Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Das Buch zu iTunes & iCloud

Das Buch zu iTunes & iCloud

Vorschau lesen

Das Buch zu iTunes & iCloud

Länge:
385 Seiten
3 Stunden
Herausgeber:
Freigegeben:
15. Feb. 2014
ISBN:
9783955616168
Format:
Buch

Beschreibung

iTunes und iCloud sind zentrale Programme, wenn es um das Handling von Daten auf Apple-Geräten geht. Gadgets wie iPhone, iPad und iPod kommen z. B. gar nicht ohne iTunes aus. Und mit iCloud lassen sich nicht nur bis zu zehn Geräte kabellos synchronisieren und Musik, Fotos, Kontakte, Termine u.v.m. von unterwegs abrufen. Auch zur Datensicherung ist die Cloud unverzichtbar. Beide Programme laufen nicht nur auf Apples Geräten. Unter Windows sind sie ebenfalls mit nahezu allen Funktionen einsetzbar.

Mit OS X Mavericks und iOS 7 bringen beide Programme Neuerungen mit, die dieses Buch in bewährter Querformater-Tradition Schritt für Schritt erklärt. Es beschreibt, wie die beiden interagieren und sich mit ihrem vollen Funktionsumfang optimal nutzen lassen. Neulinge im iTunes- und iCloud-Universum lernen alles von der Pike auf. Alte iTunes- und iCloud-Hasen erfahren, wie sie wirklich alles aus den Programmen herausholen.
Herausgeber:
Freigegeben:
15. Feb. 2014
ISBN:
9783955616168
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Das Buch zu iTunes & iCloud

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Das Buch zu iTunes & iCloud - Giesbert Damaschke

Das Buch zu iTunes & iCloud

Giesbert Damaschke

Inhalt

Einleitung

Mac und Windows

Die Apple-ID

I. iTunes

1. Das ist iTunes

Grundlagen

iTunes installieren und aktualisieren

Erster Programmstart

Die Mediathek

Das Programmfenster

Besonderheiten der Windows-Version

Seiten- und Statusleiste

Die Einstellungen von iTunes

Auf die Schnelle: Eine CD importieren

Auf die Schnelle: Musikwiedergabe

Die Mediathek durchsuchen

2. Musik importieren

Was Sie vor dem Import wissen sollten

Bitrate und Audioqualität

Die Audioformate von iTunes

Ein Importformat festlegen

Einlegen einer CD

Das Format nach dem Einlegen der CD wählen

Die Gracenote-Datenbank

Die Metadaten vor dem Import bearbeiten

Songs von CD gezielt importieren

Der Import von Musikdateien

Dateien beim Import kopieren

Musikdateien importieren

Fremde Formate importieren

3. Musik wiedergeben

Die Musik-Bereiche

Die Darstellung

Der Spaltenbrowser

Wiedergabe starten und steuern

Der MiniPlayer

Steuerung über das Programmsymbol

Steuerung über Aktivitätsanzeige und Kontextmenü

Zufällige Wiedergabe

Wiederholungen

Equalizer, Klangverbesserung, Lautstärke

Visuelle Effekte

AirPlay

4. Listenreiches iTunes

Die »Nächste Titel«-Liste

Eine neue Wiedergabeliste anlegen

Listen: Reihenfolge und Zusammensetzung

Listen ordnen und organisieren

Intelligente Wiedergabelisten

Intelligente Listen anlegen und bearbeiten

Kriterien definieren

Das leistet Genius

Genius aktivieren und einsetzen

Die Genius-Mixe

Listen exportieren und importieren

Musik auf CD/DVD brennen

5. Musik organisieren und verwalten

Datei-Informationen anzeigen lassen

Übersicht, Infos, Sortierung

Optionen

Liedtext und Cover

Cover für Alben hinzufügen

Inhalte bewerten

Musik exportieren und konvertieren

Musik löschen

Ausschnitt konvertieren: Klingeltöne fürs iPhone

Der Speicherort der Dateien

Dubletten suchen

6. Der iTunes Store

Den Computer aktivieren/deaktivieren

Im Store stöbern und suchen

Die Genius-Empfehlungen

Im Store einkaufen

Die Wunschliste

Freunde informieren und beschenken

iTunes in der Cloud

iTunes Match

Digitale Einkäufe und das Rückgaberecht

Die Einkaufsstatistik

Gekaufte Inhalte erneut laden/Einkäufe ausblenden

Automatische Downloads

Account-Verwaltung

7. Video, Radio, Hörbücher, Podcasts

Videos in iTunes

Videos verwalten

Videos auf ein externes Laufwerk auslagern

Videos wiedergeben

Internetradio

Radiosender hinzufügen

Hörbücher und Bücher

Podcasts

Podcasts laden und abonnieren

Podcasts wiedergeben und organisieren

Podcasts verwalten

iTunes U

8. Freigaben, Kindersicherung, Mediathek

Die Freigaben von iTunes

Die Mediathek im Netzwerk freigeben

Die Privatfreigabe

Inhalte via Privatfreigabe importieren

Die Kindersicherung

Mit mehreren Mediatheken arbeiten

Dateien zusammenlegen

Speicherort der Medien ändern

Backup der Mediathek und aller Inhalte

Auf einen neuen Computer wechseln

II. iCloud

9. Das ist iCloud

iCloud für iOS, Mac und Windows

Windows: iCloud installieren

Bei iCloud anmelden (iOS)

Bei iCloud anmelden (Mac)

Bei iCloud anmelden (Windows)

Accountdetails/-Optionen

Der Speicherplan

10. iCloud einrichten

Eine E-Mail-Adresse bei iCloud einrichten

iCloud-Mail mit anderen Programmen nutzen

Die Sync-Einstellungen

Lesezeichen, Leseliste und iCloud-Tabs

Dokumente & Daten

Fotos bei iCloud: Fotostream

Fotostream mit iPhone & Co.

Fotostream auf dem Mac

Fotostream unter Windows

Fotostreams teilen

Fotostreams via iOS teilen

Fotostreams auf dem Mac teilen

Fotostreams unter Windows teilen

11. iCloud im Browser

Allgemeiner Aufbau

Mail: Übersicht

E-Mails anzeigen

E-Mails schreiben und versenden

Alias-Adressen als Schutz vor Werbemails

E-Mails organisieren

E-Mails automatisch organisieren

Kontakte: Übersicht

Kontakte: Einträge hinzufügen und ändern

Kontakte: Gruppen

Kontakte: Einstellungen, Import und Export

Kalender: Übersicht

Kalender: Ereignisse

Kalender bearbeiten und freigeben

Notizen

Erinnerungen

Mein iPhone suchen

Pages, Numbers, Keynote

Einstellungen

III. Anhang

A. Die Apple-ID

Kleiner, aber notwendiger Exkurs: Sichere Kennwörter

Eine Apple-ID auf dem Computer einrichten

Eine Apple-ID unter iOS einrichten

Eine Apple-ID ohne Bankverbindung einrichten

Daten der Apple-ID ändern

Kennwort vergessen?

Apple-ID vergessen?

B. iPhone, iPad, iPod touch

So kommen Inhalte auf Ihr iOS-Gerät

iOS-Geräte und iTunes

Per WLAN synchronisieren

Die verschiedenen Apps

Musik und Videos

iBooks

Podcasts und iTunes U

Remote

»Mein iPhone suchen«

Stichwortverzeichnis

Einleitung

Mit iTunes bietet Apple eine leistungsfähige Software zur Wiedergabe und Organisation digitaler Medien an. iTunes ist auf sehr vielen Computern installiert. Die weite Verbreitung verdankt sich dem Erfolg des iPod, der ohne diese Software nicht benutzt werden kann. Später kamen noch iPhone, iPad und Apple TV hinzu. Heute ist iTunes eine umfangreiche, komplexe Mediendatenbank, die ihre erstaunlichen Möglichkeiten hinter einer schlicht wirkenden Oberfläche verbirgt.

Viele Anwender benutzen iTunes lediglich als Musikplayer zur Wiedergabe ihrer digitalen Musik. Dabei kann das Programm mehr, sehr viel mehr. In diesem Buch lernen Sie alle Aspekte von iTunes kennen: Vom ersten Start und den verschiedenen Wegen, Musik und andere Inhalte nach iTunes zu importieren, über die unterschiedlichen Wiedergabefunktionen, den Einsatz von Wiedergabelisten und den vielfältigen Möglichkeiten, digitale Inhalte mit iTunes optimal zu verwalten.

Ende 2011 erweiterte Apple sein Angebot um die kostenlose Datenwolke iCloud. Deren Fähigkeiten werden kontinuierlich ausgebaut. Was als einfacher Datenspeicher im Internet begann, über den Sie Termine, Kontakte und E-Mails verwalten und auf verschiedenen Geräten synchron halten können, entwickelt sich immer stärker zum Rückgrat für Apples Dienste und Geräte. Wer ein iPhone oder ein iPad besitzt, kann mit iCloud deren Fähigkeiten deutlich erweitern. Und auch iTunes greift auf iCloud zurück, um Ihnen zum Beispiel Ihre Musik, Apps für iPhone & Co. oder E-Books jederzeit und überall verfügbar zu machen. In den Kapitel 9 bis Kapitel 11 lernen Sie alle Aspekte von iCloud kennen.

Apples »i«

Apple stellt den Namen seiner Produkte gern ein kleines »i« voran: iTunes, iCloud, iPhone, iMac und so weiter. Dieses »i« steht nicht – oder jedenfalls nicht nur – für das englische »I«, also »ich«, sondern war bei der Einführung des ersten iMac im Jahr 1998 die Abkürzung für »internet«.

Mac und Windows

Apple ist in erster Linie eine Hardware-Firma. Das Unternehmen verdient sein Geld vor allem mit dem Verkauf seiner Geräte wie den Mac-Computern sowie iPhone und iPad. Auf diesen Geräten setzt Apple seine eigenen Betriebssysteme ein. Auf einem Mac läuft OS X, auf iPhone, iPad und iPod touch das Betriebssystem iOS.

Allerdings richtet sich Apple mit iPhone, iPad und dem iPod touch nicht nur an Mac-Anwender, sondern natürlich auch an Windows-Nutzer. Entsprechend gibt es iTunes und iCloud sowohl für Mac als auch für Windows. Beide Versionen sind im Grunde identisch und werden auch fast gleich bedient. Es gibt allerdings einige kleinere Besonderheiten, schließlich lässt sich ein Programm nicht wirklich eins zu eins von OS X nach Windows portieren, dazu sind die Systeme bei allen Ähnlichkeiten dann doch zu unterschiedlich.

Die Screenshots und Abbildungen in diesem Buch wurden fast ausschließlich mit der Mac-Version von iTunes 11 und iCloud angefertigt. Wann immer die Windows-Versionen von den Mac-Versionen signifikant abweichen, werden die Unterschiede erläutert.

Die Apple-ID

Die Apple-ID ist der Zugang zu Ihrem Account bei Apple. Sie ist für den Einsatz von iTunes nicht zwingend erforderlich, aber ohne diese ID können Sie nicht alle Funktionen nutzen und Downloads aus dem iTunes Store sind nicht möglich. Für iCloud benötigen Sie zwingend eine Apple-ID.

Eine Apple-ID ist kostenlos und im Grunde nicht mehr als Ihre E-Mail-Adresse, die zusammen mit Ihren Daten (Name, Anschrift, Bankverbindung) bei Apple gespeichert ist. Die Apple-ID lässt sich auf verschiedene Wege einrichten. Anhang A beschäftigt sich ausführlich mit den Feinheiten einer Apple-ID. Jedoch wird an dieser Stelle rasch gezeigt, wie Sie eine Apple-ID einrichten, damit Sie alle Funktionen von iTunes nutzen können.

Rufen Sie im Webbrowser die Adresse appleid.apple.com auf. Klicken Sie dort auf Apple-ID erstellen ①. Dort geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und füllen das kleine Formular aus. Anschließend klicken Sie auf Apple-ID erstellen.

Nach kurzer Zeit erhalten Sie eine Bestätigungsmail an die angegebene E-Mail-Adresse. Klicken Sie dort auf den Link Jetzt überprüfen. Im Browser geben Sie nun Ihre frisch angelegte Apple-ID und Ihr Kennwort ein und klicken auf Adresse bestätigen. Damit ist die Anmeldung abgeschlossen und Ihre Apple-ID ist mit den Grunddaten aktiv und kann zum Beispiel für iCloud benutzt werden. Beim ersten Zugriff auf den iTunes Store werden Sie aufgefordert, Ihre Daten zu vervollständigen, also zum Beispiel Ihre Bankverbindung einzugeben. Wie Sie einen Account ohne Bankdaten anlegen, erfahren Sie im Anhang A.

Wichtig!

Ihre Apple-ID ist Ihr Schlüssel zu allen Angeboten bei Apple und für alle Interaktionen mit dem Apple-Support. Notieren Sie sich die gemachten Angaben gut und vergessen Sie auch die Sicherheitsfrage nicht – ohne diese Angaben können Sie später unter Umständen nicht mehr auf Ihren Account zugreifen.

Teil I. iTunes

Kapitel 1. Das ist iTunes

iTunes ist ein ungemein vielseitiges und leistungsfähiges Programm, das als Medienzentrale immer dann ins Spiel kommt, wenn es um Musik, Videos und ähnliche Inhalte geht. Dabei ist die wichtigste Aufgabe von iTunes zwar zweifellos die Organisation und Wiedergabe Ihrer digitalen Musik, doch kann das Programm sehr viel mehr, als nur als flexible Jukebox zu dienen.

Damit wir uns nicht heillos in den unzähligen Möglichkeiten und Optionen von iTunes verheddern, werfen wir in diesem Kapitel einen ersten Blick auf das Programm. Wir machen uns mit den Grundlagen vertraut, ohne allzu sehr ins Detail zu gehen oder alle Funktionen auszuloten – dazu ist in den späteren Kapiteln immer noch Zeit genug.

Hier erfahren Sie also, was iTunes ist, was es kann und wie Sie das Programm installieren bzw. aktualisieren. Wir machen uns mit dem allgemeinen Aufbau des Programms vertraut, erfahren, was die Mediathek ist und wie wir Musik von CD nach iTunes importieren. Und natürlich werden wir die importierte Musik auch gleich einmal mit iTunes abspielen.

Grundlagen

Als Apple im Jahr 2001 iTunes vorstellte, war es noch ein kleines Programm zum Abspielen von Musikdateien und CDs. Inzwischen ist man bei der Version 11 angekommen und iTunes hat sich vom eher simplen Player zur mächtigen Mediendatenbank entwickelt.

Nach wie vor ist Musik zwar die große Stärke von iTunes – nicht umsonst zeigt das Programmsymbol zwei Noten –, doch das Programm kann mehr, sehr viel mehr ①.

Musik: Die Verwaltung und das Abspielen von Musik sind die Hauptaufgaben von iTunes. Sie können Musik-CDs »rippen« (also die Musik von einer CD auf Ihre Festplatte kopieren) und Audiodateien importieren und verwalten; iTunes organisiert Ihre Musik nach den unterschiedlichsten Kriterien, verwaltet Wiedergabelisten und hat noch Vieles mehr zu bieten.

Video: Sie können mit iTunes auch Videos, Filme und TV-Serien verwalten und natürlich auch ansehen. Im Unterschied zu Musik-CDs kann iTunes Filme von DVD allerdings nicht importieren. Oder genauer: iTunes darf es nicht. Können könnte es das Programm schon – wenn die Rechteinhaber es erlaubten.

Podcasts, Hörbücher, Radio: Mit iTunes lassen sich auch andere Audio-Inhalte problemlos verwalten. Dabei stellt iTunes einen leistungsfähigen »Podcaster« zur Verfügung (also ein Programm zur Verwaltung von Podcasts) und kann auch als Internetradio eingesetzt werden, mit dem Sie auf mehrere tausend Radiosender aus aller Welt zugreifen können.

iTunes Store: Apples iTunes Store ist das wohl größte Kaufhaus für digitale Inhalte mit einem riesigen Angebot an Musik, Filmen, Serien, Podcasts und E-Books.

iTunes U: Das »U« steht für »University« und gibt die Richtung vor. Hier finden Sie keine Musik oder Videos, sondern hochkarätige Vorlesungen und Kurse namhafter Universitäten und Bildungseinrichtungen zu allen nur denkbaren Themen – als mehrstündige Videos, Audiodateien oder PDF-Dateien, und völlig kostenlos.

iPhone & Co.: Ganz gleich, ob iPhone, iPad oder iPod touch – für alle iOS-Geräte ist iTunes das zentrale Verwaltungsprogramm, mit dem Sie Programme, Musik, Filme, Fotos und mehr auf die Geräte kopieren.

iTunes installieren und aktualisieren

Apple bietet iTunes für OS X und Windows kostenlos an. Bei OS X gehört iTunes zum Lieferumfang und ist auf jedem Mac als Standardprogramm zur Verwaltung digitaler Medien installiert. Bei Windows ist das nicht der Fall – von Haus aus ist der Windows Media Player für derlei zuständig –, hier muss das Programm also zuerst installiert werden. Dazu laden Sie die Installationsdatei von der Website www.itunes.de. Das Programm unterstützt Windows XP, Vista, Windows 7 und Windows 8. Für Vista, Windows 7 und Windows 8 liegt iTunes als 32- und als 64-Bit-Version vor.

Auf der Website können Sie Ihre E-Mail-Adresse eingeben ①, um in Zukunft Informationen von Apple zu bekommen – aber Sie müssen es nicht tun. Wenn Sie keine Werbung von Apple in Ihrem Posteingang finden möchten, ignorieren Sie die entsprechenden Felder und klicken auf Jetzt laden ②. Die Datei iTunesSetup.exe wird geladen und kann wie gewohnt installiert werden.

Softwareaktualisierung.

Sollte auf Ihrem Mac iTunes ausnahmsweise nicht vorhanden sein, können Sie auch hier die aktuelle Version des Programms von www.itunes.de laden und installieren.

Erster Programmstart

Nach der Installation startet iTunes üblicherweise automatisch. Falls das nicht der Fall sein sollte, klicken Sie das Programmsymbol doppelt an.

Beim ersten Start werden Sie von einem »Willkommen«-Bildschirm begrüßt. Bevor Sie irgendetwas mit dem Programm machen können, braucht iTunes noch die Antwort auf die Frage, ob Sie die »Freigabe von Details über Ihre Mediathek« akzeptieren oder nicht. Was ist damit gemeint – spioniert Apple Sie etwa aus? Nein, keine Sorge, die Sache erklärt sich ganz einfach.

Apple verwaltet auf seinen Servern Millionen von CD-Covern und andere Informationen zu den verschiedenen Künstlern und Bands. Damit iTunes auf diese Daten zugreifen kann, muss das Programm einige (technische) Informationen an die Server von Apple schicken – und genau dazu braucht es Ihre Erlaubnis. Apple speichert dabei keine Daten. Klicken Sie also auf Akzeptieren ①, um sich die Arbeit mit iTunes zu erleichtern. Falls Sie unsicher sind, können Sie natürlich auch auf Nein klicken, dann müssen Sie etwa die CD-Cover später auf anderem Weg importieren (dazu mehr in Kapitel 5).

Nach der ersten Installation besitzt iTunes natürlich noch keine Inhalte, die Sie mit dem Programm verwalten oder wiedergeben könnten. Daher bietet Ihnen iTunes an, entweder Zum iTunes Store zu wechseln – das ist Apples digitales Kaufhaus, dem wir uns in Kapitel 6 ausführlich widmen werden – oder auf Ihrer Festplatte nach Medien zu suchen ②, um sie der Mediathek einzuverleiben.

Wenn Sie bereits sehr viele Mediendateien gespeichert haben, können die Suche und der Import der Daten einige Zeit dauern. Sollten Sie bei der ersten Begegnung mit iTunes noch ein wenig unschlüssig sein, dann ignorieren Sie diese Taste. Sobald Sie sich mit iTunes ein wenig vertraut gemacht haben, können Sie Ihre bereits vorhandenen Dateien jederzeit nachträglich importieren. Mit diesem Thema beschäftigen wir uns in Kapitel 2.

Die Mediathek

Alle Inhalte, die Sie in iTunes verwalten, werden in einer Datenbank organisiert, der Mediathek ①. Zur Verwaltung speichert iTunes dabei allerlei Informationen zu den einzelnen Inhalten – aber nicht die Inhalte selbst! – in den beiden Dateien iTunes Library.itl und iTunes Library.xml. Diese beiden Dateien bilden die eigentliche

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Das Buch zu iTunes & iCloud denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen