Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Hitlers willige Helfer: Das NS-Regime
Hitlers willige Helfer: Das NS-Regime
Hitlers willige Helfer: Das NS-Regime
eBook54 Seiten14 Minuten

Hitlers willige Helfer: Das NS-Regime

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über dieses E-Book

Wie es Hitler gelang, viele willige Helfer zu gewinnen, die ihn unterstützten, seine Pläne zu verwirklichen, ist die Leitfrage dieses Buches.
Der weitaus größte Teil der Deutschen bejubelte begeistert den Aufstieg des "einfachen" Mannes Hitler zum Diktator. Nicht nur den Zweiten Weltkrieg entfesselte er, sondern ließ seine Helfer die grausame Verschleppung und Ermordung von etwa sechs Millionen Juden, Russen, Sinti und Roma und der Widerstandskämpfer ausführen.
SpracheDeutsch
HerausgeberBooks on Demand
Erscheinungsdatum4. Mai 2017
ISBN9783744858137
Hitlers willige Helfer: Das NS-Regime
Vorschau lesen
Autor

Erich Rüppel

Seit seinem Ruhestand schreibt Dr. Erich Rüppel diverse Veröffentlichungen zu historischen und biografischen Themen.

Mehr lesen von Erich Rüppel

Ähnlich wie Hitlers willige Helfer

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Verwandte Kategorien

Rezensionen für Hitlers willige Helfer

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

    Buchvorschau

    Hitlers willige Helfer - Erich Rüppel

    Inhaltsverzeichnis

    Vorwort

    Hitlers Aufstieg und seine Gefolgsleute

    Der Machtkampf unter den Gefolgsleuten und Kampfgenossen Hitlers

    Die Bedeutung der NSDAP

    Das Eindringen der NS-Ideologie in die deutsche Bevölkerung

    Der Deutsche Gemeinschafts-Diakonieverband (DGD)

    Die Deutschen Christen (DC)

    Die deutsche Rüstungsindustrie

    Der Führermythos und der braune Kult

    Die Reichsparteitage

    Themen der Reichsparteitage

    1933

    1934

    1935

    1936

    1937

    1938

    1939

    Die Hitler-Jugend (HJ)

    Der Reichs-Arbeitsdienst (RAD)

    Nachwort

    Quellen

    Bildnachweis

    Abkürzungen

    Weitere Veröffentlichungen des Verfassers:

    Vorwort

    Bei den letzten demokratischen Wahlen vor der Machtergreifung durch Hitler am 8. März 1933 erhielt die NSDAP 43.9% der Stimmen. Am 24. März 1933 wird das Ermächtigungsgesetz durch den Reichstag beschlossen, wodurch sich das Parlament praktisch ausschaltete. Am 1. Dezember 1933 wird der Einparteienstaat errichtet. Am 19. August 1934 ruft Hitler zu einer Volksabstimmung auf, ob das Amt des Reichspräsidenten (Hindenburg ist inzwischen verstorben) mit dem des Reichskanzlers (das Hitler innehat) vereinigt werden soll. Aufgerufen dazu wurde durch den völkischen Beobachter (Parteiorgan der Nationalsozialistischen Volkspartei). Ergebnis: 89,93% Zustimmung.

    Die Frage ist, wie es Hitler gelang, so viele willige Helfer zu gewinnen, die ihn unterstützten, seine Pläne zu verwirklichen.

    Hitlers Aufstieg und seine Gefolgsleute

    Goebbels

    Hinlänglich beschrieben ist der Aufstieg Hitlers vom Kneipenpopulisten (Hitlers Auftritte im Hofbräuhaus in München) zum Reichskanzler, der die Massen auf seine Seite zu bringen weiß und dem es gelingt, die Funktionen bzw. die Funktionsträger des Staates sich zu unterwerfen. Zur Machtergreifung, wie es im

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1