Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Männer-Gesundheit: Quintessenz und Prävention: Über den Tellerrand hinaus

Männer-Gesundheit: Quintessenz und Prävention: Über den Tellerrand hinaus

Vorschau lesen

Männer-Gesundheit: Quintessenz und Prävention: Über den Tellerrand hinaus

Länge:
72 Seiten
46 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
Dec 3, 2013
ISBN:
9783955776343
Format:
Buch

Beschreibung

Nicht nur die Hormone der Sexualität verabschieden sich allmählich im Körper des Mannes. Auch etwa 150 weitere Botenstoffe! Dabei entsteht großer Handlungsbedarf. In diesem Orchester haben vier Botenstoffe – einzeln oder als Gruppe – eine besonders dirigierende Bedeutung: die Sexualhormone, das Wachstumshormon, ein Basishormon der Nebennierenrinde namens DHEA und das Melatonin. Eine besondere Rolle spielt das Alter, und dabei leider nicht erst das hohe! Es ist der gemeinsame Risikofaktor der großen Volkskrankheiten unserer Zeit, Arteriosklerose, Krebs, Osteoporose und Alzheimer. Die Evolution hat den Menschen so geprägt, dass er nach ein bis zwei Jahrzehnten Fruchtbarkeit seinen Wesenssinn erfüllt hat. Entsprechend wird bereits um das 30. Lebensjahr oder sogar schon davor die Produktion der Hormone kontinuierlich zurückgefahren. Mit unseren bedeutendsten Hormonen schwindet jedoch auf breiter Front die Vitalität. Speziell mit ihrem täglichen Auf und Ab befasst sich die neue Wissenschaft der Chronobiologie. Das trägt bereits Früchte: Intelligente Nahrungsergänzungsprodukte, die unseren inneren Organzustand berücksichtigen, versorgen Zielorgane rechtzeitig und zur optimalen Tageszeit mit hilfreichen Wirkstoffen. Männer werden anders krank als Frauen - und reagieren auch anders als sie. Darauf nimmt die neue Wissenschaft von der Gender Medicine Rücksicht...
Herausgeber:
Freigegeben:
Dec 3, 2013
ISBN:
9783955776343
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Männer-Gesundheit

Mehr lesen von Imre Kusztrich

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Männer-Gesundheit - Imre Kusztrich

Quintessenz* und Prävention

Über den Tellerrand hinaus

Männer-Gesundheit

Von Dr. med. Jan-Dirk Fauteck, Imre Kusztrich

Band 12 der Präventions-Buchreihe

Quintessenz (von lateinisch quinta essentia, „das fünfte Seiende") ist im übertragenen Sinne das Wesentliche, das Hauptsächliche, das Wichtigste. Ursprünglich wurde die quinta essentia von dem griechischen Philosophen und Naturforscher Aristoteles in Form des Äthers den vier Elementen hinzugerechnet.

ISBN: 9783955776343

Lese-Tipps:

Quintessenz und Prävention Prostata-Gesundheit (Band 13)

Quintessenz und Prävention Lust & Sexualität (Band 10)

Quintessenz und Prävention Kinderwunsch (Band 11)

Inhalt

Mit der Chronobiologie die Andropause meistern

Vier Botenstoffe

Andropause, Menopause

Wie der Mann die Andropause erlebt

Phytostoffe für den Mann, chronobiologisch angewandt

Die verkannten anderen Wechseljahre: Mann, o Mann!

Fünf bis fünfzehn Jahre

Hormone fallen aus – Naturstoffe springen ein

So bleibt der Mann länger Mann

Interview: Weil Männer-Gesundheit nicht vom Himmel fällt

Männer-Power rund um die Uhr

Universal-Heilmittel, nicht nur für den Mann: Wie Tribulus terrestris zu einer Hauptpflanze der Anti-Aging-Medizin wurde

Interview: Impotenz ist unter Umständen ein lebensrettendes Warnsignal

Die Vermeidung der gutartigen Prostata-Vergrößerung durch Phytosubstanzen produziert beste Lebensqualität

Wissenschaft populär: Erkenntnisse aus der Forschung über Männer-Gesundheit, auf den Punkt gebracht

Mit der Chronobiologie die Andropause meistern

Im Abwärtssog der Botenstoffe

Nicht nur die Hormone der Sexualität verabschieden sich allmählich im Körper des Mannes. Auch etwa 150 weitere Botenstoffe! Dabei entsteht großer Handlungsbedarf

Ein Wort wie Midlife Crisis ist rasch gesagt, wenn ein Mann dem Leben einen neuen Sinn zu geben versuchen. Zerbricht eine Partnerschaft, vermuten viele sexuelle Motive. Da rächt es sich, dass das Wissen von Endokrinologen, der Fachärzte für das Hormongeschehen, in den Medien weit weniger präsent sind als etwa die Ansichten von Schönheitschirurgen oder Promi-Ärzten generell.

Die Spezialisten für Östrogene, Testosteron, Melatonin & Co. könnten Einiges an wertvoller Aufklärung beitragen.

Alarmierend ist gerade diese Erkenntnis: Die hohe Scheidungsbereitschaft zur Lebensmitte ist nicht ein Produkt der schwindenden Sexualbotenstoffe. Häufig ist es ein Problem des Gehirnstoffwechsels durch den frühen Abfall des Wachstumshormons Human Growth Hormone (HGH).

Es ist ein großes Dilemma: Die meisten wissen über Hormone nicht, was sie wissen sollten. Nur eine einzige, altersbedingte Veränderung in Bezug auf Botenstoffe im menschlichen Körper ist derart dramatisch, dass jeder Bescheid weiß: Jener, der die Frau in der Lebensmitte trifft.

Die wichtigsten Informationen innerhalb des männlichen und des weiblichen Körpers werden durch chemische Moleküle übertragen. Die Bezeichnung dieser Botenstoffe: Hormone, abgeleitet von dem griechischen Wort horman, anregen. Mehr als 150 wurden bisher identifiziert. Deren unermessliche Nachrichtenflut steuert uns durch das Leben. Der Blutdruck, die Knochengesundheit, die Schlafqualität, Hunger und Appetit, jede sexuelle Regung, unsere seelische Verfassung und der Blutzuckerspiegel – alle diese Zustände sind das Ergebnis von Hormondosierungen im Blut, in der Lymphe oder im Gewebe.

Vier Botenstoffe

In diesem Orchester haben vier Botenstoffe – einzeln oder als Gruppe – eine besonders dirigierende Bedeutung: die Sexualhormone, das Wachstumshormon, ein Basishormon der Nebennierenrinde namens DHEA und das Melatonin.

Äußere Zeitimpulse – etwa der Einbruch der Dunkelheit für das Schlafhormon – und das System unserer inneren Uhren unterwerfen die Effekte der im Körper gebildeten und bedarfsweise freigesetzten Hormone einem intelligenten 24-Stunden-Rhythmus.

Eine besondere Rolle spielt das Alter, und dabei leider nicht erst das hohe! Es ist der gemeinsame Risikofaktor der großen Volkskrankheiten unserer Zeit, Arteriosklerose, Krebs, Osteoporose und Alzheimer. Die Evolution hat den Menschen so geprägt, dass er nach ein bis zwei Jahrzehnten Fruchtbarkeit seinen Wesenssinn erfüllt hat. Entsprechend wird bereits um das 30. Lebensjahr oder sogar schon davor die Produktion der Hormone kontinuierlich zurückgefahren.

Mit unseren bedeutendsten Hormonen schwindet jedoch auf breiter Front die Vitalität.

Speziell mit ihrem täglichen Auf und Ab befasst sich die neue Wissenschaft der Chronobiologie. Das trägt bereits Früchte: Intelligente Nahrungsergänzungsprodukte, die unseren inneren Organzustand berücksichtigen, versorgen Zielorgane rechtzeitig und zur optimalen Tageszeit mit hilfreichen Wirkstoffen.

Andropause, Menopause

Am dramatischsten greifen die Geschlechtshormone in unser Schicksal ein. Den Auftakt bildet die Pubertät,

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Männer-Gesundheit denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen