Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Burn-out: Quintessenz und Prävention: Über den Tellerrand hinaus

Burn-out: Quintessenz und Prävention: Über den Tellerrand hinaus

Vorschau lesen

Burn-out: Quintessenz und Prävention: Über den Tellerrand hinaus

Länge:
47 Seiten
28 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
28. Nov. 2013
ISBN:
9783955776220
Format:
Buch

Beschreibung

Obwohl das Burn-Out-Syndrom fast schon jeden zehnten Erwachsenen bedroht, findet jene Sicherung in unserem Körper, die bei chronischem Stress durchbrennt, kaum Beachtung: die Nebennieren. Es sind diese zwei unscheinbaren pyramidenartigen Gebilde, die wie kleine Hütchen auf den Nieren sitzen, keine fünf Zentimeter lang und höchstens zehn Gramm schwer. Im Wesentlichen bestehen sie aus zwei Schichten, der Rinde und dem Mark. Weil diese völlig unterschiedliche Funktionen beisteuern, werden sie oft sogar als zwei Organe eingestuft. Was sie so ungemein wichtig macht, entsteht sowohl in der äußeren Rinde, als auch im inneren Mark. Um es vorwegzunehmen: In diesen Organwinzlingen entscheidet sich das Burn-out, nicht im Gehirn. Und dort muss auch Hilfe greifen!
Herausgeber:
Freigegeben:
28. Nov. 2013
ISBN:
9783955776220
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Burn-out

Mehr lesen von Imre Kusztrich

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Burn-out - Imre Kusztrich

Quintessenz* und Prävention

Über den Tellerrand hinaus

Burn-out

Von Dr. med. Jan-Dirk Fauteck, Imre Kusztrich

Band 18 der Präventions-Buchreihe

Quintessenz (von lateinisch quinta essentia, „das fünfte Seiende") ist im übertragenen Sinne das Wesentliche, das Hauptsächliche, das Wichtigste. Ursprünglich wurde die quinta essentia von dem griechischen Philosophen und Naturforscher Aristoteles in Form des Äthers den vier Elementen hinzugerechnet.

ISBN: 9783955776220

Inhalt

Der richtige Umgang mit Alarmreaktionen

Eine Sicherung namens Nebennieren

Cortisol: Genial, positiv, kooperativ bis zur Erschöpfung

Null Hormone, immens viel Probleme

Kritische Stunden

Warum wird Adrenal Fatigue übersehen?

Bore-out: Auch langjährige Arbeitslosigkeit kann töten

Einfache Bluttests sind zu ungenau

Tagesverlaufs-Test aus dem Speichel

Sechs bis 24 Monate Wiederherstellungs-Prozess

Richtig gut schlafen

Ideal: Chronobiologisch erst nach 8:30 Uhr in den Tag starten

Powerstoffe aus der grünen Apotheke

Vitamine, Enzyme, Hormone

Mehr Cortisol, weniger Appetit

Hohe glykämische Last wäre eine Belastung

Gesundheit durch Gleichgewicht und Ordnung

Stichwort Schicksalsschläge

Stichwort Chronobiologie

Der richtige Umgang mit Alarmreaktionen

Ein Wort aus sechs Buchstaben scheint ein Lieblingsbegriff der Wissenschaft zu sein: Stress. Die vermutlich dramatischsten Risikofaktoren für Millionen Menschen werden alle in der Fachliteratur mit demselben Begriff bezeichnet. Stress ist in erster Linie der Druck, den wir psychisch erleben, wenn wir gezwungen sind, mit Anpassungen auf Anforderungen aus der Umwelt zu reagieren. Aber auch inflammatorischer Stress aus den Schädigungen durch chronische Entzündungsprozesse und oxidativer Stress durch aggressive Sauerstoffmoleküle werden mehr und mehr zu geläufigen Begriffen.

Das englische Wort Stress, abgeleitet vom lateinischen stringere, anspannen, bezeichnet seit rund 100 Jahren alle Reaktionen eines Lebewesens, mit denen es sich bemüht, durch eine besondere körperliche und geistige Belastung einen äußeren Reiz abzufedern. Für ein Tier kann es die Begegnung mit einem Fressfeind oder die Hitze durch einen Waldbrand sein. Auch für unsere Urahnen waren es noch vergleichbare Gefahren.

Myriaden von biochemischen Vorgängen ereignen sich in jedem Augenblick in den siebzig bis Milliarden Zellen unseres Körpers. Als Stress werden solche Veränderung eingestuft, die einem Organ oder mehreren zu schaffen machen und zu einer Reaktion zwingen. Denn ganz gleich, ob wir es mit einer besonderen Leistung, mit einer außergewöhnlichen Gefahr oder mit einem überraschenden Vorfall zu tun haben – nichts darf sich anhaltend belastend auswirken. Es geht um Konstanz, Homöostase genannt. Angestrebt wird die Aufrechterhaltung des Gleichgewichtszustandes der inneren Organe. Er bestimmt unser Dasein, durch Regelung der Schlaf-Wach-Perioden,

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. , um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Burn-out denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen