Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Gedichte, Reime und Kurzgeschichten für Kinder

Gedichte, Reime und Kurzgeschichten für Kinder

Vorschau lesen

Gedichte, Reime und Kurzgeschichten für Kinder

Länge:
56 Seiten
29 Minuten
Freigegeben:
Jun 11, 2014
ISBN:
9783955779399
Format:
Buch

Beschreibung

Seid dabei, bei den Abenteuern Leons, eines Jungen, der seiner Neugierde nachgeht und dadurch allerlei Aufregendes erlebt. Er macht die Bekanntschaft eines Kobolds, sogar den Weihnachtsmann trifft er. Aufgelockert wird das Ganze durch lustige Reime und Gedichte für Kinder.
Freigegeben:
Jun 11, 2014
ISBN:
9783955779399
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Gedichte, Reime und Kurzgeschichten für Kinder

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

Gedichte, Reime und Kurzgeschichten für Kinder - Elke Steffen

IMPRESSUM

Gedichte, Reime und

Kurzgeschichten für Kinder

© 2014 die Rechte des Textes liegen bei Elke Steffen

&

Verlag:

Mondschein Corona – Verlag

Finisia Moschiano und Michael Kruschina GbR

Teckstraße. 26

73207 Plochingen

Lektorat:

 Katherina Ibeling

Zeichnungen:

Lena Loki

Elke Steffen

Covergestaltung

Finisia Moschiano

www.kunstfabrik-20136.webnode.com

Gedichte, Reime und

Kurzgeschichten für Kinder

Leon und der grüne Kobold

Leon träumte. Auf einer endlos grünen Wiese, weiter als der Horizont, schritt Leon immer weiter.

Es gab keinen Weg.

Das Gras kitzelte seine nackten Füße. Leon ließ den Blick schweifen. Überall herrschte ein sattes Grün, unterbrochen nur von vielen wilden Blumen, die in allen Farben blühten.

Die bunte Blumenwiese nahm kein Ende, egal, wo Leon auch hinschaute. Egal, ob nach Westen, Osten, Süden oder Norden. Leon war es egal. Er schaute nur fasziniert immer wieder umher. Wilde Bienen summten um die Blüten. Weiter und weiter lief Leon.

Wunderschön buntgezeichnete Schmetterlinge flogen um seinen Kopf. Leon blieb stehen und sah ihnen zu. Sie schwebten in der

Luft, verharrten und flogen dann zu den nächstgelegenen Blüten.

Leon sah ihnen zu, wie sie ihre Rüssel tief in die Blüten senkten, um den wilden süßen Nektar aufzunehmen. Dann lief er ein paar Schritte weiter. Er sah einen Baum weit entfernt. Sonnenstrahlen umhüllten ihn in sanftem Licht.

Leon wurde neugierig. Schnell lief er darauf zu. Dann hüpfte er von einem Bein aufs andere darauf zu und pfiff ein Lied dazu. Ja, Leon ging es gut. Er war glücklich und lachte leise vor sich hin.

Dann pfiff er weiter an seinem schönen Lied und fing an zu singen. Weithin war seine klare Stimme zu hören. Glockenhell klang ein wunderschönes Lied durch die Luft! Die Tiere verharrten und hörten ihm gebannt zu. Am Baum angelangt, staunte Leon nicht schlecht! Ein dicker Stamm, dunkelbraun mit tiefen Furchen, ganz runzlig sah er aus.

Leon versuchte ihn zu umarmen, aber dafür waren seine Arme doch zu kurz. Der Baum schien sehr alt zu sein! Leon hüpfte pfeifend einmal im Kreis um ihn herum. Dann legte er den Kopf in den Nacken und sah in die Krone.

Weit reichten die Äste in den Himmel! Boah, der alte Baum war sehr hoch! Angestrengt starrte Leon hinauf. Da bewegte sich doch was! Was war das? Leon kniff die Augen zusammen. Nichts regte sich mehr. Hm? Hatte er sich getäuscht? Leon hüpfte nochmal pfeifend eine Runde um den schönen alten Baum. Da raschelte hoch über ihm … Ja, was nur? Leon schritt ganz langsam um den Baum herum und schaute in die Krone. Stück für Stück nahm er die Krone regelrecht unter seine Lupe! Da – war etwas Grünes. Anders grün als die Blätter des Baumes! Hey, ja, es hatte sich doch gerade bewegt. Leon kratzte sich am Kopf, denn nun bewegte sich nichts mehr.

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Gedichte, Reime und Kurzgeschichten für Kinder denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen