Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Kostenlos für 30 Tage, dann für $9.99/Monat. Jederzeit kündbar.

Der "Feind" in uns: Symbiotische Viren als Triebkräfte unserer Evolution?

Der "Feind" in uns: Symbiotische Viren als Triebkräfte unserer Evolution?

Vorschau lesen

Der "Feind" in uns: Symbiotische Viren als Triebkräfte unserer Evolution?

Länge:
51 Seiten
19 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
Aug 4, 2016
ISBN:
9783958801028
Format:
Buch

Beschreibung

Sie gelten als Parasiten, als "Piraten", die unsere Zellen entern, für ihre eigenen Zwecke nutzen und letztlich zerstören: die Viren. Viele der großen Seuchen und tödlichsten Krankheiten, ob Pocken, Aids, Influenza oder Ebola wurden und werden von diesen winzigen Lebensformen verursacht. Aber nach neuesten Erkenntnissen sind sie nicht nur Vernichter, sondern vielleicht auch Schöpfer - kreative Triebkräfte der Evolution.

Trotz ihrer Killerqualitäten haben auch Viren eine Achillesferse: Bestehend aus kaum mehr als einer Hülle und ihrem Erbgut, sind sie außerhalb ihrer Wirte kaum lebensfähig. Ein passender Wirt ist für sie daher obligatorisch. Seine Zellmaschinerie erst ermöglicht es ihnen, unzählige Kopien ihrer selbst herstellen zu lassen und damit ihre Verbreitung sicherzustellen. Nach geltenden Vorstellungen beruht unser Verhältnis zu diesen Krankheitserregern daher auf einer Koevolution, einer Art evolutionären "Wettrüsten". In dessen Verlauf haben einige Viren zwar durch Anpassung und Selektion ihre Tödlichkeit für uns verloren, können uns aber stattdessen länger als Wirte nutzen.

Doch nach Ansicht einiger Virenforscher gibt es noch eine völlig andere Form der Beziehung zwischen Virus und Wirt, wie der bekannte britische Wissenschaftsautor Frank Ryan in seinem neuen Buch "Virolution" berichtet. Demnach sind die Viren nicht nur in vielen Dingen echte Partner von Tier und Mensch, sondern möglicherweise sogar entscheidende Triebkräfte der Evolution.

Wichtigstes Indiz dafür ist der "Feind" in uns: Virale Gensequenzen, die in unserem Erbgut mehr Raum einnehmen als unsere eigenen, protein-kodierenden Gene…
Herausgeber:
Freigegeben:
Aug 4, 2016
ISBN:
9783958801028
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Der "Feind" in uns

Mehr lesen von Nadja Podbregar

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Der "Feind" in uns - Nadja Podbregar

01 | Über uns

scinexx.de - Das Wissensmagazin

scinexx® - sprich ['saineks], eine Kombination aus science und next generation - bietet als Onlinemagazin seit 1998 einen umfassenden Einblick in die Welt des Wissens und der Wissenschaft. Mit einem breiten Mix aus News, Trends, Ergebnissen und Entwicklungen präsentiert scinexx.de anschaulich Informationen aus Forschung und Wissenschaft. 

Die Schwerpunktthemen liegen in den Bereichen Geowissenschaften, Biologie und Biotechnologie, Medizin, Astronomie, Physik, Technik sowie Energie- und Umweltforschung. Das Internetmagazin spricht alle wissbegierigen User an - ob in Beruf, Studium oder Freizeit.

scinexx wurde 1998 als Gemeinschaftsprojekt der MMCD NEW MEDIA GmbH in Düsseldorf und des Heidelberger Springer Verlags gegründet und ist heute Teil der Konradin Mediengruppe mit dem bekannten Magazin Bild der Wissenschaft sowie den Wissensangeboten: wissen.de,  wissenschaft.de,  scienceblogs.de,  natur.de und damals.de.

02 | Inhalt

01

ÜBER UNS

02

INHALT

03

DER FEIND IN UNS

Symbiotische Viren als Triebkräfte unserer Evolution?

04

IMPRESSUM

Symbiotische Viren als Triebkräfte unserer Evolution?

VON NADJA PODBREGAR

Viren gelten als „Zellpiraten" und zerstörerische Parasiten. Aber nach neuesten Erkenntnissen sind sie nicht nur Vernichter, sondern auch Schöpfer - kreative Triebkräfte der Evolution. Zeugnis davon gibt unser eigenes Erbgut: Immerhin 43 Prozent davon besteht aus Virengenen und deren Relikten.

03 | Der Feind in uns

Partner statt Gegner

K

ann es eine echte Symbiose von Wirt und Virus geben? Rund 90 Prozent der Menschen tragen es in sich: das Humane Herpesvirus 1.

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Der "Feind" in uns denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen