Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Der Fall Marguerite Steinheil: Die Mätresse des Präsidenten

Der Fall Marguerite Steinheil: Die Mätresse des Präsidenten

Vorschau lesen

Der Fall Marguerite Steinheil: Die Mätresse des Präsidenten

Länge:
53 Seiten
22 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
Jul 15, 2016
ISBN:
9783956165542
Format:
Buch

Beschreibung

Ein spannendes High-Society-Drama im Paris des Fin de siècle: Künstler, Politiker, ein Präsident, wilde Verschwörungstheorien, ein ermordeter Ehemann und eine tote Mutter. Vor Gericht wird klar, dass eine schöne Frau sich (fast) alles erlauben kann ...
Herausgeber:
Freigegeben:
Jul 15, 2016
ISBN:
9783956165542
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Der Fall Marguerite Steinheil

Mehr lesen von Christian Lunzer

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

Der Fall Marguerite Steinheil - Christian Lunzer

Impressum

Die Mätresse des Präsidenten

Paris, am späten Nachmittag des 16. Februar 1899: Vor den großen Fenstern des Präsidentenpalasts an den Champs-Élysées war es bereits dunkel geworden. Es war still in dem weitläufigen Gebäude; die Beamten waren alle schon vor einer halben Stunde nach Hause gegangen. Plötzlich ertönten schrille Schreie einer Frauenstimme aus dem Geheimkabinett des Präsidenten. Jean Noget, der Sekretär, der wie üblich die Schäferstündchen seines Chefs bewachte, fuhr aus seinem Sessel auf und lief durch den schmalen Korridor zu dem »La chambre bleue« genannten Zimmer, das nur durch eine verdeckte Tapetentür von den offiziellen Amtsräumen getrennt war. Er fand Félix Faure, den Präsidenten der französischen Republik, leblos auf der Chaiselongue vor dem Kamin, nackt und mit noch deutlich sichtbaren Zeichen sexueller Erregung. Halb über ihm, halb auf dem Boden lag eine noch immer schreiende nackte Frau, die sich verzweifelt von der in ihrem üppigen blonden Haar verkrallten Hand des Politikers zu befreien versuchte.

Monsieur Noget reagierte rasch. Ein leichter Schlag in das Gesicht der Frau ließ sie verblüfft verstummen. Er warf ihr einige der am Boden verstreuten Kleidungsstücke hin und wandte sich dann dem Präsidenten zu. Dieser lag auf dem Rücken und sein Kopf hing über den Rand des Liegebettes hinab. Faures Mund stand offen, die Augen blickten starr zur Decke; weder Puls noch Augenreflex waren festzustellen. Den Präsident hatte der Tod ereilt – offenbar während des Geschlechtsakts mit seiner Mätresse Marguerite Steinheil.

Zuallererst, das war Noget klar, musste die Dame verschwinden. Er führte sie zu einer geheimen Seitentreppe, die durch einen Nebeneingang des Palasts in die stille Rue du Colisée mündete. Dort wartete eine verdeckte Droschke – dieselbe, die die Frau erst vor wenig mehr als einer halben Stunde hergebracht hatte. Höchste Eile war vonnöten, da Madame Faure jeden Augenblick aus der Präsidentenwohnung über den Amtsräumen herunterkommen konnte. Als der Sekretär wieder im Zimmer angelangt war, brachte er zunächst die Leiche in eine weniger verfängliche Position, ließ dann das von der Dame vergessene Spitzenkorsett verschwinden und schaffte die zwei Champagnergläser fort. Dann benachrichtigte er die

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Der Fall Marguerite Steinheil denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen