Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Homöopathie bei Erkältungen
Homöopathie bei Erkältungen
Homöopathie bei Erkältungen
eBook129 Seiten33 Minuten

Homöopathie bei Erkältungen

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über dieses E-Book

Erkältungskrankheiten sind ein lästiges Übel, aber mit homöopathischen Heilmitteln gut zu behandeln. Insbesondere Kinder sind sehr dankbar für natürlich Behandlungs- Ansätze. Mithilfe geeigneter homöopathischer Mittel wird der Organismus in seinen Selbstheilungskräften unterstützt, anstatt gegen die Grippe- Symptome zu kämpfen, wie es schulmedizinisch mit Schmerz- Fiebermitteln und Antibiotika geschieht. In diesem Buch finden Sie alles, was Sie zur Behandlung von Erkältungskrankheiten mit den entsprechenden Beschwerden wie Fieber, Schnupfen, Husten und Halsschmerzen brauchen: eine Auswahl der wichtigsten homöopathischen Arzneimittel, Schüsslersalze und einfacher Hausmittel.
SpracheDeutsch
HerausgeberWeltinnenraum
Erscheinungsdatum10. Aug. 2015
ISBN9783958493605
Homöopathie bei Erkältungen
Vorschau lesen

Mehr lesen von Dr. Med. Johannes Schön

Ähnlich wie Homöopathie bei Erkältungen

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Homöopathie bei Erkältungen

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

    Buchvorschau

    Homöopathie bei Erkältungen - Dr. med. Johannes Schön

    Inhaltsverzeichnis

    Einführung

    Dosierung homöopathischer Arzneimittel

    Fieber

    Homöopathische Heilmittel bei Fieber

    Aconitum

    Belladonna

    Gelsemium

    Ferrum phosphoricum

    Eupatorium perfoliatum

    Bryonia alba

    Hausmittel und Schüsslersalze

    Schnupfen und Nasennebenhöhlenentzündung

    Homöopathische Heilmittel für Schnupfen

    Euphrasia officinalis

    Sabadilla

    Nux vomica

    Luffa operculata

    Kalium bichromicum

    Hydrastis canadensis

    Mercurius solubilis

    Pulsatilla pratensi

    Silicea

    Weitere homöopathische Mittel

    Hausmittel und Schüssler-Salze

    Ohrenschmerzen und Mittelohrentzündung

    Homöopathische Heilmittel für Ohrenschmerzen

    Aconitum napellus

    Belladonna

    Chamomilla

    Ferrum phosphoricum

    Pulsatilla pratensis

    Hausmittel und Schüssler-Salze

    Halsschmerzen und Mandelentzündung

    Homöopathische Heilmittel bei Halsschmerzen

    Aconitum

    Apis mellifica

    Phytolacca

    Mercurius solubilis

    Lachesis

    Hausmittel und Schüssler-Salze

    Husten

    Homöopathische Heilmittel bei Husten

    Drosera rotundifolia

    Aconitum

    Belladonna

    Ferrum phosphoricum

    Bryonia alba

    Rumex crispus

    Ipecacuanha

    Spongia tosta

    Hepar sulfuris

    Hyoscyamus niger

    Sticta pulmonaria

    Conium maculatum

    Carbo vegetabilis

    weitere Arzneimittel für Husten

    Hausmittel und Schüssler-Salze

    Heiserkeit

    Homöopathische Heilmittel bei Heiserkeit

    Aconitum

    Belladonna

    Spongia

    Drosera

    Hepar sulfuris

    Arum triphyllum

    Argentum nitricum

    Hausmittel und Schüssler-Salze

    Kleine Hausapotheke

    Homöopathie bei Erkältungen

    Fieber, Schnupfen, Husten und Halsschmerzen natürlich behandeln

    Einführung

    Hunderte verschiedenster „Schnupfenviren" können bei geschwächter Immunabwehr zu grippalen Infekten führen, die allgemein als Erkältungskrankheiten bezeichnet wer-den. Die Viren werden durch kleinste Tröpfchen beim Husten und Niesen oder durch direkten Kontakt (Türklinken, Händedruck..) übertragen. Gelangen die Viren in den Mund oder die Atemwege, siedeln sich auf den geschädigten Schleimhäuten Bakterien an, die zu weiteren Folgeerkrankungen wie Nasennebenhöhlen- und Mittelohrentzündungen oder Bronchitis führen.

    Vom üblichen grippalen Infekt ist die durch den Influenza -Virus übertragenen „echte Grippe" (Influenza) abzugrenzen. Diese geht mit einer akuten Infektion der Atemwege einher und ist oft mit hohem Fieber und starkem Krankheitsgefühl verbunden. Bei kom-plikationslosem Verlauf klingen die Krankheitserscheinungen nach knapp einer Woche ab. Besonders älteren Menschen sowie Patienten mit Abwehrschwäche oder Erkran-kungen der Atemwege drohen dagegen Herz-Kreislauf-Komplikationen, Lungenentzün-dungen, Nasennebenhöhlenentzündungen, sowie bei Kindern Mittelohrentzündungen, Pseudokrupp und schwere Atemnot.

    Die Influenzaviren ändern immer wieder ihre Oberflächenstruktur, wodurch die im Or-ganismus vorhandenen Antikörper nicht mehr schützen können. So erklärt sich das Auf-treten immer neuer Grippeepidemien und die Sorge der Gesundheitsbehörden vor welt-weiten Epidemien (Pandemien). Der große Gewinner dabei war die Pharma-Industrie, die mit dem Verkauf von Grippeimpfstoffen und retroviralen Medikamenten Milliarden ver-diente. Dennoch wurde durch Grippeimpfstoffe die Krankheit bei weitem nicht zum Ver-schwinden gebracht, denn das Virus ändert ja fortwährend seine Oberflächenstruktur. Zudem berichten viele Patienten über monatelang anhaltende leichtere grippeartige Symptomen, die nach Grippe-Impfungen aufgetreten sind, was auch nicht gerade für die Impfung spricht.

    Die bisher für Influenza zugelassenen Arzneimittel wirken nur bei der „echten Grippe" und können nur dann, wenn sie innerhalb der ersten Tage nach Auftreten von hohem Fieber eingenommen werden, den Verlauf allenthalben abmildern

    Antibiotika sind gegen Viren unwirksam und können allenfalls als „Notbremse" bei schweren bakteriellen Sekundär-Infektionen eingesetzt werden. Durch Antibiotika wird der Organismus bzw. das Immunsystem geschwächt und in seinen Abwehrmaßnahmen blockiert. Antibiotika zerstören die Darmflora und immerhin sind 70% des Immunsystems im Darm lokalisiert! Eine intakte Bakterien- Flora ist für die Gesundheit äußerst wichtig, und diese

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1