich freu mich in dem Herren

360 O Heiland meiner Seele

361 Stark ist meines Jesu Hand

362 Nun hab ich Heil gefunden

363 Welch Glück ist‘s, erlöst zu sein

364 Ach mein Herr Jesu, wenn ich dich nicht hätte

365 Wenn Friede mit Gott meine Seele durchdringt

366 Die Macht des Todes ist besiegt

367 O Glück der Gnade

368 Du bist die Kraft, die mir oft fehlt

369 Du hast Erbarmen und zertrittst all meine Schuld

370 Jeder Mensch braucht Erbarmen

371 Allein deine Gnade genügt

Gemeinde Gottes

372 Du unser Haupt, Herr Jesu Christ

373 Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort

374 Wir treiben, Herr, im Strom der Zeit

375 Herz und Herz vereint zusammen

376 Freut euch, denn Christus ist der Herr

377 Strahlen brechen viele aus einem Licht

378 Suchen und fragen, hoffen und sehn

379 Gut, dass wir einander haben

380 Wir wollen aufstehn, aufeinander zugehn

381 Schritt für Schritt gemeinsam nach vorne

Fürsorge Gottes

382 Gott, deine Liebe reicht weit

383 Bis hierher hat mich Gott gebracht

384 Er führet mich! Das Herze singt

385 Deine Segenshände lagen stets auf mir

386 Solang es Menschen gibt auf Erden

387 Meine Zeit ist Gottes Zeit

388 Herr, unser Herr, wie bist du zugegen

389 Gott hat mir längst einen Engel gesandt

390 Meinem Gott gehört die Welt

391 Wo ich auch stehe, du warst schon da

392 Deine Hand ist über mir

393 Durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin

GOTT ERMUTIGT

Vertrauen wagen

394 Vertraut den neuen Wegen

395 Was mein Gott will, gescheh allzeit

396 Befiehl du deine Wege

397 In allen meinen Taten

398 Ich steh in meines Herren Hand

399 Meinen Jesus lass ich nicht

400 Was Gott tut, das ist wohlgetan

401 So nimm denn meine Hände

402 Weiß ich den Weg auch nicht

403 Ich vertraue dir, Herr Jesu

404 Herr, mein Gott, bei Tag und Nacht

405 Stimme, die Stein zerbricht

406 Meine Seele ist stille in dir

407 Meine Zeit steht in deinen Händen

408 Lege deine Sorgen nieder

409 Vater, ich komme jetzt zu dir

410 Wer auf Gott vertraut

411 Meine Hoffnung und meine Freude

412 Herr, wohin sonst sollten wir gehen

Jesus folgen

413 Herr, gib uns Mut zum Hören

414 Seit du geboren bist

415 Wir flehn zu dir, Herr Jesu Christ

416 Herr, ich bin dein Eigentum

417 Ein reines Herz, Herr, schaff in mir

418 Gelobet seist du, treuer Gott

419 Wohl denen, die da wandeln

420 Erneure mich, o ewges Licht

421 Mein Schöpfer, steh mir bei

422 Ich will streben nach dem Leben

423 Jesu, geh voran

424 Ich bleib bei dir, o mein Herr Jesu Christ

425 Gib mir das Wollen und Vollbringen

426 Mein Jesus, ich lieb dich

427 Ich will Jesus folgen

428 Mit dem Herrn fang alles an

429 Komm zu dem Heiland, komme noch heut

430 Nur mit Jesus will ich Pilger wandern

431 Näher, noch näher, fest an dein Herz

432 Heilger Geist, du Gotteslicht

433 I have decided to follow Jesus

434 Was ich erträume, hast du schon getan

435 Liebe ist nicht nur ein Wort

436 Wenn wir mit offnen Herzen hören

437 Aus der Tiefe, fast verschüttet

438 Durch die Wüste ins gelobte Land

Glauben erleben

439 Wenn Glaube bei uns einzieht

440 Wer nur den lieben Gott lässt walten

441 Ist Gott für mich, so trete

442 Jesu, meine Freude (Franck)

443 Dich, Herr, meine Stärke

444 Stern, auf den ich schaue

445 Mein Jesus ist mein Leben

446 Jesus, meine Sonne in der dunklen Nacht

447 Ich blicke voll Beugung und Staunen

448 Nimm mit dir den Namen Jesu

449 Gott ist die Liebe

450 Seliges Wissen: Jesus ist mein

451 Ich glaube, dass Gott größer ist

452 Dein bin ich, Gott

453 Alles vermag ich

454 So tief der Grund des Meeres misst

455 Dringt mein Verstand ins Tiefe vor

456 Schwimmen wir alle im großen Meer

457 Wir sind gemeinsam auf schwankender Fahrt

458 Hab Dank von Herzen, Herr

459 Das Höchste meines Lebens ist: dich kennen, Herr

460 Die Wüste vor Augen

461 Bis ans Ende der Welt

462 Wo Glaube beginnt, wird Gewissheit entstehn

Jesus bekennen

463 Sonne der Gerechtigkeit

464 Wenn du mich sendest, will ich gehen

465 Jesu, meine Freude (Schöne)

466 Herr, lass deine Wahrheit

467 Die Zeit steht an der Wende

468 Du sendest uns durch dein Wort in die Welt

469 Wir wolln bezeugen

470 Leuchtend strahlt des Vaters Gnade

471 Es gibt viel zu tun für Jesus

472 Herr, wir sind zu dir gekommen

473 Da, wo man ohne Hoffnung lebt

474 Ein Leben, gegeben für den Herrn der Welt

475 Seid fröhlich in der Hoffnung

Liebe leben

476 Wo Menschen sich vergessen

477 Herr Christ, mach uns zum Dienst bereit

478 So jemand spricht: Ich liebe Gott

479 Lass uns in deinem Namen, Herr

480 Hilf, Herr meines Lebens

481 Damit aus Fremden Freunde werden

482 Wo die Liebe wohnt (K)

483 Lass mich dir die Hände reichen

484 Brich dem Hungrigen dein Brot

485 Kleines Senfkorn Hoffnung

486 Geht in die Nacht und sucht einen Stern

487 Wo ein Mensch Vertrauen gibt

488 Ins Wasser fällt ein Stein

489 Im Jubel ernten, die mit Tränen säen

490 Wie ein Fest nach langer Trauer

491 Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht

Frieden stiften, Schöpfung bewahren

492 Jesus, gib uns Menschen deinen Frieden

493 Gott, unser Leben und die Welt sind in Gefahr geraten

494 Die Erde, die du schufst, war gut

495 Erfüll das Herz mit deinem Geist

496 Selig seid ihr, wenn ihr einfach lebt

497 Friede mit euch

498 Herr, gib mir Mut zum Brückenbauen

499 Jeder Schritt auf dieser Erde

500 Unser Herz hat uns Gott geschenkt

501 Wenn einer zu reden beginnt

502 Gott gab uns Atem, damit wir leben

503 Die Erde ist des Herrn

504 Gott lieh uns liebevoll diesen Planeten

505 Wir gehen aufeinander zu

Zweifel, Trauer, Klage

506 Durch das Dunkel hindurch

507 Wer kann dich, Herr, verstehen

508 Nun sich das Herz von allem löste

509 Es bleibt dir nichts verborgen

510 Im Dunkel unsrer Ängste

511 Du beugst dich, lieber Gott

512 Einer muss wachen in langer Nacht

513 An der Klagemauer

514 In der Mitte der Nacht

515 Wenn Terror diese Welt zerreißt

516 Meine Augen finden deine Himmel nicht

517 Geh mit uns auf diesem Weg

Krankheit und Leid

518 Wie lange willst du mein vergessen

519 Nun kommt die Nacht. Herr, lass mich ruhig schlafen

520 Du bist‘s, dem Ruhm und Ehre gebühret

521 Herr, du hast mich angerührt

Zuspruch erfahren

522 Ein feste Burg ist unser Gott (a/b)

523 In dir ist Freude in allem Leide

524 Von Gott will ich nicht lassen

525 In dem Herren freuet euch

526 Wir sind dein Eigentum

527 Christus, Mitte unsres Lebens

528 Christus, dein Licht verklärt unsre Schatten

529 Du bist der Schöpfer unsrer Welt

530 Du kannst nicht tiefer fallen

531 In den dunklen Stunden

532 Welch ein Freund ist unser Jesus

533 Harre, meine Seele

534 Näher, mein Gott, zu dir

535 Sei still, mein Herz

536 Sei du bei uns, bleib uns nahe

537 Alles ist eitel (K)

538 Zünde an dein Feuer

539 Im Dunkel unsrer Nacht

540 Sieh, ich bin bei dir

541 All eure Sorgen

542 Du bist da, wo Menschen leben (K)

543 Es gibt bedingungslose Liebe

544 Nichts soll dich ängsten

GOTT BEGLEITET

Morgen

545a Die helle Sonn leucht‘ jetzt herfür

545b Die helle Sonn mit ihrem Schein

546 All Morgen ist ganz frisch und neu

547 Wach auf, mein Herz, und singe

548 Aus meines Herzens Grunde

549 Ein Tag in deiner Nähe

550 Lobet den Herren alle, die ihn ehren

551 Die güldne Sonne voll Freud und Wonne

552 Gott des Himmels und der Erden

553 O Jesu, meines Lebens Licht

554 Morgenglanz der Ewigkeit

555 Er weckt mich alle Morgen

556 In deinen Händen steht die Zeit

557 Tageserwachen, ein neuer Morgen

558 Danke für diesen guten Morgen

559 Meine Seele singe, denn die Nacht ist vorbei

560 Lass mich am Morgen hören deine Gnade

Abend

561 Der Mond ist aufgegangen

562 Nun ruhen alle Wälder

563 Sei Lob und Preis dir, Gott, gebracht

564 Mein schönste Zier und Kleinod bist

565 Der Tag ist um, die Nacht kehrt wieder

566 Draußen weht der Abendwind

567 Bleib bei mir, Herr, der Abend bricht herein

568 Abend ward, bald kommt die Nacht

569 Wie ist der Abend so traulich

570 Du lässt den Tag, o Gott, nun enden

571 Christ, lass dich erbitten

572 Der Abend kommt. Nun enden unsre Wege

573 Die Sonne ist am Horizont verschwunden

574 Der Tag ist nun vergangen

575 Senkt sich die Stille auf das Land

576 Es ist spät geworden

577 Der Lärm verebbt

Tischgebete

578 Miteinander essen

579 Segne, Herr, was deine Hand (K)

580 Alle guten Gaben, alles was wir haben

581 Danket, danket dem Herrn (K)

582 Thank you, Lord, for giving us food

583 Danke, für den Tag, den Tisch, für uns gedeckt (K)

584 Für dich und für mich ist der Tisch gedeckt

585 Aller Augen warten auf dich, Herre

Arbeit und Rast

586 Schenk uns Zeit

587 Mitten am Tag ein Innehalten

588 In deinem Namen fang ich an

589 Stille lass mich finden

590 Es ist Sommer und ich atme

591 Ein Neues beginnt

Singen und Feiern

592 Gemeinsam hier in unserm Kreis

593 An hellen Tagen, Herz, welch ein Schlagen

594 Die beste Zeit im Jahr ist mein

595 Ich will dem Herrn singen mein Leben lang (K)

596 Solang wir Atem holen

597 Gesang verschönt das Leben

598 Lobet und preiset, ihr Völker, den Herrn (K)

599 Am Tage sendet der Herr seine Güte (K)

600 Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind (K)

601 Gott in meinem Leben hautnah, himmelweit

602 Lasst uns tanzen, wie David tanzte

603 Steh auf, bewege dich (K)

604 Alles muss klein beginnen

605 Wenn einer sagt, ich mag dich, du

606 Hier bei uns, da geht es fröhlich zu

607 Dona nobis pacem (K)

Natur und Jahreszeiten

608 Singe, meine Seele, singe

609 Himmel, Erde, Luft und Meer

610 Wenn ich, o Schöpfer, deine Macht

611 Wie lieblich ist der Maien

612 Nun steht in Laub und Blüte

613 Geh aus, mein Herz, und suche Freud

614 Freuet euch der schönen Erde

615 Ein reiches Kleid aus Licht und Grün

616 Nun kommt das große Blühen

617 Du hast uns deine Welt geschenkt

618 Herr, ich sehe deine Welt

619 Sonne, Mond und Sterne

620 Die ganze Schöpfung jubelt dir zu

Erntedank

621 Wir pflügen und wir streuen

622 O Gott, von dem wir alles haben

623 Herr, die Erde ist gesegnet

624 Gott beschenkt uns reich mit Gaben

625 Kommt, singt ein Lied vom Segen

626 Die Früchte sind herangereift

627 Schön ist es, Herr, dir unsern Dank zu bringen

628 Im Zeichen des Gebens

629 Seht, Brot und Wein

630 Gib, dass wir beim täglich Brot

Jahreswende

631 Ist dies ein Tag zum Neubeginnen

632 Nun lasst uns gehn und treten

633 Das Jahr neigt sich dem Ende

634 Das Jahr geht hin, nun segne du

635 Das Jahr, das nun zu Ende geht

636 Der wunderbare Kreis des Jahres ist geschlossen

637 Herr der Stunden, Herr der Tage

638 Der du die Zeit in Händen hast

639 Von guten Mächten treu und still umgeben (a/b)

640 Geh unter der Gnade

GOTT SEGNET

Geburtstag

641 Mein Herz und Geist erheben dich

642 Der Herr mög dich reich beschenken

643 Viel Glück und viel Segen (K)

644 Ich wünsche dir, dass Gott dein Leben leite

645 Dass Erde und Himmel dir blühen (K)

646 Ein Tag mehr und ein Jahr weiter

Kindheit und Jugend

647 Sei willkommen, kleines Menschenkind

648 Vor dem Wunder neuen Lebens

649 Wir grüßen dich, du Menschenkind

650 Liebes Kind, froh wir sind

651 Viele kleine Leute (K)

652 Danke, Herr, Gott, für deine Treue

653 Vergiss es nie: Dass du lebst, war keine eigene Idee

654 Gott sei vor dir

655 Gottes Macht erhalte dich

656 Halte deine Träume fest

Trauung

657 Segne die Liebe, segne das Leben

658 Gott, wir preisen deine Wunder

659 Gott, unser Festtag ist gekommen

660 Leg deine Hand in meine Hand

661 Behutsam will ich dir begegnen

Älter werden

662 Ein Ton steige auf

663 Ich will dem Herren singen

664 Gott der Liebe, lass dir danken

665 Gott, dir sei Dank für meines Lebens Zeit

666 Ja, ich will euch tragen

667 Ich traue Gott, was soll ich sorgen

668 Wir haben reichlich Segen erfahren

GOTT VOLLENDET

Tod und Auferstehung

669 Wenn ich, mein Gott, einst sterben soll

670 O Welt, ich muss dich lassen

671 Christus, der ist mein Leben

672 Ich weiß, dass mein Erlöser lebt

673 Jesus, meine Zuversicht

674 Jesus lebt, mit ihm auch ich

675 Wie sollen wir es fassen

676 Im Herrn entschlafen

677 Wir lassen dich der Erde, die dich nährte

678 Noch ehe die Sonne am Himmel stand

679 Du bist die Auferstehung und das Leben

Ewigkeit

680 Wachet auf, ruft uns die Stimme

681 Heilig, heilig, heilig, ewiger Vater

682 Heilig, heilig, heilig ist der Herr Zebaoth

683 Singt dem Herrn ein neues Lied (Taizé)

684 Herr, mach uns stark im Mut, der dich bekennt

685 Gedankt sei dir, Herr Jesus, allezeit

686 Wenn mein Auge schaut den Heiland

687 Gesegnet der Tag

688 Mein Leben ist ein Pilgrimstand

689 Jerusalem, du hochgebaute Stadt

690 Blinde werden sehn

691 Wo Blumen den Asphalt aufbrechen

692 Bald schon wird es sein

693 Mein Gott, ich will von hinnen gehen

694 Gloria sei dir gesungen

Alle Welt juble dem Herrn zu.

Ja, freut euch,

jubelt und lasst Musik ertönen.

Psalm 98,4 (NGÜ)

Vorwort

glauben • hoffen • singen – dieser Dreiklang beschreibt unsere Existenz vor Gott. Unser Glaube an ihn und unsere Hoffnung auf den wiederkommenden Herrn Jesus Christus sind die Grundlagen unseres Lebens und schenken uns Halt und Frieden. Diese Erfahrung findet durch das Singen ihren ganzheitlichen Ausdruck: „Ich singe dir mit Herz und Mund, Herr, meines Herzens Lust … " (Paul Gerhardt) Wir bewegen nicht nur unsere Lippen; das Lied öffnet unsere Sinne für das, was trägt. Unsere Seele kommt ins Schwingen, weil Gott unsere Lust ist. Mehr Gefühl ist nicht möglich, es sei denn, wir lassen uns durch Wort und Melodie mit denen verbinden, die mit uns singen. Genau das ist das Anliegen eines Gesangbuches: Lieder spiegeln Glaubenserfahrungen und Glaubensbekenntnisse; sie bewegen uns zu etwas, das wir alleine nicht könnten: Lob und Anbetung in der Gemeinschaft.

Damit folgen wir dem biblischen Vorbild, und uns wird ein Vorgeschmack auf den Augenblick geschenkt, da unsere Hoffnung in Erfüllung geht und wir vor Jesus stehen: „ … und die den Sieg behalten hatten …, die standen an dem gläsernen Meer und hatten Gottes Harfen und sangen das Lied des Mose, des Knechtes Gottes, und das Lied des Lammes: Groß und wunderbar sind deine Werke, Herr, allmächtiger Gott! Gerecht und wahrhaftig sind deine Wege, du König der Völker. Wer sollte dich, Herr, nicht fürchten und deinen Namen nicht preisen? Denn du allein bist heilig!" (Offenbarung 15,2 – 4)

Beim Singen dürfen wir unsere gesamte Existenz vor Gott ausbreiten. Nicht nur Lob, Dank und Anbetung haben ihren Platz, sondern auch die Anfrage oder gar die Klage, die ebenfalls auf unserer Seele liegen können. All das erreicht Gott, und wir sehnen uns nach dieser Begegnung mit ihm und dieser tiefen Form der Hingabe. Das Singen macht unsere Seele weit, und wir lernen dadurch immer wieder neu, in Verbindung mit Gott zu leben.

Art und Weise, Ausdruck und Formen der Hingabe haben zu allen Zeiten unterschiedlich ausgesehen. Darüber hinaus sind sie abhängig von der Kultur, in der wir leben und die sich selbst wiederum vielschichtig in der deutschsprachigen Landschaft auffächert. Das neue Liederbuch trägt dieser Wirklichkeit Rechnung, indem es eine wohltuende Bandbreite an Liedern bereithält. Die bewusst gewollte Vielfalt ist Programm. Mit einer hohen Fachkompetenz hat ein Team aus Musikern und Theologen die Lieder ausgewählt und an Wort, Melodie und Satz gearbeitet. Ihnen gebührt an dieser Stelle ein großer Dank und besonderer Respekt.

Jetzt ist jeder Einzelne und mit ihm jede Gemeinde aufgerufen, mit dem neuen Gesangbuch in das Lob Gottes einzustimmen und den Herrn als „unseres Herzens Lust anzurufen: „Lasst die Botschaft von Christus ihren ganzen Reichtum bei euch entfalten. Unterweist und ermahnt euch gegenseitig mit aller Weisheit, und dankt Gott von ganzem Herzen mit Psalmen, Lobgesängen und Liedern, die euch Gottes Geist schenkt. Ihr habt doch Gottes Gnade erfahren! (Kolosser 3,16 Hfa)

Die Herausgeber

Hinweise zum Gebrauch

1.

Das Gesangbuch glauben • hoffen • singen ist für die Gestaltung des Gottesdienstes, darüber hinaus auch für persönliche Andacht und Gebet, Fest und Feier – für Glauben und Leben im Alltag – gedacht. Mit seiner stilistischen Vielfalt an Liedern und Texten ist es ein integratives Liederbuch, das unterschiedliche kulturelle wie spirituelle Gestaltungsmöglichkeiten anbietet. So werden sich manche Lieder für bestimmte Gemeinden und Anlässe mehr eignen als andere; die umfangreiche Auswahl lässt das zu.

Nahezu zwei Drittel der Lieder sind aus den Vorgängerbüchern Wir loben Gott und Leben aus der Quelle übernommen. Diesen Grundstock erweitern Lieder aus verschiedenen Bereichen wie Lobpreis, Hymnen und Neues Geistliches Lied sowie eine Reihe von Erstveröffentlichungen. Singsprüche, Taizé-Lieder und Kanons ergänzen die Auswahl und eignen sich als Elemente im Gottesdienst. Weitere Anregungen dazu finden sich im Anhang Andacht und Gottesdienst, Texte und Gebete.

2.

Die Rubriken folgen einem existenziellen Glaubensansatz: Gott begegnet uns – wir begegnen Gott. Jedem der acht Hauptabschnitte sind ein Bild und ein Jesuswort vorangestellt. Alle Rubriken beginnen mit einem charakteristischen Leitlied. Die weiteren Lieder sind in der Regel chronologisch geordnet. Psalmlieder wurden in einer eigenen Rubrik zusammengefasst.

3.

Das Buch bringt jeden Liedtext mit Melodie, meistens mit einem Begleit- oder Chorsatz. Ausnahmen bilden aufeinanderfolgende Lieder mit gleicher Melodie sowie einstimmig notierte Lobpreislieder, zu denen Sätze im später folgenden Ergänzungsmaterial zum Gesangbuch online zu finden sein werden.

4.

Bei zahlreichen Melodien bis zum 17. Jahrhundert, die keinem festen Taktschema folgen, wurden Mensurstriche (halbe Taktstriche) verwendet. Die Grundschlagnote links über dem Lied zeigt den Notenwert an, der für das Singtempo und das Schwingen der Melodie maßgeblich ist. Vorzeichen werden in dieser Notierung genauso behandelt wie in regulärer Taktnotierung.

5.

Mehrstimmige Sätze entsprechen in der Regel der Entstehungszeit und dem Stil der Melodie. Wo möglich, wurden Originalsätze der Komponisten übernommen.

6.

Der Schluss eines Liedes ist durch einen Doppelstrich gekennzeichnet (links dünn, rechts fett gedruckt). Zugunsten einer eindeutigen Schlussbildung wurden in einigen Fällen zusätzliche Fermaten gesetzt.

7.

Alle Lieder sind mit Akkordbezeichnungen versehen. Komplizierte Harmonien – eher für ein Tasteninstrument gedacht – können für die Gitarre vereinfacht werden. Darüber hinaus erleichtert die Verwendung eines Kapodasters das Spielen schwieriger Tonarten auf der Gitarre. Die meisten Akkordbezeichnungen stimmen mit den Chor- und Begleitsätzen überein, sodass beide gemeinsam musiziert werden können. In Ausnahmefällen erscheinen die Akkordbezeichnungen kursiv, dann sind sie nicht mit dem Satz kompatibel.

8.

Folgende Abkürzungen und Symbole werden im Notenteil verwendet:

9.

Texte in englischer Sprache weisen manchmal eine vom Deutschen abweichende Silbenverteilung auf. Stehen solche Strophen nicht direkt beim Notentext, wurden deren Varianten im Notenbild nicht berücksichtigt. Taizé-Gesänge erscheinen in der Regel neben dem Deutschen in ihrer Originalsprache. Ein Bogen (‿) im Strophentext besagt, dass zwei Silben auf einem Ton zusammengefasst werden (gilt nur für die Print-Ausgabe).

10.

Ist das ganze Lied auf einen Bibeltext bezogen, wird er über dem Lied angegeben. Werden die Begriffe „nach und „zu verwendet, handelt es sich um originale Zuordnungen. Darüber hinaus werden biblische Bezüge in den Liedern oder einzelnen Strophen im Bibelstellenverzeichnis aufgelistet.

11.

Die Herkunftsangaben unter den Liedern weisen auf die Verfasserschaft und Erstveröffentlichung bzw. älteste Quelle hin. Eine Jahreszahl in Klammern bezeichnet das Entstehungsjahr. Viele Lieder stammen von mehreren Autoren oder aus verschiedenen Zeiten und von verschiedenen Orten. Die Aufzählung solcher Angaben markiert den Weg der Überlieferung, den ein Lied durchlaufen hat.

12.

Jeder der acht Hauptrubriken sind ein Bild und ein Jesuswort vorangestellt. Sie wollen zum stillen Nachdenken über unsere Beziehung zu Jesus Christus anregen.

13.

Der erste Abschnitt im Anhang, Andacht und Gottesdienst, Texte und Gebete, enthält Texte und Gebete, Gedanken und Anregungen für Andacht und Gottesdienst und stellt Bausteine für die gottesdienstliche Gestaltung zur Verfügung. Weitere Texte und Vorschläge für die Gottesdienstgestaltung werden im Ergänzungsmaterial zum Gesangbuch online abrufbar sein.

14.

Der zweite Abschnitt im Anhang, Kurzbiografien, enthält die Lebensdaten der Autorinnen und Autoren der Lieder. Diesen Kurzbiografien ist zu entnehmen, in welcher Zeit sie lebten und welche gesellschaftlichen und persönlichen Erlebnisse sie prägten. Diese Hintergründe zu erfahren macht es möglich, die Lieder über das reine Singen hinaus auch als Glaubenszeugnisse zu schätzen.

15.

Die sich anschließenden Verzeichnisse im Anhang geben Auskunft über die Quellen, Rechteinhaber und Rechteverwalter bzw. erleichtern das Aufsuchen von Liedern nach Stichworten, Bibelstellen, Sachgruppen und Liedanfängen bzw. Liedtiteln.

16.

Ergänzendes Material zum Einsatz dieses Liederbuches (auch für die Liedbegleitung im Gottesdienst) sowie Aktualisierungen und ggf. Korrekturen sind online abrufbar: www.glauben-hoffen-singen.de

17.

Die Bibelzitate sind – falls nichts anderes vermerkt ist – der Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers (revidierter Text 1984), durchgesehene Ausgabe in neuer Rechtschreibung, © 1999 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart, entnommen. Ansonsten bedeuten:

18.

Die Bezeichnungen der Rechteverwalter sind im Liedteil aus Platzgründen stark abgekürzt. Vollständig sind sie im Anhang Rechteinhaber, Rechteverwalter aufgeführt.

19.

Sonstige Abkürzungen:

Inhalt

Cover

Schnellmenü

Titel

Impressum

Übersicht

Lieder nach Rubriken

Vorwort

Hinweise zum Gebrauch

Gott begegnen

001–032 Lob und Dank

033–066 Anbetung

067–093 Psalmen

Gott erleben

094–104 Einladung Gottes

105–119 Sabbat

120–129 Gebet

130–144 Bitte und Fürbitte

145–164 Gottes Wort und Verkündigung

165–175 Bekenntnis

176–185 Taufe

186–203 Abendmahl

204–224 Segen

Gott erkennen

225–236 uns verheißen (Advent)

237–260 zu uns gekommen (Weihnachten)

261–276 für uns hingegeben (Passion)

277–291 für uns auferstanden (Ostern)

292–296 für uns erhöht (Himmelfahrt)

297–309 mit uns allezeit (Pfingsten)

310–323 er wird kommen (Wiederkunft)

Gott glauben

324–332 Ruf zum Glauben

333–345 Sehnsucht nach Gott

346–355 Umkehr und Neuanfang

356–371 Glaube und Rechtfertigung

372–381 Gemeinde Gottes

382–393 Fürsorge Gottes

Gott ermutigt

394–412 Vertrauen wagen

413–438 Jesus folgen

439–462 Glauben erleben

463–475 Jesus bekennen

476–491 Liebe leben

492–505 Frieden stiften, Schöpfung bewahren

506–517 Zweifel, Trauer, Klage

518–521 Krankheit und Leid

522–544 Zuspruch erfahren

Gott begleitet

545–560 Morgen

561–577 Abend

578–585 Tischgebete

586–591 Arbeit und Rast

592–607 Singen und Feiern

608–620 Natur und Jahreszeiten

621–630 Erntedank

631–640 Jahreswende

Gott segnet

641–646 Geburtstag

647–656 Kindheit und Jugend

657–661 Trauung

662–668 Älter werden

Gott vollendet

669–679 Tod und Auferstehung

680–694 Ewigkeit

ANHANG

Andacht und Gottesdienst, Texte und Gebete

A. Der Gottesdienst

B. Andacht in Gemeinschaft

C. Stille Zeit, persönliche Andacht

D. Bibelworte und Texte zum Lesen

Wir beten Gott an

Wir leben von Gottes Liebe

Wir danken Gott

Wir bekennen unsere Schuld

Wir erfahren Vergebung und Heil durch Christus

Wir freuen uns über unsere Erlösung

Wir berufen uns auf Gottes Verheißungen

Wir bringen uns und unsere Fähigkeiten ein

Wir ersehnen Christi Wiederkunft

E. Lieder und Texte für besondere Zeiten

Wenn ich niedergeschlagen bin

Wenn ich Zeiten der Krankheit erlebe

Wenn Sünde mich bedrückt

Wenn ich einen geliebten Menschen verloren habe

Wenn ich vor einer schwierigen Entscheidung stehe

Wenn man mir Unrecht tut

Wenn ich mich einsam fühle

Wenn mir die Worte zum Beten fehlen

F. Gebete, Segensworte, Bekenntnisse

G. Bewegungslieder

Kurzbiografien

Rechteinhaber, Rechteverwalter

Themenverzeichnis

Bibelstellenregister

Lieder nach Sachgruppen

Alphabetisches Verzeichnis der Lieder

Ausführliches Impressum

Gott begegnen

Lob und Dank 01 – 32

Anbetung 33 – 66

Psalmen 67 – 93

Vater!

Dein Name werde geheiligt.

Lukas 11,2

1

2 Ich weiß, dass du der Brunn der Gnad / und ewge Quelle bist, / daraus uns allen früh und spat / viel Heil und Gutes fließt.

3 Was sind wir doch? Was haben wir / auf dieser ganzen Erd, / das uns, o Vater, nicht von dir / allein gegeben werd?

4 Wer hat das schöne Himmelszelt / hoch über uns gesetzt? / Wer ist es, der uns unser Feld / mit Tau und Regen netzt?

5 Wer gibt uns Leben und Geblüt? / Wer hält mit seiner Hand / den güldnen, werten, edlen Fried / in unserm Vaterland?

6 Ach Herr, mein Gott, das kommt von dir, / du, du musst alles tun; / du hältst die Wach an unsrer Tür / und lässt uns sicher ruhn.

7 Du nährest uns von Jahr zu Jahr, / bleibst immer gut und treu / und stehst uns, wenn wir in Gefahr / geraten, treulich bei.

8 Du strafst uns Sünder mit Geduld / und schlägst nicht allzu sehr, / ja, endlich nimmst du unsre Schuld / und wirfst sie in das Meer.

9 Du füllst des Lebens Mangel aus / mit dem, was ewig steht, / und führst uns in des Himmels Haus, / wenn diese Erd vergeht.

10 Wohlauf, mein Herze, sing und spring / und habe guten Mut! / Dein Gott, der Ursprung aller Ding, / ist selbst und bleibt dein Gut.

11 Er ist dein Schatz, dein Erb und Teil, / dein Glanz und Freudenlicht, / dein Schirm und Schild, dein Hilf und Heil, / schafft Rat und lässt dich nicht.

12 Was kränkst du dich in deinem Sinn / und grämst dich Tag und Nacht? / Nimm deine Sorg und wirf sie hin / auf den, der dich gemacht.

13 Hat er dich nicht von Jugend auf / versorget und ernährt? / Wie manches schweren Unglücks Lauf / hat er zurückgekehrt!

14 Er hat noch niemals was versehn / in seinem Regiment, / nein, was er tut und lässt geschehn, / das nimmt ein gutes End.

15 Ei nun, so lass ihn ferner tun / und red ihm nicht darein; / so wirst du hier im Frieden ruhn / und ewig fröhlich sein.

Text: Paul Gerhardt 1653

Melodie: Johann Crüger 1653

Satz: »Wir loben Gott« 1982

© Satz: Saatkorn

2

2 Wir beten an und loben dich; / für deine Ehr wir danken, / dass du, Gott Vater, ewiglich / regierst ohn alles Wanken. / Ganz ohne Maß ist deine Macht; / allzeit geschieht, was du bedacht. / Wohl uns, des guten Herren!

3 O Jesu Christe, Gottes Sohn, / für uns als Mensch geboren, / gesandt von deines Vaters Thron, / zu retten, was verloren: / Lamm Gottes, heilger Herr und Gott, / erhöre uns in unsrer Not, / erbarm dich unser aller!

4 O Heilger Geist, du höchstes Gut, / mit deinem Heil uns tröste, / vors Teufels Gwalt fortan behüt, / die Jesus Christ erlöste / durch Marter, Qual und bittern Tod; / wend allen Jammer ab und Not. / Darauf wir uns verlassen.

Text: Nikolaus Decius (1522) 1525 nach dem »Gloria in excelsis Deo« 4. Jh., Strophe 4 Joachim Slüter 1525

Melodie: Nikolaus Decius (1522) nach dem Gloria einer Ostermesse 11. Jh.; London 1535

Satz: nach »Wir loben Gott« 1982

© Satz: Saatkorn

3a

2 Wie ein Adler sein Gefieder / über seine Jungen streckt, / also hat auch immer wieder / mich des Höchsten Arm bedeckt, / alsobald im Mutterleibe, / da er mir mein Wesen gab / und das Leben, das ich hab / und noch diese Stunde treibe. / Alles Ding währt seine Zeit, / Gottes Lieb in Ewigkeit.

3 Sein Sohn ist ihm nicht zu teuer, / nein, er gibt ihn für mich hin, / dass er mich vom ewgen Feuer / durch sein teures Blut gewinn. / O du Brunnen ohn Ergründen, / wie will doch mein schwacher Geist, / ob er sich gleich hoch befleißt, / deines Grundes Tiefe finden? / Alles Ding währt seine Zeit, / Gottes Lieb in Ewigkeit.

4 Seinen Geist, den edlen Führer, / gibt er mir in seinem Wort, / dass er werde mein Regierer / durch die Welt zur Himmelspfort; / dass er mir mein Herz erfülle / mit dem hellen Glaubenslicht, / das des Todes Macht zerbricht / und die Hölle selbst macht stille. / Alles Ding währt seine Zeit, / Gottes Lieb in Ewigkeit.

5 Meiner Seele Wohlergehen / hat er ja recht wohl bedacht; / will dem Leibe Not entstehen, / nimmt er's gleichfalls wohl in Acht. / Wenn mein Können, mein Vermögen / nichts vermag, nicht helfen kann, / kommt mein Gott und schenkt mir dann / seine Kraft und seinen Segen. / Alles Ding währt seine Zeit, / Gottes Lieb in Ewigkeit.

6 Wenn ich schlafe, wacht sein Sorgen / und ermuntert mein Gemüt, / dass ich jeden lieben Morgen / schaue neue Lieb  und Güt. / Wäre mein Gott nicht gewesen / hätte mich sein Angesicht / nicht geleitet, wär ich nicht / aus so mancher Angst genesen. / Alles Ding währt seine Zeit, / Gottes Lieb in Ewigkeit.

7 Weil denn weder Ziel noch Ende / sich in Gottes Liebe findt, / ei so heb ich meine Hände / zu dir, Vater, als dein Kind, / bitte, wollst mir Gnade geben, / dich aus aller meiner Macht / zu umfangen Tag und Nacht / hier in meinem ganzen Leben, / bis ich dich nach dieser Zeit / lob und lieb in Ewigkeit.

Text: Paul Gerhardt 1653

Melodie: Johann Schop 1641

Satz: nach Johann Schop 1641 

3b

Text: Paul Gerhardt 1653

Melodie: Johann Schop 1641 (spätere Form)

Satz: Karola Vierus 2015

© Satz: Karola Vierus

4

Sirach 50,24 – 26

2 Ermuntert euch und singt mit Schall / Gott, unserm höchsten Gut, / der seine Wunder überall / und große Dinge tut.

3 Der uns von Mutterleibe an / frisch und gesund erhält / und, wo kein Mensch mehr helfen kann, / sich selbst zum Helfer stellt.

4 Der, ob wir ihn gleich hoch betrübt, / doch bleibet guten Muts, / die Straf erlässt, die Schuld vergibt / und tut uns alles Guts.

5 Er gebe uns ein fröhlich Herz, / erfrische Geist und Sinn / und werf all Angst, Furcht, Sorg und Schmerz / in Meerestiefe hin.

6 Er lasse seinen Frieden ruhn / auf unserm Volk und Land; / er gebe Glück zu unserm Tun / und Heil zu allem Stand.

7 Er lasse seine Lieb und Güt / um, bei und mit uns gehn, / was aber ängstet und bemüht, / gar ferne von uns stehn.

8 Solange dieses Leben währt, / sei er stets unser Heil, / und wenn wir scheiden von der Erd, / verbleib er unser Teil.

Text: Paul Gerhardt 1647

Melodie: Johann Crüger 1653

Satz: »Wir loben Gott« 1982

© Satz: Saatkorn

Er hat mir neue Kraft geschenkt und mich beschützt.

Ich habe ihm vertraut, und er hat mir geholfen.

Jetzt kann ich wieder jubeln!

Mit meinem Lied will ich ihm danken.

Psalm 28,7 (Hfa)

5

2 Lobt Gott und rühmet allezeit / die großen Wunderwerke, / die Majestät und Herrlichkeit, / die Weisheit, Kraft und Stärke, / die er beweist in aller Welt, / indem er alle Ding erhält, / und danket seinem Namen!

3 Lobt Gott! Er gab uns seinen Sohn, / der selbst für uns gestorben / und uns die ewge Lebenskron / durch seinen Tod erworben; / der Frieden hat mit Gott gemacht / und seinen ganzen Rat vollbracht, / und danket seinem Namen!

4 Lobt Gott, der in uns durch den Geist / den Glauben angezündet / und seinen Beistand uns verheißt, / wenn er uns treu erfindet; / der uns stets durch sein Wort regiert / und auf den Weg des Lebens führt, / und danket seinem Namen!

Text: Cyriakus Günther (vor 1704) 1714

Melodie: Johann Stobäus 1613

Satz: »Wir loben Gott« 1982

© Satz: Saatkorn

6

2 Es danken dir die Himmelsheer, / o Herrscher aller Thronen, / und die auf Erden, Luft und Meer / in deinem Schatten wohnen, / die preisen deine Schöpfermacht, / die alles also wohl bedacht. / Gebt unserm Gott die Ehre!

3 Was unser Gott geschaffen hat, / das will er auch erhalten, / darüber will er früh und spat / mit seiner Gnade walten. / In seinem ganzen Königreich / ist alles recht und alles gleich. / Gebt unserm Gott die Ehre!

4 Ich rief zum Herrn in meiner Not: / Ach Gott, vernimm mein Schreien! / Da half mein Helfer mir vom Tod / und ließ mir Trost gedeihen. / Drum dank, ach Gott, drum dank ich dir; / ach danket, danket Gott mit mir! / Gebt unserm Gott die Ehre!

5 Der Herr ist treu, er ist doch nicht / von seinem Volk geschieden. / Er bleibet ihre Zuversicht, / ihr Segen, Heil und Frieden. / Mit Mutterhänden leitet er / die Seinen stetig hin und her. / Gebt unserm Gott die Ehre!

6 Ich will dich all mein Leben lang, / o Gott, von nun an ehren. / Man soll, Gott, deinen Lobgesang / an allen Orten hören. / Mein ganzes Herz ermuntre sich, / mein Geist und Leib erfreue dich! / Gebt unserm Gott die Ehre!

7 Ihr, die ihr Christi Namen nennt, / gebt unserm Gott die Ehre! / Ihr, die ihr Gottes Macht bekennt, / gebt unserm Gott die Ehre! / Die falschen Götzen macht zu Spott; / der Herr ist Gott, der Herr ist Gott! / Gebt unserm Gott die Ehre!

8 So kommet vor sein Angesicht / mit jauchzenvollem Springen; / erfüllet die gelobte Pflicht / und lasst uns fröhlich singen: / Gott hat es alles wohl bedacht / und alles, alles recht gemacht. / Gebt unserm Gott die Ehre!

Text: Johann Jakob Schütz 1675

Melodie: Johann Crüger 1653 nach Loys Bourgeois 1551

Satz: nach Johann Crüger 1653

7

Sirach 50,24 – 26

2 Der ewig reiche Gott / woll uns bei unserm Leben / ein immer fröhlich Herz / und edlen Frieden geben / und uns in seiner Gnad / erhalten fort und fort / und uns aus aller Not / erlösen hier und dort.

3 Lob, Ehr und Preis sei Gott, / dem Vater und dem Sohne / und Gott dem Heilgen Geist / im höchsten Himmelsthrone, / dem dreieinigen Gott, / wie es im Anfang war / und ist und bleiben wird / jetzt und auch immerdar.

Text: Martin Rinckart (um 1630) 1636

Melodie: Johann Crüger 1647

Satz: nach Johann Crüger 1647

8

2 Gott, Vater, Sohn und Heilger Geist, / Halleluja, / der du das Leben uns verheißt, / Halleluja, / lass uns in Treue zu dir stehn, / Halleluja, / bis wir von Angesicht dich sehn, / Halleluja. / Halleluja, Halleluja, Halleluja!

Text: Fides Kahle 1982

Melodie: Köln 1623

Satz: nach »Wir loben Gott« 1982

© Text: Fides Stammler

© Satz: Saatkorn

9

Jesaja 49,13 – 16

2 Kann und mag auch verlassen / ein Mutter je ihr Kind / und also gar verstoßen, / dass es kein Lieb mehr findt? / Und ob sich's möcht begeben, / dass sie so sehr abfiel: / Gott schwört bei seinem Leben, / er dich nicht lassen will.

3 Darum lass dich nicht schrecken, / o du christgläubge Schar! / Gott wird dir Hilf erwecken / und selbst dein nehmen wahr: / Hat er dich doch gezeichnet, / gegraben in sein Händ, / dein Nam stets vor ihm leuchtet, / dass er dir Hilfe send.

4 Gott solln wir allzeit loben, / der sich aus großer Gnad / durch seine guten Gaben / uns kundgegeben hat. / Er wird uns auch erhalten / in Lieb und Einigkeit / und unser freundlich walten / hier und in Ewigkeit.

Text: Böhmische Brüder 1544, Neufassung nach AÖL 1973

Melodie: 16. Jh.; geistlich Nürnberg um 1535, Böhmische Brüder 1541, bei Otto Riethmüller 1932

Satz: nach »Wir loben Gott« 1982

© Text (Neufassung): AÖL

© Satz: Saatkorn

Erschöpfe dich nicht durch Angst,

kränke dich nicht im Ärger,

reibe dich nicht auf im Streit.

Hege die guten Kräfte deiner Seele,

lebe in Frieden mit Gott.

Sei gut und sanft zu dir selbst,

denn du bist Gottes geliebtes Kind!

Axel Kühner, Aus gutem Grund. Impulse für jeden Tag,

Neukirchener Verlagsgesellschaft, Neukirchen-Vluyn

10

2 Der Herr regieret über die ganze Welt; / was sich nur rühret, alles zu Fuß ihm fällt. / Viel tausend Engel um ihn schweben, |: Psalter und Harfe ihm Ehre geben :|

3 Wohlauf, ihr Heiden, lasset das Trauern sein! / Zur grünen Weiden stellet euch willig ein; / da lässt er uns sein Wort verkünden, |: machet uns ledig von allen Sünden :|

4 Er gibet Speise reichlich und überall, / nach Vaters Weise sättigt er allzumal; / er schaffet frühn und späten Regen, |: füllet uns alle mit seinem Segen :|

5 Drum preis und ehre seine Barmherzigkeit; / sein Lob vermehre, werteste Christenheit! / Uns soll hinfort kein Unfall schaden: |: freue dich, Israel, seiner Gnaden! :|

Text und Melodie: Matthäus Apelles von Löwenstern 1644

Satz: »Wir loben Gott« 1982

© Satz: Saatkorn

11

2 Lobe den Herren, der alles so herrlich regieret, / der dich auf Adelers Fittichen sicher geführet, / der dich erhält, / wie es dir selber gefällt; / hast du nicht dieses verspüret?

3 Lobe den Herren, der künstlich und fein dich bereitet, / der dir Gesundheit verliehen, dich freundlich geleitet. / In wieviel Not / hat nicht der gnädige Gott / über dir Flügel gebreitet!

4 Lobe den Herren, der sichtbar dein Leben gesegnet, / der aus

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über glauben-hoffen-singen denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen