Genießen Sie diesen Titel jetzt und Millionen mehr, in einer kostenlosen Testversion

Nur $9.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Köln Sagen und Legenden: Stadtsagen Köln

Köln Sagen und Legenden: Stadtsagen Köln

Vorschau lesen

Köln Sagen und Legenden: Stadtsagen Köln

Länge:
41 Seiten
31 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
Oct 1, 2015
ISBN:
9783942057219
Format:
Buch

Beschreibung

Ach war das ein Leben in Köln. Des Abends bettete man sich zur Ruh und wenn man sich am nächsten Tage erhob, fand man alles aufs Vortrefflichste gerichtet. So ein schönes Leben hatten die Kölner früher also, als es die wundersamen Heinzelmännchen noch gab und diese kleinen Wesen den Kölnern ihre harte tagtägliche Arbeit abnahmen. Warum dies heute nicht mehr so ist, erzählt eine der bekanntesten deutschen Stadtsagen auf diesem Hörbuch. Doch auch ohne Heinzelmännchen ist Köln bis heute Sehens- und lebenswert geblieben. Kein geringerer als Gaius Iulius Caesar ebnete durch den Sieg über wilde germanischen Stämmen und die Eroberung der linksrheinischen Gebiete den Weg für die römische Kolonie Colonia Claudia Ara Agrippinensium (CCAA). Noch heute findet man an vielen Orten Spuren aus der Römerzeit. Im Laufe der Jahre wandelte sich der Name der Colonia von Coellen, Cöllen über Cölln bis hin zum heutigen Stadtnamen Köln. Im Hochmittelalter war Köln größte Stadt Deutschlands. Am 15. August 1248 erfolgte die Grundsteinlegung des weltweit bekannten Kölner Domes, der 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Mit dem Einmarsch der Franzosen 1794 endete Kölns Geschichte als freie Reichsstadt. Nach der Neudefinierung der europäischen Grenzen auf dem Wiener Kongress 1815 war Köln preußisch. Am 28. September 1917 wurde Konrad Adenauer Bürgermeister in Köln. Das moderne Köln ist bis heute bekannt als Wallfahrtsort. In der Stadt am Rhein liegen die Gebeine der Heiligen drei Könige sowie die der Heiligen Ursula und ihrer Gefährtinnen von deren Geschichte die elf Tropfen im Kölner Stadtwappen Zeugnis geben...
Herausgeber:
Freigegeben:
Oct 1, 2015
ISBN:
9783942057219
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Köln Sagen und Legenden

Ähnliche Bücher

Buchvorschau

Köln Sagen und Legenden - Kristina Hammann

Köln

Das Kölner Stadtwappen

Besieht man sich einmal das Wappen unserer Heimatstadt, so fallen darin drei Kronen und elf schwarze Tropfen auf. Unschwer ist zu erraten, an wen die drei Kronen gemahnen. Sie gehören den Heiligen Drei Königen, deren Gebeine wir in unserem Dom beherbergen dürfen. Was aber hat es mit den Tropfen auf sich? Zum einen gleichen sie dem Hermelinpelz des bretonischen Wappens, zum anderen aber ähnelt ihre Form einer Träne. Und beides erinnert an das traurige Schicksal der Stadtpatronin zu Köln, der Heiligen Ursula.

Schon früh hatte Ursula, Tochter aus bretonischem Königshause, ihr Leben unserem Herrn geweiht und sich der ewigen Jungfräulichkeit verschrieben. Ihre Schönheit jedoch wurde weithin gerühmt, und so kam es, dass Ätherius, der Sohn eines mächtigen Heidenfürsten um ihre Hand anhielt. Dass die junge Frau sich jedoch ablehnend zeigte, empörte den Vater des Werbers sehr. Solle, so lautete eine grausam ausgesprochene Drohung, Ursula nicht in die Ehe mit seinem Fleisch und Blut einwilligen, so würde er das ganze Königreich mit einem schrecklichen Krieg überziehen. Nun war guter Rat teuer. Weder wollte König Maurus sein Land in den Kampf schicken, noch gefiel es dem christlichen Herrscher, seine Tochter einem Ungläubigen zum Weibe zu geben. Wie er auch hin oder her überlegte, es wollte ihm nichts einfallen, wie er die Sache zu seinen Gunsten hätte wenden können.

Doch wie finster es um einen herum auch sein mag, ein Lichtschein zeigt sich unverhofft immer. Und so begab es sich, dass Ursula des nächtens im Traum ein Engel erschien. Am anderen Morgen verkündete sie ihrem Vater, was der himmlische Bote ihr geheißen. Sie würde Ätherius heiraten, doch sollte ihr bis zur Eheschließung eine Frist von drei Jahren erlassen sein, die sie für eine Pilgerreise verwenden wollte. Dazu wolle sie sich mit zehn erlesenen Jungfrauen, zu gleichen Teilen aus dem Reich ihres Vaters und dem ihres zukünftigen Ehegemahls erwählt, zusammenschließen. Eine jede von ihnen aber sollte Tausend weitere Jungfrauen als Gefolgschaft bekommen.

Und so geschah es. Von Gallien aus steuerten die Jungfrauen ihre Schiffe rheinaufwärts. Als sie die Bischofsstadt Köln erreicht hatten, da träumte Ursula abermals von dem Engel. „Höre. Lange noch ist Deine Mission nicht zu Ende, so sprach dieser zu ihr. „Rom sei dein Ziel. Dort bete an den Gräbern der Apostel und der Märtyrer. Auch sollen dort alle Heidinnen unter den Jungfrauen die heilige Taufe empfangen. Danach kehrt ihr hierher zurück um das Martyrium zu erleiden.

Folgsam brach Ursula anderntags erneut ihren Jungfrauen erneut auf. In Basel verließen sie den Wasserweg und machten sich tapfer zu Fuß auf den langen Weg nach Rom, wo sie vom Pabst Cyriacus begrüßt wurden. Auch er hatte ein Zeichen des

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Köln Sagen und Legenden denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen