Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Der Fall Martha Marek: Der »blonde Engel« von Wien

Der Fall Martha Marek: Der »blonde Engel« von Wien

Vorschau lesen

Der Fall Martha Marek: Der »blonde Engel« von Wien

Länge:
50 Seiten
18 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
15. Juli 2016
ISBN:
9783956165719
Format:
Buch

Beschreibung

Ihr Ehemann hackte sich ein Bein ab, damit sie die Versicherung kassieren konnte. Danach arbeitete die engelsgleiche Blondine gekonnt mit dem bewährten Schädlingsbekämpfungsmittel Zeliopaste, um an Geld zu kommen.
Herausgeber:
Freigegeben:
15. Juli 2016
ISBN:
9783956165719
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Der Fall Martha Marek

Mehr lesen von Christian Lunzer

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

Der Fall Martha Marek - Christian Lunzer

Impressum

Der blonde Engel von Wien

Thallium, das erst nach der vorletzten Jahrhundertwende als Schädlingsbekämpfungsmittel populär wurde – also nicht auf die lange Tradition des Arseniks zurückblicken kann –, kommt in Mordfällen häufig vor. Das Gift war in jeder Drogerie oder Gemischtwarenhandlung in zwei Handelsformen erhältlich: unter dem Firmennamen Zelio als Paste, die zudem mit dem ebenfalls giftigen Schweinfurter Grün, einem Arsenfarbstoff, gefärbt war; und als Zelio- oder Surux-Körner – mit Thallium versetzte, blau gekennzeichnete Weizenkörner. Eine Tube Zeliopaste enthielt bei einem Gesamtgewicht von 55 g ungefähr 1,6 g Thalliumsulfat, das Doppelte der für einen Menschen tödlichen Dosis.

Die Symptome einer Thalliumvergiftung beginnen schleichend. Zuerst tritt Verstopfung ein, die sich mit herkömmlichen Abführmitteln nicht beseitigen lässt. Nach einer Woche kommt es zu neuralgieähnlichen Schmerzen in den Extremitäten. Selbst sanfte Berührungen erzeugen in diesem Stadium unerträgliche Qualen. Später treten die diagnostisch charakteristischen Schmerzen unter dem Brustbein und im Bauch auf, die auf Druck aber aufhören. Dazu stellen sich Schlaflosigkeit und starkes Durstgefühl ein. Die Vergifteten fühlen sich besonders unwohl, erwecken aber einen oft hysterischen oder hypochondrischen Eindruck. In der zweiten Woche kommen zu den neuralgischen Schmerzen Herzjagen und Pulssteigerungen. Die Reflexe verschwinden bis zur totalen Reflexlosigkeit der unteren Extremitäten, die anfängliche Überempfindlichkeit wird durch völlige Unempfindlichkeit abgelöst. Die Haare fallen aus. Besonders kennzeichnend ist die so genannte »Spitzfußstellung« als Folge der Lähmungserscheinungen.

Die eigentliche Todesursache ist nach etwa zwei Wochen eine Lähmung des Nervus vagus. Auch bei einer überstandenen Thalliumvergiftung – erst nach vier bis fünf Wochen kann der Patient als gerettet angesehen werden – bleiben Symptome wie Lähmungserscheinungen in den Füßen oder Sehstörungen zurück.

In einem der bekanntesten österreichischen Kriminalfälle der Zwischenkriegszeit spielte Zeliopaste eine wichtige Rolle.

Martha Marek ist ohne Zweifel Österreichs prominenteste Mörderin; kaum eine

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. , um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Der Fall Martha Marek denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen