Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Blutdruck-Lügen der Medizin: Das Schlucken von Medikamenten ist keine Lösung – sondern verlängert Probleme und schafft neue
Blutdruck-Lügen der Medizin: Das Schlucken von Medikamenten ist keine Lösung – sondern verlängert Probleme und schafft neue
Blutdruck-Lügen der Medizin: Das Schlucken von Medikamenten ist keine Lösung – sondern verlängert Probleme und schafft neue
eBook161 Seiten1 Stunde

Blutdruck-Lügen der Medizin: Das Schlucken von Medikamenten ist keine Lösung – sondern verlängert Probleme und schafft neue

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Für uns ist der Druck des Blutes gegen die Gefäßwand eine Zahl. Sie ist oft zu hoch. Für den Organismus ist diese Kraft ein Werkzeug. Mit diesem Aufwand werden aus den Adern heraus Nährstoffe und Sauerstoff im Blut durch Gefäßmembrane in das angrenzende Gewebe gepresst. Es ist sozusagen die Essensausgabe an unsere Zellen. Ein hoher Blutdruck ist niemals ein Versehen. Es ist die sinnvolle Antwort auf ein Problem. Gegen jeden Widerstand in dieser Aufgabe erhöht das Herz seine Auswurfleistung. Denn vom Erfolg hängt das Überleben jedes einzelnen Organs ab. Ebenso die Fähigkeit, mit diesen Baustoffen neue Zellen zu produzieren. Unleugbar ist jeder erhöhte Messwert mit Risiken verbunden. Sie müssen beherrscht werden. Zweifellos kann die körpereigene Reaktion eines erhöhten Blutdrucks für die Gefäße gefährlich werden. Doch eines dürfen wir voraussetzen: Der Körper weiß genau, was er tut, tun muss. Die Regulierung dieses Systems zählt zum Intelligentesten, was der Organismus aufbringt. Wenn das Herz schneller und kräftiger pumpt, dann nur, weil die Umstände ihm keine Wahl lassen. In diesem Augenblick bemächtigt sich die Medizin der Bühne. Sie erkennt zur Freude der Pharmaindustrie die gemessenen Werte als gefährlich und weist das Herz in seine Schranken. "In seine Schranken weisen" steht auch dafür: jemanden maßregeln, eine Lektion erteilen, zur Räson bringen, abkanzeln, eins aufs Dach geben, jemanden zusammenstauchen oder eine Zigarre verpassen. Nichts geschieht, wenn ohne näheres Befassen mit den möglichen Ursachen im Körper der Blutdruck medikamentös und unsensibel auf einen fiktiven besseren Wert zurückgefahren wird. Das irritiert den Organismus und schafft neue Probleme. In diesem EBook unternehmen die Autoren den Versuch, andere Wege aufzuzeigen.
SpracheDeutsch
HerausgeberIGK-Verlag
Erscheinungsdatum5. Juli 2016
ISBN9783958496255
Blutdruck-Lügen der Medizin: Das Schlucken von Medikamenten ist keine Lösung – sondern verlängert Probleme und schafft neue
Vorschau lesen

Mehr von Marcus Bennettberg, D.C. lesen

Ähnlich wie Blutdruck-Lügen der Medizin

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Blutdruck-Lügen der Medizin

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Blutdruck-Lügen der Medizin - Marcus Bennettberg, D.C.

    Blutdruck-Lügen der Medizin

    Das Schlucken von Medikamenten ist keine Lösung – sondern verlängert Probleme und schafft neue

    Marcus Bennettberg, D.C.

    Imre Kusztrich

    Die Buchreihe phytamines.academy erscheint im IGK-Verlag mit den Schwerpunkten Mikronährstoffe und Präventionsmedizin.

    Dieses E-Book ist eine aktualisierte Erweiterung auf der Basis des E-Books „Medizinlügen in der Blutdruck-Therapie".

    Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (insbesondere durch elektronisches oder mechanisches Verfahren, Fotokopie, Mikroverfilmung oder Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen) ohne schriftliche Genehmigung des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden. Ausgenommen davon sind kurze Textzitate in Rezensionen.

    Haftungsausschluss.

    Die folgende Veröffentlichung dient ausschließlich Informations- und Lehrzwecken. Sie ist nicht als Ersatz für ärztlichen Rat oder medizinische Behandlung gedacht. Vor jeder gesundheitlichen Maßnahme sollte ein medizinischer Experte konsultiert werden. Die kombinierte Einnahme von Nahrungsergänzung oder pflanzlichen Substanzen und verschriebenen Medikamenten ohne Zustimmung Ihrer Ärztin oder Ihres Arztes wird nicht empfohlen. Die Autoren, der Verlag, der Vertrieb und alle jene, die in dieser Veröffentlichung namentlich genannt werden, übernehmen keinerlei Haftung oder Verantwortung für Verluste oder Schäden, die durch die Informationen, die in dieser Veröffentlichung vermittelt werden, entstanden oder angeblich entstanden sind.

    IGK-Verlag

    7100 Neusiedl am See, Österreich

    Copyright © 2016

    ISBN: 9783958496255

    This book is dedicated to my the most precious and beautiful daughters

    Jasminé

    Chloé

    whose honesty, integrity and love have been my courage, perseverance and guiding light.

    M. B.

    Inhaltsverzeichnis

    Einleitung

    Vorwort

    Warnung

    Blutdruck – die rätselhafte Zahl

    Blutdruck mit 75 oder 80 Jahren

    Slow Medicine

    Blutdruck und Lebensstil

    Fast 50 Jahre Massenmedikation

    Das Prinzip Blutdruck

    Priscus-Liste, Schande und Chance der Medizin

    Metabolisches Syndrom

    Kein Alarmsystem

    Zweifach notwendiger Druck

    Flüssiges Organ Blut

    Gefäße mit Klärwerk

    Die deutsche Krankheit

    Bluthochdruck selbst erkennen

    Selbstmessung? Umstritten

    Blutdruck und Schilddrüse

    Blutdruck und Nackenschmerz

    Blutdruck und Chiropraktik

    Erst Entzündung, danach Bluthochdruck

    Problem Salz

    Diskussion der Salzthese

    Hülsenfrüchte kontra Salz

    Problem Zucker

    Problem Fleischmast

    Die Rolle von Eiweiß

    Rätsel Eiweißspeicher

    Pflanzeneiweiß gegen Fleischeiweiß

    Ernährungsabhängige Krankheiten

    Blutdruck bringt Mikronährstoffe

    Poropathien

    Membrane im Blickpunkt

    Problem Gefäßalter

    Blutdruck durch oxidativen Stress

    Problem Arteriosklerose

    Nahrung mit Erregungsstoffen

    Mangel auch altersbedingt

    Problem Nierenfilter

    Blutdruck und Sturz

    Blutdruck und Diabetes

    Blutdruck und Insulin

    Blutdruck und Ernährung

    Blutdruck und Stress

    Blutdruck und Energiedrink

    Blutdruck und Augengesundheit

    Blutdruck und Bodybuilding

    Gesundheitstipp Fleischfasten

    Der Wahrheit über Blutdruck auf der Spur

    Unverstandene Kapillaren

    Kritik

    Medikamentenwirkung gegen den Körper

    Besser: Ran an den Body Mass Index

    Faktor Gewicht

    Verbesserung des Lebensstils

    Eiweißfasten: Methode nach Dr. Wendt

    Der Griff zu den Medikamenten

    Die Wirkmechanismen der Medikamente

    Beta-Blocker

    Diuretika

    ACE-Hemmer

    Angiotensin II-Antagonisten

    Calciumantagonisten

    Zentralagonisten

    Alpha-Blocker, Alpha-2-Rezeptor-Antagonist

    Alpha-Beta-Blocker

    Adrenozeptor-Agonisten

    Renin-Angiotensin-Aldosteron-System

    Vasodilatationsmedikamente

    Kommen Medikamente zu spät?

    Schlussfolgerungen

    Phytamine und weitere Mikronährstoffe

    Anti-Aging-Medizin

    Die Autoren

    Einleitung

    Es dauerte bis zum Juni 2016, ehe auf einer führenden Ärzteplattform für den Informationsaustausch unter praktizierenden Medizinern, Med Page Today, diese Meinung publiziert wurde: „Wir wissen jetzt, dass blutdrucksenkende Wirkstoffe nicht allein auf Grund ihrer Fähigkeit, den Blutdruck zu senken, verwendet werden sollten. Vor einer Zulassung muss ein neues Blutdruckmedikament unter Beweis stellen, dass es nicht nur die Blutdruckwerte senkt, sondern auch sicher ist. Der Grund für diese Forderung sind verschiedene Ereignisse, in denen Blutdruckmittel versagten, weil sie sich als unsicher erwiesen haben, trotz ihres Potentials, hohen Blutdruck zu reduzieren."

    Keinen medizinischen Befund verbindet die Suchmaschine Google mit dem Wort Lüge häufiger als den Bluthochdruck. Neben Wortmeldungen wie „Die Nummer 1 Lüge zur Blutdruckmedikation" fallen auch Beiträge über mögliche Gefahren durch die häufig verschriebenen Blutdruckmittel ins Auge. Für kritische Fachleute bedeutet das keine Überraschung: Der menschliche Organismus kann viele intelligente Gründe erkennen, die eine Erhöhung des Blutdrucks ratsam erscheinen lassen. Gleichzeitig verfügt unser Körper nicht über ein Steuerungsinstrument, auf dem sich sozusagen ein niedriger Blutdruck einstellen ließe. Hier kann die Medizin sich nur über Umwege einmischen, und das tut sie gründlich. Zur Behandlung zugelassen sind zahlreiche sehr verschiedene Medikamentengruppen. Die ausgewählten Präparate werden völlig strategisch einzeln oder in Kombination eingesetzt. Erforderlich ist in den meisten Fällen eine Langzeittherapie. Bei Menschen über 65 kann das bedeuten: bis an ihr Lebensende.

    Therapieziel ist allein die Reduzierung der Messwerte. Das gelingt auch oft, jedoch häufig ist dieser Effekt vorübergehend, wenn der Organismus sich gegen die Bremswirkungen durch Medikamente wehrt.

    Doch wenn dem Blutdruck eine Krankheit zu Grunde liegt, bleibt sie in aller Regel bestehen – und bleibt unerkannt und unbehandelt.

    * Dieses Buch muss nicht Kapitel für Kapitel gelesen werden.

    Als Einstimmung kann auf „Kommen Medikamente zu spät?" gegen Ende des Buches verwiesen werden.

    Die Informationen unter der Überschrift „Warnung" werden den Leserinnen und Lesern jedoch besonders ans Herz gelegt.

    Für ganz Eilige: Gegen Ende informiert „Phytamine und weitere Mikronährstoffe über mehr als ein Dutzend verzehrbare Naturstoffe. Anschließend nennt das Kapitel „Anti-Aging-Medizin eine Vielzahl weiterer meist pflanzlicher Substanzen zur gezielten Nahrungsergänzung, morgens oder abends.

    Darüber erläutert jedes einzelne Kapitel, dass der Organismus für jede Situation einen bestimmten, passenden Blutdruck anstrebt und erzeugt – ganz egal, ob wir den entstehenden Wert als innerhalb der Normen einstufen oder nicht.

    Für Menschen wird es nach jahrelangem Medikamentenkonsum gegen Bluthochdruck zunehmend schwer zu ertragen sein, wenn in der hier vorliegenden Analyse den vielfältigen Ursachen einer Blutdrucksteigerung eine große Rolle beigemessen wird. Denn die medikamentöse Reaktion auf die Zustände ändert nichts an den Faktoren und macht bestenfalls die Werte besser, um Risiken zu vermindern, nicht die zu Grunde liegenden Probleme.

    Nicht alle wahren Umstände, die den Körper den Druck des Blutes in einem Gefäß erhöhen lassen, können mit einfachen Veränderungen angegangen werden. Aber jede einzelne erfolgreiche Maßnahme kann es dem Organismus schon erlauben, die von ihm eingeleitete Blutdruckerhöhung als weniger notwendig einzustufen.

    Am Ende kann vielleicht sogar ganz auf jeden Medikamenteneinfluss verzichtet werden.

    Vorwort

    Der Große Brockhaus definiert Lüge als bewusst falsche, auf Täuschung berechnete Aussage und fügt hinzu: „Sie liegt auch dann vor, wenn Tatsachen mit Absicht verschwiegen oder gefärbt werden und gilt allen Richtungen der Ethik als verwerflich."

    In diesem strengen Sinne werden von den verschiedenen Interessensgruppen im Gesundheitswesen selbstverständlich keinesfalls Lügen in Umlauf gebracht.

    Aber das Gegenstück zur Lüge ist die Wahrhaftigkeit. Davon sind Pharmariesen, Regulierungsbehörden, Prüfinstitute, Gesundheitspolitiker und Lobbyisten in aller Regel allerdings weit entfernt.

    Das ist bedauerlich.

    Jede richtige Information zur Bewältigung eines krankmachenden Zustandes kann Leben retten. Außerdem sind unterrichtete Patienten der Schlüssel für eine bessere Gesundheitsversorgung und für eine Reduzierung der Kosten.

    Besonders groß ist der Bedarf an vollständiger Aufklärung in Bezug auf den Blutdruck. Die Phänomene der Blutdrucksteigerung sind wie geschaffen für Desinformation.

    Die umfassende Information der Betroffenen hat im zeitlich eng getakteten Praxisbetrieb keine Priorität. Um allen Herausforderungen gerecht zu werden, müssten die Allgemeinärztin oder der Allgemeinarzt außerdem zwei Millionen Daten im Kopf haben oder kontinuierlich bei Google oder in der wissenschaftlichen Literatur suchen, heißt es.

    Einige Halbwahrheiten im Umlauf sind durchaus elegant.

    Zum Beispiel: „Im Alter steigt der Blutdruck an."

    Das stimmt – aber nur für Bevölkerungen, die sich bereits mit einer hohen Zahl an Herzleiden und Schlaganfällen herumplagen. In Gesellschaften ohne diese modernen Volksepidemien bleibt der Blutdruck auch über die Lebensmitte hinaus unauffällig. Das belegen zum Beispiel am deutlichsten Studien aus den ländlichen Regionen Chinas.

    Einige Aussagen sind Ausdruck von Hilflosigkeit.

    „Bei mehr als 85 Prozent der Patientinnen und Patienten mit ständig erhöhtem Blutdruck wird die genaue Ursache nicht eruiert."

    Dieser Zustand mit unklarem Ursprung hat einen eigenen Namen: primärer Blutdruck, auch essenzieller Blutdruck. Also etwa: Blutdruck an und für sich, ohne den Hauch einer Erklärung. Gegen hohe Werte werden dennoch Medikamente verschrieben. Da aber die Quelle der Probleme unbekannt bleibt, wird der Krieg nur gegen das Symptom geführt.

    Manche Lügen in der Medizin werden entlarvt und schwer bestraft, aber sie rechnen sich dennoch.

    Der dänische Medizinwissenschaftler Professor Dr.

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1